Altersunterschied

    • (1) 25.02.17 - 01:03
      Zu jung ?

      Ich habe mich verliebt und er sich auch, soweit kein Problem. Nur er ist 22 Jahre alt und ich 29 Jahre. Uns trennen also 7 Jahre.
      Vor über 4 Jahren hatten wir schon mal einen ONS, nur mehr wollte ich damals nicht. Er war da erst 17 Jahre und ich 24 Jahre. Wir kennen uns aber schon fast 15 Jahre durch unsere Familien, da unsere Mütter und Schwestern befreundet sind.

      Nein, ich bin nicht unterbelichtet oder so. Ich habe einen guten Abschluss, einen festen Job und ein gutes soziales Umfeld.

      Er ist auf dem gleichen stand und verhält sich nicht mehr pupertär. Wir haben beide eigene Wohnungen, Autos usw.
      Seine letzte Beziehung scheiterte an seinem Wunsch nach Kindern und Ehe. Sie war noch nicht so weit. Er ist jetzt fast ein Jahr Single und ich fast 1,5 Jahre.

      Wir treffen uns seit 3 Monaten regelmäßig, aber heimlich. Ich habe Angst vor der Reaktionen meines Umfeldes und vor allem meiner Familie. Er sieht darin kein Problem.

      Findet ihr den Altersunterschied schlimm?
      Wir würdet ihr im Freundeskreis/Umfeld darauf reagieren?

      • (2) 25.02.17 - 01:24

        7 Jahre Unterschied find ich nicht ungewöhnlich. Wir haben in unserem Umfeld sehr viele Paares, bei denen die Frauen von 3 bis 10 Jahre jünger sind. Allerdings haben die meisten sich erst später kennen gelernt als ihr jetzt. Praktisch in ihrer zweiten Lebensphase nach der ersten Ehe, einer längeren Beziehung und/oder Kindern (außer meine Freundin, die 3 Jahre älter ist als ihr Mann und mit ihm zusammen ist seit er 20 war). Da waren die Männer dann eher so alt wie du jetzt und die Frauen entsprechend älter.

        Aber wenn's bei euch passt, wieso nicht????Er scheint sowieso ein bemerkenswertes Einzelexemplar zu sein, der mit Anfang 20 seine Freundinnen nach Kinderwunsch aussortiert bzw. überhaupt schon konkret daran denkt. Den wirst du festhalten müssen, denn so viele von der Sorte gibt es bestimmt nicht. Kannte ich in dem Alter wirklich niemanden und kenne ich heute auch keinen jungen Mann und hoffe auch sehr, dass unsere Söhne sich da mehr Zeit lassen. Wenn ich die Clique meines Patenjungen sehe oder die Truppe unseres Sohnes, dann möchten die alle erst studieren, beruflich Fuß fassen, ihr Leben frei genießen usw.

        • (3) 25.02.17 - 02:01

          Er hat sie nicht aussortiert, aber die Beziehung hatte keine Substanz mehr. Gerade weil sie das gemeinsame Kind abgetrieben hat, was er sich gewünscht hat.

          Er ist seit 2 Jahren mit der Ausbildung fertig, steht seid 4 Jahren auf eigenen Beinen. Ist sehr viel gereist und hat sich in den letzten Monaten ausgetobt.
          Eine Garantie, dass es klappt, gibt es nie. Aber ein Versuch ist es eigentlich schon Wert...wenn da meine Familie nicht wäre. Unser Ausrutscher hat schon für sehr viel Wirbel gesorgt, aber da war er auch noch 17.

          Da er viel mit meiner Schwester (18 Jahre) zu tun hat, ist es schwer das ganze noch länger geheim zu halten. Gerade weil ich nächste Woche mit zu einer Veranstaltung soll.

      (4) 25.02.17 - 02:09

      Hallo,
      Deine Zweifel und Gedanken kenne ich. Als ich mit meinem Freund zusammen gekommen bin, war er 20 und ich 28. also 8 Jahre Unterschied.
      Zwischen uns beiden habe ich aber nie nen großen Unterschied gemerkt, es hat einfach gepasst.
      Wenn man mit beiden Beinen im Leben steht ist es egal, ob man nun Anfang 20 oder Anfang 30 ist.
      Die gemeinsamen Interessen sollten nur halbwegs stimmen.

      Ich hab es am Anfang auch gemein gehalten, ich hatte Angst davor, dass geredet wird. mein Freund hatte damit von Anfang an keine Probleme.
      Als wir es dann öffentlich gemacht haben, hat sich keiner ums alter geschert. Wenn dann kamen Sprüche wie : gut gemacht, alt werden sie von alleine ;-)

      Wir sind jetzt seit über 5 Jahren zusammen und haben natürlich auch mal Streit oder Differenzen, aber nichts was aufs Alter zurückzuführen ist.
      Mein Tipp : Probier es!!

    • Hallo!

