Seine Finanzen machen mich fertig!

    • (1) 03.01.17 - 12:41

      Hallo #winke

      Ich wende mich in meiner ganzen Verzweiflung an euch. Keine Ahnung, was ich mir erhoffe. Vielleicht nur, mal zu erfahren, ob ich mich auch falsch verhalten und die ganze Sache noch gefördert habe. Oder einen Tipp, was ich jetzt tun kann, um die Situation noch zu retten.

      Ende November bin ich Mama geworden #verliebt und würde mich so gern mit ganzer Kraft nur um meine Familie kümmern und erst mal in den neuen Alltag einfinden.
      Leider geht das nicht, da mein Mann mich mit seiner Finanzlage fix und fertig macht.
      Ich liebe ihn sehr und er ist der liebste Partner, den ich mir hätte vorstellen können. Zugegeben, als Daddy tut er sich noch etwas schwer, aber unsere kleine Krabbe kam auch mit nur 2100gr zur Welt und er hatte wirklich Berührungsängste, wird Tag für Tag besser und er ist sehr liebevoll.

      Vor der Geburt war ich 2,5 Wochen im Krankenhaus, da es Komplikationen gab (schlechte CTGs und wie die ganze SS über schlechte Blutwerte bei mir). 4 Wochen vor ET wurde dann ein Kaiserschnitt gemacht. So lag ich insgesamt 3 Wochen im KH.
      Mein Mann und ich sind seit 4 Jahren zusammen und haben bis dahin nie eine Nacht getrennt von einander geschlafen. Wir sind auch direkt zusammen gezogen, waren wirklich immer zusammen und es gab Rotz und Wasser als er mich abends im KH lassen musste.
      Wir standen noch ne Ewigkeit am Eingangsbereich und haben geweint :-(

      Natürlich wollte er mich jeden Tag sehen und kam meist gegen 11 und blieb bis Abends um 10 oder 20 Uhr. Jeder Abschied wurde schlimmer. Irgendwann dachte ich: Moment, was ist denn mit seiner Arbeit...
      Er sagte, es wäre abgesprochen mit der Arbeit, er könne Urlaub nehmen. Ich habe mich auch sehr gefreut, hätte es sonst nicht ausgehalten und ihm ging es ja genauso.
      Ich nehme es mal vorweg: Es war nicht ok, er hat den Job verloren wegen unentschuldigtem Fehlen!! :-( :-[
      Ich verstehe ja, dass er bei mir sein wollte, aber da bekommen wir gerade ein Baby, ich hatte noch keinen Einzigen Antrag fertig außer Mutterschaftsgeld, dachte ja ich hab noch 6 Wochen und er riskiert und verliert den Job!!
      Ich war vor der SS noch in Ausbildung und erhalte knapp 500€ Elterngeld... 800€ Miete, dann noch Strom, Internet, Versicherungen, Lebensmittel...
      Was hat er sich nur dabei gedacht?!
      Musste im Dezember alles allein zahlen, über 1000€ - das war's dann mit dem Ersparten, jetzt wieder das gleiche für Januar. Ich wollte mir eigentlich ein neues Auto kaufen, meins hat leider nur drei Türen und ich hatte in der SS einen Bandscheibenvorfall und von dem Gekrabbel auf die Rückbank tut mir so der Rücken weh. Ich hatte die letzten Jahre etwa 10'000 angespart, wollte immer schon einen Geländewagen (bin sehr klein, hallo Kompensation oder so ähnlich). Aber bald ist alles weg.

      Er hat auch die letzten 2 Jahre über schon Schulden gemacht bei mir. Insgesamt knapp 5'000€. Es hat sich gehäuft, immer kleine Beträge.
      Ich dachte mir, gut dann halt ein normaler 5-Türer, aber jetzt ist fast nix mehr da.
      Seine laufenden Kosten in Höhe von 500 hab ich auch noch übernommen (Autokredit, Handyvertrag und noch paar andere Späße)
      Wr sind beide Schlecht-Verdiener. Er hat vorher netto 1200 bekommen. Und das reichte ihm auch nie.

