Er und ich, und ich weiß nicht mehr weiter

    • (1) 10.01.17 - 17:11
      Daueraffäre?

      Hallihallo miteinander, ich wende mich an das Forum und die Schwarmintelligenz in der Hoffnung für klaren Durchblick zu sorgen.
      Mein Freund ich und sind seit anderthalb Jahren zusammen und könnten eigentlich glücklich sein, dabei liegt die Betonung auf eigentlich!!!!!!!!!
      Denn ich bin sehr oft verwirrt und verunsichert was eigentlich nicht zu mir und meinem Charakter passt.

      Erst einmal die äußeren Bedingungen, ich war lange verheiratet er ist mein erster Partner seither nach langer Auszeit, ich habe ein erwachsenes Kind und bin eine Frau die mit beiden Beinen im Leben steht. Er war sehr kurz verheiratet dies ist seine einzige Beziehung die er jemals hatte. Er hatte nur Affären und lose Geschichten. Wir sind beide Anfang 40. Für ihn bin ich die Liebe seines Lebens sagt er, und ich glaube ihm das auch ich spüre das nämlich. Wir haben gemeinsame Ziele und Einstellungen und Wünsche für die Zukunft. Dabei kommen nochmals Kinder zB nicht in Frage und zusammenziehen auf Biegen und Brechen auch nicht unbedingt. Er will mich unbedingt heiraten - ich bin da deutlich verhaltener ;-).

      Leider kommen immer wieder Dinge vor die mich zwar nicht daran zweifeln lassen, das er mich liebt und es auch ernst mit mir meint, aber die ich finde nicht in eine Beziehung passen und dann fühle ich mich nicht wie seine Freundin oder Partnerin sondern auf der "Stufe" eine Art Langzeit- oder Daueraffäre von ihm :-(

      Nur ein Beispiel von vielen, er wollte am zweiten Weihnachtstag zu mir kommen das tat er dann auch. Eigentlich war geplant, die ganze Woche miteinander zu verbringen. Ich merkte da schon das ihn was bedrückt aber er wollte mir nichts sagen und sagte es sei alles gut. Am nächsten Tag, ich schlug beim Frühstück vor wie wir den Tag verbringen sagte er plötzlich das er fahren müsse (er wohnt 150 km weit weg), seine Mutter liegt im Krankenhaus und er möchte sich um seinen Vater kümmern (dieser ist pflegebedürftig). Auf Rückfrage sagte er mir dann, seine Mutter liegt seit Heiligabend im Krankenhaus und er hat tags darauf schon mit seiner Schwester besprochen diese abzulösen mit der Pflege des Vaters dafür sei der Mittwoch geplant. Nun hatte die Schwester ihn gebeten früher zu kommen weil eines ihrer Kinder stark erkrankt war mit Bronchitis.
      Lange Rede kurzer Sinn er fuhr dann und ich blieb wie so oft sehr ratlos zurück. Ich konnte nicht evrstehen wieso er mir nicht anvertraut hat was ihn bedrückt, das er mir nicht gesagt hat was mit seiner Mutter ist und wieso er mir die Absprache zwischen seiner Schwester und sich nicht mitgeteilt hatte. Er wollte auch nicht das ich mitkomme und ihm zB unterstütze oder helfe.

      Wir haben uns dann doch ziemlich deswegen gezofft weil ich das einfach nicht verstehe wieso er mich so wenig an seinem Leben Anteil haben lässt. Wieso er Absprachen trifft und diese nicht für notwendig erachtet mit mir als PARTNERIN zu besprechen. Ich hätte ihm doch nicht im Weg gestanden???? Im Gegenteil wahrscheinlich hätte ich mit ihm eine Lösung überlegt die allen entgegen kommen. Und dann höre ich das wollte er gar nicht er wollte nur mit mir eine nette Zeit haben. Und zeitgleich während er mit seiner Schwester die Dinge bespricht, er schickte mir davon übrigen unaufgefordert oder das ich darauf bestanden hab!!!!! einen Screenshot, schreibt er mir was er mit mir sexuell alles anstellen will. Versteht ihr wie ich mich dann fühle? :-(

      Ich bin eigentlich wirklich eine gestandene Frau aber ich weiß bald nicht mehr ein noch aus. Ich kann ihn nicht in eine Beziehung "drängen" oder ihn dazu zwingen mich an seinem Leben Anteil haben zu lassen und das er sich mir gegenüber öffnet. Aber so wie es manchmal dann ist fühle ich mich traurig und schlecht. Wir können uns einerseits sehr verbunden und sehr nah sein und dann wieder solche Dinge wo ich nicht verstehe wieso er mich so Außen vorlässt.

