Reden oder schweigen?

    • (1) 21.03.17 - 22:01
      ????????

      Ich versuche mich kurz zu halten. Wir sind 5 Mädels, die sich schon st. der frühen Teeniezeit kennen. Inzwischen sind wir alle Ü40 und haben gemeinsam schon jede Menge Hochs und Tiefs erlebt. Ich wohne st. Jahren nicht mehr in der Gegend, wir hatten uns bis vor 2 Jahren aber alle paar Monate alle zusammen getroffen und telefonieren sowieso regelmäßig. Damals kam es unter zweien zu einem Streit, der leider das Lager spaltete. Ich komme mit allen dreien gleichgut klar, logisch, ich wohne ja auch nicht an der Front....zwischen den beiden besagten herrscht aber leider Funkstille. Nun telefonierte ich heute mit der einen und die sagte mir dann am Schluss so ganz nebnebei, dass sie erfahren hat, dass der langjährige Partner der zerstrittenen Freundin sie wohl schon st. Monaten mit seiner Ex betrügt. Und zwar weiß sie es von dem betrogenen Partner der Ex, der die beiden angeblich inflagranti erwischte und sich daraufhin trennte. Nun sagte sie zu mir, dass sie sich hüten würde, ihr das zu sagen, weil sie dann die Blöde wäre, wenn ihr Partner sich rausreden würde. Dann kam aber die Bemerkung, dass ich ja irgendwie dazu verpflichtet wäre. Nun weiß ich garnicht, ob die ganze Sache überhaupt stimmt und ich habe zu den ganzen anderen Leuten auch garkeinen Kontakt mehr. Lediglich diese Aussage steht im Raum. Ich weiß, dass meine vermeintlich betrogene Freundin mir die Freundschaft kündigen würde, wenn es denn wahr wäre und sie würde erfahren, dass ich davon wusste und ihr nichts sagte. Dann würde ich mich auch richtig mies fühlen, denn umgekehrt wollte ich das auch wissen. Andererseits wird auch immer viel geredet. Ich weiß garnicht, wie ich sie sensibel auf das Thema ansprechen soll, ohne dass daraus direkt Chaos entsteht. Oder soll ich mich raus halten? Eben, weil ich ja garnicht mehr vor Ort wohne und das Ganze nur so nebenbei erzählt bekam? Habt ihr Tipps?

      • Du könntest Kontakt zum betrogenen Partner aufnehmen und ihn fragen, ob das wahr ist. Stellt es sich als wahr heraus,solltest du es deiner Freundin erzählen.

        • (3) 21.03.17 - 22:41

          Danke für den Tipp! Das ist eine gute Idee! Ich kenne ihn ja auch schon seit Ewigkeiten. Er war sogar mein erster richtiger Freund mit 14. Leider war er damals schon so drauf, dass er seine Finger nicht von den Exfreundinnen lassen konnte. Das war dann für mich der Trennungsgrund. Ach menno, ich hasse solche Situationen! Aber lieber diesen Weg gehen, als die Pferde bei ihr scheu machen. Obwohl ich mir nicht vorstellen kann, dass ich da was aus ihm rausbekommen würde. Es ist echt zum ko..en....mein Freundin ist so ne Liebe und so umgänglich. Ich bin auch irgendwie angepisst, dass die andere nicht den Arsch in der Hose hat, selbst was zu sagen. Lieber mir das an den Kopf werfen und ich kann gucken, was ich daraus mache....!

          • (4) 22.03.17 - 14:36

            Ich glaube, sie meinte nicht den Mann deiner Freundin. Sondern den Mann, der seine Freundin und den Mann deiner Freundin inflagrantie erwischt hat.
            Der wird es dir wohl such erzählen, so wie er es deiner anderen Freundin auch erzählt hat.

      Lass dich nicht manipulieren und halte dich erst mal raus.

    • (7) 21.03.17 - 23:23

      ... du weisst es von einer Freundin, die es von dem betrogenen Partner der Exfreundin des Partners der vermeintlich betrogenen Freundin erfahren hat, mit der sie zerstritten ist... #augen

      Du weisst nicht "ob die ganze Sache überhaupt stimmt" und hast "zu den ganzen anderen Leuten auch garkeinen Kontakt mehr. Lediglich diese Aussage steht im Raum."

      Was fragst du dich da noch? Willst du mit Gerüchte kochen?

