Mein Mann, Mein Nachbar und Ich Seite: 4

      • (76) 10.04.17 - 13:55

        Hallo,

        also das finde ich schon krass, sowohl seitens des Nachbarn als auch von Seiten deines Mannes. Fakt ist ja, daß du dich dort mittlerweile überhaupt nicht mehr wohl fühlst.

        Die Frage ist nun, wenn dein Mann es schaffen würde, sich zu distanzieren ob das für euch auf Dauer reichen würde, oder ob es nicht grundsätzlich besser wäre, umzuziehen.

        Irgendwie kommt mir das aber auch komisch vor. Ich weiß, es gibt Männer mit Helfersyndrom, aber liegt es nur daran? Was machen die denn bsp.weise auf der Baustelle? Nur arbeiten? Oder anschließend noch abhängen, was trinken etc.?

        Also man könnte ja schon fast denken, da läuft noch was Anderes...???
        Es ist so wie es ist, eigentlich für dich nicht mehr erträglich. DAS solltest du deinem Mann wissen lassen und er soll ein Stück weit seine Entscheidung treffen.... damit du dann auch weißt, wie du dran bist.
        LG

        • (77) 10.04.17 - 14:00

          Hallo!

          Ich bin bis heute davon ausgegangen, dass es nur die Gutmütigkeit und Hilfsbereitschaft die mein Mann dem Nachbarn gegenüber hat, ist.

          Am Anfang, also vor 1-2Jahren haben die auch so mal 'abgehangen', Kaffee beim Nachbarn getrunken, hin und wieder wurden wir auch gemeinsam eingeladen, ob zum grillen oder Kaffee trinken, war einfach nie so meines. Was soll ich mir stundenlang deren Probleme bei der Hausrenovierung anhören?
          Es ist weniger geworden, also mein Mann rennt nicht mehr rüber um nur Kaffee zu trinken, sondern wirklich um dort zu 'arbeiten'.

          Nur unterhalten die sich oft stundenland dann auf der Straße oder dann in der Baustelle, also ich bezweifle das die schweigend arbeiten.
          Der Nachbar labert ihn regelrecht voll, aber meinen Mann scheint es nicht zu stören, er labert mit.

          Richtig. Es ist nicht mehr erträglich für mich.
          Und mein Mann hat glaube ich immer noch nicht verstanden wie heftig das ist für mich.

          • (78) 10.04.17 - 14:07

            Es gibt solch derartig gutmütige Männer, aber i-wann ist doch auch da mal eine Grenze, oder?

            Hat dein Mann denn keine anderen Freunde, mit denen er mal was unternimmt, sich unterhalten kann? Hat er sonst kein Hobby?

            Er wird ja wohl tagsüber in der Arbeit sein, oder? Wie läuft denn der normale Alltags-Abend dann so ab bei euch? Ist ihm da evtl. langweilig?

            • (79) 10.04.17 - 14:31

              Er spielt Basketball Hobbymässig mit einigen Freunden/Bekannten, immer Mittwoch Abends. Dies klappt aber nicht immer, weil ihm die Arbeit ein Strich durch die Rechnung macht.
              Er hat wie gesagt die letzten 4 Wochen beinahe durchgearbeitet. Ist morgens um halb 7 gefahren und ist Abends zwischen 21 / 22 / 23 Uhr wieder nach Hause gekommen und musste dann auch das ein oder andere mal am Wochenende los.

              Und wenn er mal zu Hause ist ist immer etwas zu tun, so wirklich entspannend kann er gar nicht oder will es gar nicht.
              Und da kommt dann halt auch noch der Nachbar.
              Es heißt immer: das muss noch gemacht werden und jenes muss noch gemacht werden.
              Ist ja auch richtig, wir haben viel vor.
              Aber so wie er über solche Dinge redet und so viel wie er über solche Dinge redet, redet er nie übers Baby oder die Erziehung unseres Hundes oder einfach nur über uns.
              Probleme, Sorgen, Gefühle spricht er nie von selbst an, ich bin immer diejenige die beginnt damit.

              Und bei ihm kommt vermutlich auch nur das an: Och ne Frau meckert schon wieder, ich hab mir schon wieder zu wenig mühe gegeben was den Hund angeht und ich schmier doch schon jeden Abend ihren Babybauch ein, was will die denn noch? Boah ne, da hat die sich schon wieder mit dem Nachbarn gezofft und erzählt mir das, kann die das nicht mal ignorieren? Da verlangt sie schon wieder, dass ich mein Handy weglege und mit ihr rede aber ich kann nichts anderes erzählen als das was auf der Arbeit passiert ist oder wie wir das alte Haus abreissen und ein neues bauen und und und.

              Aber ich kann nicht aufhören ihn auf all das anzusprechen, weil sich ja überhaupt nichts ändert.
              Und nein, so langsam kann ich den Nachbarn nicht ignorieren. Vorallem kann und will ich nicht ignorieren wie unmännlich sein mein Mann verhält mir gegenüber.

              • (80) 10.04.17 - 14:50

                Hm, da scheint aber mehr im Argen zu liegen bei euch, merkst du das?

