Immer alles muss ich machen

    • (1) 27.02.17 - 23:59

      Muss mal kurz Dampf ablassen, mein Mann hat noch heute Abend wieder zur Weißglut gebracht. Kurz bevor ich die kleine ins Bett gebracht hab,hab ich noch geduscht, danach das Fenster im Bad auf gemacht. Im Bett hab ich dann gehört das der Wind sehr stark pfeift. So als die kleine dann endlich schlief und ich raus ins Bad bin weil das Gepfeife mir auf den Keks ging, musste ich feststellen das es Regnet und auch zwecks Wind ins Bad geregnet hat. Mein Mann liegt seelenruhig auf dem Sofa und rührt sich nicht. Auf meine Nachfrage bekam ich die Antwort " du musst ja immer das Fenster aufreißen also machst du es wieder zu." Den Wäschekorb hätte er ja auch mal aufhängen können aber auf die Idee kommt er natürlich nicht. Als ich dann geschimpft hab meinte er ich könne nur meckern, woraufhin ich geantwortet hab " wenn du einfach mal etwas machen würdest muss ich nicht meckern." Er sieht einfach nichts von selbst das nervt mich sooo oft. Ich meckere dann immer rum und bin total unzufrieden, dann kann es passieren das er ein zwei Tage etwas tut und dann wider nicht.

      Gibt es hier auch Frauen mit solchen Exemplaren? Müsst ihr auch alles selbst machen? Musste jetzt auch noch schnell eine Kündigung schreiben, die wir aber bestimmt nicht durch bekommen und dann Wieder mehr zahlen müssen. Und dann liegt er mir bestimmt wieder in den Ohren ich bin schuld er hat es schon so lange gesagt, aber selbst bekommt er es nicht auf die Reihe.

      Uf wurde jetzt leider lang, versteht mich nicht falsch ich liebe diesen Mann würde mich wegen sowas nicht trennen. Vielleicht gibt es hier auch Frauen die mich verstehen das man seinen Mann an manchen Tagen am liebsten auf den Mond schießen würde.

      • Guten Morgen

        " Uf wurde jetzt leider lang, versteht mich nicht falsch ich liebe diesen Mann würde mich wegen sowas nicht trennen."

        Dann ist alles gesagt und weitere Worte sinnlos.

        Ich hab zwar keinen solchen Mann zuhause...ehrlich gesagt hab ich gar keinen (was ab und an aber sogar entspannend sein kann :-) )...
        aber nur vom Lesen her würde ich sagen, dass "meckern" und "schimpfen" natürlich auch nerven.
        Setzt euch in Ruhe zusammen und redet. Er ist ja kein Kind das du erziehen musst, er ist alt genug um zu verstehen um was es geht.

        Lustig... als würdes du von meinem mann schreiben.

        Trennen würdevich mich deshalb auch nicht aber ich habe aufgehört ihm unnötig den arsch nach zu tragen. Immerhin etwas :D

      • Hallo!

        Warum lässt Du denn an einem Februarabend das Fenster so lange offen stehen? Sorry, aber ich hätte es auch nach 5 Minuten wieder zu gemacht und nicht erwartet, dass mein Mann durch Wände schauen kann und dabei sieht, dass das Fenster offen ist. Der war doch gar nicht im Badezimmer.

        In Sachen "Gar nichts machen" hilft es, wenn jeder ein paar feste Aufgaben hat. Bei Männern wäre klassisch: Getränke holen, Heimwerker-Aufgaben, schwere Sachen... meiner etwa ist fürs Fenster putzen zuständig, weil meine Neurodermitis keine Fensterputzmittel verträgt. auch die Küche räumt er öfter mal auf, wenn ich schon gekocht habe.

        An Wäsche darf er dafür nur, wenn es unempfindliche Sachen sind, und kochen lasse ich ihn auch nicht, ich will das ja dann auch essen.

        • Nun das Ding war ich hab gleich nach dem duschen die kleine ins Bett gebracht ( da hat es noch nicht geregnet) und er weis ganz genau das ich danach immer das Fenster auf mache. Der Rauch ist heute zum Glück ja wieder verflogen gestern Abend müsste ich mir Luft machen :-)

          • Ich verstehe Dich da durchaus. Aber ich verstehe auch Deinen Mann.

            Er macht eben nicht immer nach dem Duschen das Fenster auf, schon gar nicht komplett, wenn es kalt ist und regnen könnte. Er muss also nicht erwarten, dass Du keine Ahnung hast, wie gerade das Wetter draußen ist. Das würde ja irgendwo implizieren, dass er Dich für ziemlich beschränkt hält. Denn dass es nach einer Stunde Kind ins Bett bringen nur noch 5 Grad im Badezimmer hat, das war auf jeden Fall zu erwarten. Offenbar ist es Dir egal, dass eure Heizlkosten in die Höhe schnellen, bis das wieder hoch geheizt ist, solange Du nur nicht den Boden aufwischen musst.

