Sie schreibt und trifft sich mit Anderen / Unehrlichkeit

    • (1) 23.02.17 - 13:38

      Hallo ihr Lieben,

      ich hätte nicht gedacht, dass ich mal meine Gedanken zu dem Thema öffentlich thematisieren muss,
      aber ich empfinde im Moment die Notwendigkeit einen großen Kreis nach einer Meinung zu fragen.

      Ich (30) bin mit meiner Freundin (29) mittlerweile seit 8 Jahren zusammen, keine Kinder. Wir leben seit 7 Jahren in einer gemeinsamen Wohnung

      und bestreiten den Alltag miteinander.

      In den 8 Jahren ist vieles passiert, Krankheiten, Schicksalsschläge und in gewisser Weise auch charakterliche Veränderungen.
      Die Schicksalsschläge sind jetzt nicht an der Tagesordnung, beschreiben aber ein wenig, dass wir auf eine gemeinsame Vergangenheit zurückblicken können.

      Dass auch nach 8 Jahren eine gewisse Tristess einsetzt, lässt sich nicht verleugnen. Viele Abende wird der Fernseher genutzt, auch wenn wir vorher gemeinsam Abendessen.
      Da tauschen wir uns auch immer über die Erlebnisse des Tages aus. Wir gehen auch gern unregelmäßig essen und schweigen uns nie an! Wir haben immer was zu erzählen.

      Seit einigen Monaten beobachte ich jedoch, dass die Intensität der Handynutzung drastisch angestiegen ist. Sie schreibt viel mit anderen Menschen, ohne dass ich da etwas dagegen habe oder
      ihr das je verbieten würde (was ich aus meiner Einstellung heraus auch gar nicht könnte).
      Die Intensität wurde aber irgendwann abstrus hoch, was an den Online-Zeiten gemerkt habe. Erst habe ich mir dabei nichts gedacht, aber es waren vornehmlich Zeiten,
      die bei mir eine Fragezeichen auslösten. Entweder nachdem ich morgens aus der Tür bin und sie eigentlich noch schlief (war direkt online) oder
      als sie abends mit dem Auto vor fährt und noch über 10min im Auto bleibt und online ist. Oder nachts zu unmöglichen Zeiten... Ich kenne das Verhalten eigentlich nicht und beschäftigt mich nun seit ein paar Monaten.

      Letztlich ist es dann passiert, dass ich mir nicht anders zu helfen wusste und habe mir heimlich ihren geschriebenen Verlauf einer Person angeschaut.
      Daraus wurde erkennbar, dass sie sich schon mehrfach mit demjenigen getroffen hat, ohne das ich davon wusste.
      In dem Verlauf wurde nicht belegt, dass sie physisch fremdgegangen wäre, aber der Schriftverkehr war schon so teilweise anrüchig, dass eine mir gesteckte Grenze überschritten wurde.
      Es fühlt sich an wie Betrug, auch wenn es möglicherweise keiner war.

      Ich habe sie zunächst darauf angesprochen, ob ihr was fehlen würde und woran wir arbeiten müssten. Sie hatte mehrfach (ohne das ich sauer/wütend/aufbrausend war) die Gelegenheit,
      die Wahrheit zu sagen und mir von den Treffen zu erzählen. Das hat sich nicht gemacht.
      Letztlich haben wir uns darauf geeinigt, dass wir wieder mehr in emotionalen Kontakt treten wollen. Später aber musste ich meinem schlechten Gewissen Luft machen und

      habe ihr gesagt, dass ich den Verlauf gelesen habe.

      Sie war natürlich geschockt (zu Recht - denn wir empfinden beide, dass das ein vertrauensbruch ist).
      Sie ist aber nicht ausflippt, sondern hat vielmehr eine Antwort danach gesucht, warum es soweit kommen konnte. Die Antwort darauf gibt es noch nicht.
      Sie beteuerte, dass zwischen dem Kontakt und ihr nicht mehr wie Freundschaft oder kennenlernen wäre (auch wenn die Formulierungen etwas anderes vermuten lassen) !
      Es wäre ihre Art mit Freunden in der Art und Weise zu kommunizieren (sinnlich, emotional). Das muss ich erstmal so glauben, wenn ich noch an etwas glauben soll.

