Frau will nach ein Jahr weiter studieren

Hallo!

Das Problem steht oben. Meine Frau und ich einigen uns nicht was dieses thema betrifft. Sie will wenn der kleine ein Jahr ist weiter studieren was in der gesamten Familie Ärger gibt. Alle sind dagegen und ich finde es auch nicht gut doch sie hört nicht auf damit. Egal was ich sage oder die Familie sie versteht es nicht und wir streiten nur noch darum.

War hat Rat?

Danke auch an Männer.

Was sollte sie denn deiner Meinung nach tun?

Sie soll zu Hause bleiben und sich um das Kind kümmern.

Da hätte man vielleicht mal vorher drüber sprechen sollen, BEVOR man ein Kind plant.
Aber lasst mich raten: es war ungeplant, stimmts?

weiteren Kommentar laden

Die Frage ist doch, warum seid ihr dagegen, dass sie weiterstudiert?
Ich finde es in der heutigen Zeit wahnsinnig wichtig, dass auch die Frauen eine richtige Ausbildung haben und wenn sie das durchziehen möchte, was spricht dagegen?

Sie kann wenn sie will wenn er drei Jahre ist wieder studieren oder wenn das zweite kind drei ist doch warum jetzt schon? Es ist nicht nötig und ich finde es nicht gut

Also es tut mir echt leid, aber da wirst du hier keine Unterstützung finden. So gut wie ALLE arbeitenden Frauen gehen nach einem Jahr wieder arbeiten, dass wir überhaupt ein Jahr zuhause bleiben "dürfen" ist eh schon luxus. Und gerade so ein Studium ist doch total flexibel, oft muss man ja nicht mal zu allen Vorlesungen, kann abends lernen etc. Finde das sogar einfacher, als das Kind während einer Berufstätigkeit zu bekommen.

Und aus Erfahrung: Meine Mutter hat ihr Studium wegen mir und dann meiner Schwester pausiert, hat danach den Anschluss nicht mehr gefunden und daher jetzt keine Ausbildung und tut sich unfassbar schwer...

weiteren Kommentar laden

Na und, wo ist das Problem? Sie studiert, hat dann einen guten Job samt Einkommen und Du profitierst mit davon. Statt patriarchalisch herumzutönen wie ein Mann Jahrgang 1910 überleg lieber, wie Du sie unterstützen kannst.
Und Deine vorsintflutlich eingestellte Familie soll sich bitteschön zurückhalten, das ist eine Sache zwischen Dir und Deiner Frau.
Gruß Moni

Es ist nicht nur unsere sache weil ich da stehe wie ein wasch Lappen weil ich meine Meinung nicht durch setzen kann das höre ich mir immer an wenn wir uns telefonieren. Sie tanz auf der Nase und da Kind ist ihr nicht wichtig und solche Dinge.

Willst du uns verscheißern?

Oder - völlig vorurteilsbelastet - wo kommst du bzw deine Familie her?

Du bist ein Waschlappen weil du deiner Familie gegenüber nicht hinter deiner Frau stehst!

weitere 6 Kommentare laden

Das ist nicht dein Ernst oder? Bist du ein Fake? Du bist gerade auf dem besten Weg deine Frau zu verlieren, wenn du dich gegen ihre normalen Zukunftspläne stellst. Sie will ja nichts utopisches. Wie hinterwäldlerisch ist denn die ganze Familie? Was spricht dagegen, dass sie studiert? Ihr fehlendes Y-Chromoson oder was? Wieso gehst du arbeiten? Bleib du doch zu Hause, wenn es dir so wichtig ist, dass immer ein Familienmitglied da ist. Durch Kita ist doch eine Betreuung gewährleistet. Studierende haben dabei auch große Vorteile, an Unis gibt es meistens nämlich auch Kitas speziell für Studenten mit Kind. Zudem werden Eltern bei Terminen und Einschreibungen in Veranstaltungen bevorzugt behandelt, da sie nicht stark flexibel sind. Studenten zählen bei der Berechnung der Betreuungszeit in Kitas übrigens als Vollzeitarbeitende.

Nein ich meine das sehr ernst man muss sich einigen und nicht einer allein entscheidet wie das mit kind ist. Ich sage zu ihr sie kann in 2 Jahre studieren wenn er alter ist. Es ist Einstellung Sache.

Wieso soll sie denn warten? Dann kommt das nächste Kind eventuell und dann soll sie nochmal warten? Heißt also mindestens 6 Jahre pausieren. Also wird sie nie weiter studieren, weil es eine viel zu große Pause ist.

