Macht so was Sinn???

    • (1) 27.03.17 - 14:32
      ?!?!?!?

      Hallo...

      Muss jetzt doch mal hier fragen, was Ihr in meiner Situation machen würdet?!

      Folgendes: Mein Freund und ich ( beide Mitte 30) führen, seit 3 Jahren, eine schöne Beziehung. Inklusive Patchworksituation mit insgesamt 5 Kids.

      Das Allerschönste ist, dass es auch mit Allen zusammen wunderbar funktioniert.

      Mein "Problem" : Wir wohnen nicht zusammen, weil er es nicht möchte. Uns trennen etwa 45 Kilometer. Nicht wirklich weit, aber weit genug um -mal eben- hinzufahren.

      Ich dränge ihn nicht, aber das Thema kommt immer wieder auf, weil unsere Bekannten immer wieder nachfragen.

      Ich bin ein totaler Familienmensch und geniesse alle um mich rum zu haben.
      Doch es ist nunmal so, dass alle 2 Wochen meine Wohnung aus allen Nähten platzt. Vor ihm war der Platz ja völlig ausreichend. Ein Wochenende geht schnell um, aber mir graut es vor den nächsten Ferien. (Er hat eine 2 Zimmer Wohnung. Also noch kleiner)

      Es gäbe eigentlich nur Vorteile beim gemeinsamen Wohnen. Sind beide berufstätig und könnten in Ruhe was Nettes suchen.

      Will er nicht. Irgendwann mal.
      Einen richtigen Grund gibt es nicht. Er möchte seinen Rückzugsort und auch mal alleine sein.

      Klar geniesse ich auch mal Tage, wenn ich für mich bin, doch ebenso hasse ich die vielen Nächte allein.
      Das ist nicht die Art Beziehung die ich möchte.

      Leider ziehe ich mich immer mehr zurück und bin kurz davor das zu beenden.

      Meine Freundinnen können mich sogar verstehen. Sie kennen mich.

      Ach keine Ahnung...
      Danke Euch fürs lesen.

      Geniesst die Sonne ?

      • Hallöchen,

        ich kann dich vollkommen verstehen wenn du den Entschluss fasst zu sagen ich will es beenden. Das wäre für mich ein absolutes No Go wenn mein Partner mir NACH 3 Jahren immer noch sagen würde, er will nicht mit mir zusammen ziehen, er will auch mal allein sein. Das könnte er doch auch wenn ihr zusammen wohnen würdet, indem er sich in ein anderes Zimmer zurück zieht, das sind für mich faule Ausreden. Ich würde komplett an seiner Liebe zweifeln. Ich bin genau so wie du, ein totaler Familienmensch und ich liebe die Abende auf der Couch, das kuscheln, gemeinsame Einschlafen.....
        Nein also das wäre für mich, genauso wie für dich, kein Beziehung, die ich führen wollen würde. Sage ihm was du fühlst, wie du fühlst und das du drüber nach denkst die Beziehung zu beenden, weil dich die Wohnungslage unglücklich macht.

        Sonnige Grüße

        Vielleicht kannst du ihm vorschlagen, dass ihr euch gemeinsam ein Zuhause sucht und ihr euch - wenn finanziell machbar - noch ein kleines Einzimmerappartment nehmt. Momentan zahlt ihr ja auch die Miete für zwei Wohnungen.

        Ich kann schon verstehen, dass dein Freund seine Freiheit und seine Rückzugsmöglichkeit nicht aufgeben will. Wenn seine Kinder nicht bei ihm leben, dann ist er etwas Ruhe gewöhnt und braucht diese auch. Er will vielleicht einfach nicht in einer trubeligen Familienkonstellation leben und braucht einen Rückzugsort für sich.

        Allerdings musst du dann natürlich auch so tolerant sein und ihm dann gelegentlich seine Ruhe gönnen - umgekehrt kannst du das Apartement vielleicht auch nutzen.

        >>>Einen richtigen Grund gibt es nicht. Er möchte seinen Rückzugsort und auch mal alleine sein.<<<

        Das ist doch ein richtiger Grund.

        Ich nehme an, dass dein Freund seine Kinder nur alle zwei Wochenenden bei sich hat. Würde er bei dir leben, wären ständig (deine) Kinder um ihn herum.
        Da ist ein echtes "sich zurückziehen" oder "mal alleine sein" nicht möglich.
        Wie würde es dir im umgekehrten Fall gehen?

      • (5) 27.03.17 - 16:18
        Frühlingssonne

        Wenn ich ehrlich sein soll, kann ich deinen Freund verstehen.

        Bei uns sind es zwar "nur" zwei Kinder gepatchworkt, aber ich bin auch froh, wenn ich meine Ruhe habe und mich zurückziehen kann. Was nicht heißt, dass ich die gemeinsame Zeit nicht genieße, ganz im Gegenteil.

        Aber:

        Wenn ich ein Wochenende lang "ich will aber nicht in den Tierpark", "ich will aber kein Eis essen", "warum wird x (3 Jahre) im Bollerwagen gezogen und ich (5 Jahre) muss laufen, das ist unfair", "x hat fünf Gummibärchen bekommen, ich will auch fünf haben", "das ist meins, x darf damit nicht spielen", "x darf nicht in mein Zimmer" - das alles inkl. Rotz und Wasser und heulen wie ein Schlosshund - um mich rum hatte, dann bin ich seeeehr froh, wenn ich wieder durchatmen kann und es einfach nur still um mich rum ist, ich meinen #Tasse genießen und die Vögel zwitschern hören kann #rofl

        In den Tagen, an denen wir uns dann nicht sehen, habe ich genug Zeit für mich und um Energie zu tanken und freue mich dann wieder auf die gemeinsame Zeit :-D

        Du bist ein Familienmensch und er anscheinend eben nicht. Das ist auch der Grund, warum er nicht zusammenziehen will und ich kann das durchaus nachvollziehen.

        "Will er nicht. Irgendwann mal."

        Und genau das ist das, was ich nicht glaube. Denn wenn er sich einmal darauf eingeschossen hat, dass man auch getrennt wohnend gut klar kommt und er seine Einsamkeit zu schätzen weiss, wird er das nicht umwerfen und sich um 180 Grad drehen.
        Er müsste sich also verbiegen und faule Kompromisse eingehen und auch daran würde letztlich die Beziehung scheitern. Gerade in seiner Wohnsituation muss man sich gut fühlen.

        Trotzdem würde ich ihm mal genau schildern, wie es Dir damit geht. Er sollte schon wissen, warum Du Dich schlecht fühlst und dass Du ihn vermisst.

      • "Will er nicht. Irgendwann mal.
        Einen richtigen Grund gibt es nicht. Er möchte seinen Rückzugsort und auch mal alleine sein."

        Wäre es eine Option dass er zumindest in die unmittelbare Nähe zieht? Am besten Fußreichweite von zb (bis zu) 1km? Oder zumindest 5km?

        LG

Top Diskussionen anzeigen