      Er schämt sich und ist oft gereizt, weil er meine Hilfe im Anspruch nehmen musste.
      Er wurde sehr konservativ erzogen, ein Mann muss hart arbeiten, viel Geld verdienen, eine Frau muss daheim bleiben, Haushalt und Kinder..
      Hat schnell gemerkt, dass ich komplett anders ticke und gern nach 2 oder 3 Jahren wieder arbeiten möchte, um unabhängig zu bleiben.
      Ich hatte immer mein eigenes Geld und habe immer ein Händchen dafür gehabt, aber bei ihm endet alles. Jahrelanges Sparen, Aktien, Bausparvetrag, Sparbriefe, Handel mit Sammelobjekten, alles futsch... Ich könnte heulen :-(

      Wie sollen wir da nur wieder rauskommen?
      Und das mit einem 6 Wochen alten Baby...!! Hab keine Kraft mehr.

      • Na, da hat seine Erziehung ja wirklich gefruchtet...

        Zahl nichts mehr für ihn! Er muss die Konsequenzen seines Handelns nicht tragen, weil Du ihn immer rausboxt!

        (3) 03.01.17 - 13:00
        HauptgewinndasBürschchen

        Und trotzdem hast Du mit diesem Mann ein Kind gezeugt. Mensch Leute, denke Ihr eigentlich jemals weiter als über den Tellerrand hinaus? Was Du jetzt machen kannst, ihn zur Vernunft bringen und aufhören, seinen Kram zu zahlen. Ihr habt ein Kind!

        • (4) 03.01.17 - 13:04

          Aber er ist doch sonst ein ganz lieber und weint ganz doll, wenn sie sich einen Tag nicht sehen.
          *Ironieoff*

          Stimme zu, wie kann man mit so einem ein Kind bekommen und nach der Trennung jahrelang schulden abbezahlen.

          Der Typ geht wochenland nicht zur Arbeit, was für ein unverantwortlicher Typ. Aber ich denke, er hatte den Job schon eher los und sagt das nur mit den Fehlzeiten.

          Ach egal, verschwendete Zeit. Die TE wird nichts ändern und irgendwann alleinerziehend mit nem riesen Schuldenberg sein. Glückwunsch, aber auch alles falsch gemacht.

      Was Du tun kannst?

      Sofortige Trennung, keine Pfennig seiner laufenden Kosten übernehmen und aufhören, diesen Schmarotzer als toll zu bezeichnen.

      Der nutz Dich aus, hat keinen Respekt vor Dir und hat keinerlei Verantwortung für seine Familie.
      Der wird sich nicht ändern!

    • Oh mann....was für Voraussetzungen. du noch in der Ausbildung vor der SS und er ein unfähiger Tunichtgut. Er ist vermutlich direkt von Mama zu dir gezogen oder wie hat er vorher sein Leben auf die Kette gekriegt?
      Wenn er so konservativ erzogen wurde, scheint er nicht viel davon behalten zu haben. Bei dem Gehalt netto müssten sich die meisten Menschen noch um einen Zweitjob kümmern, um über die Runden zu kommen. Vor allem, wenn man eine Familie gründet.

      Warum finanzierst DU ihm sein Auto? du sparst gewissenhaft für deins und er verbrät die Kohle. Dann soll er dir jetzt sein Fahrzeug geben, wenn du sowieso dafür aufkommst. Er hat ja eh keinen Job zurzeit.

      Wenn du dich trennst, kann der Vogel ja nichtmal den Mindestunterhalt leisten, weil er mit seiner bisherigen Kohle schon fast am Selbstbehalt rumkrebst.

      du benimmst dich wie seine Mama und butterst in den Typen rein, wie in ein Fass ohne Boden. Der muss unglaubliche andere Qualitäten haben, die man hier nicht erfährt.

      Hallo,

      erst einmal herzlichen Glückwunsch zu eurem Baby.
      Eigentlich solltest du jetzt dein Baby genießen können und in deiner neuen Rolle als Mutter ankommen.
      Ich kann deine Sorgen in Bezug auf eure finanzielle Lage durchaus nachvollziehen, ich wäre an deiner Stelle mehr als verärgert über das Verhalten deines Partners.

