Was jetzt?

    • (1) 13.03.17 - 07:51
      Fragezeichen 2.0

      Wir hatten uns gerade gefangen und gestern ging es wieder los.
      Wir hatten bis nachmittags einen schönen Tag mit meiner Familie.
      Dann, im Auto auf dem Weg zu einem Möbelhaus regte mein Mann sich über meinen Bruder auf, der hinter uns fuhr. Meine Mama, die bei meinem Bruder mitgefahren ist, hatte angerufen und gefragt wo wir lang fahren weil deren Navi einen anderen Weg zeigte. Sie fuhren dann weiter hinter uns her und mein Mann meinte, ständig wüssten die anderen den besseren Weg...
      Ich sagte das mein Bruder sich nicht aufgeregt hat. Dann war Ruhe. Ich fing erneut an und sagte das er wirklich nicht so ein Drama aus so Kleinigkeiten machen soll. Dann viel der Hammer bei meinem Mann. Er hörte nicht auf auf mich einzureden. Ich sei krank im Kopf und meine Mama komme nicht klar. Er hörte nicht zu reden und meinte er zeige mir jetzt wie er sich immer fühle. Trotz meiner Entschuldigung alles nochmal angesprochen zu haben machte er weiter. Als ich mich dazu äußern wollte, meinte er ich solle jetzt zwei Minuten die Klappe halten.

      Habe ich gemacht. Wir sind ausgestiegen und er war ruhig. Ich sprach das Thema bei meiner Familie an, weil ich wissen wollte ob sie sich aufgeregt hatten, hatten sie übrigens nicht. Mein Mann haute fluchende ab, schubste mich an und rief über den mit Menschen gefüllten Parkplatz das wir nicht ganz richtig ticken würden. Das war sehr peinlich und für mich eine bekannte Situation, die ich leider oft mit ihm hatte. Im Landen kam er wieder dazu und wir waren eine Zeit zu zweit. Kein Wort der Entschuldigung. Dann kamen wir auf meine Familie zu und meine Mama meinte,

      Sie wolle ihm nix Böses aber wenn sie dabei sei, wolle sie nicht, dass er durch die Menschen schreit! Mein Mann ist Vogelzeigend gegangen. Ich war fassungslos und im Kopf geschieden.
      Zuhause haben wir nix gesagt bis unser Kind im Bett gewesen ist. Dann meinte er, er habe mich durchschaut. Ich provuziere ihn bis er platzt damit ich mich geiler fühlen kann. Ich war geschockt!
      Er meinte er wir können doch gleich alles lassen und so. Irgendwann konnten wir normal reden und haben uns vertragen. Ich bin seine platzende Art so leid. Hatte mich im Auto entschuldigt alles angesprochen zu haben und kassiere trotzdem so einen restlichen Tag. Mein Mann meint immer das ich mit anderen Männern auch solche Probleme hätte und alleine unglücklich wäre. Also ganz ehrlich, ich bin nicht glücklich zur Zeit. Habe viele Stachel in mir sitzen. Bin ratlos was ich machen soll. Er hat in solchen Situationen keinen Respekt vor mir, meiner Familie oder Fremden. Was würdet ihr machen? Wir sind ja in Beratung aber ich glaube nicht daran das er es irgendwann schafft, zumal er im Streit anderen Schuld an seinem Verhalten gibt und es seien die Hormone und weil ich nicht an uns glaube ist er so. Was meint ihr? Kann mir wer helfen?

      • (2) 13.03.17 - 07:58

        ^^^^Dann war Ruhe. Ich fing erneut an^^^^
        ^^^^ und er war ruhig. Ich sprach das Thema bei meiner Familie an, weil ich wissen wollte ob sie sich aufgeregt hatten, ^^^^

        warum bitte stellst du ihn noch vor deiner familie bloß?

        ^^^^ Ich provuziere ihn bis er platzt damit ich mich geiler fühlen kann.^^^^

        ich würde mal in mich gehen und rüber nachdenken, ob da nicht was dran ist.

        • (3) 13.03.17 - 08:23
          Fragezeichen 2.0

          Wenn man im Auto zehn Minuten lang fertig gemacht wird ist man auch Mal gar. Ich habe zweimal einen Satz gesagt. Warum regst du dich auf oder bitte lass es doch dich gleich so aufzuregen. Wieso ist es dann normal wenn einer so platzt?

          • (4) 13.03.17 - 08:30

            von fertig gemacht werden, lese ich in deinem ersten post aber nichts. du schreibst es war ruhe und dann hast DU wieder angefangen. oder auch, es war ruhe und dann fängt deine mutter wieder an.
            wenn dein mann dich schon bitten muss, wenigstens mal 2 minuten die klappe zu halten, dann kommt das doch von irgendwas.

            ihr passt nicht zusammen. dein mann ist anscheinend schnell auf 180 und du kannst auch nicht ruhig sein. schon deine art wie du hier schreibst hat etwas anstrengendes, deshalb glaube ich auch nicht, dass das ganze problem an deinem mann liegt.

            alles in allem klingt es nach affentheater und unnötigem stress um nichts.

