Mann möchte kein zweites

    • (1) 27.12.16 - 19:59
      Einzelkind

      Hallo ihr lieben,

      Ich brauche heute einfach mal Zuspruch und Meinungen von Außenstehenden.

      Mein Mann und ich haben einen ein Jahr alten Sohn und ich merke momentan wieder extrem das ich mir unbedingt noch ein zweites wünsche.
      Mein Mann jedoch ist (momentan?) vehement dagegen.

      Er meint eventuell in 2-3 Jahren..

      Aber ich habe doch jetzt schon so einen starken Wunsch nach einem zweiten und möchte unbedingt nicht das mein Sohn ein Einzelkind bleibt..

      Ich stelle mir immer wieder vor das er in 2-3 Jahren dann immer noch keins möchte und der Altersunterschied zwischen den beiden dann zu groß ist, ich habe mir immer wieder einen kleinen Abstand gewünscht.

      Ich habe meinen Mann das auch versucht zu erklären aber er beharrt darauf das wir auch in 2-3 Jahren noch ein Kind bekommen können.

      Es ist auch nicht so das wir uns kein zweites leisten können, am Geld und Platz liegt es nämlich nicht.

      Wie sehr ihr das, bin ich zu empfindlich?

      Könnt ihr meine Meinung überhaupt nachvollziehen oder denke ich nicht mehr ganz objektiv?

      Danke schonmal für jede Antwort.

      • Dein kind ist jetzt gerade ein Jahr alt. Noch hat die anstrengende zeit eigentlich gar nicht begonnen..Erziehung fängt jetzt gerade erst an. Ich verstehe deinen Mann und kann ihm nur beipflichten. Lass dein Kind erst etwas selbstständiger werden, dann kann es an baby Nummer 2 gehen. Bedenke, du müsstest schwanger dein Kleinkind tragen, egal, ob es dir gerne gut geht oder nicht, du musst trotzdem präsent sein. Dein kind braucht dich noch sehr, es kann sich noch nicht allein beschäftigen, es wird in den nächsten 1-2 Jahren in die Autonomie Phase kommen und die ist anstrengend. Ein weiteres Kind fordert deine Aufmerksamkeit extrem und das erste Kind auch noch. Mit 3 Jahren kann dein Kind allein spielen, sich selbst anziehen, ist im Kindergarten und bereits so selbstständig, dass du dich nicht permanent zerreißen musst um beiden gerecht zu werden. Das zweite sollte auch keinesfalls als Spielpartner für das erste fungieren. Du willst hoffentlich kein zweites, damit dein erstes jemanden zum spielen hat. Das wäre der dich leichteste Grund für ein weiteres Kind. Denn in diesem Alter ist schon ein Altersunterschied von wenigen Monaten sehr extrem. Kleinkinder spielen anders als 3 oder 4 oder 5 jährige und finden jüngere einfach langweilig. Während die jüngeren gern zu den großen ausschauen. Aber ich finde wirklich, dass du dir mindestens noch 1, besser 2 Jahre Zeit lassen solltest. Denn wirklich anstrengend wird es erst jetzt langsam.

        • Der schlechteste Grund für ein weiteres Kind war gemeint.

          Di hast wahrscheinlich keine Kinder mit geringem Abstand. Sonst wüsstest du, wie toll das sein kann und wie wunderbar die Kinder miteinander spielen! Das ist wirklich totaler Quatsch. Und dann wird hier mal wieder das Argument ausgepackt, dass es einem schwanger ja spioniert schlecht gehen könnte, dass man zu nichts mehr in der Lage ist. Wenn man so denkt, sollte niemand mehr Kinder bekommen.
          Ja. Es ist anstrengend. Aber eher wegen dem wenigen Schlaf und der doppelten Arbeit (Windeln, anziehen usw.). Aber es lohnt sich und zahlt sich aus!

          • (5) 28.12.16 - 11:47

            Nicht immer ist ein kleiner Anstand gut. Mein Mann hat zwei Geschwister. Jedes Jahr kam eines. Er als größtes hatte seine Mutter irgendwie nie für sich, weil dann wieder ein Baby da war.
            Ende der Geschichte.... Keine wirklich gute Familienverbindung zu allen.

            Kann anders laufen, muss aber nicht.

            Gibt immer pro und contra.....

            Meine Schwester und ich sind dicht zusammen - haut hin wie`s Gewitter. Mein Mann und sein Bruder sind 5 Jahre auseinander. Verhältnis - normal. Unsere Kinder sind 5,5 Jahre auseinander und ein Pott mit Deckel, während die Kinder einer Freundin dicht zusammen sind und sich nicht ausstehen können.

