Leider kein Verständis

    • (1) 09.02.17 - 20:55
      LadyinGreen7

      Hallo,

      Ich weiß nicht so genau, ob ich hier im richtigen Forum bin, möchte aber gerne in schwarz schreiben.
      Ich würde mich freuen, wenn vielleicht jemand einen Lösungsvorschlag für mein "Problem" hat.

      Ich habe ein Problem im Freundeskreis bzw der Freundeskreis mit meiner Lebensgestaltung.
      In meinem Freundeskreis sind mittlerweile fast alle in festen Partnerschaften (macht man wohl so mit Anfang 20). Und sind damit alle sooooooooo glücklich. Finde ich ja grundsätzlich nicht verkehrt und freue mich für sie. Die, die keinen Partner haben, sind sooooooo unglücklich als Single und fleißig auf der Suche. Tut mir leid, dass sie unglücklich sind, und ich drücke ihnen die Daumen für ihre Suche. Ich sehe, einen Partner, eben nicht als essentiell für mein Lebensglück an.
      Und tja da bin da ich. Ich bin im Moment absolut gerne Single und vermisse auch nichts. Sprich ich möchte aus diversen und teilweise sehr persönlichen Gründen keinen Partner.

      Und jetzt kommt mein "Problem". Meine Freunde verstehen meine Einstellung zu diesem Thema nicht, bzw sie akzeptieren sie nicht.

      Es gibt mittlerweile einige Situationen, die leider immer wieder vorkommen und mich einfach zur Weißglut treiben.
      Auf gemeinsamen Feiern, stehe ich früher oder später im Mittelpunkt und man versucht mich vom Konstrukt der Partnerschaft zu überzeugen, wie schön das denn wäre etc...... Mag ja für andere sein, für mich im Moment nicht. Und solche Gespräche laugen mich einfach aus. Ich möchte mich nicht belabern lassen und darüber reden.

      Schlimmer ist es noch, wenn dann irgendwoher Singles aufgetrieben werden, die ich, bei besagter Feier, ja kennen lernen könnte. Möchte ich nicht. Teilweise gehe ich dann recht früh und alle sind sauer, weil man mir ja nur helfen möchte.
      Genauso war es, wenn wir Feiern gegangen sind, ständig wurden iwelche Kerle angeschleppt, die mich ja mal gerne kennen lernen wollen würden. Teilweise wirklich unmögliche Gestalten dabei #aerger und auch hier wieder unverständnis, wenn ich diese Kerle post wendend wieder dahin geschickt habe, wo sie her gekommen sind.
      Was das Fass jetzt endgültig zum Überlaufen gebracht hat, war, dass jmd meine Nummer ohne mein Wissen an einen Arbeitkollegen weiter gegeben hat. Der arme war seit drei Wochen Single und soooooooo unglücklich #klatsch
      Diese Situationen belasten mich sehr und ich ziehe mich immer mehr zurück, weil eben diese Thema früher oder später immer wieder aufkommt.
      Ich habe mehrfach versucht zu erklären, dass ich im Moment keine Partnerschaft möchte und auch keine Männer kennen lernen, habe nur nie meine Gründe dafür genannt. Und das ich wirklich nicht unglücklich bin als Single. Aber irgendwie wollen sie es nicht verstehen, weil ja eigentlich jeder nen Partner haben möchte. Ich bin halt nicht jeder.

      Ich denke sie meinen es nur gut und können bei diesem Thema nicht über den Tellerrand hinaus schauen und denken ihr Weg sei der einzig richtige. Die meisten sind noch in ihrer Rosaroten-Phase und es ist alles ach so toooooll. Sie schießen dabei nur völlig übers Ziel hinaus und akzeptieren meine Grenzen nicht. Teilweise finde ich ihr Verhalten sehr übergriffig.
      Das ganze klingt als wären wir 12. Sind wir nicht. Wir sind alle Anfang 20, studieren, machen eine Lehre oder haben diese abgeschlossen und sollten uns eigentlich wie erwachsene Menschen verhalten #augen
      Ich muss dazu sagen, ich bin wahrscheinlich auch sehr unentspannt und empfindlich, was dieses Thema angeht und vermutlich ist es auch eigentlich für "normale" Menschen oder Aussenstehende nicht so schlimm. Für mich ist es das, leider.

      Vielleicht hat ja jemand eine Idee wie ich meinen Standpunkt richtig klar machen kann, ohne meine Gründe dar zu legen. Und ohne gleich den Kontakt ab zubrechen. Wie ich sie dazu bringen kann meine Grenzen zu respektieren.

      Und bitte entschuldigt den Sarkasmus zwischendruch, ich bin dieses Thema allerdings einfach leid.

      • Ich verstehe nicht so ganz, warum du deinen Freunden (!), also Menschen, die jede Krise mit dir durchstehen würden und jeden scheiß mit dir mitmachen würden, nicht einfach deine Gründe nennen kannst oder willst. Leg Ihnen deine Gründe offen, es sind deine Freunde und wenn du ihnen gegenüber nicht sagen kannst, warum du keinen Freund haben willst, wem dann?

