Krank-unmögliches Verhalten von partner

    • (1) 05.02.17 - 08:14

      Hallo,
      Muss mir kurz etwas Luft schaffen, da ich echt echt sauer bin.

      Die kleine hatte die letzten Tage magen-darm Infekt und sie war ziemlich anhänglich-ergo anstrengend. So, jetzt hats mich auch erwischt, heute Nacht nichts geschlafen und vorm Klo gehockt.
      Mein Freund war gestern bei einer feuerwehrfeier, kam aber gegen Mitternacht nach Hause und hatte nicht viel getrunken. Er hat mitbekommen wies mir ging. Ich hab dann geh8et,cdass die kleine weint um halb 7 morgens (schlief bei uns im Bett), gab kurz gewartet ob der Herr sich auf bwgibt, als ich merkte da kommt nichts, hab ich meine geliebte kliscgüssel notgedrungen verlassen z d die kleine kultiviert. Mein Freund stand dann auf und staubsaugte (das machen wir immer bevor die kleine auf den Boden kommt) legte sich allerdings danach wieder ins Bett. Ich hab dann meine Mutter angerufen, ob sie die kleine holen kann, da es mir wirklich elendig geht. Als er mitbekam, dass sie abgeholt wird hat er ne mords Szene gemacht, warum ich nix gesagt hab und wie er jetzt wieder dasteht...Irgendwie wars ihm doch nicht Recht,cdass die kleine weg ist und es ist meine Schuld...Also ganz echt ist das doch nicht, solche Situationen haben wir öfter und mich nervt das echt schön tierisch...Immer liegt das Problem an mir seiner Ansicht nach, obwohl klar auf der Hand liegt, dass es sein Fehler war.
      Hätte ich nochmal was sagen sollen, oder ist es für euch auch selbstverständlich, dass der Partner aufsteht und kinderdienst macht, wenn man krank ist?
      Lg

      • (2) 05.02.17 - 08:26

        Hallo,

        ja - ich fände es auch selbstverständlich dass der Vater sich kümmert... Aaaaaber - was man selbst für selbstverständlich hält, muss nicht das sein, was der andere dann tut... Also klare Ansage: Kümmer dich ums Kind, ich bin krank und geh ins Bett - und nicht im Frage/Bitte-Ton oder vorwurfsvoll... Und es wäre mir nicht im Traum eingefallen meine Mutter zu holen, wenn der Vater zuhause ist?

        Gute Besserung dir.

        Ein schöner Spruch zum Thema: Erwartungen sind einseitige Verträge, von denen der andere nichts weiß...

        Guten Morgen.

        Ich denke, dass das ein allgemeines Kommunikationsproblem, beiderseits ist, gekoppelt mit den eigenen Auffassungen wer wann was zu tun hat.

        Einfach in jeder Situation klar die eigenen Bedürfnisse mitteilen, sprich einfach aus was Du denkst.

        Als Dein Mann nach hause kam *Ah, schön, dass Du da bist, ich bin ziemlich krank, kannst Du Dich um die Kleine kümmern, sollte sie wach werden?*
        Oder als er am Saugen war *Hör mal, möchtest Du Dich um die Kleine kümmern oder ist es Dir lieber, wenn ich meiner Mutter bescheid gebe? Ich bin im Augenblick zu krank um mich um sie kümmern zu können*

        Wir Frauen setzen häufig Dinge voraus die manch Mann gar nicht wahrnimmt oder einfach nicht daran denkt. Immer alles verbalisieren, dann klappts auch mit der Harmonie.

        Und gute Besserung!!!

        • (4) 05.02.17 - 09:03

          Ah, schön, dass Du da bist, ich bin ziemlich krank, kannst Du Dich um die Kleine kümmern, sollte sie wach werden?*
          Oder als er am Saugen war *Hör mal, möchtest Du Dich um die Kleine kümmern oder ist es Dir lieber, wenn ich meiner Mutter bescheid gebe? Ich bin im Augenblick zu krank um mich um sie kümmern zu können*

          #klatsch#augen Weibliche Kommunikation ist auch so ne Sache für sich... Zwischen zwei Kotzschwällen konstruktiv freundlich auf den Mann eingehen... in Ich-Botschaften sprechen, ihm Alternativen anbieten, ihn positiv bestärken, dass er morgens (überhaupt) heimkommt, nachdem frau sich die Nacht mit dem kranken Kind um die Ohren gehauen hat... Wenn ich deine empfohlenen Reaktionen so lese, wundert es mich nicht, warum die Mädels sich hier immer über rücksichtslose Typen aufregen... Immer schön freundlich bleiben - und bitten, das gehört sich so, wenn man eine Frau ist.

