Streiten - Ok, aber so? Hat das überhaupt noch Zukunft?

    • (1) 12.02.17 - 13:10

      Hallo,

      ich bräuchte mal Eure Meinungen. Habe mich jetzt nach langer Zeit überwunden, mal einen Text darüber zu verfassen.

      Es geht um meinen Freund und mich, bzw. unser Familienleben. Wir sind nun seit knapp 5 Jahren ein Paar.
      Seit 11 Monaten haben wir einen gemeinsamen Sohn, er war nicht geplant (Spiralenkind), da wir beide noch im Studium stecken. Jedoch war er erwünscht und es ist toll ihn zu haben.

      Unsere Situation ist nicht die Einfachste und wir sind sicherlich auch nicht die Einfachsten. Aber dass es so weit kommen kann, habe ich nicht gedacht.
      Wir sind fast immer auf uns allein gestellt, Hilfe von außerhalb gibt es nur selten.

      Ich habe mir ein Jahr Urlaub von meinem Studiengang genommen, während mein Freund meist von zuhause weiterstudiert, eher schlecht als recht. Baby würde ich mal dezent als nicht anfängertauglich bezeichnen. Er wacht nachts bis zu 15 mal auf und wenn die zähne kommen...naja. Schläft auch nur, wenn ich dabei bin und lässt sich nicht vom Papa beruhigen. Er ist ein Frühstarter, konnte mit 10 Monaten schon laufen. Dementsprechend sind wir überfordert - ja ich geb es wirklich zu, wir sind mit der ganzen Situation heillos überfordert. Vom Schlafdefizit mal ganz abgesehen. Und ich wollte im April wieder anfangen zu studieren... (ist meine erste Ausbildung, bin erst 23).

      Um jetzt auf den punkt zu kommen; wir streiten viel und heftig. Und es lässt sich meist kaum vermeiden, dass der kleine das mitbekommt, was ich wirklich nie wollte und ich jedes Mal so dolle gewissensbisse bekomme, dass ich nur noch heulen könnte.

      Seit einiger Zeit "rutscht" ihm fast jedes Mal beim Streit "du schei* f***e" raus, was ja seines Erachtens in diesem Moment nicht an mich gerichtet ist, sondern nur dazu dient, um sich Luft zu machen. Jaja... Ich habe ihn schon mehrmals glasklar gesagt, dass ich solche Ausdrücke mir gegenüber nicht toleriere und stand auch schon mit baby und gepackten taschen vorm auto und wollte zu meinen Eltern.

      Er entschuldigt sich jedes Mal, teilweise echt herzzerreißend und dass es nicht wieder vorkommt. Er wird jedes Mal so sehr wütend und redet auf mich ein, will mir klar machen, dass ich schuld bin. Auf mich einreden kann er sowieso bestens, er spricht wie ein wasserfall.

      Heute kam es wieder zu solch einer Situation. Wir saßen gemütlich am Frühstückstisch mit Baby. Er machte sich über etwas politisches lustig und spielte sich dabei auf. Ich sagte zu ihm, dass es jetzt gut sei und er sich nicht so darauf "aufgeilen" solle. (ok, hätte ich auch dezenter ausdrücken können) Daraufhin biss er die Zähne zusammen und sagte mit wutentbranntem Gesicht "Halt die Fr**** du alte Fo***" Ich schaute ihn nur noch stumm an und weil ich wohl nichts mehr sagte, erhob er seine Hand in dem er noch das Brötchenmesser hielt und sagte wieder leise mit zusammengebissenem Kiefer "ich schlitz dir gleich...." man kann es sich denken. Ich sagte immer noch nichts und er stand auf und schlug auf die Wand und auf die Tür ein. Er drohte mir, wenn ich nichts sagen würde, richtig auszurasten. Ich schaute ihn nicht mehr an und versuchte mit meinem kleinen noch zu ende zu früstücken. Währenddessen redete er auf mich wütend ein, bis er sich schließlich fast unter Tränen entschuldigte und er nicht wüsste, was ihn geritten hätte. Ich redete weiterhin nicht mit ihm und nahm den Kleinen mit ins Schlafzimmer, um ihn schlafen zu legen.

