Wie seht ihr das?

    • (1) 20.01.17 - 15:26
      Stellichmichan?

      Kurze Umfrage: mein Mann macht es möglich, dass er ausnahmsweise 2 Std. früher freimachen kann um seine große Tochter aus 1. Ehe von der Schule abzuholen. Er kann am gleichen Tag aber nicht noch eine Stunde eher freimachen (oder an anderen Tagen), um mit unserer Tochter mit zur Therapie zu gehen. Er soll die Übungen ja auch mit ihr machen, dazu müsste er aber halt mitgehen um zuzuschauen.

      • Da wäre ich richtig sauer !

        Es scheint eine Ausnahme zu sein, das er die Große abholt. Ich vermute eine Situation, in der es keine andere Möglichkeit gibt (Mama). Bei eurer Tochter sieht es so aus, als sei die Betreuung durch dich gewährleistet. Ich sehe 3 Möglichkeiten: 1. vereinbare Therapietermine außerhalb seiner Arbeitszeit. 2. hole du seine Große ab, dann bleibt Zeit das Papa mit zur Therapie kann. 3. Erkläre Ihnen, was du in der Therapie lernst. Eifersucht auf seine Tochter aus erster Ehe finde ich doof!

      • (6) 20.01.17 - 18:55
        Stellichmichan?

        Er holt sie eh jedes 2. WE von der Schule ab. Nur diesmal hat sie früher Schluss. Ich habe ihm angeboten sie abzuholen, ich könnte sogar früher als er.
        Wir reden hier von einer Jugendlichen und einem Säugling. Ich hatte sie aufgrund eines Beschäftigungsverbots 8 Monate immer abgeholt. Jetzt mit Säugling ist es halt schwieriger.

    Hallo,

    ich würde keinen "welches Kind ist dir wichtiger" Kampf draus machen. Als Umgangsvater ist er sowieso schon in einer benachteiligten Position. Also ist es logisch, dass er die Zeit dafür einsetzt, wenn der AG sie nur sparsam dosiert ermöglicht.

    Kannst du an seiner Stelle die Tochter von der Schule abholen? Kann er die Übungen nicht von dir abschauen?

    Ich würde mich da ehrlich gesagt nicht aufregen. Er wird mit eurem Kind wohl mehr Zeit haben als mit deiner Stieftochter. Entwickle da bitte keine unangebrachte Eifersucht.

    LG Küstenkönigin

    Hallo!

    Euer gemeinsames Kind sieht er jeden Tag. Die Übungen sind nicht gerade großes Hobby und machen wenig Spaß, richtig? Das ist eher eine lästige pflicht, und womöglich würdest Du Dich dann beschweren, wenn er sich die Übungen nicht richtig merken kann und dann nicht übt mit eurer Tochter.

    Seine große Tochter sieht er nur selten, sicher vermisst er sie oft sehr. Das ist ja immerhin auch sein Kind, und er liebt dieses Kind nicht weniger als eure gemeinsame Tochter, aber er sieht sie so selten. Sie dann Mal früher abholen, als besonderes Highlight, das ist was anderes.

    Du willst ihm eine lästige Pflicht aufs Auge drücken und am Ende meckern, weil er es dann nicht "richtig" macht, und das vergleichst Du damit, dass seine große Tochter strahlend auf ihn zugerannt kommt, wenn er vor der Schule wartet. Das ist ja wohl nicht Dein ernst.

    Ist Dein Mann überhaupt der Typ, der sich solche Übungen gut merken kann? Der dann auch die Übungen mit dem Kind machen würde? Oder fällt ihm sowas schwer? Es gibt Menschen, die haben Yoga-Übungen nach einmal machen drauf, und andere, die es beim 10. Mal noch nicht können. Gehört er zur zweiteren Sorte, bringt es genau Null ihn zur Therapie zu schicken.

    (10) 20.01.17 - 20:45

    ja du stellst dich an und deine Einstellung finde ich daneben diese Aufwiegerei und Eifersucht auf das Kind #augen . Du hast dir einen Mann mit Kind gesucht, kein Verständnis hättest du wissen müssen das es auch noch ein großes Kind gibt für das er genauso Papa ist . Dein Einwand das das Kind schon ein Teenager ist sagt aus das du keinen Schimmer hast wie sich ein Trennungskind im Teenageralter fühlt . Das Baby hat seinen Vater öfter das große Kind nur alle paar Wochen und zur Therapie kannst du auch alleine

    Genau, wenn man Familie mit einem "gebrauchten" Mann gründet, ist das zweite Kind nix wert und die Mama ist allein für dieses zuständig. Übrigens musst du dieses Kind auch alleine finanzieren, falls der Vater nur für das erste Kind Unterhalt zahlen kann. Und gaaaanz wichtig ist noch, dass das erste Kind exklusiv Zeit mit dem Papa bekommt. Das kleine Kind ist egal. Das hat ja eine dumme Mutter, die sich auf einen Mann mit Kind eingelassen hat. Manche Kommentare hier sind echt zum Kotzen!

    Rede mit deinem Mann und mach ihm begreiflich, dass auch euer Kind seines ist und er es gefälligst auch mal zur Therapie begleiten soll. Lass dich und euer Kind nicht zur zweitf

    • zur zweitfamilie degradieren.

      (13) 20.01.17 - 23:55

      Stimmt. Ich muss nämlich bald wieder arbeiten gehen und unser gemeinsames Kind muss zur Tagesmutter. Seine Ex arbeitet nur halbtags, während ich fast Vollzeit gehen muss. Ich muss nämlich auch Unterhalt für ein hier vorhin nicht erwähntes weiteres Kind von mir zahlen. Und das sehe ich seltener als er seine Tochter.

      Die Schulden aus seiner 1. Ehe wollte ich auch nicht unbedingt erwähnen die er alleine trägt. Die beiden sind schon 10 Jahre geschieden und wir sind fast so lange ein Paar.
      Aber eigentlich ging es mir nur um ein bisschen Zeit.

Hat er eine Kernzeit.... dann kann er nicht einfach noch 1 Stunde früher gehen. Kommt ja auch auf den Betrieb an. 3 Stunden früher weg ist schon viel.....

Kannst du die Termine nicht auf eine andere Uhrzeit legen? Oder mal einen Termin so dass er mit kann?

Warum zeigst du ihm die Übungen nicht zu Hause? Ich finde jetzt auch nicht, dass er dazu unbedingt mit muss.

Top Diskussionen anzeigen