      Dein Freund soll sich so schnell wie möglich einen neuen Job suchen. Und ja nicht wieder unentschuldigt fehlen.
      Ich finde es übrigens lächerlich, dass er auf der Arbeit gefehlt hat, damit er dich im KKH besuchen kann. Das hätte er im Zweifelsfall auch vor oder nach seiner Arbeit tun können.
      Wie viele andere Menschen auch.

      Und höre auf, für seine Schulden aufzukommen. Du machst dich finanziell wie man so schön sagt "total nackig" und weißt nicht, wann dein Freund mal wieder etwas beisteuern kann.

      "Er wurde sehr konservativ erzogen, ein Mann muss hart arbeiten, viel Geld verdienen, eine Frau muss daheim bleiben, Haushalt und Kinder..
      Das passt aber wiederum nicht damit zusammen, dass er eine Kündigung aufgrund unentschuldigten Fehlens auf der Arbeit riskiert und damit seiner jungen Familie ein Stück weit die finanzielle Grundlage entzogen hat. Ich denke, du wirst nach einem Jahr wieder arbeiten gehen müssen, um überhaupt wieder irgendwie auf einen grünen Zweig zu kommen.

      "Ich hatte immer mein eigenes Geld und habe immer ein Händchen dafür gehabt, aber bei ihm endet alles." Lass das auf keinen Fall zu! Setz ihn auf den Pott, dass er sich schnellstmöglich wieder bewirbt.

      Ich wünsche dir alles Gute

      Nici

      (9) 03.01.17 - 13:35

      --------------Wir standen noch ne Ewigkeit am Eingangsbereich und haben geweint :-(

      Natürlich wollte er mich jeden Tag sehen und kam meist gegen 11 und blieb bis Abends um 10 oder 20 Uhr. Jeder Abschied wurde schlimmer.---

      Oh Gott, was für ein Drama ....... was für ein Waschlappen.

      Du lagst nicht im Sterben ......und er geht nicht mehr zur Arbeit, weil er mit flennen beschäftigt ist? #augen

      Sorry aber, da fällt einem echt nix mehr zu ein.

    (12) 03.01.17 - 13:52

    Erstmal herzlichen Glückwunsch zum Baby!

    Das ist natürlich ziemlich unschön, was dein Freund da fabriziert hat. ABER er wird niemals was draus lernen wenn du ihn weiter finanzierst. Zahle auf keinen Fall sein Auto und sonstiges mehr für ihn ab! Er muss zusehen, dass er selber klar kommt. Gerade als Vater muss er langsam lernen, Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen.

    Außerdem jetzt ganz wichtig: Er muss sofort ALG 1 beantragen! Nicht, dass er das verpeilt und dann nix kriegt. Sag ihm das. Und vor allem: Mach ihm Feuer unterm Arsch, dass er sich um einen neuen Job kümmern soll!

    Du wirst wohl generell keine zwei oder gar drei Jahre daheim bleiben können wenn er dann beim nächsten Job auch nur etwa 1200 netto kriegt. Das reicht für drei Personen kaum zum Leben, zumal bei zwei Autos...

    • (13) 03.01.17 - 14:13

      Danke schon mal für die ganzen - sehr ehrlichen - Antworten.

      Ich verstehe mich selbst auch nicht, früher hätte ich das nie so gemacht. Denn bei Geld hört ja die Freundschaft auf.
      Ich hab oft Bedenken, ob ich das jemals alles zurückbekomme, bin aber mittlerweile schon allein froh, wenn nichts mehr dazu kommen würde.
      Es hat sich so verselbstständigt. Das erste war die Kaution für das Haus, die er gerade nicht hatte.
      Dann hier eine teure Autoreparatur, die Waschmaschine ging kaputt, wollte er halb halb machen, hatte aber seine Hälfte nicht...
      Am Anfang fiel es ihm total schwer, mich zu fragen und jetzt denke ich nur noch: "Wann fragt er denn endlich?" :-(
      Das gefällt mir nicht, wie sich das entwickelt hat.
      Ich finde, er ist oft zu egoistisch. Hat sich ein schickes Auto geholt, das er die nächsten 5 Jahre abstottern wird. Sowas würde ich nie machen... Dann ist es auch noch dauernd kaputt und jede Reparatur kostet ein halbes Vermögen.

