Erste eigene Wohnung - Problem mit Eltern der Partnerin

    • (1) 09.01.17 - 10:01

      Guten Morgen Zusammen,

      da ich nicht weiß in welches Forum ich schreiben soll, schreibe ich kurz meine Story hier auf.

      Meine Partnerin (Freundin) und ich sind seit mehreren Monaten nun zusammen und wir fühlen uns gut und sind glücklich. Jetzt planen wir seit 2-3 Monaten unseren ersten Einzug in eine eigene kleine Wohnung. Problem ist, seit dem die Eltern mitbekommen haben dass es ernst wird haben sie angefangen mich anders zu behandeln, und immer wenn sie alleine mit ihrer Tochter sind wird sehr oft über mich geredet (leider meist negativ). Angeblich werde sie an mir stolpern, die Zähne ausbeißen etc. Ich möchte hiermit sagen, ich will niemanden sagen dass ich perfekt bin ... aber ich habe ihr nichts schlechtes getan, sie möchte sogar manchmal eher nicht nach Hause fahren und mit mir bleiben. Kurz und knapp: Die Eltern haben sogar paar mal vor Ihren Augen versucht mich zu erniedrigen mit lapidaren Sprüchen, welche ich einfach hingenommen habe und geschluckt habe. Natürlich habe ich ihr meine Meinung gesagt, aber ich will mich ja nicht in die Familie einmischen. Ich befürchte allerdings dass Ihre Mama sich bei uns einmischt, Sie gibt nicht richtig Rat etc. Sie hat es sogar geschafft, dem Vater den Kontakt zu seiner eigenen Mutter zu verbieten, ist schon paar mal aus dem Haus gezogen da es ihr nicht so gepasst hat wie es gelaufen ist (soll so laufen wie sie es möchte) - Das nur kurz nebenbei damit ihr meine Situation einschätzen könnt.

      Jetzt haben wir den Vertrag unterschrieben, als Sie mitbekommen haben dass meine Freundin nun wohl auch ihre Anschrift ändern muss, sagen ihre Eltern dass Sie das nicht darf auf Grund von dem Kredit welcher bei Ihnen bezahlt wird. Sie haben vor 1.5 Jahren ein Haus gebaut und zahlen dieses ab.

      Was genau haben Ihre Eltern nun gesagt:

      Sie darf ihre Adresse nicht ändern, da laut der Stadt und dem Kredit dann zu viele Quadratmeter für zwei Personen sind. Also sprich Sie zieht aus und die Stadt macht dann Probleme weil die Eltern zu zwei ein zu großes Haus bauen? ... ich frage mich da, darf dann die Tochter die nächsten 15 Jahre (Kreditlaufzeit) nicht ausziehen?

      Somit eine Frage und ein Rat an alle die das lesen: Gibt es dazu ein Gesetz oder einen Paragraphen mit diesem wenn die Tochter oder das Kind auszieht, dass die Quadratmeter vom gebauten Haus zu groß sind für die zwei Eltern. Ich bin zwar 25 und etwas unerfahren, aber diese Fragen lassen mich stutzig machen.

      Vielen Dank für alle netten Antworten.

      Lieben Gruß

      • Das ist vorgeschobener Blödsinn, niemand kann Deine Freundin zwingen irgendwo gemeldet zu bleiben.

        Sofern ihre Eltern noch Kindergeld beziehen würde das dann natürlich wegfallen. Mehr aber auch nicht. Quadratmeter eines Objektes ist nur relevant, wenn die Eltern Hartz IV oder so bekämen und dann das Objekt zu groß für zwei Personen ist und daher die Miete zu hoch ist. Aber wer selbst baut und so weiter hat hier keine Restriktionen. Alles andere in Richtung Knebelverträge wäre rechtswidrig.

        "Ich bin zwar 25 und etwas unerfahren..."

        Genau, und das wird hier m.E. schamlos ausgenutzt...

        • Wäre wohl eine Frechheit, Frage an Sie: Was würden Sie mir raten zu tun ?
          Ich kann mich ja schlecht in das Leben ihrer Eltern einmischen oder nach ihren "Verträgen" und "Paragraphen" zu fragen.

          • Du kannst leider selbst nicht viel tun. Das muss Deine Freundin schon machen.

            Ist sie noch in Ausbildung? Auf Grund des Alters beschleicht mich vermehrt der Verdacht, es geht nur um das Kindergeld und etwaiger Zuschläge (Eltern Beamte?), die dann wegfallen und für den Kredit benötigt werden. Aber spätestens mit 25 fällt dann jeder Zuschlag eh weg...

            Nach den Verträgen fragen kann auch nur Deine Freundin. Letztendlich kann Dir egal sein wie das geregelt wird, ist nicht Dein Problem, Deine Freundin steht im Mietvertrag. Ob sie sich auch ummelden MUSS, weiss ich grad nicht, kann aber mittlerweile so sein.

            BTW Kindergeld: Wenn es gezahlt wird und sie sich ummeldet, dann steht ihr das weiterhin für sich selbst zu. Und evtl. theoretisch auch Unterhalt von den Eltern, aber das ist ja nicht das Thema momentan.

            Wenn deine freundin nicht auf dem kopf gefallen ist, sollte sie selbst merken das ihre Eltern Schwachsinn reden.

            Wie alt ist sie? Rede mit ihr. Alles Gute

            • Sie ist 20, ich habe eben die Befürchtung da sie vom Hause aus still zu sein hat dass sie keine andere Meinung bilden kann als die ihrer Mutter.
              Bei mir im Hause wurde von Kindheit an diskutiert über Wind und Wetter. Deswegen haben wir in der Familie nicht unbedingt Ruhe, aber wir haben einen Zusammenhalt trotz verschiedener Meinungen, die manchmal krass unterschiedlich sind.

