Wie kommt es, dass sich die Liebe einseitig verliert?

    • (1) 31.12.16 - 21:09
      Silvester2016

      Hallo,

      mein Mann und ich sind seit 20 Jahren zusammen. Schon seit einigen Jahren habe ich das Gefühl, dass ich mich nicht mehr so wirklich wohl fühle mit ihm. Da wir zusammen Kinder haben, halte ich es mehr oder weniger mit ihm aus. Er ist kein Unmensch, sondern tut fast alles für uns. Das war allerdings nicht immer so. Es gab in den letzten Jahren viele Zeiten, in denen ich mich allein um die Kinder und Haushalt gekümmert habe, weil er mit sich selber oder irgendwelchen Dingen beschäftigt war und für uns keine Zeit hatte. Er hat die Kinder oft abgewiesen, sie hingen in der Zeit furchtbar an mir und wollten auch gar nichts mehr mit ihrem Papa unternehmen, wenn er dann mal Zeit hatte. Ich habe viel "geschluckt" in der Zeit anstatt darüber zu reden, was wahrscheinlich mein Fehler war. Überhaupt ist Reden nicht so unser Ding. Wir können uns stundenlang in einem Raum aufhalten (oder Auto, Bahn o.ä.) ohne groß ein Wort miteinander zu wechseln. Manchmal finde ich es selbst echt gruselig. Aber irgendwie reizt es mich nicht ein Gespräch anzufangen. Ich weiß gar nicht, worüber ich reden sollte. Und wenn von ihm mal ein Thema in den Raum geworfen wird, ist es schnell mit ein paar Worten besprochen.

      Im Sommer haben wir dann doch mal ein bzw. mehrere größere Gespräche geführt, weil die Situation - wie wir uns gegenüber verhalten - für uns beide unbefriedigend war. Wir haben beschlossen uns zu ändern. Mein Mann kümmert sich seitdem mehr um die Kinder und bringt sich im Haushalt ein, was mich sehr entlastet. Die Kinder genießen das und ich bekomme ab und an zu hören, dass der Papa jetzt viel lieber ist. Aber bei mir stellt sich kein Gefühl der Liebe mehr ein. Es ist alles irgendwie "Alltag". Es ist okay, dass er da ist. Ich vermisse ihn aber auch nicht, wenn er nicht da ist und ich habe auch keine Lust mit ihm Zeit zusammen zu verbringen. Wir haben gelegentlich Sex (etwa 1x die Woche). Oftmals stelle ich mir in letzter Zeit vor wie es wohl wäre, wenn ich mit den Kindern allein wohnen würde. Allerdings sind alle Dinge, die ich mir durch den Kopf gehen lasse, für mich unbefriedigend. Mit keiner Entscheidung fühle ich mich richtig wohl. Mein Mann liebt mich im Gegenzug so sehr, dass er - so wie er sagt - nie auf mich und auf die Kinder verzichten möchte.

      Dann habe ich schon überlegt, ob ich vielleicht unter Depressionen leide. Aber wenn ich dann daran denke, dass ich gern arbeite, mit Freunden was unternehme und auch gern lache, passt das nicht so richtig zusammen. Es ist mehr oder weniger nur daheim, wo ich mich nicht wohl fühle. Ob das jetzt nur an den Stress mit den Kindern liegt oder am alltäglichen Haushalt oder doch an meinem Mann... Wahrscheinlich aber eher am Gesamtpaket. Familiäre Unterstützung habe ich keine, da meine Familie weit weg wohnt und meine Freunde sind auch alle mit Partner, Kinder, Haushalt, Beruf und ohne familiäre Unterstützung beschäftigt. Wenn ich mich mit denen unterhalte, denke ich manchmal, dass doch alles irgendwo normal ist, dass man sich so fühlt, wie ich mich gerade fühle. Aber irgendwie will ich mich nicht damit abfinden. Mir fehlt jegliche Wertschätzung ihm gegenüber. Allein wäre ich tatsächlich auf mich allein gestellt. Vorstellen kann ich es mir nicht so richtig. So weiterleben ist aber auch nicht so der Renner.