        • (3) 09.02.17 - 21:21

          Manche Dinge sind einfach sehr persönlich und man muss seinen Freunden doch nicht alles erzählen.

          Natürlich würden meine Freunde die aktuelle Situation mit mir durch stehen. Ich möchte allerdings einfach nicht, dass sie wissen, was mir passiert ist. Sie geben ja beim Thema Partnerschaft schon keine Ruhe und ich will nicht immer wieder darüber reden, was passiert ist und wirklich helfen könnten sie auch nicht.

          • Also meiner besten Freundin kann und vor allem WILL ich ihr alles erzählen. Das macht ja eine Freundschaft aus, das man sich ALLES sagen kann und WILL. Deine Freunde werden weiter bohren, du musst Ihnen schon mehr geben als ein :"Ich will aber nicht". Sie wollen dir helfen und das können Sie nur, wenn sie deine wahren Beweggründe kennen.

            • "..Deine Freunde werden weiter bohren, du musst Ihnen schon mehr geben als ein :"Ich will aber nicht".."

              Ach MUSS sie das?
              Ich glaube kaum!

              Sie braucht sich doch nicht zu rechtfertigen. Wenn sie sagt sie ist gerne single dann ist das Thema doch erledigt. Das ihre Freunde aber scheinbar überhaupt keine Grenzen kennen ist total daneben. Da stellt sich mir eher die Frage was das für Freunde sind, die nicht akzeptieren können, das man nicht ständig mit dem Thema konfrontiert werden will.

              • Ein sie von ihren Freunden erstanden werden will, muss sie zumindest mehr sagen als "nein, danke. ' es geht darum, dass ihre Freunde das tun, weil sie sie glücklich machen wollen. Sie können ohne einen konkreten Grund zu nennen warum man etwas nicht will, nicht nachvollziehen warum nicht. Und wenn man wirklich Freunde hat, die egal, was man sagt und tut immer zu einem stehen, kann man ihnen ALLES sagen. Da gibt es nichts, was man ihnen nicht anvertrauen würde. Andernfalls ist das keine Freundschaft sondern Bekanntschaft.

                • Hallo!

                  Also das find ich quatsch das man Freunden alles sagen muss. Ich sage meiner Freundin auch nicht alles, sondern nur das was ich auch sagen will. Trotzdem sind wir total Dicke miteinander, vertrauen uns usw.

                  Wenn man das Bedürfnis hat sich über alles auszukotzen, kann man das gerne machen, aber müssen muss man mal gar nichts. Jeder soll das so machen wie er sich Wohl fühlt und das kann nunmal auch sein das man nicht alles erzählt.

                  Warum, wieso sie jetzt keine Partnerschaft will ist doch egal. Fakt ist sie WILL nicht und fertig, das versteht auch der blödeste Freund.
                  Sie hat gesagt das sie so glücklich ist, warum versuchen sie trotzdem sie irgendwie zu verkuppeln, obwohl sie das nicht will? Damit machen sie sie doch UNGLÜCKLICH.
                  Manchmal muss man Tatsachen/Meinungen einfach mal akzeptieren. Nicht alles muss Ausdiskutiert/besprochen werden, nur weil man 'befreundet' ist. Gerade bei Freunden sollte man sich nicht dauernd Rechtfertigen müssen.......

                  LG Sonja

            Natürlich muß man seinen Freunden (auch der besten Freundin) nicht alles erzählen!
            Wenn sie die Grenze "Nein, ich will nicht!" nicht verstehen und sich daran halten können, sind es keine richtigen Freunde. Ich wäre sowas von stinksauer, wenn meine Freunde einfach ungefragt an wildfremde Leute meine Telefonnummer verteilen würden. Sowas geht gar nicht!
            Und Freunde sollten dazu da sein, auch persönliche Grenzen zu akzeptieren! Man muß doch vor seinen Freunden nicht sein ganzes Seelenleben ausbreiten! Und um welche Hilfe geht es denn hier??? Es ist ja nichts lebensbedrohliches, die Freunde wollen die TE nicht vor einer möglichen Drogensucht oder einem schlagenden Ehemann beschützen. Sie wollen sie einfach total penetrant verkuppeln, obwohl sie selbst das nicht will.
            Es geht hier auch nicht um die eine allerbeste Freundin, sondern die TE schreibt von ihrem gesamten Freundeskreis! Und diese verhalten sich alle absolut übergriffig, so wie sie das schildert.

    Grundsätzlich und egal bei welchem Thema: Du bist diejenige die dein Leben bestimmt.
    Es ist doch sowas von total unwichtig was deine sogenannten Freunde sich da ausgedacht haben für dich.

    Sie denken sich was aus - du überlegst ob du das machen willst, wenn nicht dann sagst du NEIN und damit hat es sich. Keine Diskussionen.