      Warum willst Du da etwas sagen? Du zweifelst ja selbst am Wahrheitsgehalt. Im schlimmsten Fall handelt es sich dabei um eine Intrige der Freundin, um Dich von der Anderen wegzubringen und weiteren Zwist zu säen.

      Und wenn der betrogene Ex schon entschieden hat, es der Anderen nicht zu stecken, dann zeig doch selber auch so viel Charakter. Immerhin wäre wohl er noch am Ehesten derjenige, der das aufs Tablett bringen könnte, oder? :-)

      Falls es irgendwann rauskommt kannst Du immer noch sagen, Du hast es nicht geglaubt und deswegen nichts gesagt.

      (9) 22.03.17 - 07:04

      Also ich würde es meiner Freundin genauso sagen. X hat Dir erzählt, dass Y ihren Mann und seine Frau erwischt hat. Du weisst nicht, was Du davon halten sollst, würdest es aber an ihrer Stelle wissen wollen, deswegen hast Du es ihr erzählt. Mahne sie zur Besonnenheit, eben weil es ja auch nur Tratsch sein könnte.

      Deine Freundin kann dann entscheiden, wie sie weiter verfährt. Es gibt in der Situation ja verschiedene Schwachpunkte... Deine Freundin, der vermeintlich Betrogene... und genau darauf würde ich hinweisen.

      Andererseits: eine Affäre einfach mal so zu erfinden halte ich für deutlich unwahrscheinlicher, als eine Affäre zu haben. Zumindest in meinem Umfeld gab es deutlich mehr Affären, die totgeschwiegen wurden oder erst nach Jahren raus kamen als Affären, die Leuten angedichtet wurden.

      (10) 22.03.17 - 07:26

      @all: Nur noch zur Info, intrigant ist die eine Freundin definitiv nicht und auch wenn Funkstille zwischen den beiden herrscht, so weiß ich, dass es zumindest der, mit der ich telefonierte, leid tut. Deshalb würde sie auch keine Gerüchte erzählen. Und sie erfuhr es ja eigentlich aus erster Hand. Nur ich weiß es halt über Ecken. So, wie sie sagte, wissen auch mehrere schon von der Sache. Aber da ich ja nicht mehr da wohne, bekomme ich das alles nicht mit. Den betrogenen Ex, der das Ganze ins Rollen bracht, kenn ich leider nicht, sonst würde ich den mal kontaktieren. Ich werd wohl erstmal mit dem Partner meiner Freundin reden und hören, was er dazu zu sagen hat. Danke für die Antworte!

      • Hallo!

        "Aber da ich ja nicht mehr da wohne, bekomme ich das alles nicht mit. " -> Wenn Du nichts mitbekommst, dann gibt es auch nichts zu erzählen. Wäre ich die betrogene Freundin, der Du das erzählen wolltest, wäre meine Erste Frage: Woher willst Du das wissen, du wohnst hier gar nicht mehr?

        Deine anderen Freundinnen aus dem 5-er Pack wohnen dort, und wissen nichts? Ich würde meinen, die stehen der betrogenen Freundin räumlich und im "Tagegeschäft" deutlich näher, also sollten die das wissen und ihr stecken.

        " Ich werd wohl erstmal mit dem Partner meiner Freundin reden und hören, was er dazu zu sagen hat. " Und bei dem Gespräch erwartest Du von ihm, dass er ein vollständiges Geständnis bei Dir ablegt?!?!?! #rofl Der wird höchstens gewarnt vorsichtiger zu sein!#schein

        Und zu allerletzt: meinst Du wirklich, dass die die es am ehesten betrifft vollkommen unwissend ist?! Vielleicht redet sie schon seit Monaten nicht mehr mit ihrem Partner, oder es ist ihr egal (solange es keiner sonst wüsste), oder sie hat selber was am Laufen, ....

        LG, I.