                Dein Mann ist wohl ein Arbeitstier. Das gibts - da gibt es sicherlich auch noch schlimmeres.

                Ich lese aus deinen Zeilen, daß er sich grundsätzlich zu wenig mit dir und deinen Anliegen beschäftigt... wenigstens scheinst du das so zu empfinden. Bist du derzeit schon in Mutterschutz oder arbeitest du (noch)?

                Kann es sein, daß du dir deinen Mann bei allen Aktivitäten um dich wünscht? Warum muss er dir den Bauch einschmieren? Warum musst du ihn drauf hinweisen, er soll sein Handy weglegen bei euerer Unterhaltung? Das sind Dinge die laufen wie sie laufen. Natürlich kann man am Einen oder Anderen arbeiten, was einem nicht gefällt, natürlich gibt es in einer Partnerschaft immer mal verschiedene Ansichten über manches und man muss sich darüber auseinandersetzen.

                Aber dem Mann sagen zu müssen, wann er sein Handy weglegen soll....#schwitz
                Irgendetwas stimmt da zwischen euch wohl nicht, ist mein Verdacht.

                Wie lange wohnt ihr schon zusammen? Was machst du, außer auf deinen Mann zu warten?

                LG

                • (81) 10.04.17 - 15:56

                  Er muss sich selber kräftig in den Hintern treten um mal auf den Gedanken zu kommen etwas mit mit gemeinsam zu machen.

                  Wenn ich ihn nicht bitte meinen Babybauch einzuschmieren, würde er gar nicht wirklich mitbekommen wie dieser wächst und ihn gar nicht berühren. War doch aber ein Wunsch von uns beiden, also das Baby. Gut, er bemüht sich mit mir zum Frauenarzt zu kommen aber da denke ich mittlerweile auch schon soweit, dass er dies nur tut damit ich nicht jammere.

                  Wir wohnen 2 Jahre und 4 Monate zusammen.

                  Ich beschäftige mich sehr viel mit dem Hund und bin dadurch viel in der Natur, tut unglaublich gut, wüsste nicht was ich machen solte wenn ich unsere Kleine nicht hätte und dem typischen, wie jede andere Ehefrau/Hausfrau.
                  Ich bin selbstständig, lege meine Arbeitszeiten also so wie ich mag.
                  Im moment arbeite ich aber an gar nichts so wirklich, weil mir dazu wegen all dem Stress die Lust fehlt.
                  Ich will einfach nur mal wieder Ruhe haben und gemütlich Zeit mit meinem Mann verbringen.
                  Wenn wir denn aber mal Zeit verbringen können weil er mal nicht Arbeiten muss, stört uns der Nachabr oder seine Eltern oder meine Eltern sorgen für Streitthemen.

                  • Hallo,

                    sei mir nicht böse, neben dem ganzen Kram mit dem Nachbarn (der wirklich eigenartig ist), klingst du wahnsinnig anstrengend.

                    Glaub mir, dein Mann bekommt die Schwangerschaft mit, auch wenn er den Bauch nicht einschmiet. Hat mein Mann auch nicht gemacht (ich übrigens auch nicht) - er liebt seine Söhne trotzdem.

                    Wie lange seit ihr zusammen? Lass mich raten, du bist zu ihm gezogen?

                    Und verrate mir doch bitte noch, in welchem selbstständigen Job man mit nichts tun genug Geld zum Leben verdient?

                    Lg

                    (83) 11.04.17 - 19:35

                    Hallo,

                    also sorry, aber mir kommt der Eindruck, du hast da eine ziemlich oder sogar sehr hohe Erwartungshaltung.

                    Einer muß halt eben schauen, daß Geld reinkommt, wenn der andere Partner nichts arbeitet. Deine "Selbständigkeit" scheint eher nicht auf festen Füßen zu stehen, wenn das so locker mal eben geht, nix zu tun, weil man keine Lust hat.

                    Vielleicht hättest du ja erst mal lernen sollen, dich allein in manchen Dingen des Lebens, des Alltags zurecht zu finden, ehe du dich/ihr euch für ein Kind entschieden habt. Er geht also mit zum Frauenarzt (damit du nicht beleidigt bist) und er soll dir deinen Bauch einschmieren, damit er merkt, daß dieser wächst -- das kann nicht dein Ernst sein. Du scheinst vor allem eins zu sein: anstrengend, mit einem hohen Bedürfnis an Aufmerksamkeit.

                    Ich kann dir dazu keinen Rat mehr geben. Klar ist das mit dem Nachbarn irgendwie komisch, aber anscheinend gibt es bei dir immer etwas zum jammern, ob nun aufgrund der Eltern / Schwiegereltern, Nachbarn, oder sonst wen.

                    Fass dich mal an die eigene Nase - da liegt einiges an dir. Das ist auf Dauer nicht auszuhalten, da geht man dann lieber noch ein, zwei Stunden arbeiten.

