Nach Affäre wieder glücklich werden- geht das?

    • (1) 30.12.16 - 10:07

      Hallo liebes Forum,

      ich wende mich mit einem Problem an euch und weil ich einfach langsam nicht mehr weiter weiß.
      Ich habe den größten Fehler meines Lebens begangen und weiß nicht, wie ich damit überhaupt je wieder klar kommen soll.

      Kurz zu den Eckdaten: Ich bin 27 und seit 9 Jahren mit meinem Freund zusammen. Er war der erste in jeglicher Hinsicht, das heißt ich habe vor ihm noch nicht mal einen anderen Mann geküsst.

      Tja, vor ein paar Monaten habe ich nun den größten Fehler meines Lebens begangen, ich bin meinem Freund fremdgegangen.

      Ich habe lange nachgedacht und weiß, warum die ganze Sache passiert ist. Mein Freund und ich hatten viel Streit und hatten uns auseinandergelebt. Ich habe oft versucht mit ihm zu reden, aber er hat immer abgeblockt. Wobei man sagen muss, dass er auch viel Stress auf der Arbeit hatte. Selbst unser Jahrestag war für ihn nichts besonderes mehr, obwohl er weiß, wie wichtig mir das ist und das ich gerne einfach nur eine Kleinigkeit zusammen unternommen hätte. Er war in dieser Zeit sehr kalt zu mir und ich habe mich total ungeliebt gefühlt.
      Ich weiß, das alles ist keine Entschuldigung und rechtfertigt mein Handeln absolut nicht.

      In dieser Zeit habe ich einen anderen Mann kennengelernt. Er hat mir viele Komplimente gemacht, mich in den Arm genommen und tat mir in dieser Zeit einfach gut.

      Mit ihm habe ich mich 4 oder 5 mal getroffen. Wir haben miteinander geknutscht und ein wenig rumgemacht, zu "richtigem" S** kam es jedoch nicht, das habe ich immer abgeblockt.
      Er tat mir zu diesem Zeitpunkt einfach gut und vielleicht wollte ich auch wirklich etwas anderes ausprobieren.
      Die Sache mit dem anderen ist nun ca. ein halbes Jahr her.

      Wie gesagt, das alles war der größte Fehler meines Lebens und ich hätte nie gedacht, dass mir das passiert... Ich versuche immer, möglichst keine Fehler zu machen und immer "korrekt" zu sein.

      Das einzig Positive an der ganzen Sache ist, dass ich nun gemerkt habe, wie wichtig mir mein Freund ist und dass ich keinen anderen haben möchte.

      Ich habe ihm von der ganzen Sache nichts erzählt. Trotzdem hat auch er gemerkt, dass unsere Beziehung nicht so richtig läuft. Wir haben darüber geredet und viel verändert, so dass es mittlerweile einfach wieder toll ist zwischen uns.

      Von der ganzen Sache mit dem anderen habe ich ihm aber wie gesagt bisher nichts erzählt, aber das schlechte Gewissen frisst mich auf...

      War jemand von euch schon mal in so einer Situation? Sollte ich ihm die Sache doch beichten? Oder lieber schweigen? Kann man nach so einer Sache überhaupt wieder glücklich werden? Kann man mit so einer Lüge leben?

      Meine Güte, wenn ich daran denke was ich gemacht habe, könnte ich echt nur noch weinen... Jetzt weiß ich auch, dass ich von Anfang an hart hätte bleiben müssen, aber das kann ich nun nie wieder rückgängig machen..

      Ich weiß ihr könnt nichts an meiner Situation ändern, aber vllt. könnt ihr mir ein paar Tipps oder Erfahrungen geben..

      • (2) 30.12.16 - 10:23

        Ich habe ja nichts gegen ein schlechtes Gewissen und verstehe auch, dass du dich mit dem Erlebten nicht gut fühlst, aber du solltest die Kirche echt im Dorf lassen.

        Die Erfahrungen mit dem anderen Mann haben dir eins gezeigt:

        du willst nicht fremdgehen, du willst deinen Freund behalten und du willst es zukünftig besser machen.
        Offensichtlich hat dein verändertes Verhalten dazu geführt, dass dein Freund aufmerksam wurde und scheinbar ist es ihm ebenso wichtig, dass es wieder besser zwischen euch läuft.

        Also:
        hak das Erlebte ab.

        Und wenn du den neuen Frieden zwischen euch wahren willst, solltest du ihn nicht gefährden durch das Erleichtern deines schlechten Gewissens.
        Manche Dinge nimmt man besser mit ins Grab.

        Gruß Hezna #klee

        Ich würd es mit ins Grab nehmen. Wenn es jetzt wieder super ist und man sich sicher ist, dass man nicht bei der nächsten Krise wieder Anerkennung von anderen Männern braucht.