          • Ich finde "klare Ansagen" gehören in keine Beziehung wenn es um sowas geht. Da würden sowohl mein Mann als auch ich allergisch reagieren.

            Auch wenn es um etwas selbstverständliches geht wie Unterstützung bei Krankheit geht das für mich gar nicht. Und nein mein Mann ist sicher nicht Rücksichtlos aber eine freundliche Bitte "kümmer du dich bitte um die kleine mehr geht's sehr schlecht" ist 100x besser als "mach das ich geh schlafen".

            Ein " Ich kann nicht, mach du..." hätte schon gereicht. Wahrscheinlich hätte es auch gereicht, wenn sie wortlos wieder ins Bett geklettert wäre... Muss ja kein psychologisch hochwertiges Gesäusel sein, aber so ein bisschen Komunikation wäre doch echt ein Versuch wert gewesen bevor die arme Mutter belästigt wird und jetzt wahrscheinlich auch die Kotzerei bekommt.

            Klar, wenn man die ganze Nacht vor der Kloschüssel hängt ist man nicht ganz zurechnungsfähig und reagiert gleich mal über. Richtig war es trotzdem nicht.

          • Danke für eure Antworten (ich machs schnell pauschal, Klo und so ;-))
            Eben, mir gehts wirklich dreckig und ich hab ihm das schon nachts als er nach Hause kam gesagt und um halb 6 als ich wieder Mal zum Klo rannte, hab ich ihn gebeten, auf die kleine aufzupassen...Vielleicht auch wieder meine Schuld, ich hätte mich wahrscheinlich klarer ausdrücken und ihm sagen sollen, dass er mit der kleinen aufstehen soll...
            Ich kanns einfach echt nicht nachvollziehen, da es FÜR MICH mehr als selbstverständlich ist, wenns jemandem so dreckig geht, dass ich die 2-3 Tage alles übernehme...Ich bin da immer sehr fürsorglich und das hätte ich mir auch von ihm erwartet, ohne dass ich groß was sagen muss. Es war eben nicht so, dass er es nicht mitbekommen hätte und ich gar nichts gesagt hab.
            Und zu meiner Mutter möchte ich noch sagen, dass sie sich immer überschlägt vor Freude, wenn die kleine zu ihr kommt. Natürlich könnte sie sich angesteckt haben, aber dann hätte sie die letzten 2 Tage auch nicht mit ihr schmusen dürfen (was sie ausgiebig getan hat), wenn ich das so sagen darf ;-).

            LG und danke nochmal

        Redest Du wirklich so mit Deinem Mann?

        Meiner würde sich total veralbert fühlen und wäre von so vielen Worten total überfordert. Da würde nur ankommen, dass das Kind schläft.

        So würde der mir auch nie glauben das es mir dreckig geht.

    Moin,

    Wie sagt man?
    Sprechenden Menschen kann geholfen werden.

    Warum du ihm nicht gesagt, dass es dir dreckig geht und du dich nicht kümmern kannst?

    Gruß,

    Fatty

    Ich hätte es auch lieber, wenn ich wortlos verstanden werden würde und andere wie selbstverständlich sehen, was zu tun ist und es dann auch tun.

    Aber die Erfahrung zeigt, dass sprechen immer besser ist.

    Ich kann verstehen, dass du sauer bist aber auch dass dein Mann es unmöglich findet, dass du deine Mutter um Hilfe bittest. Es steht wirklich blöd da.

    Es könnte so einfach sein: Schatz, ich bin nach wie vor krank und kann beim besten Willen heute nicht die Kleine versorgen. Kannst du sie komplett übernehmen, oder soll ich meine Mutter anrufen?

    Gute Besserung,

    Simone

    Also bei uns ist selbstverständlich das der Partner das Kind versorgt wenn der andere nicht kann.

    Allerdings sprechen wir quasi immer darüber. Das ist viel einfacher und verhindert einfach Missverständnisse. Also ja ich hätte meinem Mann in dem Fall gesagt schau mir geht's schlecht kümmer du dich bitte um xy ich muss jetzt schlafen/auf Klo/mich ausruhen.

    Ist zur Zeit auch so...ich bin in der 35 ssw und kämpfe mit schmerzen und die kleine hat fieber. Ich sage meinen Mann einfach wobei ich Hilfe brauche und er macht das dann zuverlässig. Das ist für mich das wichtige.