      Ich hab es bisher nie so in Gesamtheit gesehen nur die Tage hat mich echt der Schlag getroffen.

      Er schreibt viele Bewerbungen und war gleich am Tag, als die Kündigung kam beim Arbeitsamt.
      Ich hab die Kündigung auch gesehen und es deckt sich mit dem, was er sagt. War halt noch in der Probezeit. Er hatte den Job angenommen, weil man da mit Fleiß gute Provision bekommen konnte. Am Fleiß mangelte es dann aber...
      Vorher hatte er noch weniger verdient. Einzelhandel eben.

      Ich finde es schlimm, dass er damit unsere sonst wirklich harmonische und romatische Beziehung belastet und am schlimmsten finde ich es für unser Baby.
      Bin so froh, dass es noch nichts merkt von diesen Problemen und ich werde nie an meinem kleinen Schatz sparen und wenn es noch so eng wird.

      • Ich hab oft Bedenken, ob ich das jemals alles zurückbekomme, bin aber mittlerweile schon allein froh, wenn nichts mehr dazu kommen würde.
        <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

        Bedenken? Das ist ja süß! Du kannst 100% davon ausgehen, dass Du NICHTS von Deinem Geld wieder bekommst. Das ist sicher.

(15) 03.01.17 - 14:08

Mensch Kinder, warum werdet ihr nicht selber erst erwachsen, ehe ihr Kinder in die Welt setzt???
Leid tut mir in diesem Fall euer Kind!

Versteh z. B. absolut nicht, wieso ihr zwei Autos braucht, wenn keiner von euch arbeitet. Das wäre schon mal der erste Punkt, wo man ansetzen kann. (Er hat noch Autokredit am laufen, du träumst von Geländewagen)

Vielleicht bist du aber auch nur ein Fake - da Frischling. Ich wünche es fast - für das Kind.

LG

  • (16) 03.01.17 - 14:15

    Ich wünschte, es wäre Fake.

    Na ja, wir haben vorher ja beide gearbeitet und ich kam ja mit meinem Auto auch immer gut hin, es hat auch nur 1200 gekostet und ich tanke einmal im Monat. Ist noch mein erstes Auto. Will mir meine Freiheit auch nicht nehmen lassen.

    • (17) 03.01.17 - 14:21

      Ach ja - du willst dir deine Freiheit nicht nehmen lassen - und dazu braucht ihr zwei Autos obwohl ihr beide zuhause seid?

      Wie wäre es, sich erst mal wieder um ein geregeltes Einkommen zu bemühen und dann kann man weitersehen, ob man sich zwei Autos leisten kann.

      Ja - ihr habt vorher beide gearbeitet und da konntet ihr euch das leisten - aber jetzt arbeitet erst mal keiner und ihr seid zu dritt - die Situation hat sich geändert.

(18) 03.01.17 - 14:24

<<Mein Mann und ich sind seit 4 Jahren zusammen und haben bis dahin nie eine Nacht getrennt von einander geschlafen. Wir sind auch direkt zusammen gezogen, waren wirklich immer zusammen und es gab Rotz und Wasser als er mich abends im KH lassen musste. Wir standen noch ne Ewigkeit am Eingangsbereich und haben geweint :-(
<<

#heul#rofl#heul
Es tut mir so leid....aber you made my day....#rofl#rofl

Das ist ja echt der Kracher! Ohne Witz! Ich brech hier zusammen....was eine Oper...

Vielleicht hat er eher die desolate Situation beweint, in die er euch gebracht hat?
Meine Meinung dazu:

Setz ihm ein Ultimatum punkto Jobsuche.

Alternativ: Gehst du wieder arbeiten, er bleibt daheim. Traust du ihm das zwischen seinen Heulschüben zu?
Als Letztes: Trenn dich. Der reißt euch in den finanziellen Abgrund.

Auch wenn er ein ganz Lieber ist...so sensibel und aufmerksam.....

