Mann lässt Sterilisation machen

    • (1) 14.02.17 - 12:58
      Janni 21

      Hallo,
      Ich habe weiter unten schon den Thread verfolgt, wo es um ein drittes Kind ging und der Mann nicht möchte.
      Trotzdem wage ich hier ein Thema anzusprechen was in die gleiche Richtung geht.

      Mein Mann und ich haben drei Kinder und er will auf gar keinen Fall ein viertes, ich kann mir das schon vorstellen, obwohl unsere drei schon groß sind.
      Er hat jetzt einen Termin zur Vasektomie gemacht , nachdem wir jahrelang diskutiert haben und zu keiner Einigung kommen.
      Er sagt, dass er es so sieht, dass es sein Körper ist und er für sich entscheiden darf keine Kinder mehr zu wollen, unabhängig von der Partnerschaft.

      Und ich weiß dass das sehr verantwortlich ist denn im Ungeplant schwanger Forum liest man ja oft dass die Männer hätten verhüten sollen wenn sie denn so gegen ein weiteres Kind sind.

      Mein Mann geht jetzt diesen Schritt, der mich sehr traurig macht.
      Damit ist endgültig klar, dass es kein Kind mehr geben wird.
      Ich weiß dass er einen Unfall niemals hinnehmen würde.
      Unsere Familie würde zerbrechen wenn ich mich entscheiden würde ein ungeplantes Viertes Kind auszutragen.

      Auch das macht mich traurig dass er das so hart gesagt hat : wenn du nochmal schwanger wirst, bin ich weg.

      Er traut mir auch nicht was die Verhütung angeht, unsere Sexualität leidet darunter.
      Er verweigert den Sex seit 2 Jahren, also den normalen Verkehr, Befriedigung bekommen wir durch andere Praktiken.
      Ich weiß, dass es vernünftig ist, er ist 39.
      Wenn wir 50 sind, sind alle Kinder aus dem Haus und wir könnten schon Großeltern sein, unsere Großen sind dann Mitte / Ende 20.
      Mein Mann möchte dann wieder mehr verreisen, mehr als Paar machen und weniger arbeiten.

      Er sagt, mit 50 möchte er die FamilienPhase abgeschlossen haben.
      Er sieht seine Freunde, die jetzt noch kleine Kinder haben und sagt dass er darauf keine Lust mehr hat mit Ü 40 bzw mit Ü50 noch einen Pubi zu ertragen. ..
      Ist es ok dass er das einfach für sich so entscheidet?

      • Und was ist die Alternative? Wäre es andersrum ok, dass Du deinen Wunsch durchsetzt und unbedingt noch ein Kind in die Welt setzt?

        Hast Du Angst davor, irgendwann mit deinem Mann das Leben ohne Kinder genießen zu müssen? Ist doch vernünftig was Dein Mann sagt, ihr habt drei kinder. Irgendwann sind die aus dem Haus - warum nochmal neu anfangen?

        ich kann ihn zu 100 % verstehen, freu Dich auf die Zeit nach der Kindererziehung gemeinsam mit Deinem Mann.

        Viel schlimmer finde ich, dass es soweit geht, dass er Dir wohl nicht trauen kann und seit zwei Jahren den verkehr verweigert.

        Bei Kinderwunsch ja oder nein gibt es eben nur eine Entscheidung und kein vielleicht.

        Lichtchen

        Hallo....

        Das ist sicherlich keine einfache Situation für dich wenn deine Kinderplanung noch nicht abgeschlossen ist im Kopf. Aber er hat als Mann natürlich genauso das Recht über seinen Körper zu entscheiden wie eine Frau.

        Der Mann hat ja meistens wenig Mitspracherecht wenn es um ein ungeplante Kind geht. Er muss es am Ende so hinnehmen wie die Frau entscheidet,also musst du seine Entscheidung leider auch so hinnehmen.
        Ob das am Ende gut für die Beziehung ist,kommt dann auf die Akzeptanz an.

        Das er den Sex verweigert,damit sichert er sich ja auch ab.

        Vertrauen hin oder her.

        Lg Marie

        >> Ist es ok dass er das einfach für sich so entscheidet? <<

        Ja. Jeder Mensch hat das Recht, diese Entscheidung zu treffen.

        Du würdest dich auch nicht als Brutkasten ausnutzen lassen wollen, wenn es umgekehrt wäre.

      • Hallo,

        ich versteh ehrlich gesagt Dein Anliegen an uns nicht so richtig.

        Es ist in einer Art ok, dass er für sich entscheidet, keine Kinder mehr zu wollen. Es ist auch ok, dass er alleine über seinen Körper entscheidet.

        Mit Blick auf die partnerschaftliche Ebene hat er sich nicht so vorbildlich verhalten, weil er Dich eben völlig außen vor läßt.

        Mir scheint allerdings, dass Du Dir mit dem vierten Kind auch nicht so sicher bist. Ist es jetzt vielleicht so, dass Dich die Endgültigkeit, die dieser Eingriff mit sich bringt, erschreckt?

        Hallo!

        Dein Mann hat 100%-ig Recht. #pro#pro#pro#ole#ole

        Wenn Du wirklich noch ein Kind willst, dann eben nicht mit ihm! Für ihn scheint der Standpunkt vollkommen klar. Solltest Du so dringend ein weiteres Kind wollen, müsst ihr Euch trennen.