    Redet mehr miteinander und wenn er nach der Bitte um Hilfe immer noch nichts macht kann ich deine Wut gut verstehen.

    (12) 05.02.17 - 09:45

    mein partner wäre sogar noch von sich aus vom feuerwehrfest nach hause gekommen um mich zu pflegen und sich um das kind zu kümmern. er hätte dort schon erfahren daß ich krank bin, wir schreiben uns zwischendurch auch immer mal nachrichten. da herrscht keine stundenlange funkstille und gerade bei solch wichtigen dingen informieren wir uns gegenseitig.

    spätestens wenn er mich zu hause vor dem klo vorgefunden hätte wäre doch klar gewesen, ich kann mich nicht um das kind kümmern. was sind das nur für männer, die eine frau nicht einmal in ruhe gesund werden lassen?

    (13) 05.02.17 - 09:52

    Sorry, dein Mann hat recht, so in Theater...

    Weil er nicht schnell genug reagiert, bist du gleich mal beleidigt und gibts euer halbkrankes Kind bei deiner Mutter ab...
    Warum legst du das Kind nicht einfach zu deinem Mann und begibst dich zu deiner Kloschüssel? Er hätte sich sicherlich gekümmert...

    • Die kleine hat gebrüllt wie am Spieß und er rührte kein ohr (hab ich auch schon geschrieben :-))
      Ich mags einfach nicht, wenn ich offensichtliche Dinge ausdiskutieren muss...
      Aber danke für deine Meinung, nächstes Mal werde ich bestimmt mehr sagen, damit ers auch versteht ;-)
      Stimmt schon, dass es nicht zu 100% fair war.
      Lg

Naja soll dein Mann meckern

Der sah recht nüchtern das du über der Schüssel hängst und hätte da selbst schalten müssen. Meiner Meinung nach.

Mein Mann ist aktuell auch krank. Dem hab ich gesagt leg dich hin und guck das dich auskurierst Dienstag solltest wieder einigermaßen fit sein für die Arbeit.

Als ich den Norovirus hatte motzte mein Mann auch erst weil ich nur noch vor mich hin dämmerte aber ich konnte nicht anders und ich bekam auch kein Ton raus ohne zu brechen. Als er 2 Tage später ebenfalls flach lag kam ins Krankenhaus (Sohnemann lag dann dort auch wegen Norovirus und ich direkt dabei) sorry Schatz der Norovirus ist echt übel jeder Ton lässt einen Wirklich brechen.

Seither gibts nur noch knappe Ansage
Fühl mich beschissen kümmer dich um die Kids.

Sollte das nicht klappen gibts info an die Oma und sie holt die Kids dann incl Gepäck zum Übernachten.

(16) 05.02.17 - 11:32

Hallo,

mal an die Vorschreiberinnen: Wenn die eigene Frau kotzend über der Toilettenschüssel hängt, dann muss doch jeder Mann mit Durchschnittsintelligenz von sich aus in der Lage sein Hilfe anzubieten, vor allem wenn noch ein Kleinkind mit der gleichen Infektion zu Hause ist. Kotzend bin ich nicht in der Lage noch klare, wohlformulierte Sätze zu bilden.

@TE

Drück ihm das nächste Mal das Kind in die Hand und fertig. Wenn er Dein Kotzen und Unwohlsein nicht mitbekommt, dann frage ich mich, ob er überhaupt in der Lage ist irgendwelche Aufgaben ohne ständiges Mach-dies-mach-das zu übernehmen.

Gute Besserung.

LG
Yoha

  • (17) 06.02.17 - 08:24

    Das unterschreib ich. Ich kenne keine Männer, die so blöd sind, dass sie nicht mitbekommen, wenn die Partnerin sich elend fühlt und kaum vom Klo wegkommt.

    Fast. Ich häng mich jetzt nämlich noch am Ausdruck"Hilfe anbieten" auf. Sie braucht vermutlich keine "Hilfe", über der Schüssel wird sie wohl allein hängen können, er soll nur einfach seinen Anteil an der Betreuung des gemeinsamen Kindes übernehmen ;-).
    Mag sein, dass das Erbsenzählerei ist, aber die Formulierung "er soll ihr helfen" suggeriert Männern anscheinend oft schon, dass das eigentlich ihre Sache ist und es ganz großzügig ist, wenn er ihr "hilft".