                    LG

                    (84) 11.04.17 - 19:55

                    Im moment arbeite ich aber an gar nichts so wirklich, weil mir dazu wegen all dem Stress die Lust fehlt
                    ------

                    Vielleicht würdest du dir mit allem anderen weniger Stress machen ,wenn du selbst mehr ausgelastet wärst. Dann merkt man nämlich weniger, dass der Partner auch viel arbeitet und erwartet nicht, dass er den Bauch tätschelt oder mit zum Frauenarzt läuft (warum muss er da eigentlich mit hin?).

                    Der Nachbar ist schon total übergriffig, aber warum man dauernd - wenn man dann endlich mal Zeit zu zweit hat - über die Eltern, Schwiegereltern oder den Nachbarn diskutieren und streiten muss, erschließt sich mir nicht. Das liegt doch an jedem selbst, die Klingel abzustellen und das Telefon zu ignorieren.

      (85) 10.04.17 - 14:53

      Vielleicht verkürzt sich die to-do-Liste des Nachbarn ganz drastisch, wenn dein Mann künftig eine kleine Aufwandsentschädigung verlangt?

      LG,

      tajeetah

      • (86) 10.04.17 - 15:57

        Wird er nicht verlangen.
        War auch einmal kurz das Gesprächstheme zwischen uns.
        Seiner Meinung nach macht der Nachbar ja auch so viel für uns.
        Davon bekomme ich aber nichts mit abgesehen von den Streiteren die wir haben wegen ihm.

    Dein größter Fehler war wohl mit diesem ja sager und lappen, bei dem alle anderen wichtiger sind, ein kind zu zeugen.

    Glücklich wirst du mit ihm nie werden.

    (88) 11.04.17 - 16:08

    Hallo,

    also, dass das Verhalten deines Mannes (seid ihr wirklich verheiratet, oder bezeichnest du ihn nur als dein Mann?), nicht ganz normal ist, hast du ja nun zu Genüge gehört, ich bin mir aber auch sicher, dass wird dir vorher bewusst gewesen sein.

    Nun frage ich mich, wer zeigt denn bitte mit dem Finger auf dich und sagt, dass dein Verhalten in dieser Konstellation nicht normal ist? Du schreibst immer nur, dass jemand das sagt, wer ist denn dieser jemand?

    Was ich aber beim besten willen nicht verstehen kann. Wenn ICH jemanden von meinem Grundstück verweise geht dieser auch! Da braucht diese Person nicht meinen Partner anschauen, denn ich habe genügend Durchsetzungvermögen, diesso rüber zu bringen, dass die Person schon Bescheid weiß.

    Und wenn MICH jemand anschreit, kann ICH dies sehr wohl alleine klären, dass die Person dies zum ersten und letzten mal gemacht hat. Da brauche ich meinen Partner nicht für. Klar, wäre schön, wenn dieser hinter dir stehen würde, aber erstmal musst du für dich selbst einstehen.

    Du bist doch kein Teenie mehr, das mit dem besten Freund vom ersten Freund streit hat und nun beide rum bocken.

    Was ich mich auch noch frage, wenn dein Mann seid zwei Jahren ununterbrochen bei eurem Nachbarn arbeitet, wann habt ihr denn Zeit gehabt zu beschließen, dass ihr ein Kind möchtet? Wann hattet ihr Zeit euch zusammen einen Hund zu zulegen? (Wobei dir klar sein sollte, dass der Hund nur da ist, damit du beschäftigt bist). Wann hattet ihr bitte Zeit euer Kind überhaupt zu zeugen, wenn er ständig weg ist, oder ihr euch streitet, wenn er dann doch da ist?

    Überleg mal genau, war es euer beider wunsch, oder hast du es mal vorgeschlagen und er hat sich gedacht, ja super, dann ist sie beschäftigt und ich habe meine ruhe?

    Und wie soll denn die Anteilnahme von ihm an deiner Schwangerschaft aussehen? Er tut schon mehr, als mein Freund damals gemacht hat, denn der hat in meiner Schwangerschaft unser Haus fast komplett alleine kernsaniert (das ist noch nett umschrieben) und was hätte er auch machen sollen? Den Bauch halten? Das ist nicht böse gemeint, ich kann mir nur nicht vorstellen, was die Männer da tun sollen.

    Ich habe jetzt einige deiner Antworten gelesen und du gibst immer recht, wenn jemand schreibt, dass du ihn verlassen sollst. Wie sieht aber deine Konsequenz nun aus?

    LG pj

    Warte.. Er renoviert dem Nachbarn seit 2 Jahren umsonst sein Haus..?
    Wow! Das macht sogar mich wütend, obwohl ich mit der Situation gar nichts zu tun hab.

    So viel verschenkte Zeit... Das ist wirklich schade.

    Ich würde ihn fragen, ob er denn später seine Zeit lieber mit eurem Baby und dir oder mit dem herrn Nachbarn verbringen möchte.

    Wenn es ihm so schwer fällt 'nein' zu sagen, dann sucht doch gemeinsam das Gespräch mit dem Nachbarn. Du redest, benutzt Sätze wie 'WIR möchten unsere Ruhe' und dein Mann steht zumindest hinter dir und stimmt dir zu.

    Wenn euer Nachbar dann noch immer nicht aufhört, euch so aufzulauern, ab zu den netten Beamten.

Top Diskussionen anzeigen