      Achso bevor Zweifel an der Geschichte aufkommen die stimmt so das Wochenende darauf besuchte ich ihn und dann auch seine Eltern. Er sit wirklich ein ehrlicher Kerl aber er behält viele Dinge für sich und ich weiß dann gar nichts mehr.
      Habt ihr einen Rat für mich....?
      PS entschuldigt meine schlechte Rechtschreibung ich lebe erst seit einigen Jahren wieder in Deutschland :-)

      • >>>Im Gegenteil wahrscheinlich hätte ich mit ihm eine Lösung überlegt die allen entgegen kommen.<<<

        Vielleicht wollt er gerade DAS vermeiden.
        Ich kann es hassen, wenn mir jemand Problemlösungen aufdrängen will, ohne dass ich um Rat gefragt habe.

        • (3) 10.01.17 - 18:01

          Ja ich weiß was du meinst aber es ist nun einmal auch nicht schön morgens am Frühstückstisch damit konfrontier zu werden das solche Dinge vorgefallen sind wie zb Krankenhausaufenthalt der Mutter und Absprache mit Schwester ohne das man als PARTNERIn was davon wusste obwohl man tags zuvor schon gemerkt hat ihn bedrückt was. Und es ist nicht das erste Ereignis dieser Art das er mit mir zwar schöne Stunden verbrngen will aber nichts von sich und seinem Leben usw erzählt und auch nicht das erste Mal das er Dinge mit mir nicht bespricht,

          • Wie bei meiner Vorschreiberin gh1954, war das auch mein erster Gedanke, der mich durch den Kopf geschossen ist, als ich deinen Text las - ich kann es auch auf den Tod nicht ausstehen, wenn mir jemand mit seinen gut gemeinten Ratschlägen helfen will.

            Sie können auch wirklich perfekt sein und super gut gemeint sein, aber ich mag es einfach nicht.

            Ich verstehe auch deine Situation und Unzufriedenheit, aber ihn verstehe ich noch mehr.

        (5) 10.01.17 - 19:06

        Ich verstehe auch was du meinst und mag das selbst nicht. Aber wenn ich was solche Dinge angeht keinerlei Bereitschaft zeige zu kommunizieren, muss ich das mit der festen Partnerschaft einfach überdenken.

        Wenn er nicht möchte das sie mitmischt ist das sein gutes Recht, mit zeitiger Kommunikation hätte er ihr aber immerhin die Chance gegeben ihre Weihnachtstage anderweitig zu planen.

        Das war mit seiner Aktion a la " ich mach mein Ding und du hast nix zu melden" nicht drin !

        Und das ist nicht das was man Partnerschaft nennt.

        Das wäre dann eher "lockere Sache ohne Verpflichtung"

        • (6) 10.01.17 - 19:18

          danke dir du konntest gut erfassen worum es geht!!!!

          Obwohl ich niemals so weit gehen würde und ihm vorwerfen würde das er sein Ding durchzieht nein!!! ich denke auch keineswegs es ist aus Boswilligkeit (ist das das richtige Wort???) oder rücksichtlosem Verhalten. Ich weiß wie gesagt er liebt mich. Aber manchmal in solchen Dingen scheint es so zu sein als hätten wir gar keine Verbindung, nichts Festes und das ist für mich schon traurig.

    (7) 10.01.17 - 18:11

    von mir selbst ausgehend weiß ich, daß es - wenn man längere zeit alleine war - sehr schwer fallen kann, in einer neuen beziehung die partnerin gleich in alles mit einzubeziehen.

    nicht weil das vertrauen fehlen würde, und auch nicht aus unachtsamkeit, oder gleichgültigkeit ihr gegenüber, sondern weil man es nicht mehr gewohnt ist, daß es da wirklich einen menschen gibt, der sich plötzlich dafür interessiert, ob es einem gut geht oder nicht, oder der sich sogar so etwas wie sorgen um einen macht, der bereit ist zeit zu opfern um sie mit einem zu verbringen, auch wenn es sich um eine langweilige- oder unangenehme aufgabe handelt, und das kann durchaus auch nach über einem jahr in bestimmten situationen "vergessen" werden.

    für dich mag es selbstverständlich sein, deinem partner beizustehen, für ihn umgekehrt vielleicht auch, aber vermutlich erwartet er das von dir nicht, möchte dir evtl. auch nicht zur last fallen.

    was den von dir gewählten begriff "daueraffaire" angeht: wenn man sich wie ein affe fühlt, besteht die chance, tatsächlich einer zu sein. gleiches gilt aber auch für andere- wesentlich positivere- und schönere begriffe.

    • (8) 10.01.17 - 19:15

      Ja ich verstehe was du meinst und so erklärt er mir das ja dann auch. Andererseits merke ich aber das ich so wie es dann ist immer traurig und verwirrt bin und das ist für mich kein Zustand mehr auf Dauer denn es ändert sich einfach nichts obwohl wir schon anderthalb Jahre zusammen sind. Was soll ich den deiner Meinung nach tun außer Geduld haben aber, was ist mit meinem Gefühlen bei dem Ganzen? Denn ich möchte mal langsam das Gefühl bekommen wirklich bei ihm anzukommen. Ich weiß einfach nicht weiter.

Hallo!

