Unendlich enttäuscht... Swingerclub

    • (1) 23.02.17 - 12:14
      Wastun??

      Hallo,
      ich fange direkt mal an...
      Ich bin seit 10 Jahren verheiratet, unsere Tochter ist 3 Jahre alt und nur durch lange Hilfe per künstl. Befruchtung entstanden!
      Wir hatten einige Tiefen, doch haben immer fest zusammen gehalten (schlimme Krankheit ect.)
      Seit gut 5 Jahren, lief es sexuell nicht mehr was ausschließlich an meinem Mann lag!
      Früher waren wir so so offen, waren zusammen im Swingerclub (niemals Partnertausch) hatten Sex an verschiedenen Orten... doch irgendwann schlich sich "Ruhe" ein...
      Er wollte einfach kaum noch, höchstens 1x im Monat! Ich habe oft geweint und gefragt, was los ist, was ich ändern kann, was er möchte... doch es kam immer "nichts"
      Tagelang habe ich mir Gedanken gemacht, denn als Paar und als Familie klappte alles super, wir waren glücklich!!
      Vor 3 Wochen musste er wieder auf eine Fortbildung die auswärts stattfand!
      Ich erkläre nun nicht alles, das wäre zu lang! Jedenfalls habe ich herausgefunden, das er vor hatte in einen Club zu fahren! Ich war wie gelähmt... er hat versucht sich zu erklären, das sich unsere Offenheit beim
      Sex so geändert hätte, das er das Vertrauen verloren hat offen über seine Wünsche und Bedürfnisse zu sprechen und so weiter...

      Wir haben viel geredet und ich habe beschlossen "wir bekommen das wieder hin, ich will das es wieder ist wie früher!"
      Und das war es auch... die letzten Wochen waren sehr schön! Ich habe jede gemeinsame Minute genossen...
      Wir haben uns fest vorgenommen, ab jetzt auch öfter etwas zusammen zu unternehmen denn das haben wir in den 3 Jahren, seitdem es unsere Tochter gibt, leider nicht...
      Doch Sonntag kam heraus, das er doch in diesem Club war, für 4 Std!!!
      Ich kann seitdem nicht mehr klar denken, ich bin fertig...
      Ich möchte so so gern an uns glauben und es vergessen können, doch ich kann es nicht! Er sagt, seine Neugier war so groß... er hätte nichts gemacht, nur geschaut!
      Muss ich ihm glauben...
      Doch ich frage mich seit Sonntag "Wer ist er eigentlich?"
      Niiiiemals hätte ich es ihm zugetraut!!
      Er weiß doch ganz genau, ein Wort und ich wäre mitgegangen!! Denn ich habe oft gefragt, ob wir mal wieder hin wollen! Aber er wollte es nicjh...
      Meine Gefühle ihm gegenüber sind ganz verändert, ich sehe ihn anders an...
      Woran liegt das nur?! An der Enttäuschung?
      Kann es jemals werden wie früher??
      Ich mag momentan kaum mit ihm reden... ich bin einfach so verletzt da ich mehr als oft geweint und gefragt habe "Wieso hast du keine Lust mehr auf mich!" Und immer und immer wieder kam keine Antwort...

      Was meint ihr?! Können meine Gefühle sich wieder ändern?!
      Ich bin so so ratlos...

      Liebe Grüße und danke fürs lesen!!

      • (2) 23.02.17 - 12:25

        ich will dir kurz sagen:
        ich kann deine Enttäuschung verstehen und die Trauer über das fehlende Vertrauen

        ich will dir aber auch sagen, dass nichts werden muss, wie es vorher war - und dass du dich jetzt auch nicht zwingen musst, dich selbst irgendwie in Fasson zu bringen...
        nimm dir die Zeit, atme ein, atme aus, versorge dein Kind
        und trauere und weine
        und geh in die Natur
        lass dich trösten, etc...

        und irgendwann hat sich der Schreck gesetzt und dein Bauchgefühl wird dir sagen, wie du weiterleben willst und unter welchen Bedingungen du dir was vorstellen kannst.

        es muss jetzt nicht alles direkt wieder in die richtigen Bahnen kommen - obwohl ich deinen Wunsch mehr als gut verstehen kann. nur manchmal überfordert man sich selbst damit und weiß erst viel später, was sich eigentlich wirklich stimmig anfühlt, weil man es sich dann erst wieder erlaubt zu fühlen...

        alles alles Gute, und es ist kein Weltuntergang - aber Vertrauen entsteht halt auch nicht von jetzt auch gleich...