    Wenn du nicht mehr drauf reagierst verlieren sie die Lust. Aber solange du dich auf Debatten einlässt, macht das Ganze für sie noch Spaß.
    Nicht reagieren und schon gar nicht drüber aufregen - einfach ein anderes Thema anschneiden.

    • (10) 09.02.17 - 21:24

      Wahrscheinlich sollte ich es echt ignorieren. Das fällt mir im Moment nur leider echt schwer, weil ich einfach absolut nicht über das Thema reden will und auch nicht dauernd irgendwelche Männer vor die Nase gesetzt bekommen möchte. Dass stresst mich einfach sehr und ich fühle mich dann sehr unwohl.

Hallo,

Ich hatte in den in den 20ern auch keine "richtige" Beziehung.

Hab mich einfach nicht reif genug dafür gefühlt.
Es gab immer wieder Bekannte, die das seltsam fanden.

Genauso wie ich deren Art eine Beziehung zu führen seltsam fand.

Hat man mal festgestellt und gut.

Ich hab mich da nie auf Diskussionen eingelassen. Warum auch?

Jeder soll doch glücklich sein auf seine Weise.

LG fatty

  • (12) 09.02.17 - 21:26

    Es kommt einfach immer wieder auf dieses Thema und das möchte ich nicht. Ich möchte doch einfach nur meine Ruhe davon.
    Auch du hast recht. Ich sollte einfach nicht drüber diskutieren. Wahrscheinlich nochmal deutlich machen, dass ich einfach nicht möchte, warum auch immer, und gut ist.

    • Ich verstehe nicht ganz, warum es bei euch immer wieder zu dem Thema kommt.

      Wenn du deine Freunden nicht den "wahren" Grund nenne möchtest, könntest du ihnen eine Antwort geben die sie akzeptieren können, damit du deine Ruhe hast.

      Wobei ich nochmal klar anmerken möchte, dass man sich fürs Single sein nicht rechtfertigen muss.

      Es muss sich ja auch keiner dafür rechtfertigen, dass er in einer festen Beziehung lebt.

      Lg fatty

      Ich finde deine Freunde übergriffig.
      Wenn du sagst, dass du keinen festen Freund möchtest, dann sollte das akzeptiert werden. Und zwar ohne Begründung deinerseits. Wenn sie fragen dann sag einfach, dass du darüber nicht sprechen willst.

      Meine Freundin z.B möchte keine Kinder.
      Was gibt es da zu hinterfragen?

      Sie hat einfach keinen Kinderwunsch.

      Punkt. Du hast keinen Wunsch nach einer Partnerschaft . Ende der Diskussion. Warum, geht nur dich was an. Ich erkläre auch nicht warum ich Kinder möchte oder eben nicht...
      Dir immer wieder Männer anzubieten, ist unmöglich und zeigt, dass sie dich und deine Wünsche nicht respektieren.

      Ich habe meine Freundin auch nicht damit genervt, indem ich ihr meine Kinder in den Arm gedrückt habe oder ständig davon geredet habe was sie verpasst. Völlig daneben wäre das gewesen.

      Sie sieht es eher so, dass ich was verpasst habe durch die Kinder. Alles eine Sache der Einstellung und des Standpunktes.
      Es ist wenig sinnvoll andere von seinem Lebensmodell überzeugen zu wollen.
      Ich bin mit Anfang 20 durch die Weltgeschichte gereist, war mehrere Jahre unterwegs .
      Eine feste Beziehung wäre mir viel zu ernst gewesen, ich wollte mich ausprobieren und unabhängig sein.
      Eine feste Beziehung bin ich erst mit Ende 20 eingegangen.

      Such dir Freunde, die dich respektieren.

      Sonst kommt als Nächstes der ganze Hochzeitshype und danach wirst du mit Babybildern bombardiert und sollst reflexartig einen Milcheinschuss bekommen.

      Es gibt aber Frauen, die bekommen beim Anblick von Babys nur einen Fluchtreflex.
      Alles normal und nicht ungewöhnlich.

      Was für Spießer hast du da um dich?

      Wir haben mit 20 gefeiert, mal mit dem oder jenem Sex gehabt, und die Nächte durchgemacht....

Deine Gründe für Deine Einstellung gehen überhaupt niemanden was an und das würde ich auch direkt so sagen, Freunde hin oder her. Wenn sie sich derart in Dein Leben einmischen, müssen sie auch mit einer direkten Antwort rechnen.
Da würde ich wohl sehr direkt werden und sie auffordern, sämtliche Andeutungen oder direkten Übergriffe sein zu lassen, ansonsten sind es wohl nicht Deine Freunde.
Finde ich schlimm sowas. Mein Mann ist noch keine zwei Jahre tot und ich werde auch schon gefragt, ob ich mir keinen neuen suchen möchte....#zitter allerdings nicht von Freunden sondern eher von losen Bekannten - ist noch schlimmer, denen erkläre ich ganz gewiß nicht, dass mir nicht nach "Ersatz" meines Mannes ist #klatsch
Hilft nur - notfalls grobe - Direktheit.
Alles Gute.
LG Moni

Top Diskussionen anzeigen