Wenn ihr euch einigen wollte, dann teilt doch die 3 Jahre auf, falls sie auch denkt, dass die ersten drei Jahre jemand zuhause bleiben sollte. Jeder 1,5 Jahre, ist doch einfach. Du meinst einigen, aber du willst ihr nicht richtig entgegen kommen. Dass sie die ganze Arbeit mit dem Kind hat und 3 Jahre deswegen zuhause bleiben soll und erst danach studieren darf ist absolut nicht entgegenkommen.

Nur absolut hypersensible Problemkinder haben es absolut nötig, dass sie die ersten 3 Jahre Zuhause betreut werden müssen. Kita gibt es ab 1 Jahr standardmäßig mittlerweile und man kann auch teilzeitstudieren. Ihr solltet einfach euch richtig zusammensetzen und planen. Ihr könnt auch zur Beratung an die geplante Uni gehen. Macht euch über verschiedene Möglichkeiten der Umsetzung zusammen schlau. Denke deine Frau wird nun durch deine bisherige Reaktion und die der Familie bockig sein, was ich nachempfinden kann. Es ist ein Thema zwischen dir und ihr, was die restliche Familie dazu sagt ist egal und deren Problem. Also besprich es mit ihr richtig und entschuldige dich vorher ehrlich für deine bisherige Herangehensweise, dann ist sie vielleicht offen für eine gemeinsame Lösung.

weiteren Kommentar laden

Du armes, armes Männchen ...

... und ja, Du bist ein Waschlappen ... wenn auch aus anderen Gründen als der Deiner Familie.

Ich bin ein Waschlappen weil ich wichtige Sachen besprechen möchte? Was ist sie wenn sie gegen alle ihr Willen durch setzen will?

Du bist ein Waschlappen, weil Du Deine Frau klein halten willst ...

... und Du bist ein Waschlappen, weil Du Dir von Deiner Familie reinreden lässt, anstatt Deine Frau bei ihren Ambitionen zu unterstützen ...

... schick mir mal Eure Adresse ... dann schicke ich Deiner Frau das Besteck, um Dich Würstchen zum Frühstück zu verspeisen.

weitere 44 Kommentare laden

Sorry aber was bist Du denn für ein Held?

Deine Frau soll jetzt zu Hause bleiben und ihr Studium an den Nagel hängen - nur weil das Dein Wille und der deiner Familie ist?!

Deshalb fragst Du jetzt hier in einem Forum?

Was erwartest Du denn für Antworten?

Bist du nur ein "heute ist Sonntag und mir ist langweilig Fake? "

Wenn es finanziell drin ist das Deine Frau studiert, dann habt ihr als Familie (vor allem Du als Ehemann!) die Pflicht ihr das zu ermöglichen - es ist nämlich auch DEIN Kind! Steckt gefälligst auch dafür zurück! Immerhin hat Deine Frau ja ihr Studium dafür ein Jahr unterbrochen - also bist DU jetzt mal dran Verantwortung für euer Kind zu übernehmen.

By the way:
1950 ist vorbei - Frauen können heute wählen was sie möchten, sie will studieren und hey - Frauen müssen Männer auch nicht mehr um Erlaubnis bitten um zu arbeiten/studieren - das wurde in den 70ern auch abgeschafft!

Ich sage nicht sie soll fragen man muss das besprechen und sehen wenn alle glücklich sind. Nicht einer nur. Alle Familien sprechen das ab. Nicht? Sie muss das nicht an den Nagel hängen sie soll warten 2 Jahre.

Und wenn sie nicht warten will?

Muss sie das machen was Du ihr befehlen willst?

Du BIST ein Waschlappen - weil Du meinst deiner Frau was vorschreiben zu können!

weitere 4 Kommentare laden

Hallo Fake!

Mein Tip:
Du kümmerst dich um dein KInd und deine Frau geht studieren und arbeitet noch nebenher.
Das geht . Mein Mann hat gerade trotz Vollzeit plus sein (eigentlich Vollzeit Studium) beendet.
Wir haben 4 Kinder und ich arbeite selbst 35 Stunden/Woche.

Ihr könnt auch beide studieren und arbeiten und die popelige Verwandtschaft kann auch bei der Kinderbetreuung behilflich sein, statt zu motzen.

Eurer Partnerschaft gebe ich nicht lange,

Schönen Sonntag

Schade das niemand verstehen kann wo das Problem am ganzen ist.

Doch, wir alle verstehen, dass dein 50er-jahre-weltbild das Problem ist.