        #liebdrueck#herzlich

        • (3) 23.02.17 - 12:47

          Vielen lieben Dank für deine tolle und ausführliche Antwort!!!
          Sehr lieb von dir!!

          Ja das hast du wohl recht... ich brauche vermutlich erstmal etwas Zeit...
          Ich kenne "solche Gefühle" halt nicht und kann daher nur schwer damit umgehen...

          Danke nochmal!

          • Hallo,

            Ich habe einen Bekannten, der mit seiner Freundin öfter in solche Clubs ging. Als sie ein Kind bekamen, wollte er es nicht mehr. Sie hat sich auch immer sehr gewundert. Er hat ihr den wahren Grund nicht genannt. Mir erzählte er allerdings, dass sie jetzt die Mutter seines Kindes ist und irgendwie "heilig" ist und er sie deswegen nicht mehr beim sex so "behandeln" kann, wie vorher. Also er konnte keinen harten sex mehr mit ihr haben. Es lief nur noch ne 08/15 Nummer.

            Kann es bei ihm der gleiche Grund sein?

            • (5) 23.02.17 - 18:40

              Mhmm... das kann ich dir nicht mal beantworten!!
              08/15 Sex haben wir, wenn wir Sex haben, auf keinen Fall! Dann ist es so wie "früher"
              Ob er deshalb nicht mehr in einen Club möchte, das weiß ich nicht...
              Vor 1 Monat hätte ich ganz klar "Nein" gesagt, aber da hätte ich auch meine Hand ins Feuer gelegt, das er niiiemals allein in so etwas gehen würde!!

      Hallo

      <<<Ich mag momentan kaum mit ihm reden... ich bin einfach so verletzt da ich mehr als oft geweint und gefragt habe "Wieso hast du keine Lust mehr auf mich!" Und immer und immer wieder kam keine Antwort...<<<

      Ihr habt einige Jahre Kiwu-Behandlung hinter euch, seid 10 Jahre zusammen.
      Wenn Beziehungen älter werden, kann generell schon mal phasenweise, die Lust auf den Partner auf der Strecke bleiben.
      Lass es erst mal sacken.
      Es ist für viele schwer, dem geliebten Partner, den Grund für die Flaute zu sagen.Ich glaube dein Mann fühlt sich auch unter Druck gesetzt von dir.
      Er hat sich alleine Anregungen geholt.Das war gegen die Absprache und ist sicherlich sehr kränkend für dich.
      Viel Dinge werden nicht mehr wie früher in einer Ehe.Das ist der Lauf der Dinge.
      Aber das muss sich nicht generell schlechter anfühlen.

      Versucht mehr gemeinsam zu machen, auch neue Unternehmungen.Ist Liebe da und guter Wille von beiden Seiten , wird das auch wieder.

      L.G.

      • (7) 23.02.17 - 13:49

        Herzlichen Dank für deine Antwort!!

        Ja, er hat sich sicherlich unter Druck gesetzt gefühlt, ich habe sehr oft nachgefragt...
        Teilweise verstehe ich es auch, das er einfach die Offenheit verloren hat!
        Auch verstehe ich, das er nicht zugegeben hat dort gewesen zu sein - denn er hatte Angst um uns!

        Ich fühle mich nur so Leer, so kaputt...
        Wir haben unsere Tochter im März für ein Wochenende "ausquartiert" das erste Mal!
        Und ich habe mich sehr darauf gefreut, doch aktuell möchte ich keine Zeit allein mit ihm und dieses Gefühl macht mir so Angst!!

        Ich möchte so gern, das es wieder funktioniert und das wir glücklich noch viele Jahre zusammen sind!

        Ich Danke dir!!
        Liebe Grüße

    Hallo,

    nichts ist kontraprodukiver, als wenn du vor deinem Mann weinst.

    Klingt herzlos, ist aber so. Weinende Frauen berühren nicht das Herz eines jeden Mannes und nicht wenige verlieren dann den letzten Rest respekt vor die, weil du dich in dem Augenblick verletzlich und klein machst.

    Ich verstehe dich und das du sehr verletzt bist, dies auch total zu recht.

    Du musst dich nun auf dich konzentrieren , nach aussen selbstbewußt und stark sein und

    deinem Mann zeigen, das du auch ohne ihn glücklich sein kannst.

