*gute Freundin* meines Partners nervt

    • (1) 04.04.17 - 09:16

      Hallo liebe Foris,

      habe mich nun auch einmal angemeldet um mir die Meinung anderer einzuholen.

      Mit meinem Partner bin ich seit über 3 Jahren liiert ( beide ü 40 ) und leben auch zusammen .

      Mit seinen Freunden kam ich zu Anfangs gut aus (er kennt sie schon seit der Schulzeit).
      Es geht bei meinem Thema um eine spezielle ''beste Freundin'' die mit seinem besten Freund verheiratet ist.
      Die drei hatten vor meiner Zeit sehr intensiven Kontakt. Das heißt, mein Partner ging bei denen täglich ein und aus, gehörte dort fast schon zum Inventar.

      Das dies nach unserem kennenlernen nun eben nicht mehr so ist, ist ja eigentlich verständlich

      Wie gesagt, zu Anfangs fand ich sie ganz nett, vielleicht etwas plump und dominant, aber ich kam im großen und ganzen gut mit ihr aus.Auch wenn ich eher der ruhige und introvertierte Typ Frau bin...
      Da trafen wir uns noch regelmäßig zum grillen, quatschen ect.

      Im laufe der Zeit kamen aber immer mal wieder Situationen vor, in denen mich ihr Verhalten immer mehr störte.

      Beim zusammensitzen lästert sie gerne und oft über andere...

      Schikaniert meinen Freund...hol mal, mach mal...und ja,er rennt :-/

      Tauchte mal bei uns zuhause auf (ich kam gerade von der Spätschicht und wollte es mir mit meinem Partner gemütlich machen-er hatte lecker gekocht) , sie war dann sauer das wir mit ihr und noch einer Bekannten nicht zu einer nahen Feier mitgingen.Nahm den Haustürschlüssel meines Partners heimlich mit und stand dann 2std. später mit 5 Leuten im Wohnzimmer.
      Also da musste ich mich schon arg zusammen reißen das ich nicht explodierte.

      Dann kommen so Sprüche wie...mit dir ist auch nichts mehr los...

      Bei gemeinsamen Partys fließt dort viel Alkohol, ich trinke eher weniger bis keinen...auch da werden dann gerne die Augen verrollt wenn ich dankend ablehne.
      Komme mir dort mittlerweile wie das dritte Rad am Wagen und als Spaßbremse vor.

      Dann kommt noch hinzu das die Ex-Freundin meines Partners eine ihrer besten Freundinnen ist und meistens bei solchen Treffen anwesend ist.

      Mein Partner und diese Ex haben keinerlei Kontakt mehr und reden auch nicht mehr miteinander. Trotz allem ist diese gesamte Situation für mich sehr belastend.
      Fühle mich in dieser Gruppe nicht mehr wohl und versuche solchen Treffen aus dem Weg zu gehen.

      Nun sind es aber die besten Freunde meines Partners und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll.
      Kann ja nicht jedem Geburtstag und Grillfest und was da sonst noch ansteht aus dem Weg gehen.

      Wie denkt ihr darüber?
      Schadet es der Partnerschaft wenn man sich mit den Freunden des Partners nicht versteht?
      Wenn man diesen Treffen aus dem Weg geht?

      Danke euch schon jetzt für eure Meinungen :)

      • (2) 04.04.17 - 09:24

        Was sagt denn dein Partner dazu?

        • Ich weiß das auch er manchmal von ihrem Verhalten genervt ist.

          Am We war wieder so eine Aktion.
          Wir hatten den ganzen Tag im Garten geschuftet und sind abends halb tot aufs Sofa gefallen, als sie sturm klingelte mit fast 10 Leuten im Gepäck. Wir haben die Tür NICHT aufgemacht!

          Vor einigen Tagen aber sagte er, er wünsche sich, wir würden wieder etwas mehr mit diesem Pärchen unternehmen. Dies fehle ihm.
          Meist fährt er alleine zu ihnen. Oder sie gehen gerade nach hause, wenn ich von der Spätschicht komme.

          • (4) 04.04.17 - 09:56

            Also ich finde es wichtig, dass sich dein Partner klar positioniert. Stört ihn das alles wirklich, dann soll und muss es was sagen. Ihr müsstet auch mal darüber reden, was ihr beide wollt. Es ist ja auch schon ein Unterschied, ob man ein Singleleben führt, oder nicht.

