Was soll ich nur tun?

    • (1) 09.03.17 - 16:16

      Hallo Ihr Lieben,
      ich bin ganz neu hier.. Habe zwar schon des öfteren hier im Forum gestöbert,
      aber meine momentane Situation veranlasst mich, Tipps o.ä von Euch zu erfragen. Achtung, Beitrag wird länger werden, nix für Kurzleser ;-)

      Ich bin seit fast 11 Jahren mit meinem Mann zusammen, davon fast 4 verheiratet. Es war von Anfang an nicht ganz so einfach für uns, da er gerade frisch geschieden war und auch noch ein Kind von 1,5 Jahren aus dieser Ehe entstanden ist. Letztendlich gab es immer Höhen und Tiefen in unserer Beziehung, wobei sich die Wochenenden, an denen das Kind da war, für mich als anstrengend dargestellt haben. Ich arbeite Vollzeit mit Kindern und hatte das Wochenende eigentlich meist das Bedürfnis nach Ruhe. Es gab Zeiten da ging es besser und Zeiten an denen ich mich lieber öfter verpieseln wollte- aber eigentlich habe ich das aus unterschiedlichen Gründen selten getan. Es gab auch immer wieder etwas Stress mit der Ex Frau und meinem Mann, da mein Mann anscheinend immer noch in seinen Kränkungen fest hing und diese zwei unterschiedlichen Lebensbereiche Ex und Kind nicht trennen konnte.Außerdem kannten die Ex und ich uns auch. Nein, ich habe nix mit der Trennung zu tun;-) Ich habe irgendwie immer mitgemischt, meine Meinung vertreten und das war auch nicht immer gewollt, auch von meinem Mann nicht. Insgesamt haben die beiden das aber recht gut hin bekommen.Ich oft weniger, da ich mir immer viel zu viele Gedanken mache.

      So nun ist das Kind nur noch sporadisch bei uns .. Ich muß dazu sagen, das mein Mann noch

      nie so der Papa war, der sich um sein Kind gerissen hat, einerseits war die Beziehung zu seinem eigenen Vater nie so besonders und er hat immer betont wie unterschiedlich doch die Interessen des Kindes und seine eigenen variieren.
      Nun zum eigentlichen Punkt..Vorgeschichte muss zum besseren Verständnis sein ;-)

      Seit ca einem Jahr verändert sich mein Mann für mich zum negativen.. Ich habe gedacht, naja er hat Stress, da er neben seiner Vollzeitstelle auch noch eine Schule besucht hat um seinen beruflichen Abschluss zu verbessern. Das lief insgesamt vier Jahre. Nun läuft es seit gut einem Jahr h nicht gut bei uns. Erst sporadisch Sex( für mich unerfüllt, da er nach 30 Sek kam) Dann hat er hat sich von mir entfremdet und ist zwar immer noch freundlich-aber eben nicht mehr so liebevoll und zugewandt. Vom Charakter sind wir unterschiedlich, insofern ich meist sehr direkt bin und Themen offen anspreche und er immer rumdruckst und nie offen sagt, was los ist. Manchmal hält er mir Dinge vor, die ich mal vor zig langer Zeit gesagt haben soll..? Ich weiß nichts mehr davon. Ich bin nicht nachtragend und auch oft unbekümmert..Aber wohl ein recht starker Charakter (sagen andere) Wo es ein Problem ist, ist auch ein Weg dieses zu lösen, ist meine Devise. Ich bin so unendlich traurig über diese Entwicklung..Einerseits hatte er wohl mal eine Zeit etwas rumgeknappst mit seinem Geld und sich dann aufgeregt, das ich mir so oft Klamotten kaufe. Er hätte mich angesprochen, das mich noch mehr beteilige an der Miete(SEIN EFH und ich zahle einen Mietanteil und NK) Also, wie man sieht ist da noch Klärungsbedarf was die finanzielle Seite angeht) Aber generell schwierig mit ihm, wie schon erwähnt. Jetzt möchte er im Sommer nicht mit mir in den Urlaub, weil er sich so entfremdet hat und er mich wahrscheinlich nicht mehr liebt! Das war ein Schock für mich! Ich habe den Tag später nur geheult und er auch. es tat mir natürlich auch leid, das ich ihn finanziell vielleicht im Stich gelassen habe und seine "Signale, es mir mitzuteilen, nicht "gehört" habe. Ich habe gedacht, nachdem ich ihm gesagt habe, das es doch kein Problem ist, mehr beizusteuern, alles sei wieder gut. Nein, er ist freundlich aber desintressiert,.Insgesamt finde ich, ist er etwas überheblich geworden. Am Anfang unserer Beziehung ein eher unsicherer Typ, jetzt ist er wesentlich selbstbewusster geworden, was ich ja auch generell begrüße, aber dadurch gibt es natürlich jetzt auch mal öfter Meinungsverschiedenheiten. Ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll.. Die Balance zwischen Nähe und Distanz, authentisch sein und Angst haben, die Wut zuzulassen, brechen mir fast das Herz. Ich neheme mir das alles sehr zu Herzen, weil ich ihn sehr liebe und immer zu ihm stehen würde! Und- nein, ich denke, da ist keine andere Frau, dafür ist er einfach immer zu Hause, ganz selten weg und nein, ich würde mich nicht gleich scheiden lassen, im Gegenteil, ich habe ja Angst, das er die Trennung will. Ich will auf gar keinen Fall die Scheidung, sondern diese Krise gemeinsam schaffen. Aber ich weiß nicht, ob er das überhaupt noch will und ich habe Angst vor der Antwort, wenn ich es anspreche. Scheiße aber auch. Sorry..
      Also, wer es bis hier geschafft hat, DANKE.. Genau diese Menschen brauche ich jetzt..Gibt es Möglichkeiten, die Liebe wieder bei ihm zu entfachen und diese Sache mit Nähe und Distanz, damit er wieder Interesse an ein WIR hat..
      Danke für euer Feedback :-)

      • Hi,

        Ich denke das ist die falsche Frage für ein Forum?