Mmmh, also ich kann an deinem Beispiel nichts wirklich schlimmes finden. Ich finde, er hat sogar sehr darauf geachtet, dass er nicht nicht Heiligabend noch mit seinen "Problemen " mitbelastet
. Er hatte wahrscheinlich auch anderes zu planen, als seine Muzzer ins KH mußte. Trotzdem ist er, wie abgesprochen zu dir gekommen (er hätte ja auch unter diesen Umständen absagen können) um mit dir ein paar, wenigstens für dich unbeschwerte Stunden zu verbringen!

Ihr wohnt nicht zusammen, so weiß man ja sowieso vieles aus dem Alltag nicht. Normalerweise hasse ich schlechte Kommunikation, aber diesem Fall denke ich eher, er hat genau darüber nachgedacht, wann und wie er dir was sagt.

Lg Sportskanone

  • (10) 10.01.17 - 19:33

    Naja nein tut mir leid für mich ist das schlimm, denn ich kenne auch seine Eltern und seine Schwester bzw ganze Familie und wir verstehen uns gut. Ich bin die Frau die er einerseits unbedingt heiraten möchte, ich verstehe wirklich nicht wieso ich dann nicht darüber informiert werde das seine Mutter im Krankenhaus ist und ihn was bedrückt und er mir dann auch nicht sagt das er gar nicht die Woche mit mir verbringen kann bzw hätte ich ja auch zu ihm kommen können. Ich lege keinen Wert auf eine Partnerschaft die mir zuliebe mir unbeschwerte Stunden beschert sondern möchte wirklich auch Nähe erleben und nicht nur Spaß haben. Dazu geört auch wie ich finde das man sowas wie Krankheitsfälle bespricht oder wenn man Sorgen hat oder sich nicht an Absprachen halten kann. Wir werden alle nicht jünger.
    Kannst du ja anders sehen ist aber nicht das was ich möchte.

    Ich verstehe die TE. Nach 1,5 Jahren Beziehung möchte ich schon gern wissen was bei dem Partner so los ist. Sie sind ja nicht frisch zusammen. Da würde ich selbst noch familäre Angelegenheiten für mich behalten. Vielleicht will ihr Freund die Liebe nicht belasten. Aber das ist künstlich und unreif nur Sonnenschein und Heiterkeit vorzutäuschen

Hallo!

Dein Freund lebt schon seit sehr langer Zeit alleine, oder? Er ist es einfach nicht gewohnt, sich mit anderen menschen abzusprechen, intimere Dinge zu besprechen.

Bei Dir ist es anders, einerseits hattest Du schon längere Beziehungen, andererseits ein Kind, das ja auch in Entscheidungen und Gespräche einbezogen wurde, gerade wo es schon älter ist. Für Dich ist es normal, Dich zu besprechen und nicht zu versuchen, irgendwas mit Dir alleine auszumachen.

Und so könnt ihr Beide im Moment nicht recht aus eurer Haut raus. Ihm ist es total fremd, sich zu besprechen, weder will er Dich belasten, Dir die gute Weihnachtsstimmung verderben, noch will er Einmischung in seine Sachen. Und auch keine gut gemeinte Hilfe, er will das alleine machen. So wie er es eben in den letzten Jahrzehnten die meiste Zeit getan hat, also er kann das auch alleine.

Er muss einfach erst lernen, dass er mehr mit Dir besprechen muss, Dich mehr einbinden muss. Und DU musst lernen, dass er das bisher alles alleine auch ganz gut geregelt bekommen hat, und eben nicht unbedingt Einmischung und Hilfe haben will.

  • (13) 10.01.17 - 19:41

    Du hast Recht damit das wir beide nicht aus unserer Haut können das sehe ich selbst so. Das scheint auch das Grundproblem zu sein. Du sieht das aber falsch wenn es mir um Einmischung und Hilfe geht sondern einfach um Nähe, Absprachen und nicht das Gefühl zu haben nur die Frau für die tollen Stunden zu sein. Ich wll ihm nicht in seine Pläne reinreden diese nicht durchkreuzen. Aber ich denke bei Dingen die auch mich betreffen habe ich doch als Partnerin ein Recht auf Information was jetzt ist??? Wenn er mir sagt er will das alleine machen, ist das doch ok wieso sollte ich mich dann einmischen?!

    Nur auf einer solchen Eben kommt ja gar keine Möglichkeit zustande irgendwas mal zu besprechen was über den reinen Spaß hinaus geht und das ist mir zu wenig, das macht mich traurig und verwirrt mich und ich seh das nach anderthalb Jahren keine Entwicklung. Mehr als zu bitten zu reden kann ich nicht und so langsam geht auch meine Geduld aus weil ich auch auf meine Gefühle etwas achten muss und mir geht es nicht immer gut damit.

    (14) 10.01.17 - 19:45

    Übrigens habe ich vor ihm die letzten fünf ahre auch alleine gelebt ohne Partner! Mein Kind führt schon ein eigenes Leben :-)

    Pf, nicht gewohnt...er ist erwachsen!!!? Da kann man das schon mal erwarten, oder nicht??? #klatsch

Top Diskussionen anzeigen