Fremdgegangen vor der Hochzeit

    • (1) 23.02.17 - 16:04

      Hallo ihr Lieben,
      ich habe ein riesengroßes Problem und weiß ehrlich gesagt nicht was ich durch den Beitrag erwarte...Ich weiß das ich einen Riesen Fehler begangen habe und möchte auch ehrlich gesagt keine moralischen Vorwürfe...Davon habe ich zur Zeit schon genug...

      Ich bin seit 6 Jahren mit meinem Freund zusammen uns seit Mai letzten Jahres verlobt. Wir wollen jetzt im Juni heiraten bzw weiß ich nicht ob ich es noch will...

      Er ist seit September 2016 bis Anfang April 2017 auf einem Lehrgang und nur am Wochenende zu Hause.

      Anfangs war es schwer und ich habe mich immer gefreut ihn am Freitag wieder zu sehen...Mittlerweile ist es jedoch so das ich es genieße alleine zu sein und ich mich nicht mehr so darauf freue wenn er wieder da ist...
      Im Januar habe ich mich mit einem Freund abends getroffen und wir waren was trinken, war ein sehr netter Abend und seitdem haben wir täglich Kontakt. Wir haben anfänglich viel geflirtet und uns fast täglich getroffen...Vor 1 1/2 wochen kam es jetzt nunmal so das wir uns geküsst haben und es war wunderschön. Seitdem küssen wir uns ständig wenn wir uns sehen und es ist sehr leidenschaftlich...sowas hatte ich zu Beginn der Beziehung mit meinem Verlobten nicht...Diese extreme Anziehung und diese starke Leidenschaft...
      Vor zwei Tagen haben wir miteinander geschlafen und es war wunderschön...So langen und leidenschaftlichen Sex hatte ich ehrlich gesagt auch nie mit meinem Verlobten...

      Ich weiß wie falsch das alles ist und jedesmal wenn ich von dieser "Affäre" gegangen bin hatte ich Bauchschmerzen und ein elend schlechtes Gewissen aber in der Zeit in der ich bei ihm war, habe ich es einfach nur genossen...

      Jetzt ist es so das mein Verlobter gestern schon nach Hause gekommen ist weil sie wegen Fasching frei haben und ich habe ihm alles gestanden...Er war logischerweise fertig mit der Welt aber er sagt das er mir verzeiht und mich liebt und jeder Fehler macht und er sich sein Leben nicht mehr ohne mich vorstellen kann...

      Nur zur zeit kann ich mir ein Leben ohne ihm vorstellen...Es bricht mir jedoch das Herz weil er das alles nicht verdient hat und ich hätte niemals zuvor geglaubt so etwas zu machen...Ich kenne mich selbst nicht mehr...

      Ich weiß gerade nicht was ich will und was ich machen soll...Einerseits liebe ich ihn und andererseits genieße ich gerade mein leben...

      Ich weiß nicht ob es vielleicht jemanden gibt der das auch schon erlebt hat oder irgendjemand der mir einen Tipp geben kann wie ich meine Gedanken und Gefühle ordnen kann...

      Liebe Grüße

      Sweetlittlerehlein

      • Oh je, da hast du ja ganz schön bockmist gebaut! Du weißt selbst, das es falsch war. Dennoch muss ich dir sagen, wenn du deinen verlobten wirklich lieben würdest, wärst du ihm weder fremd gegangen noch würdest du dein Leben so genießen, wenn er nicht da ist.

        Hallo!

        Du weißt doch schon, was richtig ist, oder?

        Mit Deinem Verlobten bist Du nicht mehr glücklich, und so wirklich viel Leidenschaft war wohl auch nie da. Du vermisst ihn nicht mehr, eigentlich bist Du froh, wenn er weg ist.

        Du wirst Schluss machen müssen, auch wenn es ihn verletzt. Auf Biegen oder Brechen an einer leidenschaftslosen Beziehung fest halten wird Dich nicht glücklich machen.

        Ob es jetzt mit dem anderen was wird oder nicht - die Beziehung mit Deinem Verlobten ist gelaufen. Ehrlich gesagt würde ich ihn schon alleine deswegen nicht mehr wollen, weil er nicht mal sauer und eifersüchtig reagiert, so wirklich große Gefühle sind da von seiner Seite wohl auch nicht vorhanden.

        wenn es wirklich das wahre wäre mit deinem verlobten dann hättest du dich niee drauf eingelassen mit deinem freund was zu machen denke ich.. du sagst ja selbst, es gar keine leidenschaft , nicht mal am anfang der beziehung und der sex war auch nicht so gut naja. es geht ja nicht nur um sowas in einer partnerschaft, wie ist es denn mit deinem freund bezogen auf solche dinge? ich finde es schon mal gut das du deinem verliobten davon erzählt hast, aber entscheiden musst du dich dennoch bald