        Woher sollen wir Wildfremden wissen, was du tun musst um deine Ehe zu retten.
        Frage deinen Mann was er sich wünscht, was er braucht und was sein Vorschlag wäre um eure Ehe zu retten. Wenn er jedoch innerlich schon abgeschlossen hat und dir nicht sagen kann was er eigentlich will, wirst du nichts mehr tun können und dann wäre es wohl für alle besser einen schnellen und sauberen schlussstrich zu ziehen.

      Euch könnte eine Eheberatung weiterhelfen. Ich wünsche dir, dass ihr eure Ehe erneuern könnt.

      Alles Liebe

    • Du wünschst Dir einen selbstbewussteren Mann, findest es aber gleichzeitig nicht ok, wenn er dieses neu gewonnene Selbstbewusstsein in Bahnen lenkt, die Dir nicht behagen, bzw. es nun öfter Streit gibt....weil er nun endlich mal seine Meinung sagt anstatt "rumzueiern".

      <<<Jetzt möchte er im Sommer nicht mit mir in den Urlaub, weil er sich so entfremdet hat und er mich wahrscheinlich nicht mehr liebt!>>>

      Dann fahre alleine. Eine Auszeit voneinander tut Euch vermutlich beiden gut.

      Ich kenne keinen von Euch beiden, aber manchmal muss man einen Dämpfer bekommen um wirklich zu erkennen, das man den anderen nicht verlieren will. Du weisst es jetzt.....nun braucht er seine Chance....und da kommt der Urlaub evtl. genau richtig.

      <<<noch Klärungsbedarf was die finanzielle Seite angeht>>>

      Mag sein....er sollte aber auch mal lernen, dass es meist nicht wirklich hilfreich ist, irgendwelche vagen Andeutungen mit Kritik zu würzen und in einen Streit einfliessen zu lassen, und dann zu erwarten, dass das Gegenüber daraus glasklar erkennt was eigentlich gemeint war.

      Ruhige klare einfache Worte ohne blabla wären da wesentlich besser !

      <<<Gibt es Möglichkeiten, die Liebe wieder bei ihm zu entfachen >>>

      Meine Kristallkugel ist leider diese Woche beim Schamanen-TÜV.....das wird wohl schlicht und ergreifend die Zeit zeigen. Erzwingen wollen ist contra-produktiv.

      Alles Gute
      Tomm

    (7) 09.03.17 - 19:43

    Nein, das wird nichts mehr, auch nicht mit einer Paartherapie.Allerdings kann diese dennoch sehr hilfreich sein um einander besser zu verstehen...

    Ihr seid völlig verschiedene Typen und so wie sich dein Mann in letzter Zeit entwickelt, ist es ein entwickeln in Richtung Trennung.
    Er scheint, egal ob zu Unrecht oder nicht, mit deiner Art gewaltige Probleme gehabt zu haben und du umgekehrt kein Händchen für die Art deines Mannes.
    Er wird gelitten haben, versucht auf seine Art etwas zu retten und du hast es nicht verstanden und er konnte es nicht richtig mitteilen....er fühlte unverständnis und kam auch nicht wirklich gegen dich an, er ist halt schwächer...

    Das Problem ist nur, wenn der vermeintlich Schwächere anfängt sich zu entwickeln.Denn wenn das ersichtlich wird für den Anderen ( dich ) , hat er eigentlich schon abgehakt und man hat keine Möglichkeit mehr etwas zu retten und somit wirst du auch nichts mehr retten können...

    Und sorry, zu denken, das wenn ma das "einsieht" mit dem Geld, dann wäre es wieder soweit gut, ist schon naiv.....es geht doch um viel mehr als um das blöde Geld, du hast es nur nicht verstanden, wie so vieles vorher vermutlich auch nicht....

    (8) 10.03.17 - 07:50
    ...undichsagedir...

    ...da ist doch eine andere Frau im Spiel. Auch wenn du es momentan nicht glauben kannst oder willst - das hört sich alles nach Außenbeziehung an.

    Sprich ihn an, lass nicht locker, überwinde deinen "Selbstschutz" (momentan willst du wohl eher nicht hören, was der wahre Grunde ist), aber irgendwann müssen alle Karten auf den Tisch. Auch wenn es weh tut: Je eher, desto besser.

    Ich wünsche dir, daß mein Gespür trügt.

    LG

    Unterschiedlichkeit ist anstrengend. Für den, der sich dabei jedoch entwickeln will, das Beste was einem passieren kann.

    Wenn Du weißt, daß Du mit ihm weitermachen willst, ist das ein Bekenntnis.
    Frage ihn, ob er dieses Bekenntnis zur Eurer Beziehung auch abgeben, kann/will?

    Ihr könnt Euch auch erst einmal auf Zeit verabreden - JA zur Beziehung für die nächsten 6 Monate, damit gewinnt Ihr Beide Sicherheit und habt einen Rahmen in welchem dann Platz für Klärung ist.
    Ohne den Rahmen kann es sein, daß Ihr Euch existenziell bedroht fühlt und Entscheidungen aus dieser Situation heraus sind meist nicht hilfreich oder werden später bereut.

    Hilfe von Außen ist immer gut, ein Paarcoach sieht Euch mit der notwendigen Distanz und kann Verständnis füreinander schaffen.

    Es geht ja nicht darum im Gleichklang zu leben, sondern sich gegenseitig zu bereichern und dadurch Freude an der Gemeinsamkeit zu erleben.

Top Diskussionen anzeigen