            • (5) 13.03.17 - 08:41
              ihr passt nicht zusammen.

              ... die Aussage finde ich - entschuldige bitte - affig.

              ich würde die Problematik eher auf Unsicherheiten und junges Alter "schieben" und würde meinen, dass beide sich nirgendwo abschauen konnten, wie man gut streitet und respektvoll miteinander umgeht.
              Förderung der Streitkultur und von respektvollen und liebevollen Miteinander...
              ... lernen, dass es auch anders geht als man es bei den eigenen Eltern gelernt hat. ihre Mutter ist diesbezüglich ja auch keine Hilfe...

              (6) 13.03.17 - 11:43

              Liebe TE,
              Ich kenne solche Situationen ebenfalls zu genüge. Mein Freund und ich sind seit 12 Jahren zusammen und haben eine 1,5 Jahre alte Tochter. Bis zu dem Zeitpunkt als unsere Tochter geboren wurde, habe ich bei seinen ausrastern (NIEMALS körperlich!!) Immer auf Durchzug gestaltet und Beleidigungen nicht an mich ran gelassen. Nun ja, seit dem wie gesagt unser Sonnenschein da ist, kann ich das nicht mehr und bin so wie du in Konfliktsituationen. Leider ist mir aufgefallen, dass unsere Beziehung dadurch sehr leidet und wir immer mehr in den Strudel der Streitigkeiten geraten und schwer raus kommen weil keiner zurückstecken bis eben einer explodiert und Dinge sagt, die einfach tiefe Wunden hinterlassen. Diese Wunden können leider meist bis zum nächsten "asozialen" Streit nicht heilen, weil der meist nur Stunden darauf folgt. Was ich dir damit sagen möchte ist, dass solche Menschen meiner Meinung nach Partner brauchen, die sie wieder runter holen oder eben auf Durchzug schalten ohne Kontra zu geben. Ist man selbst en aufbrausender Typ, ist solch eine Beziehung sehr nervenaufreibend und energieraubend. Da muss man sich dann fragen, ob man das möchte, ob die positiven Seiten des Partners dieses Verhalten aufwiegen kann usw. Ich weiß noch nicht wo es bei uns hinführen wird, da er in streitfreien Phasen ein sehr liebevoller Mensch und Vater ist.
              Ich gebe uns noch eine Zeit, um mir die Entwicklung anzuschauen. Eine Beziehung ist schnell hingeworfen, das lässt sich schwer reparieren...
              Ich wünsche dir alles gute und dass du den richtigen Weg für euch findest!

          (7) 13.03.17 - 08:37

          durch seine Reaktion will er dich nicht fertig machen, sondern dir zeigen, wie er sich fühlt, wenn du mit ihm so sprichst. er weiß dann nicht mehr ein und aus und fühlt sich in die Enge getrieben...

          du kannst nicht alles auf dich persönlich beziehen...

          eigentlich hat er sich durch diese Reaktion dir gegenüber geöffnet und gezeigt, wie es in solchen Momenten in ihm aussieht.
          das ist eine völlig andere Situation, wie wenn er dich absichtlich fertig machen wollen würde...

          verstehst du den Unterschied?

          ... und ehrlich gesagt, sind deine oben erwähnten Antworten jetzt auch nicht deeskalierend. Würdest du beispielsweise sagen, dass ihn das wohl so richtig nervt und würdest du ihm zuhören, würde er sich ernstgenommen fühlen, dann hättet ihr eine andere Basis. dann muss er auch nicht unbedingt platzen... so wie du reagierst, soll er ja dann seine Klappe halten, sich nicht weiter aufregen - aber es nervt ihn einfach so heftig. wie bei einem Kind versuchst du zu sagen, wie es sich verhalten soll.
          aber das ist keine Partnerschaft... (übrigens würde ich das bei einem Kind auch nicht so tun).

          Partnerschaft würde für mich bedeuten, dass beide Menschen ernstgenommen werden wollen. Holst du dir dann noch Rückendeckung aus der Familie, verstärkst du das Problem

          lg

    Ausrasten ist Scheiße. Aber für mich liest sich das auch so, als würdest du Themen wieder hochkochen und den Konflikt erst richtig schüren und dann große Augen machen, wenn er die Schnauze voll hat.

    Klingt extrem nervig.

    LG

    • (9) 13.03.17 - 08:19

      Nein, ich koche nicht ständig alles neu auf. Mein Vertrauen ist aber langsam im Eimer. Wenn man jeden Tag damit zu rechnen hat, dass ein Drama geschieht

Egal, wer wie und warum angefangen hat, das ist Kindergarten verhalten und ich fände es anstrengend, wenn so ein Theater ständig statt findet. So einen Irrsinn wegen nichts würde mich dazu bringen, mich zu trennen. Und dann muss diese Streitereien auch noch vor einem Kind ausgetragen werden. Albern, affig und kindisch.

