Endlich rauchfrei-tipps

    • (1) 28.01.17 - 11:21

      Hallo
      Es passt zwar nicht genau in diese Rubrik, wusste aber nicht, wohin sonst damit.
      Ich und mein Partner haben uns entschlossen, endlich gemeinsam dem Rauch den Kamp anzusagen. Ich hab damals als ich den positiven Schwangerschaftstest in Händen hielt von jetzt auf gleich aufgehört und es war wirklich absolut kein Problem, weil ich immer wenn der guster kam, an mein würmchen dachte und sich das dann sofort erledigt hat. Allerdings war es die gesamte SS über so, dass ich mir jedes Mal wenn mein Freund auf eine Zigarette ging dachte, och Mann, wie sehr freue ich mich nach dem stillen auf EINE EINZIGE ZIGARETTE...Mir war schon irgendwie bewusst, dass es dabei nicht bleiben wird, aber der Gedanke hatte sich in mein Gehirn eingepflanzt.
      So, mittlerweile rauche ich schon wieder ein Jahr und es geht mir echt auf den Sac* (sorry). Ich stinke, die kleine riecht es ja trotz Hände waschen und Zähne putzen und auch meine Gesundheit leidet sehr darunter.
      Vorige Woche erfuhren wir, dass zwei starke Raucher aus unserer Familie Kehlkopfkrebs haben/hatten und das war dann der Startschuss in meinem Kopf. Und heute, kam auch mein Freund an und meinte, dass er jetzt mit dem Rauchen aufhören möchte (und er liebt Rauchen wirklich)...Ich weiß, dass es reine kopfsache und Willenskraft ist, aber zu zweit scheint es doch etwas einfacher zu werden.
      Vielleicht möchte mir jemand Tipps geben, oder erzählen wie er/sie den endgültigen weg in ein rauchfreies leben geschafft hat. Würde mich sehr darüber freuen!
      Lg

      • mein Großvater hat aus Zorn darüber, dass er abhängig ist, aufgehört. Seine letzte Zigarette hat er nur halb geraucht.

        Wer nicht aufhören kann, hat zu wenig Willenskraft.

        Wer wieder anfängt, hat zu wenig Verstand.

        Ein Bekannter hat erst aufgehört, als er Wasser in der Lunge hatte. Für den hat es sich nicht mehr gelohnt.

        Warum hast du mit dem Rauchen begonnen? Liegt dieser Grund noch vor?

        Nochmal schwanger werden;-)?
        Ich habe nach der ersten und zweiten Geburt leider nochmal angefangen, da war ich im Kopf noch nicht so weit, wirklich nicht mehr rauchen zu wollen. Nach der Geburt des dritten Kindes wollte ich dann einfach nicht mehr, und wenn man viele Monate nicht geraucht hat, ist man übers Gröbste ja weg. Ich bin jetzt seit über 10 Jahren glücklich rauchfrei, manchmal denke ich aber immer noch, dass ich gern eine rauchen würde...
        Ich hab das Aufhören nur schwanger geschafft, weil mein Wille nur dann groß genug war, aber wenn ihr beide so richtig aufhören *wollt*, dann müsste das auch so klappen, oder?
        (Mein Mann hat nie wirklich geraucht.)

        Mein Mann hat von heute auf morgen aufgehört und ist jetzt seit 7 Jahren rauchfrei :-)

        Neben dem Willen hat vorallem eine ersatzhandlung geholfen. Immer wenn er Lust auf eine Zigarette hatte wurden Zahnstocher gekaut (von fackelmann gibt's welche mit minzgeschmack #rofl) Hat bei meinen Papa auch geklappt - auch von heute auf morgen keine mehr und er war immerhin über 30 Jahre sehr starker Raucher.

        Vllt nicht der ultimative Tipp aber immerhin mit 2 Erfolgsgeschichten ;-)

      • Hallo

        Was bei mir geholfen hat:

        Ich hab mich auf mich konzentriert.

        Ich habe in der ersten Zeit ganz bewusst nicht geraucht.
        Ich hatte keine Angst zu versagen.

        Viel Erfolg.

        Hallo,
        eigentlich habt ihr den entscheidenden Schritt schon vollbracht!

        -Im Kopf den klaren Entschluss gefasst, aufzuhören!-

        Mehr braucht es nicht. Alles weitere ist Hartnäckigkeit und Stärke.

        Als ich vor vielen Jahren sagte, ich höre auf, war der Entzug schon heftig.
        Leider hatte ich 6 oder 7 Jahre später wieder angefangen :-(.
        Wie du habe ich dann mit positiven Schwangerschaftstest ein zweites Mal aufgehört.

        Jetzt, ist es die reinste Willenskraft nicht wieder anzufangen. Lust und Appetit habe ich immer!
        Ist so, wird bekämpft und unterdrückt.

        Viel, viel Glück

      • Manchmal habe ich eine unglaublichen Hieper auf eine Zigarette. Dieses hält ein paar Minuten an. Ich akzeptiere es, da ich merkte, DAS geht wieder.

        Je länger ich nicht rauche, umso weniger wurde es.

        Rauchen hat auch phantastische Seiten. Vielleicht fällt dir ein kleines Ritual ein, dass dich anstatt der Kippe kurz erfreut?

