Patner hat mich 2 Jahre lang "betrogen"

    • (1) 24.02.17 - 09:14
      weißgradnicht

      Sry, das wird lang.

      Ich bin gerade total neben der Spur und muss mir das jetzt von der Seele schreiben. Ich habe nicht wirklich jemanden mit dem ich darüber sprechen könnte ohne das irgendwelche Vorurteile usw. kommen.

      Zur Vorgeschichte: ich bin seit fast 8 Jahren mit meinem Partner zusammen. Wir wollen im April heiraten. Wir haben einen wundervollen gemeinsamen Sohn (der auch ein Wunschkind war). Zurzeit bin ich in der 27 ssw. Die letzten Jahre waren nicht so einfach, weil mein Partner an immer wiederkehrende Depressionen leidet (vor allem in den Wintermonaten).

      Er ist häufig wegen Kleinigkeiten an die Decke gegangen, hat sich selbst geschlagen oder gegen eine Wand. Mich hat er nie angerührt, wenn er seine Wutausbrüche hatte. Er wusste selbst, dass das nicht normal ist und wusste ja auch, dass er an Depressionen litt.

      Wir hatten einen Kinderwunsch und nach kurzer Zeit hat es auch geklappt und ich war schwanger. Ich hatte nie irgendwelche Zweifel, dass er mich nicht lieben würde oder sonstiges. Wir hatten eigentliche eine tolle Zeit, auch wenn er ab und an Ausraster hatte. Unser Sohn kam dann Ende 2014 auf die Welt. Mein Partner wurde durch den Stress, den man mit einem Baby hat, häufiger wütend, aber hat sich wieder gefangen. Es war alles irgendwie immer ein auf und ab bei ihm.
      Ende 2015 sind wir dann umgezogen (auch in der Hoffnung, dass es besser werden würde).

      Aber es wurde Ende 2015/Anfang 2016 nur noch schlimmer. Er kapselte sich von mir ab, sprach irgendwie nie richtig mit mir und hatte totale Zukunftsängste.

      Er sagte mir dann, dass er eine Therapie machen wolle, die er dann auch relativ schnell begann.

      Ich war auch einmal mit bei einer Therapiesitzung. Er sagte mir, dass er Probleme mit seinem Selbstwertgefühl habe und denke er sei nichts wert, er könne nichts usw. In der Sitzung haben wir dann darüber gesprochen. Sein Zustand besserte sich dann auch. Ende 2016 mussten wir berufsbedingt wieder umziehen. Da kam der Stress dann wieder und wir haben uns häufiger gestritten. Er musste dadurch seine Therapie abbrechen.

      So nun ist es so, dass seine Therapeutin einen Abschlussbericht an ihn geschickt hat und dieser kam mir gestern in die Hände. Mein Partner war auf der Arbeit und fragte mich, ob ich einen bestimmten Zettel in seinen Unterlagen suchen könnte. Als ich dann auf das Blatt sah, standen am Ende des ersten Absatzes (ziemlich mittig) nur 2 Worte: heimliche Flirtchats. Ich dachte in diesem Moment nur „wie bitte????“. Habe den Bericht dann gelesen, aber wurde nicht wirklich schlauer daraus.

      Im Bericht stand nur, dass er Konzentrationprobleme habe und sich dann häufig in heimlichen Flirtchats ablenke. Ich war so sauer, wütend, enttäuscht...keine Ahnung, alles auf einmal. Ich habe mir irgendwelche Sachen ausgemalt, die er dort gemacht haben könnte usw.
      Ich musste mich aber noch um unseren Sohn kümmern, konnte mich aber gar nicht mehr richtig einkriegen.

      Mein Partner kam dann um 17 Uhr von der Arbeit heim und ich habe ihn sofort zur Rede gestellt. Er wollte zu erst wissen, woher ich das weiß. Habe es ihm dann gesagt und ihn gefragt, warum er das getan hat und was er alles mit diesen Sch****en gemacht hat.