      Ja und jetzt bin ich hier und schreibe. Dies war unter allen der krasseste Anfall von ihm. Dies ist so, seit wir das Kind haben. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich wohl niemals ein Kind mit ihm bekommen. Aber jetzt müssen wir da irgendwie durch.

      Ich brauch mal einigermaßen neutrale Meinungen dazu. Natürlich ist dies jetzt alles aus meiner Sicht geschrieben, vielleicht schreibe ich aber nochmal etwas dazu, wenn der Vorfall etwas mehr verdaut ist.

      Danke für's Lesen!

      • Dass er verbal ausfällig wird, ist die eine Geschichte. Aber wenn mir einer mit dem Messer in der Hand androht, dass er mir die Kehle aufschlitzt, dann ist das definitiv der Point of no return überschritten. Ich würde mich nach einer Möglichkeit umsehen, auszuziehen. Eltern, Mutter-Kind-Heim, irgendwas. Hauptsache, weg von dem Kerl.

        Oh man das hört sich wirklich heftig an! Ich denke mir, dass ihr wirklich ganz dringend Hilfe braucht. Als allererstes solltest du dir vielleicht überlegen, dass du ausziehen solltest, vielleicht wirklich zu deinen Eltern. Natürlich ist dein Freund auch in einer Ausnahmesituation gerade, aber zu solchen Aussagen darf es seinerseits echt nicht kommen und schon mal überhaupt nicht zu irgendwelchen Morddrohungen!!! Spätestens ab dem Punkt würde ich ganz schnell meine Sachen packen und echt ausziehen. Dein Freund scheint ein ganz großes Problem damit zu haben seine Wut in Überforderungssitustionen zu regulieren und von daher hätte ich zum Beispiel auch große Angst, dass er mal irgendwann gegenüber eurem Baby total ausrasten wird, wenn er sich so überhaupt nicht zusammenreißen kann... Und es scheint ja auch schlimmer zu werden... Erst waren es "nur" Beschimpfungen und jetzt sind es schon Bedrohungen. Suche dir am besten Hilfe beim Jugendamt und bringe zunächst erstmal räumliche Distanz zwischen euch um die Situation zu entschärfen und dich und vor allem auch euer Baby zu schützen!

        Hallo,

        Ich bin ein absoluter Laie. Ich glaube jedoch, dass ihr aus der Sache nicht allein raus kommt. Ihr müsst euch Hilfe holen. Er muss seinen Aggressionsabbau anders hinbekommen. Er lenkt ein, jedoch ist die Grenze dann schon deutlich überschritten.

        Andere Menschen wären hier schon längst weg. Ich hoffe, du schaust es dir nicht allzu lang an und ihr findet rasch Hilfe.

        LG und viel Kraft.

      • >>>Er entschuldigt sich jedes Mal,<<<

        Seine Entschuldigungen soll er sich irgendwo hinstecken. Wieso glauben solche Typen, dass mit einer Entschuldigung grobe Verletzungen "geheilt" werden?

        Mit seinem Verhalten überschreitet er Grenzen, was du nicht tolerieren solltest.

        Bei allem Verständnis (Kind war ungeplant, Druck, das Studium zu beenden, evtl. Angst vor der finanziellen Zukunft, Schlafdefizit) für ihn, würde ich verlangen, dass er gegen seine Aggressionen arbeitet.

        Ich hätte Probleme, mit jemandem zusammenzubleiben, der mich so tituliert.

        • (6) 12.02.17 - 14:54

          <<Ich schaute ihn nicht mehr an und versuchte mit meinem kleinen noch zu ende zu früstücken. Währenddessen re<<

          Irgendwie verstehe ich das Ganze auch nicht.
          Eine Mutter bleibt einfach sitzen wenn der Typ so ausrastet?
          Wo sind da die Mutterinstinkte????
          Schützt man sein Kind nicht und bringt es aus der Gefahrenzone ?
          Versucht man den Typ nicht irgendwie zu beruhigen?