            Da gibt es kein Patentrezept

          • Hm...ich hab Kinder mit geringem Abstand, finde es aber nicht wirklich toll.

            Während es mit dem viel älteren Bruder und den kleineren Cousins ruhig und friedlich zugeht, haben die fast gleichaltrigen miteinander andauernd nur Streit. Es gibt nie eine Garantie, ob es gut wird.

      Ja, ich empfinde das als zu empfindlich und verkrampft. Man könnte den Eindruck gewinnen, du hättest tierischen Zeitdruck.

      Dein Mann ist nicht bereit. Vielleicht hat er keinen Nerv auf eine weitere Schwangerschaft, durchwachte Nächte, etc. Aber dass er nicht bereit ist, sollte in einer Partnerschaft ausreichen. Wenn er langfristig nicht bereit ist, musst du eine Entscheidung treffen, ob dir deine bestehende Familie oder der Kinderwunsch wichtiger ist.

      Aber zunächst mal würde ich akzeptieren, dass er nicht bereit ist und das Thema erst mal ad acta legen.

      Grüße Küstenkönigin

    Ein Kind ist eine sehr weitreichende Entscheidungen die auch extreme Einschnitte bedeuteten kann. Ein zweites Kind läuft ja meistens nicht nebenher sondern erfordert wieder viel Zeit und Verzicht. Da muss es nicht an Geld oder Platz mangeln sondern einfach an der Lust wieder kaum Schlaf zu bekommen, noch länger Windeln zu wechseln ect. Vllt ist deinem Mann auch bewusst das die schwerste Zeit mit Kind jetzt erst noch kommt/kommen kann.

    Wenn dein Mann jetzt nicht bereit ist für ein zweites Kind dann ist das so. Das solltest du akzeptieren. Natürlich kann es sein das er auch in 2-3 Jahren nicht möchte....das Risiko besteht aber in jeder Partnerschaft in der der Kinderwunsch unterschiedlich ist. Aber trotzdem ist "überreden" in meinen Augen nicht der richtige Weg. Daran kann schneller eine Beziehung zerbrechen als man denkt.

    (13) 27.12.16 - 22:10

    Liebes Einzelkind,

    ich kann dich gut verstehen!
    Du hast hier schon zwei sehr vernünftige und realistische Anrworten bekommen, aber leider kann man mit Vernunft dem Kinderwunsch schlecht beikommen...
    Ich wollte wie du nach einem Jahr für's zweite üben, mein Mann wie deiner erstmal warten. Also haben wir gewartet. Mein Eindruck war da schon das mein Mann in Wirklichkeit darauf warten möchte das mein Kinderwunsch in der Zeit von selbst vergeht, was natürlich nicht passiert ist, im Gegenteil..
    Als wir es dann endlich versucht haben bin ich nicht schwanger geworden, es folgten Inseminationen, ICSIs, eine Auto-Immun-Diagnose bei mir und ein stetig schlechter werdendes Spermiogramm bei ihm. Und dann folgte die Trennung, da das alles Zuviel für unsere Ehe war, kannst du dir vielleicht vorstellen.
    Danach wurde ich schwanger!
    Jetzt sitzen wir hier mit getrennten Wohnungen und zwei Kindern mit einem Altersunterschied den ich vorher für unmöglich erklärt hatte und versuchen unsere Ehe wieder in den Griff zu kriegen (was uns Gott sei Dank auch gut gelingt!).
    Wir sind heute sehr glücklich über unsere zwei gesunden süßen Mäuschen und genießen die zweite Babyzeit sehr!
    Ich kann dir nicht wirklich helfen mit meiner Geschichte, aber ich kann dich sehr gut verstehen...
    Ich wünsche dir das sich alles so entwickelt wie es für dich und deine Familie am besten ist!

    Ein Kind in die Welt zu setzen, sollte ein gemeinsame Entscheidung sein

    Hallo!

    Ich kann dich verstehen. Habt ihr davor nie über Familienplanung gesprochen? Mein Mann und ich wünschten uns immer zwei Kinder. Wir beide wollten kein Einzelkind. Unsere Töchter sind 27 Monate auseinander und es ist perfekt. Natürlich gibt es Reibereien aber das positive überwiegt. Ich verstehe dich dass du traurig bist. Vielleicht lässt du das Thema jetzt ein wenig ruhen und redest dann in Ruhe noch einmal mit deinem Mann. Ich wünsche dir alles Gute. Ich finde es schön wenn man wenigstens einen Bruder oder eine Schwester hat.

    Alles Gute
    Gabi

Top Diskussionen anzeigen