      Er hat mir dann alles erzählt. Er habe in den Phasen seiner Depression, wo es ihm richtig kacke ging, ein Ventil gebraucht und habe das im Flirtchat gefunden. Er hat gesagt, dass es irgendwann anfing als ich schwanger war. Er ist in anonyme Chats gegangen (wo man sich auch nicht anmelden muss) und hat gezielt mit irgendwelchen Frauen geschrieben/geflirtet. Er hatte aber nie nur eine bestimmte, sondern das waren irgendwelche willkürlichen Frauen. Er hatte häufig Cybersex in diesen Chats und hat sich dabei einen runtergeholt, auch nebenbei mit einem Porno an.

      Er sagte, dass es ihm nichts bedeutet hat und das nur sein Ventil für seinen Stress und seine Wut war. Und dass er durch diese Sache sein Selbstwertgefühl kurzzeitig aufbessern konnte. Für ihn waren das immer nur geschriebene Worte und er hat auch nicht an diese Frauen oder so gedacht. Er wollte sich auch keine Andere suchen und mich ersetzen, es sei nur sein persönliches Ventil gewesen. Andere würden ins Casino gehen, aber das hätte ihm nicht geholfen. Diese Flirts hätten ihm kurzzeitig geholfen, dass es ihm besser geht, aber gleichzeitig ging es ihm auch schlechter, weil er mich ja quasi betrogen hat. Er meinte, dass es Phasen in diesen 2 Jahren gab, in denen er 3 Monate nichts gemacht habe, dann aber auch Phasen, wo er mehrfach in der Woche mit irgendwem geschrieben hat. Er ist sich noch nicht mal sicher, ob das immer Frauen waren mit denen er den virtuellen Sex hatte. Er hatte nach jedem Mal ein schlechtes Gewissen mir gegenüber und konnte sich selbst nicht verzeihen, was er mir antat. Er konnte es aber auch nicht lassen, es war wie eine Sucht. Er meinte, dass er immer wieder in das Muster gefallen ist, wenn er gerade ein Tief hatte. Vor allem als er seine Bachelorarbeit schrieb, hatte er sich oft nebenbei in den Chats rumgetrieben. Auch wenn er in der Uni war oder einfach zu Hause was am PC gezockt hat, hatte er die Chats nebenbei offen.

      Irgendwann kam bei ihm der Punkt, dass es ihm nach diesen Aktionen nicht mehr besser ging. Das war so im Winter 2015 wo er dann auch meinte, er möchte eine Therapie machen. Die Therapie wollte er genau aus diesem Grund machen. Er wusste dass das nicht normal ist und dass man sowas nicht in einer Beziehung macht und man seinem Partner sowas nicht antut. Er hatte mehrfach versucht selbst aufzuhören, hat es aber nicht geschafft und sah dann nur noch die Therapie als Ausweg. Mit der Therapie hat er es dann geschafft diese Sucht zu überwinden. Sein schlechtes Gewissen blieb aber. Er sagte mir, dass er einmal im Mai rückfällig geworden ist und das eigentlich gar nicht machen wollte und sich danach einfach nur schlecht gefühlt hat. Er hat gesagt er ist ein sehr kranker Mensch und das es ihm so leid tut. Die Therapie hat ihm geholfen einen Weg zu finden mit seiner gedrückten Stimmung umzugehen, damit er nicht wieder in dieses Muster verfällt...

      Er wollte es mir eigentlich sagen, hatte aber noch nicht die Stärke es zu tun und dann bin ich September schwanger geworden. Er hatte sich damals noch mehr darüber gefreut als ich... aber für ihn stand dann fest, dass er es mir erstmal nicht sagt, damit ich mich nicht aufrege, weil das in der Schwangerschaft nicht gut ist. Und er wusste, wie sehr er mich damit verletzen würde und wollte mir das nicht antun.