    Möglicherweise wenn dein Mann dann sieht, das du kein Häufchen Elend bist, sondern

    nach vorne schaust, bekommt er die Kurve - wenn du dies überhaupt noch willst.

    Dein Mann läßt dich sexuell links liegen, du versuchst ihm entgegen zu kommen und dann so was.
    Geh mal in dich und überlege nicht, wie du ihn halten kannst, sondern was du dir selber wert bist.
    Alles andere wird sich finden, denn eine starke Frau hat in der Hinsicht eine deutlich bessere Position, als eine verzweifelt weinerliche.

    Ich rate auch nicht unbedingt zur Trennung, aber versuche den Kopf mal frei zu bekommen, von dem Wunsch ihm um jeden Preis halten zu wollen.

    Heißt, nicht betteln oder weinen ! Du hast dich bereit gezeigt, auf ihn zu zu gehen und du hast ihm den ball zugespielt. Nun ist es an ihm.
    Ich würde ihm allenfalls mal demonstrieren, was er verliert und die Privilegien, also das rund-um-sorglos-Paket drastisch einschränken.

    Meist werden die Herren mal wach, wenn sie kein essen auf dem Tisch haben und keine saubere Wäsche wie aus Zauberhand im Schrank landet.

    Derzeit bist du nur die leidende , jedoch immer noch funktionierende Frau.
    Daran würde ich zuerst etwas ändern.

    Wenn ihm an dir etwas gelegen ist, muss er nun aktiv werden und nicht du.

    Alles Gute

    • (9) 23.02.17 - 17:56

      was ist das denn für eine Meinung? man darf dem Man nichts vorheulen, weil er den Respekt verlieren könnte... ist das die russische Methode?

      man soll authentisch sein, das könnte ich unterschreiben...
      na gut, jedem das seine...

      schönen Weiberfasching wünsche ich;-)

      (10) 23.02.17 - 18:23

      Vielen Dank für deine Antwort!!

      Ich habe nicht alles in den Text geschrieben, da es zu lang geworden wäre!

      Ich bin kein Häufchen Elend, was bettelnd und nur weinend vor ihm sitzt! Ich bin eigentlich eine sehr taffe Frau!

      Natürlich habe ich in letzter Zeit, vor allem an den Tagen wo es heraus kam, vor ihm geweint, aber das hat er in diesem Moment genauso! Da ich erstmal etwas Abstand wollte und ihn gebeten habe, für 1-2 Nächte zu gehen
      Ich bin aber schon der Meinung, das er mich ruhig weinen sehen darf! Wenn er deshalb den Respekt verlieren würde, dann wäre es der falsche Partner an meiner Seite!!

      Er hatte und hat immer noch sehr große Angst, mich bzw. uns zu verlieren!
      Er weiß, das ich mein Leben mit unserer Tochter sehr wohl auf die Reihe bekommen würde, er weiß aber auch, das ich uns möchte! Unsere Ehe...

      Ich versuche nun, nicht permanent daran zu denken und hoffe, das die Zeit "Wunden heilt"

      Dir einen schönen Abend

      • Oft geweint, war für mich eigentlich reicht eindeutig.

        Mhh wie soll ich es erklären. Zwischen weinen sehen und weinen während man dem Partner Vorwürfe macht oder diesem seinem Standpunkt klar macht, ist eine recht große Bandbreite.

        Denn du weinst ja wegen ihm bzw. seinem Verhalten und da liegt der Hund begraben.

        Ein Partner kann einen auch mal zornig sehen, ist der Zorn aber in seiner Person oder seinem Verhalten begründet, bekommt das eine ganz andere Dimension.

        Viele mauern dann , ignorieren oder werden halt für die durchaus berechtigten Vorwürfe absolut unzugänglich.
        Das meine ich im Grunde.
        Es ist nicht zielführend!

        Zu Trennung habe ich dir auch nicht geraten, aber im Grunde möchtest du ja sicher wissen, warum das Sexleben von seiner Seite aus einschläft, warum er in den Club gegangen ist.
        Es liest sich so, als würdest du gegen eine Mauer reden und wenn du erwähnst das du dann weinst, ist das nichts, was einen Partner dazu bringt, die Fakten auf den Tisch zu packen.

        Da muss er sich schon erklären und dir eine Erklärung liefern und darüber muss man sachlich sprechen.

        Die Angst allein, das er euch verliert oder du ihn, bringt euch wie Tränen nicht weiter.