  • (11) 13.03.17 - 08:35
    Fragezeichen 2.0

    Du schreibst in einem anderen Fall wie du deinen Mann liebst und das er nie lange böse sein kann. Genau das habe ich gar nicht. Bei einem kleinen Fehltritt habe ich das Mega Drama. Ich bin nicht fehlerfrei aber ich muss mich auch nicht immer beugen! Dein Mann ist dein Hafen. Mein Mann ist impulsiv und das Vertrauen gebrockelt. Ich weiß nicht ob das wachsen kann. Vor unserem Kind will ich nicht streiten. Ich sage aber auch Mal nen falschen Satz. Wenn ich es dann merke entschuldige ich mich und dann sollte doch auch gut sein. Bei ihm kommt dann kein Ende. Wir schreien nicht im Auto. Wir schützen unser Kind. Ich glaube aber nicht, das bei anderen im Streit immer alles harmonisch ist.

    • Streit muss auch nicht harmonisch sein. Nur sollte man sich eben nicht ständig wegen Kleinigkeiten streiten. Das ist doch viel zu anstrengend und Kräfte zehrend. Es gab doch nicht mal einen Grund für euren Streit. Das, also plötzlich einen Grund aus dem Nichts herauf zu beschwören, finde ich anstrengend und wenn das ständig passiert, hätte ich da einfach gar keinen Bock mehr drauf.

(13) 13.03.17 - 08:30

ihr habt beide ein bisschen das Vertrauen in euch verloren...
zum Teil willst du alles übergenau klären, anstatt wieder bisschen loszulassen

und er überinterpretiert Fragen und Verhalten deiner Familie

du bist dann in einem Art Loyalitätskonflikt und stellst dich auf die Seite deiner Familie - und er scheint bisschen alleine dazustehen. durch den Loyalitätskonflikt (so mein Eindruck), bist du weniger entspannt und egal, was du sagst, kommt es mit mehr Druck und Anspannung daher - was er natürlich auch spürt...
wenn du dich selbst sicherer fühlst, könntest du humorvoll oder leicht oder frisch oder liebevoll antworten, in dem Sinne, dass jeder, wie er jetzt ist, in Ordnung ist, ohne Kampf...

ich vermute, ihr wollt beide in die Richtung wachsen, dass ihr euch sicherer fühlt, angenommen und geliebt und dass ihr beide aus diesem stärkendem Feld eine Ehe und ein Familienleben führen wollt... wo jeder Jeck ein Jeck sein darf, mal etwas missverstehen darf, wo nicht alles überbewertet wird und wo der Haupttenor das Miteinander anstatt ein Gegeneinander wird.

Vielleicht würde es dir helfen, wenn du weißt, dass du selbst großen Einfluss hast (so erlebe ich es zumindest), durch das WIE ich mich mit mir fühle. Das heißt nicht, dass du alles toll finden musst, dass es nicht mal Meinungsverschiedenheiten geben würde, dass du nie sagen würdest, wenn dich sein Verhalten verletzt, etc...
Aber aus einer etwas selbstsichreren Position heraus ist es oft einfacher.
Vielleicht (das wäre mein Tipp aufgrund meiner persönlichen Erfahrungen) kannst du dich - anstelle auf seine Fehler dich zu fokussieren - auf dich konzentrieren und schauen, wie du in dir wachsen kannst, liebevoller, großzügiger werden kannst, klar in der Sprache und dass du spürst, wann du wirklich besser den Mund hältst - aber nicht um deine Gefühle zurückzuhalten und zu verdrängen, sondern um euch beiden wieder einen Raum zum atmen, erholen etc. zu geben.

ich vermute, ich schreibe etwas wirr, weil es ein Teil meiner Geschichte ist. falls ich zu komisch geschrieben habe, scheue dich nicht, nachzufragen!
alles Gute

(15) 13.03.17 - 08:38

Hallo,

hast du dich mal gefragt, WARUM er so austickt. Ich sehe es so: Er fährt mit dem Auto eine Strecke, die er zu kennen scheint - also er scheint zu wissen was er tut. Da kommt tatsächlich dieser Anruf deiner Mutter (verdammte Medien heutzutage)... die sein Handeln damit anzweifelt. Solch eine Situation wird wohl nicht zum ersten Mal gewesen sein...???

Wenn man ständig in allem was man tut oder nicht tut, allem was man sagt oder nicht sagt etc. angezweifelt wird.. ja dann geht einem irgendwann der Gaul durch - wer nie akzeptiert wird in seinem Tun, Handeln, Denken... etc. der möchte am liebsten aus der Haut fahren - das zeigt er seinem Gegenüber - ganz einfach!!!
Gibt es eigentlich einen Erstbeitrag hierzu? Du schreibst so, als ob???
LG

Top Diskussionen anzeigen