              Mal unter uns: Ich habe Angst, dass Sie denkt dass ich sie gegen ihre Mutter hetzen will ... ich werde die Wohnung riskieren, habe gleichzeitig Schiss meine Freundin aufs Spiel zu setzen.

              Und wenn ich ihr sage, dass ich das mit der GEschichte der Mutter nicht glaube, werde ich den Konter bekommen dass ich nicht der Allwissende bin und Ihre Eltern älter sind als ich ... ;)

      Wie alt ist denn deine Freundin?

      • Hallo,

        sie ist 20, wird dieses Jahr 21.

        Sie hat mir gestern gesagt, dass Sie Angst hat ... wenn die Eltern das Haus verlieren würden wegen der Wohnung von uns ... dass sie dann alles tut was Ihre Eltern sagen ...

        • (10) 09.01.17 - 10:40

          Ich verstehe den Zusammenhang nicht.

          Selbst WENN das Haus für zwei Leute zu groß wäre (wer sollte das überhaupt festlegen?), die Eltern aber brav weiter den Kredit abbezahlen - wen juckt's?!

          Relevant wäre es allenfalls, wenn die Eltern ALGII beziehen würden, denn da gibt es Angemessenheitsgrenzen.

          Ansonsten ist es der Stadt/wem auch immer total egal, wie groß das eigenfinanzierte Haus ist.

          Deine Freundin ist volljährig und muss jetzt wohl Farbe bekennen: Sie nabelt sich von ihren Eltern ab oder wohnt weiter im Kinderzimmer.

          • Der Vater arbeitet Vollzeit, die Mutter arbeitet nach einem Unfall nur noch Teilzeit und bekommt eine gewisse Rente oder so ähnlich ... also Sie ist nicht mehr Vollzeit Arbeiterin, dafür der Vater.

            Oder ist das dann auch egal ?

            Ja so denke ich zum Teil auch, Farbe bekennen ... aber die Eltern stellen sich halt in den Weg und bauen uns Steine auf, ich laufe Gefahr wenn ich da was mache, dass die Eltern sich mit ihr zerstreiten oder ihr auftischen und manipulieren sich gegen mich zu stellen und das zu tun was die Eltern verlangen.

            Ich weiß aktuell einfach keine richtige Lösung, ich hätte eine... aber die wäre radikal, bin aber eigtl. ein guter Kerl der alle Seiten verstehen möchte.

    Hallo pweezy,

    dieses Argument ist eine faule Ausrede.
    Damit wollen die Eltern ihre Tochter nur verunsichern.

    Es mag sein, dass die paar Kröten Kindergeld vielleicht dann wegfallen.
    Aber damit ist in ein paar Jahren so oder so Schluss - Haus hin oder her.

    Wenn die wegen dem bisschen Kindergeld um ihr Haus bangen, dann stimmt hinten und vorne was nicht.

    Deine Freundin ist eine erwachsene Frau und sie hat das Recht, dass sie eine eigene Wohnung bezieht und kann dies gerne auch mit ihrem Freund tun.

    Ich vermute, dass die Eltern da eher aus einer typischen Eifersucht heraus reagieren.
    Oder sich vielleicht eingebildet haben, dass das Mädel nun jahrelang mit ihnen unter einem Dach haust.

    Was wäre denn, wenn das Mädel zum Beispiel in einer anderen Stadt DEN Studienplatz oder DEN Traumjob angeboten bekäme?! Darf sie dann auch nicht wegziehen, wegen ein paar Quadratmetern?

    Lächerlich.

    Bitte lasst euch nicht verunsichern und macht es Euch in Eurer ersten eigenen Wohnung so richtig schön gemütlich! #herzlich

    LG

<<<Gibt es dazu ein Gesetz oder einen Paragraphen mit diesem wenn die Tochter oder das Kind auszieht, dass die Quadratmeter vom gebauten Haus zu groß sind für die zwei Eltern>>>

Wenn ein Gebäude von der betreffenden Stadt oder Gemeinde abgenommen- und der Bau genehmigt- und abgeschlossen wurde, ist das Ding unter Dach und Fach....ohne Wenn und Aber.

Ob da dann letztendlich 1 oder 5 Personen drin wohnen, ist völlig egal, solange alle ordnungsgemäß gemeldet sind.

Auch hat die Stadt nichts mit dem Kredit zu tun.....das ist Sache der Bank. Selbst wenn Deine Freundin aber als zusätzliche Kreditnehmerin- oder sogar Bürgin mit unterschrieben hat, hätte das keinerlei Konsequenzen wenn die Wohnortwahl geändert wird, solange der Kredit durch die mit der Bank vereinbarten Raten jeweils termingerecht getilgt wird.

Lasst Euch bitte keinen Müll erzählen.

<<<Angeblich werde sie an mir stolpern, die Zähne ausbeißen >>>

Nichts ist in Granit gemeißelt.....jede Beziehung kann auch schief gehen, aber alleine aus dem Grund das die Möglichkeite EVTL...VIELLEICHT....bestehen könnte, auf eine wichtige Erfahrung zu verzichten, halte ich für absolut falsch.

Ich wünsche Euch Beiden trotz der bösen Mutter ein "und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage."

(15) 09.01.17 - 12:33

Hallo,

wie alt ist Deine Freundin? Im Prinzip kann spinnen ihre Eltern mit sämtlichen Aussagen.

Die binden Dir einen Bären auf.

LG

Top Diskussionen anzeigen