      Tja...jetzt kam es halt so raus...jetzt weiß ich im Moment gar nicht richtig wohin mit mir. Ich habe in der Nacht kaum geschlafen. Ich liebe ihn. Wir sind seit 8 Jahren ein Paar und trotz der Höhen und Tiefen waren es 8 wunderbare Jahre. Jetzt fühle ich mich aber total schlecht, stecke im totalen Gefühlschaos. Ich kann ihn verstehen und das alles nachvollziehen, aber es tut einfach trotzdem so weh... ich weiß nicht, wie ich ihm noch vertrauen kann...ich bin so enttäuscht von ihm. Er sagt er liebt mich und hat mich immer geliebt. Die Sache hat nichts mit mir zu tun gehabt, er fand mich immer attraktiv und begehrenswert, wollte nie eine andere Frau. Es war nur eine Sucht, die er sehr bereut. Er weiß, dass er mich betrogen und belogen hat, aber er konnte nicht anders. Er musste seinen Stress und Druck abbauen und das konnte er nur über das sexuelle. Mit mir konnte er einfach nicht darüber reden und er sich eiinfach schlecht gefühlt, wie er mir sowas antun kann. Er sagt er habe immer nur anonym geschrieben, keine Bilder oder sonst was ausgetauscht, kein Camsex oder so. Es ging lediglich um das schreiben.

      Ich weiß gar nicht, was ich jetzt eigentlich von euch will. Ich wollte das irgendwie nur mal runterschreiben, wahrscheinlich um damit klar zu kommen... Für mich ist das ganze schon irgendwie Betrug. Er hat mir geschworen, dass er nie irgendeine andere getroffen oder geküsst oder sonst was war. Er hat nur online die Bestätigung bekommen, die er in diesen Momenten brauchte.

      Vielleicht habt ihr ja Tipps, wie ich es schaffen könnte, dass Vertrauen wieder aufzubauen!?

      • Obwohl hier im Forum viele gerne gleich "Betrug" schreien, glaube ich ihm. Nach deinen Schilderungen kann sein Verhalten in Zusammenhang mit seiner Erkrankung normal sein. Ich glaube also schon, dass er sich nicht mit anderen Frauen getroffen hat oder dass die Chats persönlich wurden.

        Die Frage für dich bleibt, wie du nun damit umgehen sollst.

        Als positiv zu werten finde ich, dass er sein Problem erkannt hat und sich deswegen inTherapie begab. Allerdings sehe ich bei ihm schon den Bedarf für langfristige Therapien und frage mich, warum er aktuell keine mehr macht. Wesentlich schlimmer als die Chatsache finde ich diese Wutausbrüche, besonders wenn man Kinder hat. Die können das nicht einsortieren und werden unter solchen Ausbrüchen immer leiden, auch wenn dein Partner sie ausschließlich gegen sich selbst und Gegenstände richtet.

        Ich denke also schon, dass du Vertrauen aufbauen kannst aber wahrscheinlich nur, wenn er sich aktiv in Therapie begibt und ihr vielleicht auch gemeinsam an der Therapie teilnehmen könnt. Vielleicht könnt ihr das Thema auch recht offen behandeln. Ein gewagter Schritt wäre, das Thema zu "legalisieren", so wie man seinem Partner ja auch das Pornogucken nicht verbietet. Ob du das aber kannst, musst du selbst einschätzen.

        Es gibt hier ja häufiger Fälle von fremdchatten/fremdflirten in irgendwelchen Chats oder mit konkreten Personen. Im Gegensatz zu vielen anderen Geschichten muss ich bei Dir feststellen, dass er es anscheinend ja total anonymisiert hat. Er hat sich keine bestimmte Person herausgesucht, er hat seinen Namen nicht bekannt gegeben und er hat keine weiteren Kontakte zugelassen oder aufgebaut. Er hat sich auch nicht Bilder angeschaut oder eine Cam mitlaufen lassen, sondern dabei eben für die visuelle Komponente Pornos geschaut.