        • Hallo

          Das mit dem Ritual klappt super. Ich mach mir dann einen Kaffee oder Tee und setzt mich dann auf die Terrasse und dampfenden den warmen Athen aus. Oder ich nehme den Hund und drehe eine kurze runde um den Block.

          Lg

      Hallo!

      Mein Vater hat über 50 Jahre geraucht dann hat er aufgehört. Es war ihm zu teuer geworden, bei seiner schmalen Rente, und nachdem er immer wieder ins Krankenhaus musste, wo er ja auch nicht rauchen durfte und dabei auch nicht mehr fit genug war, um nach draußen zu gehen zum Rauchen, hat es ihn wirklich genervt.

      Vielleicht hilft es euch, wenn ihr euch mal damit auseinander setzt, wie viel Gift euer Kind schon über eure Nikotinverseuchten Kleider aufnimmt, wenn ihr es hoch hebt und knuddelt. Man kann sich ja kaum nach jeder Zigarette komplett umziehen.

      Außerdem: Bewusst andere Pausen machen. Viele Raucher nutzen ja die Zigarette als Pause von der Arbeit oder eben der aktuellen Tätigkeit. Man kann diese Pause auch mit einer Tasse Kaffee oder einer Mandarine machen. Viele werden ja eher rückfällig, weil ihnen diese Pausen fehlen.

      Was gibt dir die Zigarette?

      Nichts! Du stinkst, und du machst dich krank, guck dir die Leute an die rauchen, 'lecker' schmeckt der Zug/Rauch nicht.

      Denk an das Geld, das du sparst!

      Ich bin so froh, dass ich nicht mehr rauche, jetzt schon seit ueber 10 Jahren nicht mehr und ich versteh nicht, warum ich es damals getan hab!

      Alles Gute

      Ps, 'endlich Nichtraucher' das hab ich gelesen, aber in mir drin, war ich mir vorher schon bewusst dass ich aufhöre!

      Halloo nochmal,
      herzlichen Dank für all eure Antworten! Da sind wirklich einige hilfreiche Tipps dabei und das freut mich sehr ;-)!
      Das mit dem Zahnstocher finde ich sehr reizvoll und könnte ich mir für mich als Ersatz gut vorstellen. Damals als ich schwanger war, hab ich meist Nüsse gegessen, wenn ich ein besonderes Verlangen hatte, aber Essen als Ersatz, möchte ich auf alle Fälle vermeiden :-).
      Also danke nochmal :-)

      Hey,

      Ich habe damals bei einem Entwöhnprogramm meiner Krankenkasse mitgemacht.

      Das war nix mit Kursen oder so, also man konnte es zuhause machen.

      Da der Wille da war hat es mir unterstützend sehr gut geholfen.
      Ich hatte danach lange Jahre immer wieder das Bedürfnis Eine zu rauchen, bin dem aber nie nachgegeangen.
      Ich bin nun 10 Jahre rauchfrei und kann mittlerweile garnicht mehr verstehen wiso ich jemals geraucht habe.
      Es sieht peinlich aus, stinkt, kostet Geld und ist ungesund.

      Ausserdem ist es Ausdruck einer Sucht und süchtige Menschen sind nunmal krank.
      Lust zu rauchen habe ich ewig nicht gespürt.

      Versuche es und wenn du scheitert, versuch es wieder.

      Lg fatty

      (13) 28.01.17 - 21:40

      Hallo,

      ich bin jetzt seit über 2 Jahren stolzer Nichtraucher. Vorher war ich schon fast Kettenraucher.

      Tipps kann ich für vielleicht nicht geben, aber ich erzähl mal wie ich es gemacht habe.

      Habe die Zigaretten ganz sein lassen und 3 Wochen lang noch E-Zigarette geraucht und die Nikotin Dosis jede Woche reduziert, bis ich dann ohne Nikotin geraucht habe und letztendlich dann auch die E-Zigarette wieder habe sein lassen.

      Ich wusste nämlich, wenn ich so Hardcore von 0 auf 100 aufhöre, schaffe ich es nicht. So hat es aber geklappt.

      Woran ich auch immer gedacht habe:
      - meine Gesundheit
      - Geld, gebe es nun für Bücher, Schuhe oder Klamotten aus

      - schönere Haut
      - schönere Zähne
      - da ich jogge, wurde das Atmen und Kondition besser
      - Ich stinke nicht mehr so ekelhaft

      Vielleicht hilft es für ja doch.

      Alles Gute :)

      Hey mein Freund hat es so geschafft:

      Er hat seine letzte Zigarette in ein Marmeladenglas getan hat und dieses mit Wasser gefüllt. Jedes mal wenn er wieder ein Bedürfnis nach eine Zigarette verspürte, roch er daran und durch den sehr penetranten Geruch hatte er auf einmal keine Lust mehr auf eine Zigarette gehabt.

      Zusätzlich hat er das gesparte Geld in eine Spardose getan und nach einem Jahr konnten wir etwas ganz Besonders machen. Vielleicht hilft es euch ja :)

      LG

      Ich hab es als Versuch angesehen und mir gesagt, OK, probier es doch einfach mal. Wenn alle Stricke reißen,dann fährst du halt nachts zur Tanke .....Hatte nach drei Tagen höllischen Schmacht u hab mir Kräuter Zigaretten in der App besorgt. Damit hab ich es dann endgültig geschafft los zu kommen. Ekelhaft die Dinger

Top Diskussionen anzeigen