Und jetzt??

    • (1) 21.12.16 - 13:06
      abckalli

      Hallo, ich hätte gerne mal ein paar Meinungen,oder vielleicht muss ich mir auch einfach nur was von der Seele schreiben.
      Es ist so, ich bin seit 12Jahren mit meinem Mann zusammen und seit 8Jahren verheiratet. Vor neun Jahren ist meine Schwester (26) zu uns gezogen und lebt seit dem mit in unserem Haushalt. Eigentlich haben wir immer alles zusammen gemacht. Freizeit,Urlaube und den Alltag. Viele dachten immer,sie wäre meine Tochter,weil wir überall zusammen waren.
      Jetzt ist es so, dass sie endlich ihren ersten festen Freund hat und mein Mann dreht völlig durch. Der Freund wird ausspioniert, Bekannte werden nach ihm ausgefragt,das Internet durchsucht usw
      Gestern hab meinen Mann gefragt,was mit ihm los ist,da er relativ schlechte Laune hatte. Er meint, er komme mit der Situation,dass meine Schwester einen Freund hat,nicht klar. Es wäre wie liebeskummer.Er hatte Tränen in den Augen als er mir das sagte.
      Haben Montag erst von der Beziehung erfahren.
      Was soll ich denn bitte davon halten?

      Es hätte auch nichts damit zu tun,dass er mich nicht lieben würde

      • Also, Dein Mann HATTE/HAT eine Beziehung mit Deiner Schwester, oder fühlt er sich nur einfach verantwortlich und hat jetzt Angst, sie zu verlieren?

        • (3) 21.12.16 - 13:15

          Nein,nein...eine Beziehung hatten die beiden nie. Wahrscheinlich fühlt er sich extrem verantwortlich,aber dass Ausmaß ist schon heftig. Ich mache mir auch gedanken, aber in erster Linie freue ich mich für sie.

          • Ja nun. Dann ist Dein Mann vermutlich voll in der Vaterrolle. Meine Kollegen überlegen schon seit dem Kindergartenalter ihrer Töchter, wann genau die Selbstschussanlagen rund ums Haus stehen müssen und planen Verhöre der potentiellen ersten Freunde, die Geheimdiensten zur Ehre gereichen würden.

            Solche Väter konnte ich noch nie verstehen, ich freue mich immer, wenn meine Tochter nen Typen mit Führerschein nach Hause bringt, dann fällt für mich die Fahrerei weg .... ;-)

            Man(n) muss auch loslassen können ....

            • (8) 21.12.16 - 14:31

              wenn er denn dann sicher nichts trinkt
              wenn er denn sicher keine Drogen nimmt
              wenn er sich beim Fahren nicht mehr beweisen muss
              wenn er denn schon Fahrerfahrung aufweisen kann, auch im Winter und bei Wildwechsel
              wenn er denn...

              loslassen können heißt auch vertrauen können...
              und ich find's gut, wenn es klappt
              aber ich kann alle verstehen, die es nicht können (weil ich es selbst nicht gut kann#rofl)

              lg

              • #pro#pro#pro genauso ist das !!

                Meine Töchter haben meine Erziehung "genossen", ich kann ihnen vertrauen .....

                Sie werden sich niemals neben eine Typen ins Auto setzen, der trinkt, Drogen nimmt oder sich am Steuer beweisen muss. Ok, bei Winter und Wildwechsel muss sie sich auf die Fahrkünste des Fahrers, Gurt und Airbag verlassen, aber das hat bisher ganz gut geklappt ...

                • (11) 21.12.16 - 22:37

                  ja, das ist super, wenn das so klappt

                  bei meinen Geschwistern - trotz gleicher Eltern - ist es so unterschiedlich... einigen würde ich das zutrauen, dass sie sich die Typen richtig "aussuchen"
                  aber anderen nicht :-(

        aber in erster Linie freue ich mich für sie
        ----

        Und das sollte dein Mann letztlich auch tun. Er hat ihn geheimdienstmäßig durchleuchtet und vermutlich nichts negatives rausfinden können. Dann müsste er doch beruhigt aufatmen können. Wäre anders, wenn er der Sohn des Paten wäre und sie in zwielichtige Gefilde käme, was sich letzen Endes auch auf eure Familie auswirken würde.

        Aber Tränen in den Augen......#augen
        Das finde ich mehr als befremdlich und würde mir auch zu denken geben.

So ganz normal ist das wirklich nicht. Deine Schwester ist längst eine erwachsene Frau. Es ist ohnehin schon ungewöhnlich, dass jemand in dem Alter noch so an der Familie klebt und nicht überwiegend eigene Wege geht.

Entweder ist dein Mann in sie verschossen oder er ist übersensibel. So ein Verhalten habe ich das letzte Mal in einer Hollywoodschmonzette aus den 80ern gesehen.

Hol ihn mal in die Realität zurück und sorgt dafür, dass die FRAU endlich ihr eigenes Leben lebt.

Allein die Konstellation, dass sie in dem Alter noch bei euch als Paar wohnt, halte ich für extrem ungewöhnlich und offen gestanden auch ungesund. Für mich klingt es auch so, als wäre er entweder in sie verliebt oder er hat komplett die Vaterrolle eingenommen, was aber auch unnormal ist, da sie eine erwachsene Frau von 26 Jahren ist. Wie groß ist denn der Altersunterschied zwischen deiner Schwester und deinem Mann?

Vielleicht wäre es für alle Beteiligten das Beste, wenn deine Schwester eine eigene Wohnung suchen würde.

  • "...er hat komplett die Vaterrolle eingenommen, was aber auch unnormal ist, da sie eine erwachsene Frau von 26 Jahren ist"

    Ich sehe das schon so bezüglich der Vaterrolle..im Ausgangsthread hieß es "seit 9 Jahren lebt meine Schwester bei uns"..sprich das Mädel war 16/17 als sie einzog.
    Niemand von uns kennt den Mann der TE und ja Tränen klingen übertrieben..aber ich bin mal gespannt wie mein Mann drauf sein wird wenn unsere Tochter mal n Freund hat (hoffentlich noch 13 Jahre und mehr Zeit bis dahin) ;))).
    Und ggf sieht er die "Schwägerin" nunmal mehr als Tochter da sie voll in der Pubertät war, als sie einzog. Wer weiß.

Top Diskussionen anzeigen