        Auf dieser Stufe sehe ich das auch: Es war nicht mehr als live-schreib-Porno. Das Problem sehe ich eher in der Verheimlichung und im Zeitpunkt, weswegen es so schwer für Dich wiegt. Das ist der Betrug.

        Es war erst gestern, also lass Dir Zeit. Das tut jetzt vielleicht fürchterlich weh, aber so, wie die ganze Sache klingt, wird es besser, wenn ihr miteinander sprecht. Und da Du das jetzt weisst, solltet ihr auch vereinbaren, dass er sagt, wenn er diesen Druck wieder spüren sollte. Dann könnt ihr gemeinsam eine Lösung finden.

        Liebe weißgradnicht,

        Im Moment schaust du mit dem sehr emotionalen Auge, vielleicht auch bedingt durch deine Schwangerschaft.

        Ob dich dein Mann wirklich betrogen hat, ist Ansichtssache. Da hat jeder eine andere Grenze. Das solltest du für dich selbst klären. Vielleicht siehst du es mal mit dem neutralen Auge. Auch ganz normale Männer und auch Frauen, schauen sich hin und wieder einen Porno an. Manchmal sogar gemeinsam.

        Dein Mann hat durch seine Depressionen ein Problem mit seinem Selbstwertgefühl. Das er dort im Chat geschrieben hat, hat ja etwas damit zu tun, dass er da das geschrieben bekommt was er hören möchte. Und das tat ihm gut. Das hatte vermutlich den Vorteil das er besser mit dir und eurem Kind umgehen kann, denn klar wenn es ihm gut geht ist er besser drauf und insgesamt die Situation entspannter. Ja es geht in diesem Chat um sexuelle Themen. Aber wenn wir mal ehrlich sind, auch gesunden Männer stärkt es das Ego wenn sie gerade übers sexuelle in den Himmel gelobt werden.

        Ich finde du solltest, diese beiden Ventile deines Mannes getrennt von einander betrachten. Beides sind Dinge die dir auch mit einem gesunden Mann passieren können. Pornos gucken regt bei manchen die Fantasie an und bringt auch manchmal neuen Schwung ins eigene Nachtleben. Die Chats sind anonym und haben wenig mit der Realität zu tun. Im Chat kann man schlicht schreiben wie toll jemand ist ohne den Menschen zu kennen. Es hilft aber deinem Mann. Ich möchte darauf wetten wenn er gerade in einem tiefen Loch ist, dass es im echten Leben, dir als Frau schwer fallen würde ihm zu sagen was für ein wahnsinnig liebenswerter Mann er ist. Besonders dann wenn er gegen sich selbst aggressiv ist. So ne Frau oder Mann am anderen Ende des Chats schreibt einen Satz ins Forum ohne emotional an diesen Mann gebunden zu sein.

        Ich denke du kannst dich beruhigen und ich glaube auch das dein Mann dich sehr liebt. Ihr könntet auch gemeinsam beraten welchen Weg ihr für euch finden könnt. Vielleicht kann er dir auch sagen was du tun kannst um ihm zu helfen. Was du sagen kannst, was ihn aufbaut.

        In meinen Augen ist wichtig das du dich einigelst. Er hat ein schlechtes Gewissen dir gegenüber und es könnte ihm vielleicht helfen wenn er von dir hört, dass ihr schöne gemeinsame 8 Jahre hattet. Das positive mehr in den Vordergrund zu rücken kann ihn zusätzlich stärken, indem du ihm seine positiven Seiten aufzeigst.

        Ich wünsche dir alles Gute und dass du die ganze Sache mit ein bisschen Abstand betrachten kannst.