            Was ich aber auf jeden Fall wollen würde ist, dass mein Partner bei Dingen die gegen mich gehen, hinter mir steht.

            Ich kam mit einigen Freunden meines Mannes auch nicht aus. Mit manchen hat sich die Freundschaft dann im Laufe der Jahre von selbst erledigt. Die Interessen haben nicht mehr gepasst...
            Bei anderen wurde die Freundschaft enger...da habe ich dann gemerkt, dass die doch ganz nett sind.
            Und wieder bei anderen (da finde ich die Frau sowas von nervig), fährt mein Mann ab und an alleine hin - und manchmal komme ich mit den Kindern mit. Da muss ich über meinen Schatten springen. Alles boykottieren geht nicht.

      Guten Morgen,

      ich finde, es schadet, wenn man sich mit den Freunden nicht versteht allerdings sehe ich wenig Chancen für Dich, wenn Dein Freund sich nicht klar positioniert.
      Ich dachte zu Anfang des Textes... Ihr seid jünger... vor allem die Schlüsselgeschichte kommt mir sehr frech vor.
      Das müsste mit mir auch keiner machen.

      Ich hoffe Ihr kriegt das hin, letztendlich musst Du entscheiden, ob Du DAS immer mit machen willst - wenn Dein Freund sich nicht äußert oder den Kontakt reduziert.
      Gruß shella #blume

      Hallo, ich verstehe mich mit den Freunden meines Freundes auch nicht besonders gut. Wenn sie hier sind, setze ich mich oft ne Weile dazu, aber sie kennen sich halt schon aus ihrer Jugend und haben auch viele Themen bei denen ich nicht mitreden kann.

      Ich finde nicht, dass das unsere Beziehung belastet.

      Wenn mein Freund abends was mit seinen Freunden macht, treffe ich mich mit meinen Mädels.

      Man muss ja nicht immer alles zusammen machen ;-)

    • (7) 04.04.17 - 10:11
      hier auch andersherum

      Hallo,

      ich kann Dir meine Geschichte, nur andersherum erzählen:

      Meine besten Freunde haben mir irgendwann eröffnet, dass sie meinen Mann (ja ich war schon verheiratet, also was festes) nicht leiden können und damit nicht mehr so oft zu uns kommen wollen. Ich war sehr schockiert, denn nun hieß es, ich solle mich entscheiden ... bzw. ich wollte eigentlich nicht entscheiden müssen.

      Diese Freunde haben sich damit ins "aus" geschossen. Die Kontakte wurden immer seltener - mein Mann hat sich mal gewundert (ich habe es ihm nicht erzählt) wieso die nicht mehr vorbei kommen, aber manchmal verlaufen sich Freundschaften im Sande.

      Mittlerweile sind die beiden geschieden und ich sehe den Mann der beiden 1x im Jahr bei einer anderen Feier. Das ist ok - wir reden auch gut miteinander und er auch mit meinem Mann ... aber die feste Freundschaft ist leider beendet.

      An Deiner Stelle würde ich ab und zu mal mit zu den Feiern gehen (den guten Willen zeigen) und ansonsten Deinen Freund entscheiden lassen, ob er irgendwo allein mit geht. Das auftauchen mit einer gesamten Partygesellschaft würde ich mir jedoch verbitten - ggf Deinen Freund vorschicken (wenn er es auch nicht will)
      Ich denke, das Ganze wird sich auch verlaufen und sie werden Euch nicht ewig auf der Pelle hocken.

      Grüßle

      Hallo
      die Ehefrau von einem sehr engen Freund meines Mannes ist auch gar nicht mein Fall. Mein Mann mag sie allerdings auch gar nicht. Somit treffen sich die beiden Männer hauptsächlich alleine. Da können wir alle gut mit leben.

      Grundsätzlich finde ich, dass man auch mal über seinen Schatten springen darf.
      Allerdings finde ich das Verhalten dieser Freundin schon sehr befremdlich. Ständig unangemeldet vor der Tür stehen, noch ganze Horden im Schlepptau, den Schlüssel einfach einstecken und einfach reinmaschieren........Das ist echt extrem. Sowas dürfte sich bei mir Niemand erlauben. Weder Familie, noch die beste Freundin und schon gar nicht eine "Freundin " zu der man sich noch nicht mal hingezogen fühlt!!!

