So Selbstlos?

    • (1) 29.01.17 - 14:01
      imfeelingdifferent

      Hallo,

      ich habe mich in einen Mann verliebt, der ein ganz anders Leben gelebt hat und lebt. Mein Leben lief bisher eher gradlinig, gutbürgerliche Familie Abi, Studium. Sein Leben war ziemlich katastrophal, schrecklicher Vater, die Mutter tot. Er kam ins Heim, hat als erster überhaupt dort Abitur gemacht und dann eine Ausbildung. Seinen Beruf konnte er nur 3 Jahre ausüben, danach schwerer Unfall. In Folge dessen ist er erwerbsunfähig und wird wahrscheinlich nie wieder voll arbeiten können. Und er ist in eine tiefe Depression gefallen, hat angefangen Schmerzmittel zu überdosieren was ua zu Konflikten mit dem Gesetz geführt hat

      Viele Fragen mich : was willst du denn mit so einem? Und irgendwie kann ich das verstehen, aber das zu erklären ist schwierig. Wir haben beide Charaktereigenschaften, die nicht so oft vorkommen. Dazu kommt das ich eine leichte Form des Autismus habe, und es bisher noch kein Mann geschafft hat wirklich zu mir durchzudringen. Bei ihm ging das sofort, vielleicht weil wir uns sehr ähnlich sind.

      Wir hatten 3 wunderschöne Monate, ich hätte nie gedacht, dass ich jemals so glücklich werden könnte. Dann kam das Urteil, 8 Monate Haft. Für mich wäre das kein Problem gewesen, er hat daraufhin die Beziehung beendet. Zum einen weil er sich da nicht Gedanken machen müsste und sich sonst verrueckt machen würde wegen mir. Hauptsächlich aber weil er eingesehen habe, dass er mich nicht glücklich machen könne und mein Leben "versauen" würde, in Dinge mit hineinziehen, die mir schaden. Er würde mich über alles lieben, hätte aber Angst, mir meine Träume zu verbauen ( ich habe erzählt,, das ich früher das "klassische" Leben gewollt habe mit Kindern Häuschen etc. Mit ihm wäre der Traum geplatz, aber ich hätte für ihn darauf verzichtet.

      Und nun Frage ich mich ob das sein, kann das ein Mann so selbstlos ist und ihretwegen auf seine Liebe verzichtet ? So kenne ich das höchstens aus dem Fernsehen.

      Viele werden nicht verstehen wieso ich mir da noch solche Gedanken mache, aber wie gesagt ich empfinde anders als der Grossteil der Menschen. Die Frage ob ich ihm glauben schenken soll, oder ob die Liebe einfach nicht genug war werden Auswirkungen auf mein weiteres Leben haben.

      • Hallo

        <<<Wir hatten 3 wunderschöne Monate, ich hätte nie gedacht, dass ich jemals so glücklich werden könnte. Dann kam das Urteil, 8 Monate Haft. Für mich wäre das kein Problem gewesen, er hat daraufhin die Beziehung beendet. <<<<

        In drei Monaten entsteht keine tiefe Liebe.
        Das ist bekanntlich die Zeit mit der rosaroten Brille.

        Seine wahren Beweggründe kann er auch für sich behalten haben.

        Akzeptiere es einfach.

        L.G.

        • (3) 29.01.17 - 15:24

          “In drei Monaten entsteht keine tiefe Liebe.“

          Wirklich nicht? Du scheinst ein Experte zu sein, wenn es um das gefühlsleben von Menschen mit Autismus geht.

          • Bin ich natürlich nicht!
            Was macht den Unterschied?

            Als Laie würde ich meinen, eine Annäherung/Kennenlernen dauert eher länger und passiert höchstwahrscheinlich eher selten!?
            Werden keine oder andere Hormone ausgeschüttet?

            • Ich kann dir nur versuchen zu erklären, wie bei vielen Autisten Empathie usw. funktioniert: es ist bei vielen eine blitzschnelle erlernte mathematische Analyse des Gegenübers. Deshalb funktioniert Empathie bei einem reflektierten, geschulten Autisten oft schneller als beim neurotypischen Menschen bei dem es über Bauchgefühl funktioniert.
              Insofern halte ich es durchaus für möglich, dass sich das Gefühl "Liebe" schneller einstellen kann als es im Schnitt bei "Normalen" der Fall sein würde.