        Hauptsache es gibt keinen Mitwisser, bzw. du hast keinen Kontakt zu diesem Mann mehr.

        Eigentlich bin ich auch für Ehrlichkeit, aber in eurer Situation würde ich mich klar bedeckt halten.

        "Früher da war alles g´regelt...
        da hat der Graf die Gräfin g´vögelt...
        doch heuer ist das sehr verzwickt.....
        weil alles durcheinander fickt !"

        Du bist in guter Gesellschaft.....das halbe Forum scheint sich momentan wild durch die Betten anderer zu pudern.

        Sieh das Erlebte als das was es ist: Als eine Erfahrung, die Dir eine Erkenntnis gebracht hat, welche für Dich nützlich ist.

        Das geht ansonsten niemanden etwas an....auch Deinen Partner nicht, einfach aus dem Grund, dass es nicht hilfreich wäre ihm etwas zu beichten, und es für Dich vermutlich eh keine Wiederholungsgefahr gibt.

        Lass es also gut sein, und nimm es (in hoffentlich weit weit entfernter Zukunft) mit ins Grab.

      • Ich finde, du solltest deine Ansprüche an dich und an deine "Perfektion" mal nicht so hoch stecken. Niemand ist perfekt - auch nicht, wenn man es versucht. Das hast du ja nun gemerkt und daraus gelernt.

        Warum belässt du es nicht dabei? Ein Fehltritt ist nicht schön, wird aber nur richtig tragisch, wenn man daraus keine Erkenntnisse gewonnen hat. Es hätte ja auch sein können, dass der andere Mann für dich der Richtige geworden wäre, was ja auch in Ordnung gewesen wäre und auch dann hättest du deinen Freund nicht zwingend einweihen müssen sondern eine Trennung in Erwägung gezogen auf der Grundlage, dass ihr zwei euch auseinander gelebt habt.

        Jetzt weißt du, wohin du gehören willst und ihr habt eure Krise in den Griff bekommen. Ohne deine Erfahrung könntet ihr auch noch an dem Punkt von vor einigen Monaten und keinen Schritt weiter sein. Wenn du jetzt beichtest, lädst du dein schlechtes Gewissen nur bei deinem Freund ab. Was soll er damit anfangen? Er kann nichts rückwirkend ändern und damit würde das zerstört, was ihr jetzt aneinander habt.

        (6) 30.12.16 - 14:08

        Vielleicht ist diese "Affäre" ein Zeichen dafür dass du mit 27 nicht bereit bist, weiter mit dem ersten und einzigen Mann zusammenzubleiben?

        Was ist denn der Plan wie es bei euch weiter geht? Mich gruselts ein bisschen beim Lesen irgendwie... Außer dass ihr lang zusammen seid schreibst du ja jetzt nix über deinen Freund.

      • (7) 30.12.16 - 14:38

        Ich bin an der Stelle an der dein Freund steht. Meiner hat so etwas ähnliches wie du letztes Jahr gemacht.hat es mir dann gebeichtet.
        Seitdem ist es für mich unglaublich schwer ihm wieder zu vertrauen.
        Bei jedem Telefonat bei dem er das Zimmer verlässt, bei jedem abends mit Kumpels rausgehen, bei jedem SMS checken und Handy nie alleine liegen lassen ,...Habe ich ein flaues Gefühl im magen.
        Ich hoffe,dass es irgendwann besser wird.
        Ich kann nicht sagen, ob es besser gewesen wäre nichts zu wissen.
        Das schlimmste wäre aber auf jeden Fall, wenn ich es von wem anders gesagt bekommen hätte.
        Alles gute für dich.
        Du wirst immer Angst haben,dass es raus kommt.
        Überleg dir gut, ob du damit gut leben kannst und ob du mit deinem Freund wieder glücklich sein kannst.
        Ich drücke dir bzw euch beiden die Daumen.

      (11) 30.12.16 - 17:10

      Erstmal danke! Ich dachte wirklich, ich werde gesteinigt, wenn ich die Geschichte hier aufschreibe. Aber ich muss sagen, es tat schon mal richtig gut, sich die ganze Sache von der Seele zu schreiben!

      @dererstemann: Darüber habe ich lange nachgedacht, aber ich bin mir zu 100 % sicher, dass ich diese Beziehung weiterführen will. Du hast recht, ich habe wenig zu meinem Freund geschrieben. Durch diese ganze Sache habe ich (wieder) gemerkt, dass er mein absoluter Traummann ist. Er ist der liebevollste Mensch den ich kenne und er ist immer für mich da! Wir haben die gleichen Hobbys und Interessen und planen nun auch weiter an unserer Zukunft. Ich liebe ihn wirklich über alles und kann mir keinen anderen Mann an meiner Seite vorstellen.

