Können wir die Beziehung retten? Bitte helft mir

    • (1) 10.02.17 - 08:39
      bittehelftmir

      Hallo zusammen,

      ich schreibe nun doch mal ein Beitrag in schwarz und bitte euch mir zu Helfen. Vielleicht hat sich der ein oder andere auch schon in dieser Situation befunden. Männer dürfen mir gerne auch helfen.

      Also zur Situation:
      Ich bin mit meinem Freund am 18.02. zwei Jahre zusammen. Nachdem die Beziehung angelaufen war, gab es recht schnell das erste Tief, weil ich mich in einer schwierigen Depressionsphase befunden habe. Er hat immer an meiner Seite gestanden und war für mich da. Die Phase haben wir gut überwunden und danach war es einfach perfekt. Eine schöne Beziehung mit dem perfekten Mann. Mal mit Streit aber Hauptteils haben Spaß und Romantik überwogen. Wir sind dann auch recht schnell zusammengezogen (zusammengekommen 18.02.15 zusammengezogen 01.10.15). Dennoch hat es gut funktioniert. Wir waren ein tolles Team, haben uns gegenseitig unterstützt. Haben uns dann noch ein kleines Kätzchen angeschafft im November 15. So und nun. Sitz ich hier, kann mir die Tränen nicht mehr verkneifen und weiß nicht mehr was ich machen soll.

      Anfang des Jahres habe ich positiv Testen dürfen. Ich bin schwanger und es war unser Wunsch, wir haben schließlich längere Zeit daran gebastelt. Er hat auch mit der Vollzeitschule vom Meister angefangen anfangen des Jahres.

      Es kam dann die Zeit, wo er sich immer mehr zurückzog. Irgendwann war es für mich komisch weil wir auch kein Sex mehr hatten. Ich fragte ihn ob alles in Ordnung sei und er meinte er weiß momentan einfach nicht wo ihm der Kopf steht, es sei alles etwas viel gerade. Gut habe ich verstanden und Verständnis gezeigt, habe immer mal wieder probiert ihn aufzuheitern, ohne Erfolg.

      So, am Mittwoch dann, als ich ins Bett ging und sagte -Ich liebe dich- kam nichts zurück. Ich fragte dann ob das nicht mal mehr zu mir sagen könne und was denn los ist. Er offenbarte mir dann, das er sich seinen Gefühlen mir gegenüber nicht mehr sicher ist. Für mich ist da schon eine Welt zusammen gebrochen. Er meinte er merkt schon eine weile das es anders zwischen uns ist usw.

      Er hofft selber das wir das wieder hinbekommen und er möchte nicht an Trennung denken....natürlich genauso wenig wie ich, ich lieb ihn nach wie vor über alles und er ist der Mann mit dem ich alt werden will. Bis vor einer weile war ich das auch für ihn...
      Ich fragte ihn auch ob es wegen einer anderen Frau ist, das verneinte er und er ist auch wirklich nicht der Typ dafür, das glaube ich ihm.

      Ich bin jetzt so verzweifelt...ich weiß nicht weiter. Ich will nicht das es je zur Trennung kommen allein schon wegen unserem Krümel.

      Könnt ihr mir bitte Rat geben?
      Was wäre jetzt richtig? Soll ich ihn in Ruhe lassen und ihm Zeit geben? Soll ich heute nochmal mit ihm sprechen und ihn bitten mich an seinen Gedanken teilhaben zu lassen das ich weiß woran ich bin?....Sollen wir generell nochmal beide sprechen wie wir das wieder hinbekommen? (auch wieder langsame körperliche Annährung? Beginnend mit Händchen halten auf dem Sofa oder beim spazieren gehen, später dann mal eine Umarmung bis wir oder eher er wieder soweit sind intim zu werden?)

      Bitte helft mir, dieser Mann ist mir so unglaublich wichtig, ich möchte ihn nicht verlieren.

      Vielen Dank, und tut mir leid für den langen Text.