      Wo liegt mein Problem? Lassen sich Gefühle irgendwie wieder aktivieren, wenn sie einseitig verloren gegangen sind? Im Sommer, nach unserem Gespräch, dachte ich, dass wir es schaffen können. Aber irgendwie habe ich momentan nicht mehr das Gefühl. Zur Paarberatung waren wir auch schon. Es hat uns aber überhaupt nichts gebracht. Da kamen nur Dinge zur Sprache, die uns klar sind und die wir auch schon zusammen besprochen hatten. Es ist eine absolut blöde Situation momentan und ich versuche ständig abzuwägen, was der richtige Schritt für alle ist. Vielleicht habt ihr ja eine Anregung.

      Ich wünsche schon mal einen guten Rutsch ins neue Jahr und hoffe für mich, dass mein Jahr 2017 besser wird als es 2016 war.

      LG

      • (2) 31.12.16 - 21:51

        Es ist möglich, dass die Gespräche im Sommer zu spät gekommen sind, dass du damals schon deine Verbindung zu deinem Mann verloren hattest.
        (Ich frag mich, warum du mit einem Mann Sex hast, der dir momentan nichts mehr bedeutet. Nur weil es dazugehört, sich "so gehört"?)
        Du solltest in dich hinein hören, wenn da noch irgend etwas ist, was du für deinen Mann empfindest und wenn du den Wunsch hast, die Ehe bestehen zu lassen, solltet ihr es mit einer Paartherapie versuchen, keine Paarberatung.
        Kostet einiges, aber einen Versuch wäre es doch dann wert, oder?

        • (3) 31.12.16 - 22:59

          Was ist denn der Unterschied zwischen Paarberatung und Paartherapie? Ich denke mal, dass wir schon das gleiche meinen. Wir waren bei einem Psychotherapeuten zu Gesprächen, die (bis auf das Erstgespräch) nicht kostenlos waren.

          Wir haben Sex, weil mein Mann immer noch den "Knopf" bei mir erwischt, dass ich dazu dann auch Lust habe. Wobei ich mich aber nicht ganz fallen lassen kann dabei.

          Ich versuche schon länger in mich hineinzuhören, aber das ist nicht so leicht. Wie gesagt, jede Entscheidung hat Vor- und Nachteile. Ich war noch nie in meinem Leben allein. Das ist vermutlich auch der Hauptgrund, warum ich Angst vor einer Trennung habe. Es ist mein erster Partner.

          • (4) 31.12.16 - 23:28

            Das hört sich nicht gut an.
            Deine Ehe scheint für dich vorbei zu sein, dich schreckt nur das Unbekannte, was dann auf dich zukommt?
            Wenn du beim Abwägen noch Vorteile in deiner Ehe siehst, haben die aber weniger mit deinem Mann zu tun? Sondern mit dem Gesamtpaket "Sicherheit, Gewohnheit, Komfortzone"?

          • Hmm, ich weiß nicht, Du hast Lust mit Deinem Mann zu schlafen und das auch noch für eine so lang andauernde Beziehung relativ häufig. Irgendwie kann hier noch nicht alles verloren sein. Ihr habt es auch noch geschafft Gespräche zu führen und Dinge zu verändern. Vielleicht gehst Du diesen Weg erst Mal weiter und schaust wie weit Du kommst.
            LG

            • (6) 01.01.17 - 10:30

              Danke für deine Antwort. Ich hab nur das Gefühl mir fehlt die Kraft dazu diesen Weg weiter zu gehen. Mir fehlt die Freude, das Lachen, die Wertschätzung. Dinge, die ich anderen Menschen gegenüber fühle, fehlen mir daheim. Das macht es mir so schwer weiter zu kämpfen.

              • (7) 01.01.17 - 11:27

                Ich finde auch, dafür dass dir die Freude, das Lachen, die Wertschätzung fehlen, hast du noch oft Sex mit deinem Mann. Ich persönlich könnte es dann nicht. Also kann noch nicht alles verloren sein.

                • Es gibt Personen die Sexual-Trieb und Gefühle trennen können.
                  Das gibt es nicht nur bei Männern.
                  Natürlich wird eine gewisse Intimität und Innigkeit fehlen,ein Beweis für eine erhaltenswerte Ehe muss regelmäßiger Sex nicht zwingend sein.