      Alleine wenn ich mir vorstelle, wie sehr ich ihn verletzt habe und dass ich damit womöglich alles kaputt gemacht habe, könnte ich nur weinen.
      Ich weiß, daran hätte ich früher denken sollen, dann wäre das alles nicht passiert.

      @eni84: Es tut mir sehr leid, was bei dir passiert ist. Trotzdem danke, dass du deine Erfahrungen hier geschildert hast. Beim Lesen deines Beitrags kamen mir wirklich fast die Tränen. Wenn ich mir ausmale, was ich meinem Freund angetan habe und wie er sich fühlen würde, wenn er von der ganzen Sache erfährt, blutet mir wirklich das Herz.

      Ihr müsst mir glauben, ich wollte ihm wirklich nie weh tun. Ich weiß selber nicht, was mich in den paar Wochen geritten hat. Mein Verstand hat in dieser Zeit völlig ausgesetzt, anders kann ich mir das nicht erklären....

      Ihr seit ja mehrheitlich dafür, ihm die Sache nicht zu gestehen. Aber ich habe einfach auch Angst, dass die ganze Geschichte vielleicht irgendwann doch mal ans Licht kommt.
      Die Gefahr schätze ich selbst als eher gering ein, aber 1. kann ich mich da auch täuschen und 2. blöde Zufälle gibt es eben immer…
      Dazu kommt, dass ich ja auch nicht weiß, inwiefern der andere da irgendwas rumerzählt...(Auch wenn er und mein Freund keinen gemeinsamen Freundeskreis o.ä. haben und er mittlerweile wohl auch eine Freundin hat)

      Ist es für meinen Freund denn dann nicht noch schlimmer, wenn es erst nach einiger Zeit raus kommt und er es dazu vielleicht noch durch einen dummen Zufall erfährt?

      Oder was ist, wenn die ganze Sache erst in 10 oder 15 Jahren rauskommt? Dann hat er doch vielleicht das Gefühl, das unsere ganze Beziehung eine Lüge war und er seine ganzen Jahre mit mir verschwendet zu hat...
      Ich liebe ihn wirklich sehr (ich weiß, das merke ich spät :( ) und will wenigstens jetzt alles richtig machen….

      • Dann belass es dabei. Du hattest ja keinen Sex mit dem anderen. Eigentlich eine Lapalie. Hak es ab und gut ist.

        (13) 30.12.16 - 21:12

        Überleg doch, ob du es wissen wollen würdest, wenn dein Freund so etwas getan hätte.
        Vielleicht hilft dir das bei deiner Entscheidung.
        Alles gute!

        Hallo,
        geh nicht so streng mit dir ins Gericht! Ich finde es garnicht schlimm, dass man nach sovielen Jahren und das auch noch mit dem ersten und einzigen Mann auch mal vom Weg abkommen kann. Das ist menschlich! Eigentlich bin ich für Ehrlichkeit in der Partnerschaft, aber in deinem Fall denke ich, dass dieser andere Mann sogar ganz wichtig für eure Beziehung war! Durch ihn hast du die Liebe zu deinem Mann wiedergefunden! Natürlich würde eine Beichte deinen Freund sehr verletzen, aber wir sind nunmal nicht der Besitz des anderen und dieses verletzte Gefühl hängt ja auch mit dem egoistischen Gedanken zusammen, dass der andere keinen ausser einen selbst attraktiv und anziehend finden darf. In einer langen Parterschaft wird man jedoch immer Menschen begegnen, die genau dieses Empfinden in einem auslösen. Und auch das finde ich nicht schlimm. Ich freue mich immer sehr, wenn ich Menschen begegne, die ich anziehen finde und genieße dieses Gefühl, obwohl ich eine treue Seele bin und meinen Mann sehr liebe! Hake das Geschehene ab, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben und freue dich auf die Zukunft mit deinem Freund. Male dir nicht irgendwelche Szenarien aus, die garnicht passiert sind. Ich denke nicht, dass dein Freund das jemals erfahren wird. Wahrscheinlich denkt der andere schon garnicht mehr daran, er ist ja selbst in einer neuen Partnerschaft. Wenn dein Gewissen dich aber zermürbt, dann rede mit ihm lieber jetzt als in einem Jahr, denn je länger du wartest, umso enttäuschter wird er sein.
        Alles Gute!

    (15) 01.01.17 - 08:57

    Du hast dich für deinen Freund entschieden? Dann vergiss diesen kleinen mini Ausrutscher. Denn er hatte ja rein nichts zu bedeuten. Verletze deinen Freund nicht unnötig.

Top Diskussionen anzeigen