      Nachdem der junge Mann mittlerweile volljährig ist dürfte auch Deine Familie das Ganze lockerer sehen. Ihr seid quasi beide in den 20ern, und nachdem er relativ viel Reife zeigt dürfte es passen. Bei einem Teenager ist es was anderes.

      Er hat sich ja offenbar entschieden, dass er erwachsen ist, also keine bedenken. Dein Umfeld wird wesentlich weniger heftig reagieren als vor 4 Jahren.

      ICH persönlich würde einen deutlich jüngeren Partner nicht haben wollen und ich hatte auch in der Vergangenheit nie einen jüngeren Freund.
      Mein Mann ist 8 Jahre älter als ich und wir passen perfekt zueinander (ich 38, er wird 46).

      Meine Schwester (34) hat zurzeit einen Partner, der 23 ist. Rein optisch merkt man den Altersunterschied nicht, da meine Schwester sehr jung aussieht. Sie kommen auch sehr gut miteinander aus.

      Ich würde sagen, die Liebe weiß schon, wo sie hinfällt, also - probiere es aus :-)

    • Blödsinn.

      Es kommt nicht auf das Alter drauf an, sondern ob die Lebenskonzepte und die Interessen zusammenpassen. Und auch auf die Lebenserfahrung. Ein 22jähiger kann so reif sein wie ein 26jähriger und eine 28jährige wie eine 24jährige ;-)

      Mein Mann ist 10 Jahre jünger als ich. Das war zu keinem einzigen Zeitpunkt ein Problem, da wir sonst genau die gleichen Bedürfnisse haben. Gut, bei mir zwickt und zwackt aus ALtersgründen es ein bisschen mehr als bei ihm, und ich werde ein klein wenig schneller müde als er, aber das wars auch schon.

      Hilfreich bei uns war auch, dass man uns als Paar den Altersunterschied nicht ansieht. Keiner, der es nicht weiß, würde davon ausgehen, dass ich (um einiges) älter bin.

      Ich wüsste nicht, warum es bei euch nicht funktionieren sollte.

      LG S.

      PS: ich hatte Mitte 20 einen 11 Jahre älteren Freund, das hielt nur 2 1/2 Jahre, da war aber tatsächlich problematisch, dass ich zB noch gerne auf Konzerte oder Festival gegangen bin, und er da keine Lust mehr drauf hatte. Auch sonst war er sehr "gesetzt", was meinen Bedürfnissen einfach nicht gerecht wurde. Aber sowas kann einem auch in einer "gleichaltrigen" Beziehung passieren...

      Ich finde den Altersunterschied überhaupt gar nicht problematisch :). Wenn ihr auf einer Wellenlänge seid ist das doch super und wenn ihr euch liebt machen 7 Jahre doch gar nichts aus! Außerdem seid ihr beide erwachsen. Was anderes wäre es wenn der eine Partner erst 14wäre und der andere schon 21. das fände ich dann eher kritisch.... Mein Mann und ich haben auch einen deutlich größeren Altersunterschied wobei er der ältere ist. Bei uns klappt das aber auch wunderbar weil ich von meinen Interessen und Ansichten vielleicht auch nicht so die typische 29jährige bin und mit Gleichaltrigen schon immer weniger anfangen konnte. Und mein Mann und ich sind absolut auf einer Augenhöhe und gleichberechtigt, was ich bei einem großen Altersunterschied auch wichtig finde :)

      Hi
      Für mich wäre es nix. Also jüngerer Partner.

      Aber gleichberechtigt gesehen würde es andersrum keiner schief finden, wäre er 29 und Du 22
      Oder Du mit 22 hättest Kinderwunsch. Fände kaum einer abstrus.

      So. Dann ist es frech, wenn jemand wo wir alle 2017 angekommen sind, es blöd findet wenn der mit dem frühen Kinderwunsch ein Mann ist

      Ich hatte mit 22 schon 2 gewollte Kinder. Ich wollte, ich war reif.

      Ein jüngerer Mann an für sich würde mich nicht reizen, ein Mann ist ein Kerl ab 38+.

      Aber ich bin auch älter als Du, mein Mann auch.

      Alles Gute

    (14) 25.02.17 - 19:29

    Ich habe ein solches Pärchen im Freundeskreis. Sie war 33 - er 23 als sie sich kennen lernten. Die sind seit über 10 Jahren zusammen, verheiratet- zwei Kinder.

    Unser Freund hat schon in jungen Jahren gut verdient und wurde dann eben ein junger Vater.

    Ich denke ihr müsst euch ein dickes Fell zulegen, aber wenn es Liebe ist wird es halten. Und dann verstummt die Kritik.

    Sieben Jahre finde ich auch gar nicht so extrem- das sieht man später kaum.

    Wir haben unserem Freund nie in sein Liebesleben reingeredet und die Frau ganz normal behandelt. Falls du dich fragst wie der Freundeskreis reagiert. Die werden euch schon nicht gefedert durchs Dorf jagen..

