Gehalt Steuerfachangestellte - Unterbezahlt???

    • (1) 03.04.17 - 13:51
      Unterbezahlt?

      Hallo,

      da Finanzen bzw. Gehalt für mich ein anonymes Thema ist, schreibe ich deshalb hier.
      Entschuldigung dafür.

      Ich wollte mal fragen, wieviel Gehalt ihr als Steuerfachangestellte bekommt?
      Habe mal mit meinen Mädels aus der Berufsschule gesprochen und habe gemerkt, dass ich wohl deutlich unterbezahlt bin!!

      Wir haben alle 4 im Sommer 2013 ausgelernt.

      Letztes Jahr haben wir verglichen und ich erhalte deutlich am wenigsten!

      Ich erhalte bei 40 Std./Woche 1750 brutto.
      Freundin 1 bei 37 Std. 1950 brutto,
      Freundin 2 bei 38,5 Std. 2050 brutto,
      Freundin 3 bei 39 Std. 2400 brutto.
      Außer Freundin 3 kriegen wir alle noch ein 13. Gehalt Weihnachtsgeld.

      Alle 4 arbeiten wir in einem Steuerbüro in Schleswig-Holstein.

      Zudem mache ich im Büro alles, also Buchhaltung, Löhne, Einkommenssteuererklärungen, Abschlüsse und bei Vertretung sogar die Arbeiten der Sekretärin.

      Also fühle mich schon etwas ausgenutzt und unterbezahlt.

      Sind meine Bedenken richtig?
      Wieviel Gehalt erhaltet ihr?
      Wieviel darf/sollte ich für die Arbeit verlangen?

      Wenn ihr, verständlicherweise, euer Gehalt nicht öffentlich schreiben wollt, würde ich mich sehr über eine Pn freuen!

      Frage auch deswegen, da wir Familie planen.

      Danke euch!!

      • (2) 03.04.17 - 14:18

        Ich bin keine Steuerfachangestellte, arbeite aber auch in einem Bürojob und auch einige meiner Freunde... Ja, du bist unterbezahlt. Als Einstiegsgehalt - okay. Aber mittlerweile? Ich habe auch mal für 1600€ brutto / 38Std gearbeitet, aber da wusste ich auch, dass ich unterbezahlt bin. Mittlerweile bekomme ich dein Bruttogehalt netto. Und selbst das ist bei vielen noch "schlecht bezahlt".

      Ja nun, da muss man eben eine Gehaltserhöhung nachverhandeln. Aber nicht mit dem Argument "alle meine Freundinnen verdienen mehr als ich!".

      • (5) 03.04.17 - 14:27

        Nein, natürlich nicht mit dem Argument.
        Schon alleine für die Arbeit, die ich dort mache.
        Gehaltserhöhungen hatte ich bereits 2, aber die stellen sich schon bei 100 Euro brutto mehr seeeeeehr an.
        Denke ein Wechsel wäre mal an der Zeit.

    (6) 03.04.17 - 14:23

    Ich arbeite zwar nur 20 Std. pro Woche, aber verdiene 1100 EUR brutto. Und unser Unternehmen ist dafür bekannt, sehr schlecht zu bezahlen. Ich bin eigentlich nur wegen der sehr netten Kollegen und tollen Arbeitsatmosphäre dort und weil mir die Arbeit Spaß macht.

    Wenn ich das jetzt auf 40 Stunden hoch rechnen würde, sind es 2200 Euro brutto, insofern finde ich schon, dass du unterbezahlt bist. Meine Kollegin arbeitet 40 Stunden und verdient 2400 EUR, ist allerdings auch schon 11 Jahre dabei.

    • (7) 03.04.17 - 14:35

      Danke für deine Antwort, ich hab mir das leider schon gedacht.

      Bei 20 Stunden würde ich demnach 875 brutto kriegen -.-
      Hatte bereits 2 Gehaltserhöhungen, aber die stellen sich schon bei 100 Euro brutto soooo sehr an, das ist echt schlimm.
      Anscheinend ist das Büro wohl geizig.

(8) 04.04.17 - 07:05

15h/Woche, Quereinstieg Vertriebsinnendienst, 890 € Brutto. Würde bedeuten, in meinem ungelernten Job müsstest Du nur 30h arbeiten, um etwas mehr zu verdienen, als Du es jetzt tust.

Bewirb Dich mal woanders und gib auch Deine zusätzlichen Tätigkeiten mit an. Du hast ja anscheinend auch Buchhaltungs- und Backofficeerfahrung dazu gewonnen, das darfst Du jetzt durchaus zu nutzen wissen.

Top Diskussionen anzeigen