"Verwundert" über die Reaktion des Kindes

    • (1) 25.01.17 - 22:13
      Reaktion

      Hallo ihr Lieben,

      Mein Partner und ich haben uns nach 8 Jahren einvernehmlich getrennt. Alles lief und läuft sehr "harmonisch" ab. (Soweit man das in so einer Situation sagen kann) . Wir haben bereits alles geregelt und aufgeteilt.

      Allerdings haben wir uns seit einigen Wochen extrem Gedanken darüber gemacht, wie unsere 3 1/2 jährige Maus reagieren wird. Mich hat es vor dem heutigen Gespräch wirklich gegruselt #zitter

      Wir haben ihr heute dann mitgeteilt, dass Mama und Papa nicht mehr zusammen wohnen möchten und das sie erst einmal mit mir in eine neue Wohnung zieht, aber den Papa so oft sie will besuchen gehen darf. Dann haben wir ihr noch gesagt, dass wir sie beide ganz dolle lieben.

      Die Reaktion auf unser Gespräch -> "ja, ist okay, ich liebe euch auch" #schock

      Ich war etwas verwundert, weil ich mit so einer Reaktion nicht gerechnet habe. Ich bin davon ausgegangen, dass sie weinen würde . Es kann natürlich sein, dass sie das Ganze erst richtig realisiert, wenn es soweit ist. Klar, das schließe ich nicht aus....

      Wie war das bei euren Mäusen? War die Realtion ähnlich?

      Liebe Grüße und einen schönen Abend #winke

      • Hallo,

        so hätte ich es auch gemacht. Schön, dass Ihr das so gut hin bekommt.

        Wenn Ihr da nicht so viel "Konflikt" und "Gefühl" mit vermittelt habt, was ja oft bei Trennungen unterschwellig mitläuft, ist das für die Kleine vielleicht auch einfach in Ordnung.

        Sie bemerkt ja eure Stimmungen auch in den letzten Wochen. Wenn es so ist, dann ist es so. Sie ist ja da wirkliche niedlich #pro.

        Oft ist es ja für Kinder in Ordnung, wenn es für die Eltern ok ist. Und wenn sie Fragen hat ("Wo werde ich schlafen?" - eigenes neues Kinderzimmer #cool usw.), dann löst die einfach mit ihr zusammen.

        Versaut das nicht mit Streits und gegeneinander Arbeiten in der Erziehung und es läuft bestimmt glatt.

        Ich wünsch euch das Beste.

        jg

        • Guten Morgen,

          danke für deinen Beitrag.

          Ich hoffe ganz fest, dass die Situation so bleibt. Die Voraussetzungen sind, denke ich, definitiv gegeben.

          Uns ist sehr wichtig, dass alles harmonisch abläuft und das das Ganze nicht in einem Streit ausartet. Auch im Thema Beziehung sind wir uns immer einig gewesen. Von daher gehe ich positiv an die neue Sache ran :-)

          Ich wünsche dir ein schönes Wochenende #winke

          • Prima!

            Was immer hilft, ist ganz viel Kommunikation - wenn man nicht mehr redet, hat man schon verloren.

            Ich denke auch, für Kids ist es das Beste, wenn die Eltern zumindest lose Freunde bleiben, sich gegenseitig unterstützen und einander alles Gute und ein tolles Leben wünschen und gönnen.

            Es ist richtig schön, sowas zu lesen.

            Dir auch ein schönes Wochenende (Ich hab schon ab heute Urlaub, also wunderbar ;-)).

            jg

      (6) 26.01.17 - 01:45

      Die Reaktion klingt erstmal lässig. Ich hab zwar 0 Erfahrungswerte, würde aber davon ausgehen, dass sie die Tragweite noch nicht erkennt u das dicke ende noch kommt. Sorry aber ich denke schon dass so eine massive Veränderung der Situation für ein Kind hart ist! Toll aber, wie ihr das macht, so wird sich sicher alles finden

      • Guten Morgen,

        danke für deinen Beitrag.

        Ja, das kann natürlich sein. Ich hoffe aber ganz ganz fest, dass die Maus mit der neuen Situation gut klarkommen wird.