        Wie stellst Du Dir das Leben mit Ü50 vor?
        Doch noch einen Pubi, aber mit einem anderen Mann, oder doch reisen und als Paar was wuppen?

        LG, I.

      • Natürlich ist das okay, oder würdest du dir von einem Mann sagen lassen, dass du gefälligst die Verhütung abzusetzen hast, weil er gerne noch ein Kind möchte, du aber partout nicht?

        Genauso wie dein Körper deine Sache ist, wie zum Beispiel die Entscheidung einer Frau über eine Abtreibung völlig ihre eigene ist, sind sein Körper und seine Reproduktionsfähigkeit seine Sache.

        Wenn du es drauf anlegst, von ihm noch ein Kind zu bekommen, obwohl er sagt, dass er dann weg ist, stellst du deinen Kinderwunsch über deine Ehe. Wenn das nun die generelle Entscheidung ist, Kinder oder nicht, finde ich das durchaus nachvollziehbar. Aber in deiner Situation mit bereits drei Kindern weniger, ehrlich gesagt.
        Und wenn ihm dann noch das Vertrauen fehlt, dir die Verhütung zu überlassen (gab es da mal Probleme?), finde ich seine Reaktion erst recht verständlich und verantwortungsvoll.

        (8) 14.02.17 - 13:28

        Natürlich ist das okay.

        Ihr habt drei Kinder. Er hat sich auch Zeit gelassen, für die Entscheidung.

        An deiner Stelle würde ich mich darüber freuen, mir endlich keine Gedanken mehr zur Verhütung machen zu müssen.

        Grüße

        Hallo,

        ja - ich finde es vollkommen ok, daß er das nun so entscheidet.

        Ihr habt drei Kinder - erfreu dich an diesen. Natürlich kann man immer noch ein Hinterstübchen offen halten (was ist wenn....?) Aber dein Mann möchte offensichtlich einfach keine Kinder mehr nicht mit dir und nicht mit einer anderen Frau. Diese Entscheidung in seinem Alter zu treffen finde ich vollkommen in Ordnung.

        Vielleicht fällt dir diese Endgültigkeit nun einfach schwer und das musst du erst mal verarbeiten. Wenn aber mittlerweile sogar euer Sex-Leben darunter gelitten hat, solltest du anfangen, die positiven Aspekte zu sehen.

        LG

      Hallo,

      "Er sagt, dass er es so sieht, dass es sein Körper ist und er für sich entscheiden darf keine Kinder mehr zu wollen, unabhängig von der Partnerschaft."

      Ich bin da ganz bei deinem Mann. Für ihn ist das Thema Vater werden durch. Und das solltest du akzeptieren.
      Immerhin ist der Mann der Gelackmeierte, wenn Frau durch eine "Verhütungspanne";-) wieder schwanger wird und das Kind behält. Der Vater hat quasi überhaupt kein Mitspracherecht mehr, wenn er sich auf die konsequente Verhütung der Frau verlassen hat. Zahlen darf er aber nachher.

      Ihr habt gerade drei Kinder großgezogen, dein Mann wünscht sich sicher wieder mehr Paarzeit und Freiheit.

      LG

      Nici

      Ich finde das vollkommen in Ordnung, ehrlich und konsequent. Wenn du damit nicht leben kannst, dann habt ihr keine gemeinsame Zukunft. In der Situation gibt es keinen Kompromiss. Einbisschen Kind geht nun mal nicht.

      (15) 14.02.17 - 14:18

      Mich schreckt die Endgültigkeit dieses Eingriffs. Ich weiß, dass die Tatsache, dass die Familienplanung abgeschlossen ist, jede Frau mal durchmachen muss.
      Egal auf welche Weise; irgendwann ist diese Phase vorbei.
      Spätestens mit den Wechseljahren muss jede Frau sich ja damit auseinandersetzen.

      Vielleicht hänge ich auch nur einem Traum nach.
      Ich kenne einige Frauen, die mit Ü 40 noch Kinder bekommen und dann mit 60 noch Kinder in der Pubertät haben.

      Klar, das ist eine Entscheidung, die weitreichende Folgen hat, da man dann vom Leben nach den Kindern weniger übrig hat...ich hoffe ihr versteht was ich damit meine, das muss ja nicht schlecht sein aber es ist nicht für jeden eine verlockende Aussicht bis zur Rente für die Kinder zu sorgen.

      Mein Mann gehört zu der Fraktion, die früher wieder unabhängig sein will.
      Vor allem ist es so, dass sein Vater mit 56 gestorben ist an einem Infarkt und er die Gefahr sieht als älterer Vater die Kinder nicht mehr groß zu bekommen.

      Außerdem sagt er immer dass mit zunehmendem Alter die Gefahr steigt dass er dann halt nicht mehr fit genug ist, das zu machen was mit 50 noch geht.
      Er will Klettern, Motorrad Touren machen, und einfach weit und lange reisen.

      Er sagt wenn man 65 ist, macht die Gesundheit womöglich eher nicht mehr mit oder man hat auch gar keine Energie mehr dafür. ..
      Ich verstehe das alles und versuche den Kinderwunsch abzustellen , ich denke ganz abfinden kann ich mich erst damit wenn die Wechseljahre einsetzen.

Top Diskussionen anzeigen