            Du hast auch nichts zu ihm gesagt wegen der Wäsche. Hm, ich weiß gerade gar nicht, ob vielleicht gerade Wäsche aufzuhängen wäre, weil ich die nämlich nicht in die Waschmaschine gesteckt habe. Ich würde mir wünschen, dass da einfach mein Mann sagen würde, dass da noch Wäsche ist, wenn er möchte, dass ich die aufhänge.

            Das gleiche mit dem Geschirrspüler - wenn ich den aufmache zum abkühlen, um ihn später auszuräumen, dann muss ich meinem Mann das sagen, wenn er das machen soll. Weil man eben auf den ersten Blick nicht sieht, ob das sauberes Geschirr ist oder vielleicht dreckiges, das erst noch durch laufen muss. Kommt ja vor, dass man das nicht sieht, wenn nur ein paar Krümel auf den Tellern waren. Also muss man darüber eben SPRECHEN.

            Du erwartest eben irgendwo übersinnliche Fähigkeiten bei Deinem Mann, statt davon auszugehen, dass er nicht genau den gleichen Kenntnisstand hat wie Du. Dein Kind lernt das im Laufe seiner Kindergartenzeit. Ich hoffe, Du auch noch.

      Sorry, Du bist selbst Schuld, sag ihm was Du erwartest und dann klappt das bestimmt auch. Nur Redenden kann geholfen werden, wenn er weiter Deine Gedanken lesen soll, dann jammer nicht, wenn Du alles allein machen musst.

      Eure Ehe besteht also darin, dem Anderen die Schuld zuzuschieben, wenn jemand etwas nicht erledigt hat, statt es einfach selbst zu machen und das nicht als Heldentat zu sehen?

      Das ist ein Machtkampf und keine Partnerschaft und ich gebe Dir die Garantie, dass ihr daran scheitert.

      Mein Mann macht auch wenig im Haushalt. Er räumt die Spülmaschine desöfteren aus, trägt mal nach Aufforderung einen Wäschekorb hoch, kauft Getränke ein, fährt sonntags zum Bäcker. Am Kochen beteiligt er sich auch sehr selten. Mal so Sachen wie ein Steak braten oder so. Das war´s eigentlich. Finde ich aber auch ok. Denn er arbeitet im 3-Schicht-Betrieb und ich nur noch 10 Stunden die Woche (nach Geburt von Kind Nr. 3 dann nur noch 6 Stunden die Woche). Vorher hab ich 15 Stunden eine Zeit lang gearbeitet.

      Leider schreibst Du nicht, ob Du arbeiten gehst. Wenn nicht, ist es schon ok wenn Du die Wäsche aufhängst.
      Wenn Du allerdings arbeiten gehst, mußt Du mit ihm über die Arbeitsverteilung sprechen. Das wird nichts, wenn Du denkst, dieses oder jenes könnte er mal machen. Gedankenlesen ist eine schwierige Tätigkeit.
      Allerdings sehe ich auch, dass Du Deine Fehler auf Deinen Mann projezierst und er Vorwürfe bekommt, weil Du etwas nicht getan hast. Natürlich hätte ich das Fenster zu gemacht, wenn ich bemerkt hätte, dass es reinweht und reinregnet. Aber Du hättest es genau wissen müssen, es wäre Deine Aufgabe, das Fenster zu schließen oder Deinen Mann darum zu bitten.
      Diese Sache ist natürlich nur eine Kleinigkeit, ich frage mich aber, ob es in Eurer Partnerschaft daran krankt. Du erwartest, dass Dein Mann, kleine Fehler, die Du machst, ausbügelt. Wenn er es nicht tut, bist Du sauer.
      Das ist ganz klar der falsche Weg.
      Oft werden von Frauen die Arbeiten, die der Mann erledigt, nicht als Teil seiner Aufgaben im Haus gesehen. Damit meine ich, dass er z.B. Reparaturen im Haus macht, sich ums Auto kümmert, wenn es kaputt ist, Dinge erledigt, für die man Kraft braucht. Das gehört aber alles zur Arbeitsteilung.

      Wenn Du nicht arbeitest bleibt der große Teil der häuslichen Aufgaben an Dir hängen. Ich hatte auch immer großen Respekt vor der Leistung der Frauen, die den Haushalt schmeißen, sich ums Rechnungen kümmern und noch die Kinder versorgen und Taxifahrer für sie spielen.

      Allerdings würde ich in dem Fall das Maulen, wenn die Wäsche nicht aufgehängt wurde, nicht verstehen.