Entschuldige bitte, aber auch wenn es dir schlecht geht, was soll diese beschissene stumme Erwartungshaltung? Sowas kann ich echt nicht ab!
Du konntest ja zwischen dem Kotzen noch mit deiner Mutter reden, warum konntest du nicht schlicht und einfach deinen Mann bitten/informieren was auch immer, dass er sich bitte kümmern soll?
Ehrlich, wäre ich ein Mann und das Risiko bestünde an eine Frau wie dich zu geraten würde ich mich für Kloster oder Schwul sein entscheiden!

  • Man kann es aber auch übertreiben!

    Egal wie man zum Verhalten der TE steht, sie hat höchstens überreagiert und ihren Freund nicht betrogen, o.ä.

    Und solang Du Dich nicht entscheidest ans andere Ufer zu wechseln, besteht für Dich ja keine Gefahr ;-)

    LG Nadine

    • Es gibt wenig aussichtsreichere "Kommunikationsmethoden" (oder eher -fehler) wenn man eine Beziehung mit Schwung an die Wand fahren will als mit der Masche "unausgesprochene Erwartungshaltung", das ist leider eine Tatsache.

Naja, die Mutter musste sie ja informieren/bitten, die wohnt ja vermutlich nicht in der selben Wohnung und konnte nicht wissen, dass die TE krank ist. Den Mann hat sie vermutlich einfach für nicht total bescheuert gehalten, dass er zwischen zwei Würgegeräuschen aus dem Bad informiert werden musste "ach, übrigens, mir ist sehr übel". Und jemanden bitten, dass er sich um *sein* Kind kümmert...#kratz.

  • Na und trotzdem hätten 2 kurze Sätze wahrscheinlich ausgereicht und man hätte Stress bzw Streit vermeiden können. Egal wie selbstverständlich es für einen selber ist...bevor ich mit jemand Außenstehenden kommuniziere (zB meine Mutter) versuche ich es doch erstmal bei meinem Mann.

    Wenn er dann nicht reagiert kann ich zu recht wütend sein.

    • Klar, würde ich so machen. Weil mein Mann sowas normalerweise von selbst merkt, und ich davon ausgehen würde, er war zu müde oder hat tatsächlich nach der Feier nichts mitbekommen. Aber wenn der Mann der TE immer nichts mitbekommt, würde ich denken, der will halt nicht.
      Die Mutter braucht doch normalerweise auch keine Aufforderung, sich ums Kind zu kümmern.

(24) 05.02.17 - 16:48

Hallo,

ich hoffe, dir geht es besser und dein Mann hat sich beruhigt.

Als ich deinen Text zuerst gelesen habe, habe ich mir auch gedacht, dass du einfach mit ihm hättest reden sollen.

Jetzt nachdem ich die anderen Antwort gelesen und nochmals darüber nachgedacht habe, finde ich, kann man das nicht so pauschal sagen.

Es ist doch eher die Frage, wie sich dein Mann sonst in solchen Situationen verhält. Hat er dich früher "gepflegt", bevor eure Tochter da war? Wie ist es seit dem sie da ist, hattet ihr da schon mal die Situation?

Es ist doch so, wenn er da bis jetzt nicht wirklich hilfreich war, hat er das wahrscheinlich nicht so gesehen. Für ihn war das ja schon eine Hilfe, dass er Staub gesaugt hat, du hast dich ja ums Kind gekümmert.
Toll, fände ich es auch nicht und würde mich wohl auch fragen, wie blöd man eigentlich sein kann. Aber Männer sehen solche offensichtliche Sachen oftmals einfach nicht. (Damit möchte ich nichts verallgemeinern, sondern das ist einfach meine Erfahrung)

Nun ist das Kind ja in den Brunnen (oder auch die Kloschüssel #rofl ) gefallen und das sind auch keine Überlegung, die man sich spuckend über der Kloschüssel macht, aber vielleicht besprecht ihr das nachdem alle gesund sind mal für die Zukunft.

Wie du dir das vorstellst und ob er da wirklich konkrete Ansagen braucht.

Wünsche dir noch eine gute Besserung.

LG pj

Tja, Selbstverständlichkeiten sind immer so ein Thema. Wir sind Freunde von klaren Vorgaben, es hilft beiden. Meinem Mann sage ich, dass ich Unterstützung brauche und los gehts ohne Murren. Das gilt jedoch für uns beide. Ansonsten erhält mein Mann "schriftliche Dienstanweisungen", damit er nichts vergisst, da er manche Dinge einfach nicht "sieht" oder sehen will.

Top Diskussionen anzeigen