      • Hallo,

        ich finde nicht, dass Du Bockmist gemacht hast, Du hast gemerkt, dass Dein Verlobter nicht (mehr) die große Liebe ist, und hast Dich auf was anderes eingelassen. Dass er jetzt enttäuscht ist, ist nachvollziehbar, aber so geht es jedem, der schon mal eine Beziehung beendet hat. Es bricht Dir ja nicht das Herz, weil Du ihn verlierst, sondern weil er es nicht verdient hat. Er wird es überleben, aber wenn Du deswegen bei ihm bleibst und die "Affaire" beendest, wirst Du bereuen. Ziehe jetzt einen sauberen Schlussstrich, löse die Verlobung auf und lasse dich von deinem Bauchgefühl leiten ....

        LG

        Dass du ganz großen Mist gebaut hast, weißt du selber........ ABER....

        ******Es bricht mir jedoch das Herz weil er das alles nicht verdient hat.....****

        Das sehe ich nur eingeschränkt so. "Verdient" habt ihr es beide nicht, einfach zu heiraten, weil es sich richtiger anfühlt. Du bist nicht mehr richtig glücklich und freust dich nicht mal mehr auf ihn, wenn er wieder da ist. Wenn das kein Zeichen ist, die Sache ganz, ganz genau und kritisch zu überdenken!!!!!

        Schlimmer wäre es gewesen, ihr hättet geheiratet und wenn Nachwuchs geblasen oder auf dem Weg ist, stellst du plötzlich fest; Nö, das ist nichts so ganz das Richtige mit ihm.

        Lieber beizeiten die Reißleine ziehen und ehrlich zu allen sein und sich neu sortieren.
        Es ist für deinen Freund nicht toll, dass du ihn betrogen hast und die Beziehung in Frage stellst. Aber eine schlechte Nachricht - ohne den Betrug dabei - kann man auch nicht schönreden.

        Du hast dich entliebt und solltest jetzt die Konsequenzen ziehen. Normalerweise würde man vielleicht eine räumliche Trennung probieren, um zu schauen, ob man sich vermisst oder ob man zu anderen Erkenntnissen kommt. Das hattet ihr aber schon und du siehst recht klar. Liebe und Leidenschaft kann man nicht herbeireden und in dem Alter nach nur 6 Jahren Beziehung würde ich an deiner Stelle nichts künstlich am Leben erhalten wollen oder mich mit etwas Lauwarmen zufrieden geben, was im Grunde schon erledigt ist.

      • (7) 23.02.17 - 18:06

        hallo,

        weißt du, was ich tun würde? Zuerst die Hochzeit absagen und mich von meinem Verlobten trennen. Er sagt jetzt, er könnte sich ein Leben ohne dich nicht vorstellen und würde dir verzeihen. Das ist sein Wunsch... die Realität aber könnte auch sein, dass das ab jetzt immer zwischen euch steht und das Vertrauen einen ganz schönen Knacks abbekommen hat.
        Wenn du dir jetzt nicht 100% sicher bist, dass das der größte Mist war und dass du einfach nur mit deinem Verlobten alt werden willst, dann schafft ihr das. Wenn du dir unsicher bist, trenne dich lieber erst mal (meine Meinung).

        Egal, wie ihr euch entscheidet und was jetzt kommen mag - für irgendwas war es gut, sei es, dass er eine andere Frau kennenlernt und mit ihr einfach noch glücklicher ist als mit dir (und ich das jetzt aber noch gar nicht vorstellen kann) - oder dass ihr seht, was euch beiden in eurer Beziehung fehlt und was ihr ändern wollt, damit eure Ehe auf stabilem Fels stehen kann...

        alles alles Gute, gute Nerven und einen klaren Kopf wünsche ich dir

        Liebst du ihn wirklich? Oder schätzt du ihn nur als den Menschen, der er ist und hast ihn lieb und willst ihm nicht weh tun?

        Du hast gemerkt, dass er nicht der Richtige ist. Von daher, trenn Dich von ihm.
        Alles andere ist unfair.

        Ich hatte das mit meinem ersten Freund ähnlich. Wir waren 5 Jahre zusammen und irgendwann war die Luft raus. Da waren wir beide 23.
        Für ihn war die Trennung ganz schlimm. Aber es dauerte nicht lange bis er seine jetzige Frau kennengelernt hat. Die beiden sind immer noch zusammen und haben 2 erwachsenen Söhne.

        Also das Leben ist für ihn nicht zuende, mach Dir keine Sorgen,

        Gefühle ordnen kannst du am besten alleine. Daher am besten die Beziehung pausieren oder zumindest (!) die Hochzeit verschieben!