      Hallo!

      Ihr habt euch aus den Augen verloren. Ich finde es sehr wichtig dass man sich bewusst immer Zeit nimmt für den Partner ohne Kinder. Wenn es nur ein Spaziergang ist. Dem anderen zuhören, einfach reden. Das habt ihr in den Jahren versäumt. Oder Mal ein Glas Wein zusammen trinken, essen gehen. Ich finde dass sehr wichtig. Die Kommunikation stimmt schon lange nicht mehr bei euch.

      LG Gabi

      (10) 01.01.17 - 15:14

      Hallo,

      "Aber bei mir stellt sich kein Gefühl der Liebe mehr ein"

      Nun, und jetzt? Ich kann dir aus Erfahrung heraus, von mir, von anderen, sagen: Das kommt auch nicht wieder.
      Ist die Liebe zum Partner einmal raus durch die eine Tür, kommt sie nicht mehr durch die Hintertür oder das Dachfenster geklettert. Du kannst natürlich weiter da sitzen und darauf hoffen, dass sie es tut. Aber sie wird es nicht (mit Restwahrscheinlichkeit versehen, natürlich).
      In meinen Augen bleiben da zwei Möglichkeiten:
      Entweder akzeptieren, dass die Liebe fort ist und etwas anderem gewichen. Dieses "andere" muss nicht schlechter sein. Liebe ist nicht immer der Hauptgrund funktionierender Ehen.
      Oder gehen. Und dir somit die Chance auf eine neue Liebeserfahrung einräumen, mit einem anderen Menschen.

      LG

      Hallo.

      Ich sehe es etwas anders.

      Ihr habt Gespräche geführt und dein Mann hat sich positiv verändert. Er scheint dir auch nicht zuwider zu sein. Ihr habt Intimität, die dir auch noch Freude bereitet.

      Es liegt nun an dir. Versuche, dir immer wieder bewusst zu machen, was an deinem Mann liebenswert ist, wofür du ihm dankbar bist. Versuche im Gegenzug deine negativen Gedanken abzustellen. Keine Träume, wie es perfekt laufen könnte.kein immer wieder durch den Kopf gehen lassen, dass dir etwas fehlt.

      Natürlich wird keine Schmetterlinge oder Gefühlsexplosionen erleben, aber man kann sich für Wertschätzung und Zufriedenheit entscheiden. Daraus kann dann sogar wieder Liebe wachsen.

      Ich bin früher fremdgegangen. Deshalb bin ich nun in zweiter Ehe. Wir sind über 10 Jahre zusammen. Auch hier ging ich in den ersten Jahren noch gelegentlich fremd. Dann habe ich beschlossen, dass ich das nicht mehr möchte. Dazu musste ich bestimmte Verhaltensweisen abstellen. Manchmal kommen noch solche Momente indem denen ich merke, der Kopf driftet ab. Dann ziehe ich sofort die Reißleine und beende diese Träumereien. Bei mir klappt es.

      Ich hoffe, du findest wieder genug positive Gefühle.

      Alles Gute für euch.

      Hallöchen,

      so viele Jahre Erfahrung habe ich noch nicht und ich bin auch keine Therapeutin, aber ich kann doch ein wenig lesen, dass die romatische Nähe mit der Zeit gelitten hat. Jahrelange Unterstützung und Belastung deinerseits müssen auch erstmal gewertschätzt werden. Das ist alles eine große Leistung, die schnell unter den Teppich gekehrt wird. :-(

      Ich habe einen verspielten Ansatz, der mir zu deiner Situation in den Kopf kam. Es gibt 36 Fragen, bei dem sich 2 Menschen verlieben, wenn sie diese in einem ruhigen Gespräch miteinander beantworten. Für bereits verpartnerte Menschen gibt es auch eine Variante. Die Fragen sind völlig kostenlos und sollen eine Atmosphäre schaffen in der man sich kennenlernt und Nähe aufbauen kann. Wie gesagt, das ist sehr verspielt und einfach mal was anderes, was einfach Spaß machen kann und einen schönen Abend machen kann. :-)

      In jedem Fall wünsche ich dir alles Gute.

Top Diskussionen anzeigen