Deine frau macht alles richtig. Und du hast sie verdammt nochmal zu unterstützen. Sei stolz, dass sie so fleißig ist und um ihre zukunft kämpft.

weitere 39 Kommentare laden

Du willst das Kind familiär betreut wissen, Deine Frau will arbeiten. Lösung: Du bleibst zuhause, sie studiert.

Du wirst einem anderen Menschen niemals Deine Meinung aufzwingen können und deshalb gibt es auch keine Lösung bei der sie nur wegen Dir zuhause bleibt. Eher riskierst Du die Beziehung...

Ein möglicher Kompromiss wäre noch: beide studieren Teilzeit um das Kind familiär zu betreuen.

Gegenfrage: Was hindert Dich daran, Dich selbst und Deinen Sohn zu kümmern und Deiner Frau den Rücken für ihr Studium freizuhalten, wenn Du der Meinung bist, dass der Kleine noch zu klein ist?

Aber offen gestanden: Ich halte Dich auch für einen Fake! So eine rückständige Denke ist heute schon recht außergewöhnlich. Zum Glück!! Deine arme Frau, falls Du echt sein solltest....

Hahahaha was bist denn du für einer?? Bleib halt selber zu hause!!
Es ist doch super das sie studiert, unterstützt sie gefälligst! !

Also ich habe nicht die ganzen Antworten gelesen, aber die, die ich gelesen habe, entsprechen meiner Vermutung, dass du hier wohl keine hilfreiche Antwort bekommen wirst. Ich versuche mal, das Ganze neutral zu sehen. Wie alt seid ihr zwei, wie ist eure finanzielle Situation? Wie weit ist deine Frau mit ihrem Studium? Ich denke, dass du grundsätzlich mal die Meinungen der restlichen Familie unbeachtet lassen solltest. Auf der einen Seite kann ich verstehen, dass deine Frau das Studium schnell wieder aufnehmen möchte, auf der anderen Seite finde ich es persönlich mindestens genauso wichtig, dass das Kind die ersten 2-3 Jahre nicht ständig fremdbetreut wird. Meine Kinder kamen allesamt erst mit 2,5 Jahren in die Kita, davor habe ich meine persönlichen und beruflichen Belange tatsächlich zurückgesteckt. Ich bekomme es heute mit der wundervollen Entwicklung meiner Kinder zu emotional starken und empathischen Erwachsenen mit einer großen Selbstwertschätzung gedankt. Die derzeitige Entwicklung diesbezüglich bei Kindern und Jugendlichen finde ich mehr als besorgniserregend! Den Müttern wird in der wenigen Zeit, die sie mit ihren Kindern verbringen, alles mögliche vorgeschrieben was gut und was schlecht ist und das eigene Gefühl wird oft aberkannt. Allein die Fragen, die hier manchmal im Forum gestellt werden, sind doch sehr erschreckend. Meinen beruflichen Weg bin ich (zwar über Umwege) gegangen und konnte mich selbstverwirklichen. Man muss Kompromisse eingehen, auch finanzielle. Aber diese frühe Fremdbetreuung, auch wenn sie angeblich pädagogisch sehr sinnvoll und effektiv sein soll, lehne ich persönlich ab. Wenn es dir grundsätzlich nicht um die Selbstverwirklichung deiner Frau, sondern um die kindliche Entwicklung eures Babys geht, dann setz dich mit deiner Frau zusammen und versucht, Kompromisse zu finden. Vielleicht kann sie noch ein Jahr mit ihrem Studium warten und das zweite Kind muss auch nicht immer direkt im Anschluss kommen. Vielleicht erst das Studium dann beenden und beruflich Fuß fassen. Natürlich gehen dann ein paar Jahre ins Land, aber es ist nicht sinnvoll, beides nur halbherzig anzugehen. Aber lass um Himmelswillen die Verwandten reden, was sie wollen und zeige, dass du deine Frau als gleichwertige Partnerin schätzt. Dazu gehört auch, ihre Belange und Wünsche ernst zu nehmen!

Von einer Frau

Danke für den neutralen Rat. Sie ist 23 und ich bin 25 Jahre und wir werden vielleicht gleich viel semester brauchen bis wir den Abschluss haben sie mit bachelor und ich master.

Hallo.

>>> Meine Kinder kamen allesamt erst mit 2,5 Jahren in die Kita, davor habe ich meine persönlichen und beruflichen Belange tatsächlich zurückgesteckt. Ich bekomme es heute mit der wundervollen Entwicklung meiner Kinder zu emotional starken und empathischen Erwachsenen mit einer großen Selbstwertschätzung gedankt. <<<

Na, wenn ich das gewusst hätte ...