      Wir haben auch in den letzten Tagen darüber nochmal gesprochen und sie sagt weiterhin, dass da nichts ist oder war.

      dennoch hat sie sich jetzt Zeit zum Nachdenken erbeten, um ihre Gedanken zu sortieren und um sie formulieren zu können.
      Das gilt für mich genauso - ich weiß, dass ich sie liebe und dass ich unsere Beziehung nicht beenden möchte. Aber wenn es für uns weitergehen soll, dann kann ich diese Art der Kommunikation nicht akzeptieren.
      Ich glaube aber, dass sie sich das nicht nehmen lassen möchte bzw. überhaupt eingestehen kann, dass es sich bei der Art der Kommunikation um etwas handelt, was den Partner verletzt.

      Wie ist Eure Sicht dazu?

      • Ich bin da ganz deiner Meinung. Warte erst einmal ab und dann werdet ihr weitersehen

        "Ich glaube aber, dass sie sich das nicht nehmen lassen möchte bzw. überhaupt eingestehen kann, dass es sich bei der Art der Kommunikation um etwas handelt, was den Partner verletzt."

        Es geht auch nicht darum, was "den Partner" verletzt. Es hat Dich verletzt. Und das kann sie nicht wegreden, sondern muss es so annehmen.

        Natürlich gibt es bestimmt genug Beziehungen, in denen sinnliche Chats, Flirts und evtl. sexuelle Kontakte mit Dritten dazu gehören. Dann ist das aber abgesprochen und beide Parteien wissen, dass sie das dürfen. Sie hat es heimlich gemacht, alleine das ist doch schon Beweis genug, dass ihr klar war, Du könntest etwas dagegen haben.

        Mal meinen Senf:

        Wenn eine Beziehung eingeschlafen ist müssen beide dazu bereit sein an jener zu arbeiten.
        Dieses Geschreibsel war aufregend, anders und da war es wieder dieses Kribbeln das man durchaus vermissen kann....das sie das toll fand / findet ist verständlich oder?
        Entschuldigt das aber nicht wenn eine Grenze überschritten wurde....wußte sie von Deiner Grenze?
        Wenn ja ist das nicht gut. Wußte sie davon nichts, weil Ihr es nicht beide eindeutig formuliert habt...( für manche ist ein intensives flirten schon eine Grenze für den nächsten erst ein Kuss..verstehst sicherlich wie ich es meine..hat sie sich zwar auch nicht nett verhalten aber es ist anders zu bewerten...
        Du hast deinem Bauchgefühl nachgegeben und das ist ok.....
        auch wenn andere gerne sagen das macht man nicht etc...wenn wirklich nichts ist .. hat kein Partner etwas dagegen... meine Meinung....( und ja mein Mann liest hin und wieder in meinem Tagebuch...ich weiß davon...auch wenn er es immer versucht zu verheimlichen..)

        Weiter im Text hier....
        Du hast was das anbelang Ihr nun einen Warnschuß gegeben....

        Jetzt seit Ihr beide am Grübeln.. Du ala kann ich wieder vertrauen.. und Sie.. was war es was mich am anderen so in den Bann gezogen hat?
        Wichtig ist das Du nun nicht ewig wartest sondern sagen wir mal eine Frist setzt von ca 1 Woche.. bis dahin sollte man das durchgedacht haben was man denn nun will....
        ABER dazu gehört auch das sie nicht im übermäßigen Kontakt mit der anderen Person steht.
        Kann und will sie das nicht einschränken... dann hat sie sich quasi schon entschieden...
        Ist mir ein Mensch den ich neu kennengelernt habe vom Kontakt her wichtiger als mein Partner dann stimmt da etwas ganz und garnicht....
        Ich lerne selber immer wieder neue Menschen kennen...und habe auch regen Kontakt aber das diese Kontakte über meinen Partner stelle kommt nicht vor....
        Zumal ich meinem Mann von all diesen Kontakten in Kenntnis setze... denn schließlich ist er ja auch Neugierig warum das Smartphone blinkt oder summt....
        Frage Dich mal selber ganz direkt kommuniziert ihr beide auch noch auf der sinnlich emotionalen Ebene?
        Damit meine ich nicht Schatzi schnuckipupsi oder son mist sondern ruhig ein bischen mehr geflirte und anheizen? So in etwas wie sie mit dem anderen schrieb`?
        Ja? Ok kann zu ihr dazu gehören .. wäre aber dann auch genauso in den andern Unterhaltungen zu anderen Kontakten so zu lesen.... beispiel