Gruss
agostea

(19) 03.01.17 - 14:30

Hallo,

Erst einmal alles Gute für euch mit eurem Baby und Glückwunsch.

Ich bin hier eigentlich überwiegend nur stille Mitleserin, aber heute möchte ich mal was sagen. Ich finde es ganz schlimm, wie hier im Forum immer schnell verurteilt wird und sofort zur Trennung geraten wird... schon für euer Baby solltet ihr versuchen alles daran zu setzen um die Beziehung zu retten. Die Kleine braucht eine Familie, also euch beide!

Ich habe selber erst vor kurzem ein Baby bekommen und ich weiß, was es heißt in Sorge zu sein, wenn in einer Schwangerschaft nicht alles tippi toppi läuft. In diesem Moment ist alles andere völlig egal und unwichtig. Ich gehe mal davon aus, dass es deinem Mann so ergangen ist. Gerade Männer leiden darunter häufig, weil sie bei Schwangerschaften und Geburten so hilflos sind. Das er einfach bei euch sein wollte, kann ich total verstehen. Aber natürlich hätte man das anders anstellen müssen... (unbezahlt Urlaub nehmen z.B.).

Aber nun ist es nun mal so wie es ist, und es macht jetzt auch keinen Sinn mehr über hätte, wäre und wenn zu diskutieren.

Sprich mit ihm ausführlich, wie eure Zukunft aussehen soll. Bitte ihn, dass er sich für eure Familie einen neuen Job sucht. Und sucht euch vor allem Hilfe und Unterstützung bei Ämtern und bei einer Schuldenberatung, die euch vielleicht auch auf dem Weg raus aus den Schulden begleitet. Gerade im Niedriglohnbereich findet man doch bestimmt einen Job? Es muss ja nicht für immer sein. Irgendwann kannst du ja auch wieder etwas mit verdienen.

Tut es für eurer Baby...eure Kleine hat so gekämpft um auf diese Welt zu kommen... jetzt seit ihr beide dran für sie um eine Zukunft zu kämpfen. Und nehmt Hilfe in Anspruch...

Alles Gute....

  • (20) 03.01.17 - 15:50

    Stimme dir absolut zu! Hier wird es von Tag zu Tag immer schlimmer mit den Antworten. Ständig dieses "Trenn dich"-Genöle. Klar gibt es mal Fälle, in denen das anzuraten ist (bsp. der Fall mit dem Narzissten). Aber in so vielen Fällen gäbe es andere Möglichkeiten, Therapien, Beratungsstellen etc. Anstatt eine kleine Familie sofort auseinander zu reißen.

    Aber leider fehlt es so manchen hier gehörig an Empathie. So ist unsere heutige Gesellschaft halt. Immer sofort die Reißleine ziehen und zack, zum nächstbesseren hüpfen. Vor allem mit kleinem, gerade frisch geborenen Baby. Das ist eben die egoistische Wegwerfgesellschaft. Ja ne, ist klar #kratz.

    Gut, der Mann hat offenbar den Fehler, dass er in Bezug auf Finanzen noch nicht sehr reif ist. Das kann man, auf welche Art auch immer, erlernen. Ich würde, wie gesagt, einige seiner Sachen einfach nicht mehr zahlen, z.B. das Auto. Sie brauchen ja mit Sicherheit keine zwei Autos, vor allem jetzt nicht, wo sie gerade frisch entbunden hat.

    • (21) 03.01.17 - 17:00

      Die Mutter ist mit dem Baby jetzt in Elternzeit und der Vater ist ein Taugenichts. Wie soll das funktionieren?
      Selbst wenn der Vater noch seinen schlecht bezahlten Job hätte, wäre er nicht der Hit mit seinen € 1200,-- pro Monat.

      Sie hätte die Beziehung gar nicht eingehen dürfen. Mit dem wird sie nie auf einen grünen Zweig kommen.

      • (22) 03.01.17 - 20:50

        Also, das finde ich jetzt ziemlich unverschämt von dir! Soll das heißen, wenn ein Kerl nicht mindestens 3000 Euro heimbringt, er nichts taugt?! Sooo, dann sollte ich mich von meinem Mann wohl auch trennen, der kriegt nämlich auch nur 1200 im Monat. Was für ein Vollversager! *Ironieoff*.