      • (2) 10.02.17 - 09:27

        Mir ist dasselbe passiert, nur dass mein Ex sich zusätzlich noch in eine Studienkollegin verguckt hatte. Auf die Frage, ob eine andere Frau im Spiel sei hat er ebenfalls nein gesagt, weil zwischen den beiden ja nichts lief. Sie wollte ihn nicht. Seine Verliebtheit war kein Grund für ihn mir von ihrer Existenz mitzuteilen. Dabei war das ein Symptom, dass unsere Beziehung vorbei war.

        Bis ich davon erfahren habe, kämpfte ich auch. Das war grundfalsch, damit habe ich ihn immer weiter weggetrieben. Es heißt nicht umsonst, willst du gelten, mach dich selten. Statt dafür zu sorgen dass er mich vermißt und Sehnsucht bekommt habe ich mich ihm verbal aufgedrängt, wollte reden, klären, verstehen.

        Würde ich das heute nochmal erleben würde ich so viel Abstand wie möglich zwischen uns bringen und ihm zeigen, dass ich unabhängig von ihm bin und ihm nicht wie eine demütige dumme Kuh hinterher hecheln. Wenn er dann nicht von selbst drauf kommen würde dass er mich noch liebt würde auch das Kämpfen nichts bringen. Aber ich hätte wenigstens danach meine Würde bewahrt.

        (3) 10.02.17 - 09:37

        Ich würde ihm nicht glauben, dass da keine andere Frau dahinter steckt.

        Als ich mich von meinem Mann getrennt habe, war es wegen eins anderen gewesen, in den ich mich verliebt hatte. Da da aber nichts gelaufen war, nicht einmal ein Kuss, und ich mich nicht zusätzlichem Stress aussetzen wollte, habe ich seine Frage nach dem anderen auch verneint. Dass ich dann nicht mit anderen zusammen gekommen bin, war für mich zwar eine Tragödie, aber Betrug kam für mich nicht in Frage.

        Wenn man so urplötzlich merkt, dass einem etwas fehlt in der Ehe, dann liegt es oft daran, dass man etwas Neues vorgesetzt bekommt, das man gerne hätte. Meistens ein neuer Mensch.

        Hallo

        auch hier wieder: zu früh- zu viel- zu schnell-

        Innerhalb von zwei Jahren = der Kennenlernphase :

        Zusammengezogen
        Depressive Phase-Krise
        Vollzeit Meisterschule

        Schwangerschaft
        <<<Ich bin schwanger und es war unser Wunsch, wir haben schließlich längere Zeit daran gebastelt. Er hat auch m<<<<
        Längere Zeit daran gebastelt?
        Das war D-Zug Tempo bei euch, alles !

        So etwas kann gut gehen, muss aber nicht.
        Die Möglichkeit,dass sich bei einem die Gefühle nicht weiter entwickeln, ist nun mal gegeben.

        <<<Er offenbarte mir dann, das er sich seinen Gefühlen mir gegenüber nicht mehr sicher ist. F<<<

        Gefühle kann man bekanntlich nicht erzwingen.Aus eurer anfänglichen Verliebtheit hat sich bei ihm keine Liebe entwickelt.
        In welchem Maß er sich bereits zurückgezogen hat oder gleichgültig geworden ist, können wir nicht beurteilen.Vielleicht hat er sich auch neu verliebt.

        Ich würde ihn in Ruhe lassen.

        L.G.

      • Hallo!

        Ich kann mir vorstellen, wie es dir geht.

        Mein Freund und ich sind auch viel zu schnell zusammengezogen (aber wir waren ja so verliebt und glücklich und kamen so toll miteinander aus..blabla...). Nach knapp 2 Jahren: Trennung. Lügen, Eifersucht, Kontrolle, Vertrauensbruch, fehlende Kommunikation... für mich kam die Trennung auch eher aus heiterem Himmel, denn ich dachte, wir packen das alles.

        Mein Freund hat sich zurückgezogen, distanziert, kaum mit mir über seine Gedanken usw geredet. Und dann meinte er, er könne das nicht mehr, die Beziehung will er so nicht weiter.

        Tja. Ich habe gekämpft. Monatelang. Nach einem halben Jahr sind wir wieder zusammengekommen, sind zu einer Paarberatung gegangen. Wir wollten das Alte aufgeräumt haben und neu starten. Für uns hat das gut geklappt. Wir leben mittlerweile wieder zusammen (in einer großen Wohnung mit genug Rückzugsmöglichkeiten), reden offen über alles und sind vertrauter miteinander als vor der Trennung. Wir haben unsere Beziehung mittlerweile gefestigt und sind glücklich.

