Tips gesucht, Trennung, Haus

    • (1) 15.02.17 - 07:18
      dieSchöneunddasBiest

      das wird ja hier immer wieder mal gefragt und ich weiss, dass eine Beratung durch einen Notar unumgänglichist, dennoch frage ich mal vorab hier

      Folgende Situation:

      ich stehe im Grundbuch, mein Ehemann nicht, ihm wurde ein lebenslanges Wohnrecht in diesem Haus eingeräumt. Das Grundstück, auf dem das Haus steht, haben meine Eltern mir damals geschenkt, da war ich schon verheiratet.

      wir haben beide kein Erspartes eingebracht, alles immer gemeinsam bezahlt. Es sind zwei erwachsene Kinder da. Das meiste Einkommen hat mein Mann gehabt, seit ca. 8 Jahren verdiene ich mehr als mein Mann, der jetzt mittlerweile in Rente ist. Mein Einkommen beläuft sich auf ca. 4.000,- Euro netto.

      Das Haus hat einen Wert von ca. 150.000,- Euro (blind geschätzt) bei der Bank sind noch 70.000,- Euro zu tilgen.

      Wenn einer von uns beiden in dem Haus bleiben würde, der andere zieht aus. Wie würde das Finanzielle aufgerechnet werden?

      • Hallo.

        Ich denke mal, dass du drin bleibst, da es dein Haus ist und dein Grundstück. Aber ob dein Noch-Mann raus möchte, ist die zweite Frage. Das heißt, ihr müsst euch einig werden, bei vielen Dingen.

        LG

        Theoretisch müsstest du ihm sein lebenslanges Wohnrecht abkaufen. Dazu müsste der Wert anhand seiner statistischen Lebenserwartung kapitalisiert werden.

        Außerdem müsste der Zugewinn berechnet werden. Dein Anfangsvermögen Stichtag Heirat (Schenkungen gehören zum Angangsvermögen) und Endvermögen Stichtag Einreichen der Scheidung. Und bei ihm genauso.

        Da man darüber vortrefflich streiten kann, würde ich tunlichst eine freiwillige Einigung suchen, die ihr in die Scheidungsfolgenvereinbarung mit aufnehmt. Anderenfalls macht ihr damit bloße Anwälte reich.

        LG Küstenkönigin

Top Diskussionen anzeigen