        Überleg dir lieber, was du schreibs, bevor du in die Tasten haust. Denn wenn es nach deiner Logik ginge, dann hätte kein Kranken- oder Altenpfleger, kein Kindergärtner, kein Kellner, kein Hotel- oder Restaurantfachmann eine Frau, weil sie alle mit ihrem "mickrigen" Einkommen ja "nicht der Hit" sind #augen.

Huhu.

So hart es jetzt klingt:

Trenn dich (zumind. Finanziell und räumlich) von ihm, bis er sein Leben im Griff hat. Er reißt euch - dich und euer kind- da ganz schön in was rein.wenn er dich nicht sogar eh nur ausnutzt und ausbeutet....

Egal wie toll er sonst ist, wenn du dich quasi coabhängig machst, indem du ihn immerwieder rausboxen willst aus seinem mist, schadet das auf dauer vorallem euren kind und er lernt nie!!!

Alles Gute!

Hallo,

Glückwunsch zum Baby.

Finanziell würde ich ihn auf keinen Fall mehr unterstützen.

Ansonsten kann ich Dir von mir berichten: Mein Mann verlor seinen Job kurz vor der Geburt unseres Kindes.

Daraufhin haben wir beschlossen, dass ich baldmöglichst wieder arbeiten gehe - heisst nach einem Vierteljahr. Es war absehbar, dass die Jobsuche nicht schnell beendet sein würde.
Es war verdammt hart für mich. Wäre lieber bei meinem Baby gewesen. Aber die Umstände waren halt nun mal so.
Für die finanzielle Exixtenz einer Familie sind meiner Meinung nach immer BEIDE Partner zuständig - nicht nur allein der Mann.

Alles Gute. Ich hoffe, ihr bekommt die Kurve - wie immer das aussehen mag.

hundkatze.maus

  • Vielen Dank noch mal.
    Zu der einen Frage vorhin, die wollte ich nicht ignorieren. Ja, er hat vorher bei seinen Eltern gewohnt und die haben keinen Cent verlangt dafür. Ich wusste nicht, wie schlecht er damit klar kommen würde, eigenständig sein zu müssen.

    Er hatte damals noch Recht viel Geld, sein komplettes Gehalt und ein bisschen was aus seiner Zeit bei der Bundeswehr. Er hatte eine Offizierslaufbahn begonnen, aber aus gesundheitlichen Gründen musste er sie beenden.

    Ich hätte einfach nicht gedacht, dass es jemanden so überfordern kann.
    Zu meinem Background ich bin mit Zustimmung des Jugendamtes mit 16 ausgezogen und habe seither alles allein gestemmt. Klar meine Eltern mussten damals meinen Unterhalt zahlen. Ich wollte so gern Abitur machen, sie wollten dass ich schnell Geld verdiene und ihnen nicht mehr auf der Tasche liege. Dumm gelaufen für sie. Leider ging dann alles schief als ich anfing zu studieren. Ich hab mich so übernommen, Job Uni, unheimlich voller Stundenplan. Es war zu viel und ganz ohne Rückhalt... Hab dann eine Weile Aufputschmittel genommen und bin total abgestürzt.

    Dann hatte ich immer Partner, die mir weh getan haben, mich schlecht behandelt haben und meine Suche nach Harmonie wurde immer stärker.

    Mein erster Freund redete mir ein, ich wäre zu dick, der nächste war respektlos ohne Ende, hat meiner Schwester Geld geklaut und mir dann eine Ohrfeige gegeben, als ich ihn zur Rede stellte.
    Mein Mann ist so liebevoll und aufmerksam und immer für mich da.

    Ich habe ihm aber heute auch gesagt, dass er seinen Kredit doch pausieren soll, weil es eine einmalige Sache war, und ich das nicht noch mal zahlen werde.

    Die Miete werde ich zur Not übernehmen, ist ja auch für mich schlecht, wenn sie nicht gezahlt wird

Top Diskussionen anzeigen