        Wer immer eindeutige zweideutigkeiten schreibt macht das mit jedem Kontakt weils einfach die art und weise dieser erson ist sich so auszudrücken....
        Geschied das nun allerdings nur mit einer Person so und zwar mit dieser und fem regen chat.. dann ist Ihre Aussage nicht glaubwürdig nach m.M.
        Mögen andere sicherlich anders sehen aber Abweichungen vom sonstigen verhalten ( der Mensch ist ein Gewohnheitstier) haben eine Grund und den gilt es zu finden...

        • Danke für deinen umfassenden Beitrag. Da ist vieles Wahres und Zutreffendes dabei.

          Wir haben nie explizit über meine Schwelle gesprochen, aber das sie mir die Treffen verschwiegen hat, ist auf jedenfall ein Indiz dafür, dass sie weiß wie ich das finde.

          Auch in diesem Chatverlauf komme ich nicht einmal vor, es wird kein Wort über mich gesprochen. Über Sylvester waren wir gemeinsam bei Freunden, sie schreibt, sie war bei Freunden. Wenn wir gemeinsam gekocht haben, schreibt sie, dass sie was Leckeres gekocht hat.
          Auf die Frage, ob wir noch auf sinnlicher Ebene kommunizieren, kann ich ganz klar sagen, dass wir das nicht tun. Aber das haben wir ehrlicherweise auch nur vor 8-9 Jahren. Aber das scheint wirklich ein schwarzes Loch zu sein bzw. zu fehlen. Ich glaube auch, dass sie auch weiterhin mit dem Kontakt schreibt oder spricht, ohne es natürlich beweisen zu können. Ich will es ehrlicherweise auch gar nicht weiter beweisen, bin viel zu verletzt.

          • Dann hat sie sich quasi schon entschieden.....tut mir leid aber jetzt gikt es einen sauberen Schnitt zu machen....
            Mein Mann weiß mit wem ich über was schreibe.. ale meine neuen Kontakte wissen das es meinen Mann gibt .....
            DAS SIE Dich nicht erwähnt hat ist nicht gut....läßt verflucht tief blicken....

      Hallo!

      Warum ist es für Dich nicht so schlimm, wenn sie nicht körperlich fremd gegangen ist? Für mich würde schon völlig reichen, dass sie offenbar schon seit längerer Zeit mit jemandem flirtet, ihn trifft, ihn "kennen lernen" will, und Dir davon nichts sagt. Das geht weit über Freundschaft hinaus, das ist die Anbahnung einer neuen Beziehung.

      Wenn der andere Mann nur ein Freund wäre, dann hätte sie Dir davon längst erzählt. Dafür musst Du sie nicht erst nackig mit jemandem im Bett erwischen.

      • Meine Schwelle liegt schon deutlich vor körperlichem Kontakt. Das Geschriebene fühlt sich schon an wie Betrug. Und an der Stelle bin ich jetzt entscheiden zu müssen, wie ich es bewerte. Ich kann ihr ja letztlich nur glauben, was sie sagt.

        • Ich finde es total unangebracht, dass sie dich mit keiner Silbe erwähnt. Wenn ich einen Partner habe und der zu meinem Leben gehört, dann kann ich auch klar sagen dass es ihn gibt.

          Freunde haben darf ja nun mal jeder, dagegen spricht ja nichts. Aber gerade wenn es nur ein Freund ist, nicht mehr und nicht weniger, ist mir erst recht unbegreiflich warum man seinen langjährigen Lebenspartner verschweigen muss.

          Das wäre auch das, was mich an deiner Stelle am meisten verletzen würde und zwar noch mehr als sinnliche Geschreibsel.

    Ich nehme an, ihr lebt eine monogame Beziehung und habt einander zumindest Treue zugesichert. Selbst in offenen Beziehungen informieren sich die Partner meist darüber, dass sie Fremdkontakte hatten.