      Allerdings würde mein Mann das genauso sehen und sich mit Menschen solchem Benehmens nicht abgeben.

      LG

      • Danke euch erst mal für eure Meinungen.

        Es ist ja nicht so das ich mich generell zurückziehe. Auf Geburtstagen und Feiern bin ich meistens mit dabei. Aber heilfroh, wenn es dann vorbei ist.
        Diese alltäglichen Treffen, gemeinsam mal Essen gehen, usw. da distanziere ich mich und nimm dann auch gerne mal die Spätschicht ;-) einfach deshalb, weil ich mich nicht wohl fühle.

        Ich weiß das mein Partner es gerne hätte, wenn ich mich mit ihr besser verstehen würde und somit wieder mehr gemeinsame Treffen stattfinden würden.
        Ich denke dieser Zug ist abgefahren, sie macht sich mit solchen Aktionen immer unbeliebter bei mir.

        • (10) 04.04.17 - 12:27

          Dein Freund möchte das du dich mit seiner übergriffigen Freundin besser verstehst?

          Ich würde hinterfragen warum jemand solch eine übergriffige "Freundin" braucht, denn so eine Charaktereigenschaft ( von ihr wie auch deinem Freund ) zieht sich ja auch durch andere Sachen und ich hätte große Probleme damit, dass mein Partner so eine Person in seiner Nähe möchte und auch noch gerne hätte, dass ich besser mit ihr auskomme.

          Hmm...klar, Freunde muss man manchmal akzeptieren und man lernt damit umzugehen, aber wie gesagt, bei so einer Art von ihr und seiner Akzeptanz, da kann ich mir nicht vorstellen, dass dein Freund nicht auch auf anderen Gebieten nicht das Gelbe vom Ei ist.

          • (11) 04.04.17 - 12:54

            Sie ist nun mal die Frau seines allerbesten Freundes. Die kennen sich schon ewig. Und wie schon erwähnt, ging mein Partner dort vor unserer Zeit täglich ein und aus.
            Mit ihrem Mann hab ich auch keinerlei Probleme, mit dem verstehe ich mich super.

            Vielleicht hat mein Freund einfach ein schlechtes Gewissen.
            Für mich hat es den Eindruck, auch durch Gespräche mit meinem Partner, das er für die Gastfreundschaft der beiden dankbar sein muss.

            Sie redet ihm auch ständig ein schlechtes Gewissen ein...z.B. Du kommst auch nur noch wenn du etwas von uns brauchst usw.

            Auch ich bekomme mittlerweile ein ungutes Gefühl, fast schon ein schlechtes Gewissen das wir nichts mehr gemeinsam unternehmen. Einfach aus dem Grunde, weil ich weiß wie wichtig meinem Freund diese langjährige Freundschaft ist.

            Bin mir auch sicher, sollten nochmal solche Aktionen passieren, werde ich mich vermutlich nicht halten können. Ich bin lange ruhig, seeeehr ruhig...aber dann #wolke

            Möchte das meinem Partner eigtl. ersparen.

        Hallo.

        Bei einem solchen Benehmen (von der Freundin & Co. ... es latschen ja ganze Horden gerne mit, wenn sie bei Euch was auch immer unangemeldet tun will) und der Akzeptanz Deines Freundes eines solchen Verhaltens, sowie der Wunsch Deines Freundes, dass Du Dich mit solchen Leuten auch noch verstehst, stellt sich mir die Frage ...

        ... aus was für einem Stall Dein Freund und seine Clique stammen ...

        ... dass auf Partys zudem gesoffen wird ... na ja ... da bin ich Spießer ... ab einem gewissen Alter feierte man andere Partys ... gerne mit Alkohol, aber nicht, dass man sich zulötet ... ab einem gewissen Alter erinnert mich das zu sehr an Schützen- und Kleingartenverein ...

        ... lange Rede, kurzer Sinn ...

        ... inakzeptables Verhalten von allen Beteiligten, auf das ich keine Lust hätte ... wäre so gar nicht meine Welt.

        LG

Top Diskussionen anzeigen