        Wir werden sehen, was die Zeit bringt :-)

        Ich wünsche dir ein schönes Wochenende#winke

        • Ihr scheint das jedenfalls toll hinzukriegen, jetzt hauptsächlich darauf zu schauen was die kleine braucht u sie auf die neue Situation einzustellen. Das geht sicher leichter bei einer so rationalen trennung, wo die Eltern nicht nur mit ihrem GefühlsChaos beschäftigt sind. Alles gute, dir auch n schönes WE!

    Mein Sohn (damals im selben Alter) wollte erstmal wissen, ob er dann ein eigenes Kinderzimmer hat. Die sind einfach mit 3-4 Jahren noch sehr pragmatisch. Ich bekomme das auch immer wieder mit, je älter die Kinder werden, umso eher gibt es emotionale Probleme, wenn die Eltern sich trennen. Die Kleinen stellen sich irgendwie viel unkomplizierter auf die neue Situation ein.

    • Guten Morgen,

      ja, das stimmt. Eine ähnlich Situation kenne ich auch aus dem Kindergarten mit einer anderen Familie.

      Der Kleine (4 Jahre) ist sehr gut mit der neuen Situation umgegangen, während der Große (9 Jahre) wirklich Schwierigkeiten hatte.

      Liebe Grüße#winke

Hallo,

die Reaktion eurer Tochter erinnert mich an die Reaktion meines Sohnes, als ich ihm gesagt habe, dass seine Lieblings-Oma gestorben ist (natürlich eine völlig andere Situation aber ich hatte auch Bammel, es ihm zu sagen).
Er hat das völlig locker aufgefasst und nach einigen Wochen wurde die Trauer nach außen hin sichtbar.
Ich schätze mal, dass sich diese Erfahrung bald in dem Verhalten von der Maus zeigen wird (vielleicht ist sie dann plötzlich anhänglich, will nicht mehr alleine schlafen oder so).

Alles Gute für den Neuanfang!
wind.kind

  • Guten Morgen,

    vielen Dank für deinen Beitrag.

    Ach herrje, der arme Fratz. Ich kann mir gut vorstellen, dass das für den Kleinen eine traurige Situation war. Vorallem, als er dann gemerkt hat, dass seine Omi wirklich nicht mehr wiederkommt. :-(#liebdrueck

    Ich wünsche dir auch alles Liebe und Gute :-)

Guten Morgen! Also für die erste Reaktion finde ich es schon gut, so ist das nicht. ABer ich denke dennoch das sie die Tragweite des ganzen doch noch nicht erfasst das Papa eben nicht mehr immer verfügbar ist. Von daher würde ich noch abwarten. Sie wird sicherlich die ein oder andere Träne vergießen mit der Zeit. WEnn zwischen euch jedoch kein Groll besteht und das hoffentlich auch so bleibt dann wird es einfacher werden,

Ela

  • Guten Morgen,

    danke dir für deinen Beitrag.

    Ja, das kann natürlich gut sein. Mal sehen, was die Zeit bringt.

    Für uns ist es ein sehr wichtiger Punkt, dass wir weiterhin harmonisch miteinander umgehen und das Ganze nicht in einem Streit ausartet. Da sind wir beiden aber auch keine Typen für.

    Ich wünsche dir einen schönen Tag.

    Liebe Grüße

Guten Morgen,

bei meiner Tochter war das sehr ähnlich. Aber sie war schon 8 Jahre alt!

Ihr Papa und ich haben es ihr auch ganz in Ruhe zusammen erzählt, dass wir uns nicht mehr so doll lieb haben, dass wir bald nicht mehr zusammen wohnen werden. Und sie ihren Papa so oft sie möchte sehen und anrufen kann.

Als Antwort kam: Ok, kann ich jetzt weiter spielen?

Wir dachten uns auch.. ist das normal? Hatte mir Sorgen gemacht, dass der "Schock" dann später noch kommt. Aber nichts. Sie hatte irgendwann nur mal gefragt, wie sie dann zur Schule kommt, mehr nicht.

Ich hatte dann ihrer Lehrerin noch Bescheid gesagt, damit sie etwas darauf achtet, ob sich meine Tochter verändert.. in Gedanken ist etc. Aber nichts, es lief alles normal. Bis heute. Heute ist sie 11.

Liebe Grüsse und alles Gute für den Neuanfang!

Solange das mit Dir und Deinem Ex gut läuft.. ist es für die Kinder auch in Ordnung!!

Top Diskussionen anzeigen