Bin ich ein schlechter Mensch? Mord an 1 Jähriger

    • (1) 10.01.17 - 13:42
      istdasnormal2017

      Ich muss etwas los werden,

      ich sehe diese Person die sich "Mutter" nennt fast jeden Tag und mir läuft es jedesmal eiskalt den Rücken herunter wenn ich sie sehe.

      Ich verabscheue sie regelrecht, es ist nun schon eine Weile her der "Fall Lilly" doch jedesmal wenn ich sie sehe steigt innerliche Wut in mir hoch.

      Ich kann dieses Gefühl nicht abschalten. Es ist da, es ist präsent. Dennoch fühle ich mich nicht besonders wohl dabei. Bin ich einfach ein schlechter Mensch, weil ich sie nicht mit offenen Armen empfange, es nicht kann und nicht will. Ich möchte mich nicht mit ihr unterhalten und ich möchte auch nicht das mein Kind mit ihr zutun hat (was der Fall ist und es sich auch nicht so schnell ändern lässt)

      https://www.morgenpost.de/brandenburg-aktuell/article132831048/Keine-Hilfe-fuer-Lilly-Bewaehrung-fuer-die-Mutter.html

      Wie kann ich Bier holen, wenn ich doch weiß das mein Partner gerade meine Tochter umbringt? Wie kann ich nicht einschreiten? Wie kann ich zusehen? Warum rufe ich nicht die Polizei? Lauf zu den Nachbarn? Greif mir irgendwas?

      Ich muss mein Kind doch beschützen wie eine Löwin. Die anderen beiden Kinder leben wieder bei ihr, ein 3. ist bereits unterwegs.

      Ist es normal das ich solche Gefühle habe? Für mich ist sie Abschaum, es tut mir leid aber anders kann ich mich nicht ausdrücken.

      Ich ärgere mich über mein Denken aber kann nichts dagegen tun.
      Ist das normal? Ich würde ich einfach gegenüber treten und nichts denken, nichts empfinden.

      • Das ist unfassbar grausam. Und nein, du bist definitiv KEIN schlechter Mensch, weil du so denkst. Ich kann weder das Urteil fassen noch den Richter verstehen. Dich hingegen sehr. Wie kommt es, dass dein Kind Kontakt zu ihr hat? Kannst du ihr nicht aus dem weg gehen? Ich würde auch nicht wollen, dass mein Kind mit dieser Person Kontakt hat.

        • (3) 10.01.17 - 14:04
          istdasnormal2017

          mein Kind geht in eine kleine private Einrichtung zur Betreuung. Diese Frau ist die "neue" Schwiegertochter der Leute die unser Kind betreuen. Da dies im eigenen Haus stattfindet geht sie dort ein und aus.

            • (5) 10.01.17 - 14:09
              istdasnormal2017

              sie ist noch nicht lange dort, wie gesagt, die "neue" Schwiegertochter. Unser Kind geht seit 5 Jahren dort hin und dieses Jahr in die Schule. Ich weiß nicht ob ich überreagiere, wenn ich ihn da raus nehm. Davon abgesehen würde es sehr sehr schwierig werden auf die schnelle einen anderen Platz zu bekommen.

              • Du reagierst erstmal, das ist das wichtigste. Nichts tun und alles so belassen heißt ignorieren und alles als ok anzusehen. Und ja, ich würde dir und allen smderen Eltern der Kinder dort dringend raten, den betreuungsvertrag zu sofort zu kündigen. Das bedeutet reagieren. Ist mir scheißegal, was ich dafür opfern müsste aber MEIN Kind wird von Menschen, die diese Frau in Schutz nehmen nicht betreut und so müsste JEDER denken.

              • Hast Du schon mal mit den Leuten der Einrichtung gesprochen? Wie gehen Sie damit um, dass es ihre neue Schwiegertochter ist? Hast Du schon mal mit anderen Eltern gesprochen, die ihre Kinder dort betreuen lassen?

                Ich kann Deine Gefühle total verstehen. Ich würde so schnell es geht eine andere Betreuung suchen und Deinen Sohn da rausnehmen.

          Und die akzeptieren die Frau mit dem Background?

          Da würde ich mich mal fragen, wie die ticken.

          Gruss
          agostea

          Da wäre mein kind garantiert den letzten tag dort gewesen.

          Ich würde mein Kind dort rausnehmen.

          Ich konnte mir den Artikel nicht mal ganz durchlesen. Ja jeder verdient eine zweite chance, sagt man immer - aber das ist so grausam, ich könnte darüber nicht hinweg sehen.

          Auch wenn es vielleicht "Über einen Kamm scheren ist" - diese Frau ist asozial /minderbegabt/Unterschicht, wie man es nennen will. Der Mann, der sich mit so einer Frau einlässt, kann nur auch nur das gleiche "Klientel" sein (ein gestandener, gut situierter im Leben stehender Mann würde so eine Frau nicht wollen) und da liegt der Verdacht nahe, dass die Eltern des Mannes (die ja dein Kind betreuen) auch zu diesem Klientel gehören.
          Ansonsten würden sie sich abgrenzen und sie würde dort nicht ein und aus gehen.

          von daher würde ich mein Kind dort nicht ruhigen Gewissens dort hin gehen lassen können.