        Er ist schließlich erwachsen und als Erwachsener weiß man warum man etwas macht, es sei denn man ist ein Idiot. Also muss er sich ja auch erklären können.

        Solange die Fakten bei euch nicht sachlich und vor allem ehrlich vorwurfsfrei auf den Tisch kommen, wird das nichts Halbes und nichts Ganzes

        Die Zeit wird die Wunden nicht heilen, sondern ein klärendes Gespräch und dafür wünsche ich dir viel Erfolg

        • (12) 23.02.17 - 19:50

          Im Grunde gebe ich dir völlig recht!!
          Ich habe hier nur einen relativen kurzen Text verfasst, da es einfach viiiel zu lang wäre... das würde niemand lesen!

          Wir hatten am Dienstag ein klärendes Gespräch, in dem wir beide offen und ehrlich waren und uns ohne Vorwürfe ect. vernünftig und Ewigkeiten unterhalten haben! Auch wenn ich natürlich im Hinterkopf habe, ob es tatsächlich die reine Wahrheit war!!

          Aber das Gespräch hat dennoch sehr gut getan...

          Und ich dachte, ok, wir schaffen das!!

          Doch mein "Problem" ist momentan halt mein Gefühl, mein Empfinden ihm gegenüber...
          So etwas kenne wie gesagt nicht...

          Er reißt sich tatsächlich den Hintern auf, ich merke, wie viel Mühe er sich gibt... auch merke ich, das er ein echt schlechtes Gewissen hat!! Hoffentlich und zurecht denke ich mir dann!!

          • Es ist ja auch nicht so, das nach einem Gespräch alles direkt gut ist.
            Ihr seid ja keine Maschinen.

            Du musst das Ganze ja erst verdauen/verarbeiten und ja auch die Zweifel, die an dir nagen.

            Ist nur verständlich und da gibt es kein Schema F.

            Gefühle kann man nicht ausblenden und da muss jedes Paar seinen Weg finden.

            Notfalls halt mit professioneller Hilfe

Oh man, was für ein Brocken... Lass dich erstmal drücken, was für eine bescheidene Situation!

Zunächst einmal kannst du deinem Mann nur glauben, dass er nicht physisch fremdgegangen ist, etwas anderes bleibt dir nicht übrig. Allerdings denke ich, dass du davon ausgehen kannst, dass er in den letzten Jahren öfter alleine unterwegs war. Für mich liest es sich etwas, als hätte er seine Sexualität von dir abgekoppelt, als seist du nicht mehr dafür "zuständig". Seltsam ist, dass er ja anscheinend Lust empfindet, diese aber nicht mehr mit dir in Verbindung bringen kann, warum auch immer... Obwohl du dich bemüht und gefragt hast, er Sex mit dir hätte haben können, aus irgendwelchen Gründen wollte er nicht.

>> das sich unsere Offenheit beim Sex so geändert hätte, das er das Vertrauen verloren hat offen über seine Wünsche und Bedürfnisse zu sprechen und so weiter... <<

>> Wir haben viel geredet und ich habe beschlossen "wir bekommen das wieder hin, ich will das es wieder ist wie früher!" <<

Ich denke, dass nichts mehr sein wird wie früher, aber es wird anders, es kann wieder besser werden! Allerdings würde ich bei dem obenzitierten Satz beginnen. Warum hat er das Vertrauen verloren, offen über seine Wünsche zu reden? Warum lehnte er dich als Sexualpartnerin ab, obwohl ihr im Alltag harmoniert? Nur wenn man seine Wünsche und Begierde offen kommuniziert, ist eine erfüllte Sexualität möglich. Bei ihm klemmt es genau an dieser Stelle und DAS Problem muss gelöst werden. Kommt ihr alleine nicht weiter, kann ggf. eine Sexualtherapie helfen.

  • (15) 24.02.17 - 12:17

    Vielen lieben Dank für deine Antwort!!

    Ja, du hast recht und genau DAS verstehe ich ja auch nicht! Das geht nicht in meinen Kopf...
    An eine Therapie habe ich auch schon gedacht, das würden wir in Anspruch nehmen, sollten wir es allein nicht "hinbekommen"

    Ich habe ihm auch gesagt, die Wahrscheinlichkeit, das ich ihn bei diesem einen Mal erwische ist nicht hoch... jedoch leugnet er es natürlich! Das würde er nun, denke ich, eh nicht ehrlich zugeben!

    Danke Dir!!

Top Diskussionen anzeigen