        Aber - und das ist der Punkt, der mich an deiner Geschichte stört - NIEMALS standen die Gefühle zur Debatte. Wenn eins niemals das Problem war, dann unsere Liebe füreinander.

        Der Exfreund meiner Freundin kam alle halbe Jahre mit "Ach, ich weiß gar nicht, ob ich dich eigtl liebe" um die Ecke. Sie wollte / konnte das alles einfach nicht beenden, es lief immer so weiter und sie hat es jedesmal weiter zerstört.

        Ich verstehe, dass du ihn nicht verlieren willst. Aber die Grundlage für eine Beziehung sind doch Gefühle. Er sollte sich seiner Gefühle sicher werden und dann könnt ihr sehen, wie und ob es mit euch weitergeht. Dass du kämpfst, bringt nichts, solange er nicht mal weiß, ob er dich noch liebt. Es ist schwer, zu warten und nichts zu tun... Such das Gespräch mit ihm,frag ihn, was die Unsicherheit seiner Gefühle ausgelöst hat. Ob es wirklich die Liebe ist, der er sich nicht sicher ist oder ob er eigentlich Angst hat. Angst vor der Zukunft, der festen Bindung, die durch das Kind total real wird. Vielleicht steckt auch eher sowas dahinter.

        Ich wünsche dir alles Gute.

        Das häufige Klischee hier: Die überbordenden Gefühle der rosarote Anfangsphase werden leider für tiefe Liebe und eine solide Basis gehalten. Dabei ist es reine Chemie und der Körper ist in einem Hormonflash, wie auf Droge.

        Dummerweise hat sich dein Freund darauf eingelassen nach wenigen Monaten schon an einem Kind zu basteln und jetzt schlägt er in der Realität auf und stellt fest, dass die Gefühle für dich weniger, statt mehr/gefestigter werden.

        Ich glaube nicht daran, dass man um etwas kämpfen kann, was noch nie da war. Selbst körperliche Nähe ist ihm nicht mehr wichtig mit dir. Paarberatung, Kampf usw., macht m. E. nur Sinn, wenn eine Basis jemals da war, die nur in den Hintergrund getreten ist und wieder belebt werden kann und wenn man sich trotzdem zu dem anderen hingezogen fühlt. Bei ihm ist davon nichts mehr da. Nach kaum zwei Jahren Beziehung mit "Händchen halten üben " etc. wieder anzufangen........... ne....... In eurem Alter sollte die Luft brennen und nicht wie ein altes Ehepaar nach 35 Jahren die Verliebtheit wieder neu entdeckt werden.

        Schade für das Kind. Das kann ja nichts dafür, wenn Erwachsene völlig kopflos so weitreichende Entscheidungen treffen. Bleibt gute Freunde und später Eltern. Aber ich würde mich nicht daran festhalten, mit ihm alt werden zu können (und ich habe schon 30 gemeinsame Jahre mit meinem Mann hinter mir. Die echten Probleme und Herausforderungen kommen erst noch und nicht nach läppischen 2 Jahren schon in der aufwärmphase)

        • (7) 13.02.17 - 11:41

          Hallo guest70,
          zu deiner Antwort müsste ich separat noch etwas sagen.

          Als wenn ich einen Betrag gelesen habe und du darauf geantwortet hast war ich sehr oft (nicht immer) deiner Meinung. Du schreibst was du denkst und das ist auch gut so.

          Dennoch muss ich hier trotzdem noch etwas klar stellen.

          Wenn du schreibst "Dummerweise hat sich dein Freund darauf eingelassen nach wenigen Monaten schon an einem Kind zu basteln..." hört sich das für mich so an, dass ich ihn dazu gedrängt oder überredet habe was absolut nicht der Fall war. Woher willst du den wissen das der Wunsch nicht von ihm aus ging? Also halte dich mit solchen Urteilen bitte etwas zurück.