    (15) 25.02.17 - 20:41

    Sieben Jahre Unterschied finde ich bei zwei Erwachsenen völlig okay und normal.

    (16) 25.02.17 - 22:05

    Er war mit 17 pubertär, hatte dann aber mit 20 schon einen starken Wunsch nach Ehe und Kindern. Daran scheiterte seine Beziehung.

    Aha.

    • (17) 26.02.17 - 02:42

      Dass er mit 17 pubertär war habe ich nie geschrieben. Er war nie der typische jugendliche und schon immer sehr verantwortungsbewusst.

(18) 26.02.17 - 08:50

Huhu, mach dir doch um Himmelswillen nicht soviele Gedanken! Wenn ihr euch zueinander hingezogen fühlt, dann genießt es einfach. Das einzig kindische an eurer Beziehung ist die Heimlichtuerer! Als ich meinen Partner kennenlernte, war er 22 und ich 31, getrennt lebend und 2 Kinder. Wir sind nun seit 16 Jahren zusammen und er hatte damals schon mehr Reife, als manch ein Ü50er. Auch wenn er nur 11 Jahre älter als mein Erstgeborener ist, so hatte er von Anfang an unglaubliche Fähigkeiten, mit den Kids toll umzugehen. Wie ein Vater und bester Freund! Es kommt halt auf den Menschen und seine Lebenseinstellung an. Mein Umfeld war im Gegensatz zu seinem damals ziemlich in Lästerlaune. Das legte sich aber relativ schnell, nachdem sie ihn kennenlernten. Seine Familie nahm mich sofort wie eine Tochter auf und für meine Kinder sind seine Eltern auch heute noch wie Oma und Opa. Also, beendet das Versteckspiel und lebt euer Leben und "lass die Leute reden, das hab`n die immer schon gemacht....:-)!

7 Jahre sind null Problem, ich bitte dich! In meinem Freundeskreis sind einige 20 Jahre (und mehr!!) auseinander, da bin ich auch manchmal am Stirnrunzeln - aber von so einer Kleinigkeit würde ich mich doch nicht aufhalten lassen.

Hallo,

ich finde den Altersunterschied überhaupt nicht schlimm.

Kann ich aber auch nicht - denn ich lebe genauso ;-)

Mein Freund war knapp 19 und ich 25 als wir vor knapp 14 Jahren zusammen kamen.

Wir sind bis heute zusammen, bekommen demnächst unser 2. Kind, haben Haus und Hund.

Am Anfang war es schon nicht ganz so einfach, aber nur weil meine Eltern meinem Ex hinterher trauerten. Das hat sich aber irgendwann gegeben und wir leben unser Leben.

Trau dich. Es ist dein Leben und kann sehr gut funktionieren.

Gruss
Jack

(21) 27.02.17 - 09:20

Hey ...

ich befinde mich in ähnlicher Situation, nur ist mein Objekt der Begierde 10 Jahre jünger, absolut mit beiden Beinen im Leben und er weiß, was er will.
Ich ebenso.

Für mich ist es derzeit kein Problem, er hat dazu bisher nichts gesagt.

Als ich ihm sagte, dass ich bereits 40 bin, da wollte er es mir erst nicht glauben, weil ich weder so aussehe noch so klinge.

Bei uns kommt aber hinzu, dass er kleiner ist als ich; und das erachtet er eher als ein Problem.

Auch hat er einen Kinderwunsch, den ich zwar teile, aber man weiß ja mit fortgeschrittenem Alter nie, ob es noch klappt. Und so schnell ... naja, lange kennen wir uns noch nicht. #schein

Er sprach schon mehrfach von "Seelenverwandschaft" - und ich antwortetet stets, dass es ein verdammt großes Wort sei!

Nun, ich lasse es einfach auf mich zukommen, denn es gibt NIE eine Garantie! Und wenn es für eine Zeit wunderschön ist, dann will ich es mitnehmen, mit allen Facetten und Höhen und Tiefen!

Was bereut man schließlich mehr am Ende seines Lebens?
Verpasste Chancen? Nicht erlebte Abenteuer, deren Ausgang man letztlich nie wissen kann?

Er tut mir verdammt gut, und ich scheinbar ihm.

Versuche - und das muss ich mir auch immerzu einreden, ein Mantra sozusagen - im HEUTE zu leben, nicht im MORGEN!

Meine Familie wird dagegen sein schätze ich. Mir egal. Ich weiss, was ich will ... und wenn es nur eine klurze Zeit des Glücks ist. So ist diese bestimmt besser, als sie von vornherein abgelehnt zu haben, nur weil man nicht daran glaubt, dass auch mal ewas gut ausgehen kann!

Wünsche allen in ähnlicher Situation Glück #klee und Zuversicht!

Top Diskussionen anzeigen