... dann hätte ich ja nur noch 1 Jahr warten müssen und hätte mich danach erzieherisch auf die faule Haut legen können ... Mensch, was hätte ich in den letzten Jahren Zeit für mich gehabt ... mein ganzes liebevolles Kümmern hätte ich mir sparen können ...

... wenn 2,5 Jahre an Mamas Rockzipfel völlig ausreichen, damit Kinder emotional starke und empathische Erwachsene werden ...

... und allen Erziehern und Lehrern, die meinem Kind seit Jahren emotionale Stärke und große Empathie attestieren, muss ich dringend mitteilen, dass das ja gar nicht sein kann, weil mein Kind dafür viel zu früh schon fremdbetreut wurde.

LG

weitere 19 Kommentare laden

Was hat denn "die ganze Familie" damit zu tun?
Deine Frau sollte alleine so schnell wie möglich studieren damit sie von dir weg kann und auf eigenen Beinen stehen kann.
Und das sagt dir eine Frau, die tatsächlich für alle drei Kinder drei Jahre zu Hause geblieben ist. Und das gerne. Ich habe aber nicht SO EINEN Mann.

Es ist doch überhaupt kein Problem.
Nach einem Jahr geht sie wieder studieren und da du der Meinung bist, das Kind müsse länger zu Hause betreut werden, nimmst du Elternzeit.
Sie ist schon bereit ihre akademische Ausbildung 1 Jahr zurückzustecken, und inwieweit sie sich weiter in Abhängigkeit von dir und der Meinung ihrer Familie begeben möchte ist ihre Sache, außerdem ist es nicht gerade einfach nach einer langen Pause wieder anzuknüpfen.

Du bzw. deine Familie möchte das Kind nicht mit 1 in eine Fremdbetreuung geben? Dann schafft einen Weg ohne deine Partnerin dafür einzuspannen.

Und ein zweites Kind solltet ihr nur dann bekommen, wenn das Studium fertig und ihr euch vorher auf eine Elternzeit geeinigt habt.

du hast ernsthaft das gefühl, du kannst deiner frau das recht auf bildung verbieten? das ist krank! nur so als beispiel. ich bin aus der schweiz. wir arbeiten hier im normalfall bis zur geburt und wenn das kindchen dann da ist haben wir ZWÖLF wochen mutterschaft - dann gehts weiter. meistens im selben pensum wie zuvor.. das sind 3 monate!!! und du machst ein fass auf wegen 1 jahr... wobei ich gerade eben ein studium angefangen hab und der geburtstermin ist nächste woche - ich werde den einen tag pro woche auch noch mit baby hinkriegen und zum glück ist mein mann stolz darauf!

Also sry das ist echt Lächerlich. Heutzutage gibt es sooooo viele Möglichkeiten gerade auch hier in Deutschland.

Anstatt sie dazu zu drängen Zuhause weiter rumzusitzen, wäre es vllt ne Möglichkeit ihr verschiedene Lösungsmöglichkeiten vorzuschlagen. Vllt besteht die Möglichkeit eines Fernstudiums, das hat meine Schwester gemacht, abends ab 19 Uhr vorm Rechner haben die "Onlineunterricht" gemacht und sie musste höchstens mal am Wochenende für Klausuren oder Lesungen zur Uni, da könntest Du ja aufs Kind aufpassen. Wäre jetzt ein Beispiel.

Außerdem glaube ich auch das Studierende flexibler sind, als wenn sie jetzt Teilzeit nach nem Jahr wieder arbeiten gehen würde.

Also ich an Deiner Stelle würde mich erstmal schlau machen, was es für Möglichkeiten gibt etc.

Und was Deine Familie drüber denkt, sollte Dir vollkommen egal sein! Es geht ja um die Zukunft Deiner Frau!! Und dir!!!

Du sagst hier, Du stehst hinter Deiner Frau etc und sagst sie kann ja ruhig studieren, warum hier dann eine Diskussion?! Wegen der Familie?! Mensch lebt Euer Leben wie IHR wollt und nicht Deiner Familie!!!!

Ihr müsst später zu sehen in Eurem Leben und glücklich sein und nicht die Familie.

Merkt ihr nicht, dass der Troll sich erst noch Mühe gegeben hat, möglichst viele Rechtschreibfehler einzubauen? Und am Schluß fast fehlerfrei geschrieben hat?
Hier ist schon seit einiger Zeit einer am Werk, der ständig subtil multikulturelle Probleme schildert.
Mal ist es die, die nicht allein einkaufen kann und im Krankenhaus nicht von Ärzten behandelt werden darf, dann ist es einer, der gar nicht daheim wohnt und nix im Haushalt macht usw.
Und alle springen drauf an... Schade, dass Urbia das nicht in den Griff bekommt und sperrt!

