Schwere Lüge meines Freundes - Kind verheimlicht!

    • (1) 21.02.17 - 13:16
      Blütenstaub123

      Hallo,

      unsere Eckdaten: Mein Freund ist 50 Jahre, ich bin 45. Wir sind seit 5 Monaten zusammen, bisher super harmonisch. Zusammen ziehen ist in den nächsten 2 Monaten geplant mit Hochzeit, wenn unsere Scheidungen durch sind (haben uns erst nach den Trennungen kennen gelernt).

      Wir haben jeweils 2 Kinder und kommen alle gut miteinander aus.

      Mein Freund ist selbständig und hat seit 2 Jahren einen jungen Angestellten, mit dem er "befreundet" ist, den ich bisher nicht persönlich kenne, nur von Fotos, da allerdings immer von hinten/seitlich oder unscharf.

      Die beiden hatten einen Auftrag bei einem befreundeten Ehepaar und die Frau wollte dann für alle kochen und lud mich auch ein.....es wurde extra ein Tag ausgemacht an dem ich frei hatte. In letzter Sekunde warf mein Freund seine Termine um, arbeitete dort an einem Tag, wo ich nicht am Essen teilnehmen konnte. Da hatte ich schon ein komisches Bauchgefühl, dass mein Freund irgendwas verhindern will.

      Ich habe ihn auch nicht angesprochen, als ich neben ihm sass und die Lebensgefährtin seines Angestellten ihn mit "Hallo Schwiegerpapi" angeschrieben hat. Ich dachte, dass sie ihn scherzhaft so nennt, weil er den jungen Angestellten unter seine Fittiche genommen hat und sich väterlich auch um die junge Frau kümmert.

      Wenn ich ihn ansprach, warum er dem Angestellten in der Firma so viel durchgehen lässt, hat mein Freund ihn immer verteidigt (zu spät kommen, verschlafen, gar nicht kommen, Fehler).

      Vor ein paar Wochen hat mein Freund meiner Tochter sein Tablet gegeben, weil sie noch kein Laptop hat. Meine Tochter nutzt es täglich und vor ein paar Tagen kam sie bei mir an, da wäre ein Fenster aufgegangen, ob sie das "wegklicken" darf?

      Ich wusste nicht, was sie meint und sah mir das genauer an, zumal wir eh offen mit unseren Geräten umgehen, jeder darf alle Geräte benutzen, Handys, Laptops...

      Ich sah, dass mein Freund einen Messenger installiert hat und aktuell auch eingeloggt ist. Die Nachricht kam von einer Frau aus einem bekannten Netzwerk. Sie war auch schon geöffnet....anscheinend hat er das von seinem Handy aus gemacht. Meine Tochter war es nicht.

      Sie schrieb an meinen Freund, dass sie nun seit 25 Jahren auseinder sind und er sich nie um das Kind gekümmert, geschweige denn Unterhalt gezahlt hat und er aufhören soll, Gerüchte bei (Name des Angestellten) zu erzählen. Er soll sich aus ihrem Leben raushalten, denn er hätte schon genug angerichtet.

      Mein Freund hat also irgendwo noch ein Kind.

      Ich versuchte, das Puzzle zusammen zu setzen, suchte diese Frau im Netzwerk, wo ich feststellte, dass sie einen Sohn hat und von diesem schon Oma ist.

      Ihr liebevoll gestaltetes Profil, wo ihre Liebe zu ihrem Enkelkind so warmherzig dargestellt wird, berührte mich sehr.

      Ich gelangte auch auf das Profil ihres Sohnes und musste feststellen, dass das der Angestellte ist und somit ist mein Freund auch schon Opa!

      Der Sohn/Angestellte ist 28 Jahre und wenn mein Freund bis vor 25 Jahren mit der Mutter zusammen war, wusste er zumindest immer von dem Kind.

      Vor 23 Jahren hat mein Freund eine andere Frau geheiratet und mit ihr 2 Kinder bekommen. Diese Noch-Frau (Scheidung läuft) und die Kinder kenne ich.

      Mich würde brennend interessieren, ob diese Familie von dem Erstgeborenen weiß.

      Ich weiß jetzt nicht so Recht, wie ich mit meinem Wissen umgehen soll....ebenso wenig kenne ich das Motiv, weshalb mir mein Freund seinen Sohn als Angestellten verkauft.

      Ich hätte mich auch trotz unehelichem Kind in ihn verliebt und selbst, wenn er sich Jahre nicht gekümmert hat, holt er es jetzt anscheinend nach und gibt ihm Arbeit.

      Ich weiß nicht, ob ich die einzige bin, die das alles nicht von ihm erfahren hat oder ob es keiner weiß.

      Was hat das denn jetzt für Folgen, außer wenn wir heiraten, Erbrechtliche?

      Was würdet ihr tun?