    Abgehesehen von der Frage, ob ein physischer Betrug tatsächlich stattgefunden hat empfinde ich die Tatsache, dass sie dir diesen (vermutlich männlichen) Kontakt komplett verheimlicht hat, äußerst bedenklich. Das zeigt, dass sie genau wusste, was sie da tut und was da läuft. Wenn ich Menschen kennen lerne, erfährt mein Mann (geschlechtsunabhängig) immer davon. Sobald ich einen Menschen interessant finde und der Kontakt sich vertieft, spreche ich mit meinem Mann ganz normal darüber. Ich finde also alleine das Verheimlichen des neuen Bekannten sehr interessant, denn das wird seinen Grund haben.

    Nach deinen Beschreibungen gehe ich davon aus, dass der Kontakt nichts von deiner Existenz weiß.

    Außerdem ist es meiner Ansicht nach umso verletzender, wenn man seinem Partner mehrfach die Möglichkeit gibt, mit der Wahrheit herauszurücken. Wenn sie ernsthaft erkannt hat, dass etwas an eurer Beziehung nagt (in diesem Fall drückt sich das durch ihren neuen Kontakt aus), hätte das ihr Interesse erwecken können, an der Beziehung zu arbeiten. Hat es aber nicht. Sie hätte nach Möglichkeit noch Monate so weitergemacht und dann wäre es nur noch eine Frage der Zeit (wenn nicht schon geschehen), wann der körperliche Betrug folgt. Für mich ist allerdings schon der Austausch tiefer Emotionen viel gravierender zu werten.

    Ich würde ihr wahrscheinlich eine enge Frist setzen, bis sie sich zu entscheiden hat, wie es weitergehen soll. Dazu würde ich (ich persönlich!) von ihr einen absoluten Kontaktstop mit dem neuen Bekannten fordern. Bekommt sie das nicht hin, ist das Zeichen genug, dann gibt sie eure Beziehung auf. Natürlich wirst du das nie zu 1ßß% kontrollieren können, denn sie kann durchaus auch einfach ein zweites Handy anschaffen. Ich denke aber, du wirst an ihrem Verhalten merken, ob sie ein ernsthaftes Interesse an der Weiterführung eurer Beziehung hat oder nicht.

    Nach einigen Jahren kann das Gras woanders schonmal grüner sein. Deine Frau muss sich bewusst werden, dass es mit jedem anderen Mann nach ein paar Jahren genauso wäre wie mit dir. Das aufregende Verliebtsein hält nun mal leider nicht Jahre an, dafür muss man etwas tun, muss sich Spannung und Aufregung zurückholen. Das kommt aber alles nicht von allein, daran müsstet ihr beide nun ernsthaft arbeiten.

    >> Sie beteuerte, dass zwischen dem Kontakt und ihr nicht mehr wie Freundschaft oder kennenlernen wäre (auch wenn die Formulierungen etwas anderes vermuten lassen) !
    Es wäre ihre Art mit Freunden in der Art und Weise zu kommunizieren (sinnlich, emotional). <<

    Das würde ich ihr nicht abnehmen. In all den Jahren musst du sie doch kennen gelernt haben und wirst ja auch wissen, ob sie mit all ihren Freunden einen sinnlich / emotionalen Kontakt hält. Ich kann mir das aber beim besten Willen nicht vorstellen...

    >> dennoch hat sie sich jetzt Zeit zum Nachdenken erbeten, um ihre Gedanken zu sortieren und um sie formulieren zu können. <<

    Vermutlich, damit sie sich überlegen kann, wie sie aus der Nummer am besten wieder rauskommt.

    >> Ich glaube aber, dass sie sich das nicht nehmen lassen möchte bzw. überhaupt eingestehen kann, dass es sich bei der Art der Kommunikation um etwas handelt, was den Partner verletzt. <<

    Sie hat dich damit zutiefst verletzt, das wird sie einsehen müssen. Das sind deine Gefühle zu dieser Kommunikation und das kannst du nunmal nicht ändern. Entweder sie aktzeptiert, dass ihr erotisch / emotionaler Chat mit einem anderen Mann für dich zu weit geht und beendet den Kontakt entsprechend. Oder aber sie entscheidet sich GEGEN die Beendigung des Kontakts. Dann weißt du leider auch, was du von der Beziehung zu halten hast.

    Hallo aramis87,
    Du wirst von Deiner Freundin nach Strich und Faden verar...t. Sie weiß natürlich ganz genau, dass es schäbig ist, wie sie sich verhalten hat. Was bei dem (oder den) Treffen wirklich los war, wirst Du nicht erfahren. Du hast ihr doch die Möglichkeit gegeben, zu beichten. Hat sie nicht getan.
    Du bekommst nur etwas erzählt, wenn Du Beweise hast.