          Ich verstehe das nicht.

          Merkwürdig.

          • (7) 12.02.17 - 16:31

            ... das kann auch einfach eine Schock-Reaktion sein, so zu tun, wie wenn das Leben irgendwie weitergeht, auch wenn nebenan die Welt gerade unterzugehen scheint...
            und in Eskalationsfällen ist das Gegenüber selten zu beruhigen...
            aufstehen und gehen könnte auch zu einem höheren Eskalationslevel führen, weswegen manche als Reaktion das Ignorieren das Dramas wählen - hat in dem Fall ja auch geholfen, er ist aus dem Raum raus...

            lg

            • Das ist gut möglich.

              Aber er beschuldigt sie ja Hollywood zu machen, obwohl sie nichts erwidert hat.
              Das hat er dann zum Anlass genommen um an Wand und Tür zu schlagen.
              Das nächste mal reagiert er dann vielleicht, wenn sie etwas sagt oder darauf wie sie es sagt.
              Der Mann ist nicht berechenbar.Seine Wortwahl und die Aktion mit dem Messer ein Ausdruck von Aggression und unterschwelligem Hass.
              Keine Ahnung auf jeden Fall K R A N K und behandlungsbedürftig.
              Seine Rechtfertigungen und Selbstanalyse der übliche Selbstbetrug.

              Irgendwann lässt der Schock nach.Wenn man zwei mal in einem Forum schreiben kann, darf das unterstellt werden.
              Jetzt kommt das Zurückrudern des Opfers.

              Mir hätten wie gesagt die Ausdrücke schon gereicht.

              • (9) 12.02.17 - 19:53

                .... da hst du Recht, irgendwann lässt der Schock nach! es war auch nur für den Moment..

                ich vermute, die TE ist schon in einem Abhängigkeitsverhältnis und nicht mehr Herr im eigenen Haus...
                was du zu Selbstbetrug usw schreibst, kann ich nur unterschreiben!!
                und die TE macht mit... leider... und verharmlost die Situation... typisches Opfer-Verhalten#schock

          (10) 12.02.17 - 17:11

          Die ganze Geschichte ist merkwürdig.

          Ich habe noch nie erlebt, dass ein Mann sich nach mehrjähriger Partnerschaft von heute auf morgen so verändert, wie ich es hier so oft lese.

          • (11) 12.02.17 - 19:09

            <<<< Er wird jedes Mal so sehr wütend und redet auf mich ein, will mir klar machen, dass ich schuld bin. Auf mich einreden kann er sowieso bestens, er spricht wie ein wasserfall.<<<

            und sie hat sich "seit langer Zeit "endlich entschieden zu schreiben

            Der Typ hat ein Rad ab.

        (12) 12.02.17 - 20:17

        Ich vermute DAS SIND eben die schutzinstinkte... Klappe halten und sich möglichst unauffällig zu verhalten, nicht angucken, am besten nicht mal atmen,... das sind reflexe.

        Hätte sie reagiert, irgendwie, das hätte ihn wahrscheinlich nur gereizt, womöglich hätte das ganze noch böse geendet....

        Gruselig...

        • (13) 12.02.17 - 23:04

          Das klingt einleuchtend mit den Reflexen.
          Ich war noch nie in so einer Situation.

          Aber entstehen da nicht doch irgendwann mal Angst oder Fluchtreflexe

          Einfach furchtbar das Ganze

      (14) 13.02.17 - 15:18

      Hallo? Vlt hat sie damit genau richtig gehandelt?! Wer weiss wie der ausgetickt wäre, wenn sie hätte versucht zu gehen oder sonst was?!

      • Er ist auch ausgetickt obwohl sie nichts gesagt oder getan hat.Oder gerade deswegen.
        Natürlich kennt sie ihn am besten.
        Jede Eskalation ist mal vorbei.
        Ob man dann den Anspruch aufrecht erhalten sollte zu kommunizieren?

Top Diskussionen anzeigen