      (6) 24.02.17 - 11:19

      hmmmm...mir ist das nen tacken zuviel "schleimige-reumütige-einsicht"...

      du weißt letzlich nur das was er dir erzählt.klar kann das alles so "harmlos" sein, eine sucht wo er versucht mit umzugehen, eine therapie, verzweiflung, depressionen usvm....aber es sind nur seine angaben, dir bleibt nichts anderes übrig als ihm zu glauben und jemand der plötzlich so erklärend wird und einen auf so weichgespült macht...hmmm....da vertraue ich nicht...ich möchte und will nicht dem alleine glauben müssen der mich so belogen hat...wie kann man das?!weil man sich liebt?....weil man vertrauen soll in einer beziehung?....tja und wo war seine liebe?achja, die hatte ja mit all dem netterweise nichts zu tun ....aha.....und was war mit seinem vertrauen zu dir?tja, nicht vorhanden, er hat die erklärung das er dir dich nicht belasten wollte....achja....liest sich doch alles so süß, selbstlos und ehrlich....ja, ja...man kann auch behaupten, dass er es sich einfach macht und genau weiß was er machen und sagen muss damit du auf keine blöden gedanken kommst....

      egal wie, letzlich wirst du ihm glauben....vielleicht sogar dir noch selbst die schuld geben.er ist dann aus der nummer raus, muss nur sagen wie sehr er liebt, wie sehr er bereut und das es doch alles so verständlich sein da der arme kerl doch kein selbstwertgefühl hat.dann bemüht er sich noch nach bedarf und übrig bleibt die, die sich noch mit viel zeit und 1000 fragen beschäftigen darf....

      ich habe kein problem wenn jemand fremdgeht, wenn er chattet oder was weiß ich...womit ich ein problem habe ist dieses getue sich rauszureden, zig erklrärungen zu haben, einen auf unschuldig zu machen, mir vermittelt ehrlich zu sein, aber letzlich es nur ehrlich verkauft...zwar stimmt einiges, aber man lässt wichtiges weg bzw. verdreht die tatsachen ein wenig...so meint frauchen dann er sei ehrlich.am besten ist noch wenn der andere es dann zuöässt wie man sich selber ein schlechtes gewissen macht....ja, ja, wobei er doch soooo liebt....

      2 jahre ist eine lange zeit ...da wäre zeit zum reden gewesen wenn er es wirklich gewollt hätte.würde mich nicht wundern wenn er jetzt lallt wie froh er ist das es endlich raus ist....ja, ja

      er weiß was er verliert...nein, verlieren könnte, er weiß nur noch nicht, dass er nichts verlieren wird.denn du wirst damit umgehen lernen...du hast bald 2 kinder mit ihm, sagst das die 8 jahre, trotz allem , eine schöne zeit waren, liebst ihn usw....

      er hat selber gesagt das er dennoch nochmal gechattet hat....sorry, wenn du jetzt wirklich noch glaubst das er nicht still und heimlich immer wieder mal weiter macht, dann kann man dir nicht helfen...

      und...in den 8 jahren, wo ja auch einiges an problemen waren.warst auch mal dieses problem oder kamen probleme immer nur durch ihn....was meinste wie lange du das noch packst, noch dazu mit 2 kindern?immer die starke...die versteht, die tut und macht....

      er erklärt es als sucht und eine sucht ist nicht durch einsichtige worte verschwunden, keine sucht und sex, sowieso nicht....vor allem auch wenn es ja anderer sex ist ist, es ist ein ganz anderer reiz, einen reiz den du nicht bieten kannst.....den kann du nicht einfach wegbeamen, niemals....und das solltest dir zwischen deinen rosa wölkchen verdeutlichen...ich weiß das es scheiße ist, aber einfach glauben was der andere sagt und macht, wird für dich letzlich der schwierigste und leidvollste weg werden....

      sicher, du möchtest festhalten, aber so, hältst du dieses gummiband fest, es dehnt und dehnt sich und knallt in 1-2 jahren die volle kanne entgegen....

      • (7) 24.02.17 - 16:52
        die verbitterte

        Immer die gleiche Leier bei dir. Hast du den Text fertig abgespeichert, um ihn nur noch reinzukopieren?