        • (12) 22.03.17 - 11:55

          Die vermeintlich betrogene Freundin gehört seit 30 Jahren zu meinen engsten Freundinnen, auch wenn wir uns nicht mehr so oft sehen und ich weiß zu 100%, dass sie sich trennen würde und eine Affaire niemals akzeptieren würde. Desweiteren kann ich dir nicht sagen, ob die anderen beiden Mädels etwas davon wissen, denn auch sie wohnen nicht mehr in der damaligen Umgebung und natürlich rufe ich nicht direkt da an und höre nach! Nur die beiden bereits erwähnten haben im weiteren Sinne noch den gleichen Freundeskreis, auch wenn sie halt nicht mehr jedes Wochenende unterwegs sind. Ich gebe dir allerdings Recht, dass es Quatsch ist, mit dem Freund zu reden, denn dann wäre er wirklich vorgewarnt. Für mich habe ich entschieden, dass ich irgendwie versuche, den Wahrheitsgehalt rauszufinden und sollte es sich tatsächlich bestätigen, dann werde ich es meiner Freundin aus sagen. Einfach aus dem Grund, weil ich weiß, dass sie das von mir erwarten würde und auch wenn hier viele sich raushalten würden, für mich bedeutet Freundschaft halt auch, nicht nur die angenehmen Seiten des Lebens miteinander zu verbringen, sondern auch Rückrad beweisen, wenn`s unangenehm wird. Es mag sein, dass die Entwicklung in Richtung Spaß- und Unverbindlichkeitsbeziehungen und auch "das geht dich nichts an" Verhalten besonders bei urbia tendenziell steigt, aber mein reales Umfeld hat da grundsätzlich noch eine eher traditionelle Sichtweise. Deshalb danke an alle für eure Sichtweise, die hat mir gezeigt, dass meine eine andere ist!

          • Hallo du,

            auch ich gehöre seit fast 30 Jahren zu einer 5-er MädelsClique und wir sind sehr eng verbunden.
            Ich kann dich sehr gut verstehen und finde deine Entscheidung gut. Ehrlich gesagt wundere ich mich doch sehr über die Reaktionen hier bei urbia. Aber ich kann es mir nur so erklären, dass viele hier nicht mehr wissen was echte, langjährige Freundschaft bedeutet.

            Bei Fragen darfst du mir gerne ein PN schreiben

            Alles Gutw!
            Lilli

    Alle Ü40 und nicht davor gefeit im Dreieck über Nichtanwesende zu debattieren.

    Nun ja, meins sind solche "Rudelfreundschaften" genau deswegen nicht.

    An deiner Stelle würde ich mich da vollkommen aus dem Thema raushalten, da wären für mich zu viele Stolperfallen. Die zerstrittene Freundin will es der anderen nicht sagen, weil sie riskiert, dann blöd dazustehen? Da die beiden eh seit Jahren zerstritten sind ist das ja wohl kein Argument.
    Ist deine Freundschaft zur vielleicht Betrogenen so eng, dass du tatsächlich über das Wissen verfügst wie sie und ihr Partner für sich den Umgang mit Treue, Fremdgehen usw. definiert haben? Vielleicht will sie es nicht wissen?
    Dritter Punkt: es ist nicht mal klar ob die Geschichte stimmt, über 7 Ecken hast du gehört.....

    Wenn ich nur daran denke, was Leute mir schon mit diesem falschen Mitgefühl mitgeteilt haben, oder gefragt haben, was sie über mich, meinen Mann usw gehört hatten.
    Ganz schön war: "hat dein armer Mann eigentlich wieder eine Stelle gefunden seit er entlassen wurde?" (Er hatte selbst gekündigt und ein Vollzeitstudium begonnen, zum Zeitpunkt der Frage stand er kurz vor Studienabschluss). Noch besser war: Ich habe gehört ihr habt jetzt eine offene Beziehung, die Freundin deines Mannes wohnt sogar bei euch, habt ihr keine Angst vor Geschlechtskrankheiten? (Das war als seine Schwester aus Amerika drei Monate bei uns wohnte)

    Wenn du dennoch handeln willst, nicht schweigen willst, dann erkläre mal Freundin Nummer 1, dass sie gefälligst selber mit der zerstrittenen Freundin reden soll oder sonst bitte schweigen solle, solches Getratsche ist pures Gift.
    Wenn du dich wirklich involvieren willst, dann frage halt den Ex der Ex, wobei, wie schon gesagt wurde, er hat ja wohl für sich entschieden, die Geschichte nicht weiterzuverbreiten.

    Wie gesagt, ich an deiner Stelle liesse mich bei so einer Story nicht reinziehen.

    (15) 22.03.17 - 07:38

    Ich würde mich komplett raushalten.

Top Diskussionen anzeigen