      Gruß Bernd

      Klingt als würdet ihr zu wenig miteinander reden. Und mit reden meine ich reden, nicht meckern. Wenn ich Wäsche in der Maschine habe weiß mein Mann es meist nichtmal. Dann bitte ich ihn darum diese noch schnell aufzuhängen während ich das Kind ins Bett bringe. Und so läuft das mit allen Dingen. Den Hauptteil der Hausarbeit mache ich ... wenn noch was übrig ist bitte ich ihn bzw frage ob er das noch erledigen kann.

      dein Mann ist erwachsen - da muss man nicht schimpfen wie mit einem kleinen Kind. Das klingt furchtbar anstrengend und da würde mein Mann auch nix machen.

      (13) 28.02.17 - 09:58

      Hallo,

      genau das gleiche Thema hatte ich gerade mit meiner besten Freundin am Telefon.
      Die urbia-Müttern hier stellen sich wieder so dar, als hätten sie keinerlei Reibungspunkte in ihrer Partnerschaft. Dabei ist doch gerade das Thema Hausarbeit oft ein Streitpunkt unter Paaren.
      Wenn ich mich jedenfalls mit Freundinnen unterhalte, dann haben sehr viele genau das gleiche Streitthema mit ihren Männern. Und ja, da darf man auch mal Dampf ablassen!

      Witzig finde ich auch, dass die Antwortenden hier den Mann aus der Verantwortung nehmen und ihm keine Schuld geben wollen, um dir eben nicht recht zu geben (weil du eben hier Dampf ablässt), gleichzeitig geben sie dir aber die Schuld. Also das erscheint ja auch nicht gerade diplomatisch oder?

      Ich bin seit Samstag krank und liege flach. Heute ist der erste Tag, an dem es mir minimal besser geht. Dafür ist mein Kleiner seit heute Nacht krank mit Fieber.

      Mein Mann war also seit Samstag für Hausarbeit, Einkäufe und Kinderbetreuung zuständig. Am Sonntag saß er sehr viel auf der Couch, ich hatte ihn dann schon gebeten noch aufzuräumen, weil ich wusste, unter der Woche (wenn er wieder arbeitet) schafft er gar nichts. Er meinte dann nur, er räume schon den ganzen Tag auf.

      Nun bin ich heute mit zwei Kindern daheim, selbst krank. Ich hab nicht einmal Brot zu essen zu Hause weil er nicht einkaufen war. Gestern Abend habe ich ihn gebeten, die Wäsche aus dem Keller zu holen, die da seit drei Tagen hängt. Die saubere Wäsche im Wäschekorb hat er auf den Boden geworfen um die Wäsche aus dem Keller zu holen. Da liegt die saubere Wäsche natürlich noch immer. Gesaugt oder geputzt wurde zuletzt am Freitag durch mich, als ich noch gesund war. Wir haben einen Hund, sodass man eigentlich mindestens jeden zweiten Tag saugen müsste. Im Fitnessstudio war er gestern aber schon noch (nachdem die Kinder schliefen). Ich hätte da halt dann lieber nochmal einen Tag verzichtet und die Hausarbeit fertig gemacht, da es ja immer mehr und mehr wird. Ich weiß jetzt schon, dass ich einen ganzen Tag lang putzen darf, wenn ich wieder gesund bin. Und ich hätte diese Woche eigentlich Urlaub. Von Erholung keine Spur.

      Und ja, es macht mich wütend! Warum man das als Frau nicht sagen darf, ist mir schleierhaft. Selbstverständlich setzen wir uns - manchmal nach kurzem Anzicken - vernünftig zusammen und klären den Streit. Wütend sein setzt eine anschließende vernünftige Klärung nämlich nicht aus, sondern ist menschlich und völlig gesund.

      Mich macht es wütend, dass ich all die Dinge das ganze Jahr über selbstverständlich mache und es dann von seiner Seite aus nicht einmal drei Tage klappt.

      Auf der anderen Seite hat er mich natürlich in den letzten Tagen mit Tee, Wärmflasche und Co. versorgt und sich um Kinder und Hund gekümmert. Das sage ich ihm auch so und rechne ich ihm auch an. Aber er weiß auch, dass ich mich in so einem Saustall nicht erholen kann.

      Ansonsten haben wir eine sehr glückliche Ehe. :-p

      Hallo.

      >>> Er sieht einfach nichts von selbst das nervt mich sooo oft. <<<

      So wird er ja nicht erst seit gestern sein.

      >>> versteht mich nicht falsch ich liebe diesen Mann würde mich wegen sowas nicht trennen. <<<

      Tja ...

      ... heul leise.

      LG

Top Diskussionen anzeigen