              • Dennoch gebe ich bejona recht, ich 3 Monaten kann die liebe einfach noch nicht tief sein, es ist erst mal das verliebt sein. Denn ganz einfach, und ich bin fest überzeugt dass es bei Artisten auch so ist, richtige liebe brauch zeit. Zeit im Sinne von gemeinsamen Erlebnissen, Problemen, Ausdauer. Streit. Urlaub. Freunde und Familie kennenlernen und das Verhalten vom gegenüber in verschiedenen Situationen erleben. Sofas eben. Das KANN man nicht in 3 Monate packen, das glaube ich nicht.

                K

          Drei Monate sind tatsächlich eine sehr kurze Zeit, ich bekomme jedesmal die Krise wenn ich Geschichten hier bei Urbia lese im Stile von: wir sind ein Jahr zusammen, haben schon gaaanz viele Höhen und Tiefen durch, er hat mich schon betrogen und geschlagen, ich bin im 8 Monat schwanger, Hochzeit usw....
          ABER: als ich meinen Mann kennenlernte hatte ich 14 Tage nach dem ersten Date einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand. Es war von Beginn weg Liebe, wir sind jetzt seit über 20 Jahren zusammen. Ach ja, er ist frühkindlicher Autist, ich bezeichne mich selber hartnäckig als neurotypisch, was jedesmal Lachanfälle bei unserem Nachwuchs auslöst ;-) , unsere Kinder sind alle Asperger.
          Übrigens habe ich auch in früheren Beziehungen den Teil "Verliebtheit" zumindest punktuell ausgelassen.

          Letztendlich kannst nur du selber ermessen was du empfindest, wie du deine Gefühle definierst, und für deine Fragestellung ist es ohnehin irrelevant ob man es als Liebe, Verliebtheit oder was auch immer definieren will.

    (9) 29.01.17 - 15:16

    Ja, ich es gibt Menschen, die so selbstlos sind. Das sind aber ganz wenige. Wie das bei deinem Freund ist, kann dir hier sicher niemand sagen. Ich habe auch eine leichte Form von Autismus und einiges was andere tun, kann ich schwer oder nur nach Erklärung verstehen. Andererseits habe ich oft den Eindruck, dass viele Menschen die Dinge oft zu eindimensional betrachten.
    Ich möchte gar nicht anders sein, denn das Anderssein hat etwas für sich.:-)

    "Die Frage ob ich ihm glauben schenken soll, oder ob die Liebe einfach nicht genug war werden Auswirkungen auf mein weiteres Leben haben."

    Inwiefern? Fragst Du Dich, ob Du auf ihn warten sollst und den Kontakt wieder aufnehmen könntest, sobald er aus der Haft kommt? Oder akzeptierst Du die Trennung so oder so und es geht um etwas Anderes?

    Er kann auch so selbstlos gedacht und insgeheim noch zusätzlich gedacht haben, dass er nicht mit Dir zusammen bleiben will, damit Du ihm nicht irgendwann vorwirfst, er hätte Dein Leben versaut. Das wäre dann nicht gänzlich selbstlos, aber ein ganz naheliegender und ehrlicher Grund. Und viele Gefühle sind einem ja oft im ersten Moment noch gar nicht so bewusst, das heißt, er muss sich noch nicht einmal klar darüber gewesen sein.

    Vielleicht ist es eine Mischung aus Selbstaufopferung aber auch aus Selbstschutz. Vielleicht vertraut er dem nicht so ganz und will lieber nicht zum Warten "auffordern."

    Lg

    (12) 29.01.17 - 21:46

    Mal ganz nebenbei... dafür, dass er bei sich selbst Schmerzmittel "überdosiert" geht er nicht 8 Monate in Haft. Vielleicht hat er sie ganz selbstlos verkauft oder bei anderen "überdosiert". Wenn Ihr Euch erst seit drei Monaten kennt ist das vielleicht nicht seine einzige Beschönigung. LG und alles Gute.

    (13) 30.01.17 - 11:33

    Ich bin überzeugt das es von ihm kein selbstloses Handeln ist, er hat andere Gründe.

    Mehr möchte ich nicht drauf eingehen, denn du scheinst mir noch sehr idealistisch zu sein und da ist mir das zu strapaziös.
    Aber alles hat seinen Sinn, nimm ihn als Wegweiser, denn deinen wirklichen Weg hast du noch nicht gefunden...

Top Diskussionen anzeigen