          Und woher willst du wissen das bei uns nicht auch schon einen Basis da war? Nur weil wir noch keine 30 Jahre verheiratet sind?
          Oder steht das halt im Internet das nach 2 Jahren Beziehung keine Basis aufgebaut werden kann?
          Meine Güte was das immer für Vorurteile sind, wirklich.

          Es muss ja wohl jeder selber entscheiden wann man zusammen zieht und wann man miteinander ein Kind möchte.
          Ich kenne viele Paare die ein noch schnelleres Tempo an den Tag gelegt haben und heute dennoch glücklich miteinander sind auch nach vielen Jahren!

          Da bin ich froh das mein Partner ein Kämpfer ist. Hätte er die Meinung wie ihr hätte er das wohl alles schon lange hingeschmissen. Hat er aber nicht. Was für mich bedeutet das seine Gefühle mit gegenüber eben nicht ganz weg sind.

          Und wenn du oder ihr das als blauäugig anseht, dass man Hoffnung nicht aufgibt das alles wieder in die richtige Bahn kommt dann ist das Eure Meinung.

          Dennoch danke für deine Meinung auch wenn ich sie absolut nicht teile.

      Hallo!

      Leider wart ihr einfach viel zu schnell.

      Ihr wart bis über beide ohren verliebt, und jetzt wo die Hormone langsam abebben bleibt bei Deinem Freund leider nicht mehr viel Gefühl übrig. So nach 2-4 Jahren entscheidet sich erst, ob aus der großen Verliebtheit der Anfangsphase wirklich echte und dauerhafte Liebe wird. Und das sieht im Moment wirklich schlecht aus.

      Vielleicht könnt ihr noch dran arbeiten, indem ihr so viel qualitativ gute Zeit wie möglich zusammen verbringt - nicht jeder guckt auf sein Smartphone und gleichzeitig quakt der TV, sondern wirklich zu zweit mit Aufmerksamkeit füreinander. Geht miteinander Essen, ins Kino, spazieren, ins Museum.

      Ich kann Dir aber trotzdem nicht versprechen, ob das reicht, um Liebe herbei zu zwingen.

      (9) 13.02.17 - 08:43

      Guten Morgen,
      Danke für Eure Anregungen und Meinung.
      Wenn man hier etwas im Forum postet, darf man natürlich nicht immer mit Zuspruch rechnen, das ist mir klar....und auf einer Seite mögt ihr auch recht haben.
      Dennoch muss ich unsere Beziehung mal etwas verteidigen.

      Für andere außenstehende mag es ein flottes Tempo sein. Das dachte ich am Anfang auch. Trotz allem war es für uns ein richtiges Tempo und wir haben uns beide mit diesen Entscheidungen wohl gefühlt....Es kam natürlich auch nicht von heute auf morgen so, dass wir sagten >wir ziehen jetzt zusammen< oder >wir bekommen jetzt ein Kind<...es waren Entscheidungen die wir gemeinsam durchgegangen und durchgedacht haben.

      Außerdem ist doch das Tempo wirklich irrelevant. Ich hatte vor dieser Beziehung (zwischendrin war ich 1 1/2 Jahre Solo) eine Beziehung die 6 Jahre lang hielt. Wir zogen nach 5 Jahren zusammen und es hat dann noch ein Jahr gehalten dann trennten wir uns.

      Man könnte auch erst nach 10 Jahren zusammen ziehen und es könnte auseinander gehen.

      Jeder muss das Tempo für sich selber bestimmen und für uns war das so in Ordnung wie es jetzt gelaufen ist. Das sich bei meinem Partner die Gefühle evtl. geändert haben kann nach 10 Jahre Beziehung genau so passieren.

      Ich habe für mich selbst beschlossen, dass ich ihm die Zeit gebe ohne ihn unter Druck zu setzen. Wir wohnen dennoch zusammen (er möchte nicht das einer von uns für ein paar Tage wo anders schläft) und können normal miteinander reden und lachen.

      Ich bin mir sicher das wir das wieder hingekommen, denn er möchte das auch nicht einfach aufgeben. Wir schaffen das auch wenn es ein wenig Zeit in Anspruch nimmt, das ist es mir Wert.

      Liebe Grüße und Danke

Top Diskussionen anzeigen