    Aber Du scheinst mir auch ein Weichei zu sein. Sie ist nicht ausgeflippt, als Du sie erwischt hast. Das nimmst Du noch, mehr oder weniger, dankbar zur Kenntnis? Das nenne ich mal die Tatsachen auf den Kopf gestellt. Grund zum Ausflippen hast doch ausschließlich Du!
    Ihr stinkt es natürlich, dass Du ihr drauf gekommen bist. Etwas zu erfahren ist in dem Bereich meistens nicht mit ganz sauberen Mitteln möglich.

    Wenn sie Dich aber schon betrügt, und davon kannst Du meiner Meinung nach, ganz sicher ausgehen, dann zählt doch das Handy schnüffeln im Vergleich zu dem, was sie tut, doch überhaupt nichts.

    Für mich gäbe es selbst nach 10 Jahren Partnerschaft nichts zu überlegen.
    Sie braucht noch Zeit, um zu überlegen, ob sie Dir einen Tritt gibt, und darauf wartest Du jetzt.
    Ich brauchte da nicht zu warten.

    Ich bin sicher, aus der Sache wird nichts mehr.

    Gruß Bernd

    • Hallo Bernd,

      erstmal Danke für Deine Rückmeldung, die ich in der Härte aber nicht annehmen möchte.

      In welcher Norm ist geregelt, dass man ausflippen muss, wenn man etwas erfährt, was einem bislang verschwiegen wurde? Und warum ist man dann ein Weichei, wenn man nicht ausflippt?
      Ich gebe Dir Recht, dass ich alle Gründe für einen Ausraster gehabt hätte - aber was hätte es geholfen? Abgesehen davon, dass die Enttäuschung viel größer war als die Wut.

      Bislang kann ich ihre Antwort, dass nichts gelaufen ist, akzeptieren und gebe mir auch Mühe, es zu glauben. Wenn ich uns eine Chance geben möchte (woran ihr auch was liegt), bleibt mir auch nicht viel übrig.

      Für Dich vielleicht noch als Hilfestellung - unsere Beziehung hat sich bislang dadurch ausgezeichnet, dass wir Themen sehr reflektiert miteinander besprochen haben. Dass sie mir von den 3-4 Treffen in öffentlichem Raum nichts erzählt hat, hat sie damit begründet, dass ich bei männlichen Kontakten geneigt bin, kritische und unangenehme Rückfragen zu stellen und das gern in Streit ausbricht.
      Von dieser Erklärung kann ich mir etwas annehmen und es nachvollziehen. Dass mir trotzdem nicht die ganze Wahrheit erzählt wurde, ist dennoch große Scheiße und nicht tolerierbar.
      Wir haben jedoch festgestellt, dass wir eine unterschiedliche Auffassung unserer Grenzen haben. Viele meiner bisherigen Gesprächspartner verstehen meine (und auch Eure) Haltung, was den Umgang mit solchen Kontakten angeht. Sie hat für sich aber eine andere Grenze (in der körperlicher Kontakt natürlich ausgeschlossen ist). Sie nimmt jedoch gerne den Kontakt auf und möchte den Menschen kennenlernen, auch wenn der möglichweise andere Absichten verfolgt. Es gehören da aber immer zwei dazu und darauf müsste ich in Zukunft auch vertrauen.
      Eines ist nämlich klar - solche Situationen werden in der Zukunft immer wieder aufkommen und ich muss für mich klären, wie ich damit umgehe.

      • Hallo aramis 87,
        ich möchte Dir natürlich nicht zu Nahe treten, es ist schließlich auch einzig und allein Deine Sache, wie Du in einer Partnerschaft reagierst.
        In einem Forum wirst Du natürlich immer auch Meinungen hören, die nicht Deiner entsprechen.

        Aber trotzdem bin ich weiterhin der Meinung, dass auf dieser Basis eine Partnerschaft, wie ich sie verstehe, nicht funktionieren wird. Das muß Dich aber nicht interessieren, Du wirst Deinen Weg in dieser Sache sicher finden, egal ob richtig oder falsch.

        Ich wünsche Dir aber alles Gute dafür.

        Gruß Bernd

Top Diskussionen anzeigen