        Und Affaire hin und Bockmist her - Fakt ist Du bist mit deinem Freund nicht mehr glücklich!

        Und zumindest bei der Hochzeit sollte man sich beim "ja" wirklich sicher sein, dass man diesen Menschen will (schief gehen kann es auch dann noch immer, aber wenn man schon mit Zweifeln heiratet? .....)

        Ich sage da immer:
        Wenn man sich nicht ganz sicher ist, dass es richtig ist, dann ist es schon falsch!

        LG

        Was will der andere Mann?

        • Er würde mehr wollen...

          • Und du würdest auch mehr wollen, so wie du von ihm schreibst! Du genießt ihn, du findest die Zeit mit ihm wunderschön. Wenn du von deinem Verlobten schreibst, klingst du viel distanzierter.
            Ich denke, du solltest die Verlobung lösen. Das alles hat auch sein Gutes. Du hast vor der Ehe gemerkt, dass er nicht mehr der Richtige ist. Klar ist das für ihn erstmal schlimm, aber auch er hat verdient, dass sich eine Frau von ganzem Herzen für ihn entscheidet! Jetzt zu heiraten wäre grundfalsch und in ein paar Jahren hast du dann kleine Kinder, ein Haus, triffst dann zufällig deine Affäre wieder und stellst fest, dass die Gefühle noch da sind. Das liest man hier so oft. Dann ist eine Trennung richtig schwer.

            Liebe Grüße und alles Gute für dich

        Davon, was der andere Mannwill, würde ich meine Entscheidung nicht abhängig machen. Denn das hieße im Umkehrschluss: Wenn der andere nicht wollte, wird eben der Verlobte nach Plan geheiratet. Die einzig wichtige Frage sollte doch sein: Was will die TE? Sich nur gegen den Verlobten zu entscheiden, weil da ja sofort ein anderer Mann parat steht, ist keine gute Grundlage.

        Ich würde an der Stelle der TE die jetzige Beziehung auflösen, damit BEIDE Partner die Chance habe, den passenden Partner zu finden. Denn ganz echt: Der Drops ist gelutscht. Der Verlobte versucht mit allen Mitteln, an der Beziehung festzuhalten und auch den Seitensprung zu verzeihen. Das ist ein hilfloser Versuch, zu retten, was nicht zu retten ist. Denn das Vertrauen ist futsch. Das Thema wird immer zwischen beiden stehen, der Partner wird misstrauisch, sobald er die Frau nicht bei sich hat. Eine gemeinsame Basis ist nicht da.

        Und die TE wird sich immer fragen, was wäre gewesen, wäre ich doch nicht bei meinem Verlobten geblieben, der im Vergleich zum Lover auch noch nicht mal gut abschneidet.

        Daher: Klarer Cut, Neuanfang. Hochzeit abblasen. Und nicht gleich in eine neue Beziehung stürzen,alles ruhig angehen lassen. Sich klar sein, dass der Reiz des Neuen auch mal verblassen wird.

        LG; palomita

    Ich habe meinen Mann vor 7 Jahren kennen gelernt, da war ich ebenfalls verlobt. Ich bin 2 Wochen zweigleisig gefahren, dann habe ich mich getrennt, um für immer mit meinem Mann zusammen zu sein.

    Ich war aber nicht glücklich in meiner Beziehung. Im Prinzip habe ich extra nach einem Abenteuer mit einem anderen Mann gesucht, um mir über meine Gefühle für meinen Verlobten klar zu werden. Wir hatten so viel gemeinsam, aber keine Leidenschaft. Ich wusste nicht, ob das genug ist für eine Partnerschaft oder nicht. Ich hätte es nicht geschafft, mich ohne diesen Anstoß zu trennen.

    Ich habe dann aus verschiedenen Gründen eine Threapie gemacht und einfach auch viel an mir selbst gearbeitet. Ich war früher auch schon vor meinem Verlobten kein besonders treuer Mensch. Heute könnte ich mir nicht mehr vorstellen, meinen Mann zu betrügen. Die Partnerschaft passt für mich. Aber ich habe mich auch verändert. Vielleicht hättte mein heutiges Ich auch eine Zukunft mit meinem damaligen Verlobten gehabt, das kann schon gut sein.

    Was ich damit für dich sagen möchte: Es kann ein Muster sein, dass man partnerschaftliche Probleme durch Fremdgehen lösen will und dann niemals irgendwo ankommt und glücklich ist. Dann muss man an sich selbst arbeiten. Es kann aber auch wirklich ein Zeichen sein, dass diese Partnerschaft eben einfach nicht passt. Das kann man nur selbst für sich herausfinden.

Top Diskussionen anzeigen