          (11) 11.01.17 - 08:47

          Hallo,

          ich würde das dem Jugendamt melden.

          Wer dort ein- und ausgeht, braucht ein erweitertes Führungszeugnis. Das bekommt sie ja sicher nicht.

          Die würde ich schon wieder loswerden, ansonsten verliert die Betreuung ja die Erlaubnis vom Jugendamt.

          Wehr dich!!!

    Du weißt selbst: Das ist nicht normal. Ich würde mich auch von dieser Frau fernhalten, meine Kinder ebenfalls, wenn das auch schwer ist.

    Dieses Urteil ist aber leider nicht einzigartig in Deutschland. Das laufen Leute herum, die 60 Straftaten auf dem Buckel haben, einschließlich den Besitz einer scharfen Waffe. Die waren noch nie im Gefängnis. Es gibt Gegenden in Berlin, die sind für die Polizei No go areas.
    Und was heißt denn Strafe auf Bewährung? Eigentlich nichts, Du hast einen Eintrag in Deinen Papieren, der irgendwann auch mal wieder gelöscht wird.

    Für mich gibt es einen einzigen Grund für die Nichtjustiz in vielen Fällen: Das Geld, wie so oft. Gefängnisse kosten Geld, das spart man sich lieber für unsere wichtigen anderen Ausgaben, Rüstung, Prestigeobjekte, für Schulen und Strassen, Brücken, ist kein Geld da, dann doch erstrecht nicht für eine anständige Justiz. Die Richter sind überlastet, haben aber auf der anderen Seite lukrative Nebenaufgaben, das passt alles nicht zusammen.

    Natürlich bin ich dafür, dass Straftäter resozialisiert werden, aber doch bitte NACH einer Strafe. Schon als kleines Kind wird man bestraft, wenn man Unsinn macht. Bei schweren Straftaten gibts Bewährung, also keine Strafe, und so sieht es auch aus bei der Bestrafung der Straftäter, viele haben keinerlei Respekt vorm Gericht . War vor kurzem in Berlin so, da haben die Kumpels des Angeklagten gejohlt und geklatscht, passiert ist auch da nichts, der Richter hat hilflos um Ruhe gebeten. In so einem Fall kann man auch den Saal räumen lassen, nichts ist passiert.
    Es wird sich an den Zuständen nichts ändern. Bei uns in der Nähe mußte ein Mädchen nach einer versuchten Vergewaltigung jeden Tag dem Täter über den Weg laufen, der hatte ja einen festen Wohnsitz. Kannst Du das Recht nennen? Ich nicht.
    Geh der Frau möglichst aus dem Weg, etwas anderes kann man leider nicht machen.

    Gruß Bernd

    • So was kann ich einfach nicht verstehen und zum kotzen #heul

      Wie soll man denn so jemanden resozialisieren? Sie schreiben doch selbst er hat ein Empathie-Defizit, es ist ihm egal ob er Menschen einen Schaden zufügt. Und wenn er wegen guter Führung vorzeitig wieder rauskommt wegen guter Sozialprognose findet er vielleicht wieder eine Frau mit Kind das er dann mißhandeln kann :-[

      So jemand hat meiner Meinung nach sein Recht verwirkt in der Gesellschaft als freier Mensch zu leben, er hat jemanden getötet und er wusste genau was er tut.

      Aber jemand der ein Eigentumsdelikt in Deutschland begeht, vor allem wenn es Geld betrifft, der wird teilweise härter bestraft :-[

      Ich kann manchmal echt nicht nachvollziehen wie die Gerichte entscheiden, bei diesem Artikel kann ich ABSOLUT KEINE Begründung die sie anführen nachvollziehen #schmoll

      • (14) 10.01.17 - 14:42

        Hallo,

        dann lies doch das Urteil, wenn du die Begründung nicht nachvollziehen kannst, und schlussfolgere dann. Ich traue diesen Artikeln jedenfalls auch kein Stück, zumal da oft auch Urteile oder Passagen hieraus falsch zitiert werden.

        LG

        • Ich habe nur den Artikel, also kann ich wohl doch dazu sagen was ich davon halte #gruebel#augen

          Schon alleine 12 Jahre für den Typ, das ist lächerlich. Er wird nach 6 oder 8 Jahren raus kommen und ist dann 32 Jahre alt oder so....ein Mann in den besten Jahren, der sein Leben vor sich hat und leben kann wie er will :-[

          Und ein anderes Leben hat er genommen, ist das etwa fair? Ich kenne jemanden der war ein Jahr wegen einem Eigentumsdelik im Knast :-[ (wo kein Mensch auch nur verletzt wurde, nichts!!!), was sind das für Relationen? #gruebel

Top Diskussionen anzeigen