Heimweh

    • (1) 09.02.17 - 19:19
      Inaktiv

      Hallo ich brauche mal einen Rat von euch was ihr tun würdet... also mein Freund und ich haben eine Fernbeziehung. Durch meine Selbstständigkeit bin ich grundsätzlich flexibler zu ihm zu kommen als umgekehrt.
      Er hatte jetzt eine sehr schwierige Zeit da sein Vater todkrank war. Er wurde operiert... er hat es nicht geschafft.
      Ich war in den letzten zwei Wochen bei ihm, hab alles umorganisiert. Meinem Freund geht es verständlicherweise immer noch nicht gut. Heute Abend ist er bei seiner Familie.... Ich konnte nicht mit, mich hat es selber schwer mit einer Bronchitis erwischt. Ich sitz jetzt hier und hab Heimweh wie verrückt. Eigentlich wollte ich noch bis Samstag bleiben, aber ich merke gerade das ich sowohl körperlich als auch mental völlig ausgelaugt bin selber. Dann habe ich Schuldgefühle, weil ich krank bin und jetzt nicht mit bin und denke ihn im Stich zu lassen, dann habe ich Schuldgefühle meiner Tochter gegenüber (17) die, die letzten zwei Wochen zurückgesteckt hat. Habe mit Ex ein Wechselmodell. Sie versteht das zwar alles aber trotzdem.
      Ich überlege morgen schon zu fahren... Aber ich komme mir dann gemein vor. Problem ist auch ich kriege mich nicht richtig erholt... Ich will nur nach Hause mal mich ein zwei Tage in mein Bett legen und gut. Kann das jemand verstehen oder bin ich egoistisch so zu denken?

      • Ich kann Dich verstehen. Und ich finde, Du solltest Deine Gefühle Deinem Freund schildern und ihm sagen, dass Du Dich dringend erholen und gesund werden musst. Warum sollte er Dir das übel nehmen?

        Ich sehe das auch so. Du bist krank und möchtest Dich zu Hause auskurieren. Dafür hat er sicher Verständnis.

        Was nützt du deinem Freund ,wenn du dich total elend fühlst und dich auskurieren musst? Das hilft doch niemandem.

        Immerhin warst du schon zwei Wochen bei ihm, hast organisiert und ihn unterstützt. Irgendwann musst du auch mal dein Leben leben, sprich, dich um deine Tochter kümmern und auf die Beine kommen. Wenn du die Bronchitis verschleppt und noch 4 weitere Wochen was davon hast, sitzt du vermutlich auch allein da und musst zurecht kommen und deinen Job organisieren.

        Unterstützung in schweren Krisen in allen ehren, aber nur bis zu vertretbaren Grenzen der eigenen Gesundheit und der eigenen Verantwortlichkeiten.

        • (5) 09.02.17 - 20:14

          Danke für eure lieben Antworten. Ich komme leider aus dieser unsäglichen Frauengeneration die Egoismus immer um jeden Preis vermeiden will.... es stimmt schon ich kann jetzt einfach nicht mehr.

      (7) 10.02.17 - 02:07

      Finde ich interessant dass du das so reflektierst mit der frauengeneration! Ich denke auch, du warst ihm jetzt schon sehr lang eine stütze. Vielleicht ist es auch für ihn gut für sich zu sein. Oder schlag ihm vor, am Wochenende mit zu dir zu kommen, eine räumliche Veränderung tut einem ja oft gut wenn man eine harte Zeit hat

      Hallo,

      du bist krank und gehörst dringend ins Bett. Praktischerweise ist man da zu Hause am besten aufgehoben.
      Das hat nichts mit Egoismus zu tun.

      Dein Freund hat überhaupt nichts davon, wenn du zwar da bist, aber gesundheitlich aus dem letzten Loch pfeifst.

      Gute Besserung.

      LG

      Nici#winke

Top Diskussionen anzeigen