      • Ich würde ihn danach fragen, ganz einfach. Er ist der Einzige, der deine Fragen beantworten kann. Außerdem würde ich mich dafür interessieren, warum er das Ganze unbedingt verheimlichen wollte. Er hat dafür ja auch nicht unerhebliche Lasten auf sich genommen und es sind euch Unannehmlichkeiten entstanden. Es war also nicht von der Art "ups, hab ich ganz vergessen zu erzählen".

        Dass ihr mit 50 und 45 Jahren nach gerade mal 5 Monaten Beziehung ans Heiraten denkt, überrascht mich. Damit würde ich auf jeden Fall warten und würde zumindest eine vernünftige Aufklärung der Lüge erwarten.

        Ich kann vieles tolerieren, lügen gehört absolut nicht dazu, insofern wäre ich da wohl sehr kritisch.

        (3) 21.02.17 - 13:28

        Selbstverständlich würde ich ihn darauf ansprechen. Das Wissen nun zu verheimlichen, wäre für mich keine Option.

        Liebe Grüße

        Hallo,

        daß du dir darüber nun Gedanken machst, welche erbrechtlichen Folgen sich daraus für euch ergeben, wundert mich irgendwie.

        Ich hätte an deiner Stelle erst Mal Redebedarf mit meinem Partner und würde ihm all diese Fragen stellen, die du hier gerade in den Raum stellst. Warum er es nicht erzählt hat, warum er damit so geheimnisvoll umgeht?
        Dann wird sich auch das mit den Folgen leichter absehen lassen.

        Als Basis für eine Ehe hätte absolute Vertrautheit und Offenheit für mich oberste Priorität.

        (Aber ich würde nach so kurzer Zeit auch definitiv keine Heiratspläne schmieden, während ich anderseits noch auf die Scheidung warte)
        LG

      • Hallo,

        nach 5 Monaten (!!!!) schon ans Heiraten zu denken finde ICH persönlich ziemlich überstürzt und vorschnell (egal ob man 20 ist oder 50;-)). Ihr kennt euch doch kaum und wie man sieht, weißt du vieles nicht von ihm.

        Doch gerade Ehrlichkeit, Vertrauen, gegenseitige Wertschätzung und ein gemeinsames Leben sind die Grundpfeiler für eine gut funktionierende Beziehung. Lügen und dem anderen Dinge verheimlichen gehören ganz sicher nicht dazu. Dass er dir nichts von seinem Kind erzählt hat, wird seine Gründen haben, ansprechen würde ich ihn aber auf jeden Fall darauf. Wie du dann mit dem Wissen umgehst, ist deine Entscheidung. Auf jeden Fall erkennt man in seinem Verhalten schon, dass er es mir der Wahrheit wohl nicht ganz so ernst nimmt#gruebel....

        Und bevor ihr ans Heiraten denkt, würde ich einmal zusammen ziehen und mir ein gemeinsames Leben sowie einen gemeinsamen Alltag aufbauen. Ihr befindet euch gerade mitten in euren Scheidungen und denkt schon an die nächste Hochzeit#klatsch#augen. Ich bin selber geschieden, aber so schnell nach meiner damaligen Scheidung (ist jetzt 4,5 Jahre her) hätte ich an alles gedacht nur nicht ans sofortige wieder heiraten #schock.

        Man muss ja nicht unbedingt auf Wap-Geschwindigkeit schalten#schein:-p.....

        Lg

        Was hat das denn jetzt für Folgen, außer wenn wir heiraten, Erbrechtliche?
        -------

        Willst du womöglich deshalb so schnell heiraten? Wenn deine Geschichte stimmt, finde ich sie ausgesprochen merkwürdig. Ihr kennt euch läppische 5 Monate und wohnt noch nicht mal zusammen, aber von heiraten ist schon die Rede und natürlich dem möglichen Ableben des Ehemannes (ist er irgendwie unheilbar krank?). Das nenne ich Zeitmanagement.

        Was gibt's denn da zu erben? Wenn er klug ist, dann wird er einen Ehevertrag aufsetzen - würde wahrscheinlich jeder so machen, wenn man naiv genug ist und im Schnellverfahren die Nächstbeste ehelichen will bevor man überhaupt von der Letzten geschieden ist.

        Was interessiert es dich so brennend, ob seine Kinder und die Nochfrau von dem jungen Mann wissen. Geht dich null Komma null an.

        Und wenn du sonst nichts hast, was dich an der überraschenden Nachricht umtreibt, dann ist doch alles prima.

        Mir sind hier seit ein paar Tagen zu viele Räuberpistolen im Umlauf mit nach Jahrzehnten wundersame ausgetauschten Kindern.

        wieso Lüge? Hast du im Laufe eurer Partnerschaft deinen Freund gefragt, ob er, außer den Kindern, von denen er dir erzählt hat, noch andere Kinder hat? Wenn er dies tatsächlich verneint hat, dann hat er gelogen, wenn nicht, dann hat er nur etwas nicht erzählt. Ist ein Unterschied.

Top Diskussionen anzeigen