        Das blabla...".du tust und machst und glaubst die Entschuldigungen sowieso, das Frauchen bekommt die Schuld zugeschoben" (HAT er hier gar nicht. Er hat alle Schuld auf sich genommen, ganz selbstreflektiert. Du liest nur das, was sich in deiner Denke und deiner Verbitterung abgespeichert ist) und dann macht er doch weiter #blau

        Fasse es doch einfach kurz. DU glaubst niemandem mehr, der dich einmal belogen, betrogen oder hintergangen hat. Da kann der reden oder auch nicht reden - es ist sowieso gelogen oder beschönigt.

    Hallo!

    Du weißt doch, warum er das getan hat. Er wollte ein wenig sein Selbstwertgefühl aufpolieren, und das geht eben besser mit Fremden. Weil das eben zum Flirten dazu gehört.

    Er hat Dich aber nicht richtig betrogen, und er hat sich auch Mühe gegeben, damit aufzuhören.

    Ich sehe das jetzt echt nicht so tragisch.

    (9) 24.02.17 - 12:52

    Hallo weißgradnicht.

    Ich verstehe deine Enttäuschung aber ich muss dir auch sagen, dass er dich nicht betrogen hat. Er hat alles anonymisiert und zu den Chats Pornos geschaut um dann SB zu betreiben. Klar bist du im Moment hormonmäßig ziemlich empfindlich, aber versuch es trotzdem objektiver zu sehen.

    Gut ich denke wenn ich nicht selbst einen depressiven Ehemann hätte, könnte ich mich nicht in dich und auch ihn reinversetzen ;).
    Das mit dem Selbstwertgefühl ist keine Ausrede sondern sie empfinden das so. Und da es im Bericht steht mit den Chats, heißt ja dass er sich ja tatsächlich Hilfe bei der Therapie gesucht hat und es nicht dort verheimlicht hatte! Siehst du das nicht?

    Alles was du schreibst..zich mal umziehen..Therapien nicht beenden können..2 Schwangerschaften..das ist alles höchster psychischer Stress für deinen Mann und jemand mit Depressionen ist nunmal nicht so "belastbar" wie unsereins oder wie er es vorher war..und damit meine ich psychisch und physisch.

    Darf ich fragen wieso ihr so oft umzieht?

    Dein Mann sollte deffinitiv wieder eine Therapie beginnen..ggf sogar stationär oder in einer Tagesklinik. Nimmt er ein AD ein oder andere Medikamente (zb Neuroleptika)? Wird er da betreut? Ist die Dosierung korrekt falls er was nimmt?

    Du sagst in den Wintermonaten wirds immer schlimm. Ja hier! Bei uns auch. Als Tipp : kauft für den Winter eine Tageslichtlampe (Mind. 10.000 Lux) 15-30min am Tag den Mann davor parken. Nicht reinsehen sondern anstrahlen lassen (beim lesen, frühstücken, TV..völlig egal). Dann bekommt ihr diese Monate besser rum da er dann Serotonin bildet was schwer fällt wenn die natürliche Sonne eben fehlt.

    Meinem Mann hilft es deffinitiv..er merkt dann immer dass er besser drauf ist und ausgeglichener von der Stimmung.

    Tja ja und zum Schluss nochmal zu deinem Thema.

    Sei ihm nicht mehr böse..er hat sein Problem erkannt..es in der Therapie sogar gesagt..dass er sagt es wäre wie eine Sucht..das glaube ich ihm..mein Mann hat zusätzlich ein Helfersyndrom gehabt..die Kombi war noch fieser..sie tun Dinge um ihr kaputtes Selbstwertgefühl aufzubauen..da kommen wir einfach selbst nicht mal im Traum drauf.

    Es wird ihm schwer fallen diese Sucht zu unterlassen aber dafür braucht er professionelle Hilfe! Er braucht einen Therapeuten!

    Genieße deine restliche SS..wenn das Baby da ist wird es die nächste Probe für deinen Mann..schlaflose Nächte..Geschrei..das wird ihn enorm stressen und ggf zurückwerfen daher sollte er unbedingt einen psychologischen Rückhalt haben. Jetzt schon! Die Plätze wachsen ja nicht auf dem Baum..z.T. lange Wartelisten.