Hallo!

Habe die anderen Antworten noch nicht gelesen, weil ich unvoreingenommen antworten wollte.

Ich bin dreifache Mutter und - oh Graus für dich - studiere nebenbei... Weder Haushalt, noch Kinder, noch mein Ehemann leiden darunter. Wo ist das Problem? Mein Mann ist liebender Vater und verbringt gerne Papa Zeit mit seinen Kindern, wenn ich los muss. Ich lege meine Kurse so, dass sie nicht mit seiner Arbeit kollidieren. Zudem sich die Zeit in der Uni selbst in Grenzen hält. Hausaufgaben für Seminare und Arbeiten kann man nachts machen, wenn das Kind schläft. Mein Mann ist ganz extrem stolz auf mich. Und das bin ich auch. Ich beginne nun sogar noch ein Fernstudium. Das Präsenzstudium ist fast abgeschlossen. Ich unterstütze seine volle Unterstützung. Er hat mir sogar sehr gut zugeredet, dass ich es jetzt beginnen sollte, wenn ich es mir wünsche.

Ich habe keinen Tipp für dich, weil ich es unmöglich finde, dass du deine Frau an den Herd binden willst... Es wird ihr gut tun, weiter zu studieren, wenn sie das möchte.

Lediglich einen Rat. Unterstütze sie in ihrem Wunsch. Sonst ist sie unglücklich. Und vermutlich verzichtet sie auf dein zweites Wunschkind, damit sie nicht noch länger klein gehalten wird.

Alles Gute

Ninly mit 3 Kindern an der Hand (6 Jahre, 2 Jahre und Baby von 5 Monaten)

Du willst doch hier nur wieder ne Diskussion provozieren a la...Mann mit wahrscheinlich Migrationshintergund bzw Ausländer, will die Macht über seine Frau haben und ihr das Studieren verbieten, weil er sonst sein Gesicht vor der Familie verliert und so weiter blablabla, um auf die mittelalterlichen Ansichten einiger Kulturen bzgl der Gleichstellung der Frau hinzuweisen.

Niemand aber auch niemand kann seinem Partner irgendetwas verbieten!

Finde ich auch unmöglich! Frauen gehören an den Herd! BASTA!

Hallo!

Geh doch bitte mal mit VERSTAND heran.

mit einem Jahr lernt ein Kind laufen. Das ist genau die Phase in seiner Entwicklung, wo das Kind von ganz alleine seinen Radius vergrößert, Neugierig auf andere Zugeht, die Welt auf den eigenen Beinen entdecken will.

Das ist eine super Entwicklungsphase, um ein Kind in eine Kita einzugewöhnen, eben weil es da sowieso seinen Radius vergrößert und nicht mehr ständig von Mama getragen oder geschoben werden will. Es lernt die Erzieherinnen kennen, fasst Vertrauen, hat sie lieb, und fühlt sich bald rundrum wohl.

Warten bis ein Kind 3 Jahre alt ist und dann in den Kindergarten ist dagegen von der Entwicklung her ziemlich doof. Mit 3 kommen Kinder in die Trotzphase, sind da sowieso sehr unsicher und schwierig, ausgerechnet DA die Kita anzufangen ist einfach keine gute Zeit, sondern ein Punkt, der einfach nicht zur Entwicklung passt. Keine Ahnung, wer sich den Käse mit den 3 Jahren ausgedacht hat, aber an die Entwicklung des Kindes hat der nicht gedacht.

Also macht es eurem Kind leicht, und für Deine tolle Familie hast Du dann auch einen super Grund, warum Kita mit einem Jahr und nicht erst mit drei Jahren. Weil Du Dich infomiert hast und besser auskennst. Punkt.

Naja, sie muss ja ihr Studium weiter führen. Finde ein Jahr aussetzen sogar schon lang, die meisten studieren zügiger weiter. Ich selbst habe 9 Monate Pause gemacht und studiere jetzt zum Sommersemester weiter, habe noch 1 Jahr vor mir und werde dann nochmal eine Pause von 4-6 Monaten einlegen bevor es in den ersten Vollzeitjob geht.

Wie bescheuert, wenn man nicht unterstützt wird. Bei uns steht die ganze Familie dahinter, dass ich schnell mein Stex in die Tasche bekomme, auch mein Partner unterstützt mich extrem, wo er nur kann. Das sollte er auch, immerhin habe ich unser gemeinsames Kind ausgetragen und 9 Monate zuhause betreut. Jetzt bleibt er 3 Monate zuhause, dann haben wir eine Tagesmutter.