    Alles Gute euch!

    P.s: Wer nur draufhaut ala "Ausreden" etc pp..zeigt wieder mal nur wieso Depressionen so ein Tabuthema sind..nicht gesellschaftsfähig..der eigene eingeschränkte Horizont, fehlende Empathie, Vorurteile und sich nicht mit solch einer Krankheit beschäftigen zu wollen führt zu solchen unqualifizierten Antworten. Frag mal in den Kliniken..die kennen solche Menschen zu Hauf die ihre Unsicherheit gegenüber Depressiven in solchen Anfeindungen ausdrücken.

    • (10) 25.02.17 - 09:07

      Vielen Dank für deine Antwort.

      Die umzüge haben sich leider so ergeben. Wir hatten die Möglichkeit in das Elternhaus meines Freundes zu ziehen. Letztendlich hat das allerdings die Depressionen nur verstärkt, weil es in seiner Familie viele Probleme gab und gibt und er dort wieder mehr davon mitbekommen hat.

      Tabletten hat er keine. Ich weiß auch nicht, ob die ihm wirklich helfen würden. Er hatte sein Leben lang starke Selbstzweifel, Probleme in der Familie, Zukunftsängste (falsche Berufswahl) und noch mehr..

      Ich habe nun schon viel mit ihm gesprochen. Er möchte im Moment nicht mit einer neuen Therapie anfangen, weil er eigentlich mit diesem ganzen Thema abgeschlossen im Juni abgeschlossen hatte. Dass er jetzt wieder darüber reden muss, belastet ihn, weil er das Thema für sich beendet hat. Er versteht selbst nicht warum er getan hat, weil es ihm im endeffekt nichts gebracht hat. Durch die Therapie konnte er dem auf den Grund gehen und er befand sich in der Depressionsspirale aus der er einfach nicht mehr rauskam. Er meinte, wenn es ihm schlecht ging, brauchte er etwas, was ihm gut tut. Das fand er dann in diesen Flirtchats. Er hat das immer gemacht, wenn er sich eingeredet hat, dass er der schlechteste Mensch der Welt ist. Dann hat er die Bestätigung im Internet bekommen, was dann mega gut war. Doch die ernüchterung kam dann nach diesen Aktionen...dann war für ihn diese Reue da und er sagte sich "ja ich bin wirklich der schlechteste Mensch der Welt. wie konnte ich sowas machen"... und dann war er ja quasi wieder am Anfang, dass er ein schlechter Mensch ist und dann musste er sich wieder ein "gutes Gefühl" holen und ging wieder in den Chat. Somit hat er sich dann wirklich sehr stark in die Depression begeben.

      Ich kann ihn jetzt schon besser verstehen, klar tut es noch weh, aber wir lieben uns. Er sagt auch, dass es sein persönliches Problem war und nicht unseres, dass das nie was mit ihm und mir zu tun hatte. Ich habe in den letzten Jahren sehr viel gekämpft und versucht ihm zu helfen...aber das hat nicht gereicht. Ich bin froh, dass er sein Verhalten abstellen konnte und wir haben uns darauf geeinigt, dass er zu mir kommt, wenn er das Gefühl hat, dass er rückfällig wird.

      Wie lange hat dein Mann schon die Probleme? Und wie schaffst du es ihm keine Vorwürfe oder sonstiges zu machen? Das fällt mir nicht so leicht, obwohl ich weiß dass es genau das falsche ist.

Ganz ehrlich: dein Partner ist ein Ar... und weiß genau, wie er dich manipulieren kann.

(12) 24.02.17 - 21:04
Ganz ähnliches Problem

Hallo,
ich habe ein sehr, sehr ähnliches Problem..
Vielleicht können wir uns irgendwie austauschen?

(14) 25.02.17 - 00:25

Hallo,

ich war vor ein paar Wochen in der selben Situation wie du. 7 Jahre Beziehung, 3 Jahre Ehe und in der 28. SSW.

Für jeden fängt Betrug woanders an, für mich findet Betrug bereits mit der Bereitschaft zu solchen Flirtchats statt.
Mag jeder sehen wie er will. Ich habs auch nur durch Zufall raus bekommen, wer weiß ob es dann nicht noch laufen würde.
Sorry versteh es nicht falsch, aber wenn du The one & only wärst wieso tat er es immer wieder mit dem angeblich schlechten Gewissen ? Finde so süchtig kann man nicht nach Sexchats mit anderen sein wenn man seine Frau doch so liebt und achtet. Ich hab meiner Beziehung eine Chance gegeben, es läuft gut, tat es vorher auch. Hatte nie das Gefühl irgendwas stimme nicht. Mir riss diese Geschichte den Boden unter den Füßen weg. Bei ihm wars auch anonym, er verwendete Fakefotos und nannte einen falschen Wohnort, aber das macht es nicht besser. Ich hab diesem Mann 100% vertraut und habe nie im Leben mit sowas gerechnet, ich war mir so sicher ich hätte nicht meine Hand für ihn ins Feuer gehalten, ich wäre rein gelaufen.
Ich kann dir sagen wie es bei mir ist, das Urvertrauen in diesen Menschen ist unwiederbringlich weg. Es wird nie wieder dasselbe sein. Wenn ich vor ihm im Bett bin frage ich mich ob er vielleicht wieder mit irgendwelchen Tussen schreibt. Ich fühle mich als wäre ich nicht genug, obwohl er mir immer sagt wie sehr er mich liebt, was er vorher aucht tat und zeigte, nur das habe ich es noch geglaubt. Vorher fühlte ich mich aufrichtig geliebt und unersetzlich für ihn. Jetzt kann er tun was er will, egal wie sehr ich ihn auch liebe, ich fühle mich nicht ausreichend.

Ständig schwanke ich zwischen Hass und Liebe. Der Gedanke dass er mit anderen so intime Texte austauschte macht mich nach wie vor aggressiv.

Überlege es dir, fände er es toll wenn du das getan hättes?

Ich finde nicht dass es unter Betrug fällt.Betrug ist für mich wenn er sich im echten Leben mit jemand trifft oder virtuell eine Beziehung aufbaut. Das hat er aber nicht getan. Es waren immer wieder andere Frauen. Irgendwelche, es war ihm scheißegal wer da sitzt ob das in wirklichkeit ein Mann ist oder sonstwer. Es war willkürlich und Mittel zum Zweck.
Er hat sich selbst Hilfe geholt weil er gemerkt hat dass es so nicht weiter gehen kann. Das ist eine riesige Leistung und da wäre ich unbändig stolz auf ihn!!!!

Er hat das nicht getan um dich bewusst zu hintergehen oder weil er egoistisch ist und du ihm egal bist oder ihm egal ist ob er dich kränkt.
Er hat versucht es mit sich selbst auszumachen, er hat dich immer beschützt auch vor sich selber. Auch da kannst du stolz auf ihn sein, und musst sehen wie sehr er dich liebt. Wenn er das nicht tun würde, wäre er schon auf dich los gegangen in seiner Wut. Aber er liebt dich so sehr, dass er in seiner Wut hier noch ein Stop-Zeichen fühlt. Weißt du wie ich meine?

Er hat recht, es hatte nichts mit dir zu tun. Und auch wenn ich dich verstehe, dass es kein schönes Gefühl ist dass zu erfahren und man sich trotzdem schlecht fühlt würde ich dir raten... hab Verständnis für ihn und versuche ihm das zu verzeihen. Ich glaube du hast einen tollen Mann der dich über alles liebt.

Ich hätte ehrlich gesagt lieber einen der sich im internet einen runterholt als einen der unser Geld im Casino verzockt.

Top Diskussionen anzeigen