Bedrängt er mich?

    • (1) 10.04.17 - 13:36
      Inaktiv

      Hallo ihr Lieben,

      ich entschuldige mich bereits im Vorfeld, dass es sicher ein längerer Text wird aber ich muss mir nun doch auch einfach mal alles von der Seele schreiben.

      Ich habe ein Problem, dass mich langsam aber sicher echt verzweifeln lässt.

      Mein Mann und ich sind nun seit 3 Jahren zusammen. Wir haben eine gemeinsame Tochter (7 Monate) und ich habe meine 7-Jährige Tochter mit in die Beziehung gebracht.

      Am Anfang unserer Beziehung hatten wir wie sicher die meisten Paare sehr häufigen und guten Sex. Während meiner Schwangerschaft allerdings fing es an, dass ich aufgrund der körperlichen und hormonellen Veränderung zunächst weniger Lust auf Sex hatte. Teilweise ekelte ich mich sogar davor. Nicht vor meinem Mann, sondern einfach vor Intimitäten. Selbst küssen fand ich teilweise echt unangenehm. Schlimmer gemacht hat es, dass mein Mann mich trotzdem jeden Tag überall anfasste und mich ständig küssen wollte. Ich habe immer offen mit ihm über meine Gefühle und Unlust gesprochen und habe ihm gesagt, dass er mich körperlich etwas mehr in Ruhe lassen müsste. Ich liebe Sex und mir ist dieser in einer Beziehung sehr wichtig. Ich sagte ihm, dass es nach der Schwangerschaft sicher anders sein würde, wenn sich die Hormone wieder eingestellt haben. Doch obwohl ich immer ehrlich und direkt zu meinem Mann war hörte er einfach nicht auf mich jeden Tag anzufassen und zu küssen überall. Er sagte er liebt mich und kann einfach nicht anders.

      Nach einiger Zeit fiel es mir immer schwerer darüber zu reden und es belastete mich immer mehr. Er ließ mir überhaupt nicht die Chance mich und meinen Körper wiederzufinden. Stattdessen machte er es immer schlimmer durch seine Ignoranz.

      Nun knapp 7 Monate nach der Geburt unserer Tochter habe ich zwar wieder ganz normale Lust auf Sex... aber nicht mehr auf meinen Mann. Nicht einen Tag gab und gibt es an dem er mich nicht an den Arsch, an die Brust oder sonst wo anfässt oder ständig küsst (Hals, Mund, ach überall) und dann kann er es nicht mal bei einem Kuss belassen. Er küsst mich dann 3-4-5 mal und hält mich dabei fest und immer wieder blocke ich mittlerweile alles ab. Er sagt er meint das nicht immer sexuell, sondern liebt mich einfach und muss mich deswegen irgendwie immer an sich haben und mich berühren usw.

      Ich glaube ihm, dass aber trotzdem ist mir das zu viel.
      Es ist doch mein Körper! Aber mittlerweile habe ich das Gefühl, dass ich gar nicht mehr selbst über meinen Körper bestimmen darf.

      Ich habe ihm immer wieder gesagt, dass er mich doch mal einfach eine Zeit lang körperlich in Ruhe lassen soll und auch muss damit sich meine Blockade die ich nun habe wieder lösen kann.

      Am Anfang lag es lediglich an der Schwangerschaft, dass kennen ja sicher viele Frauen doch als er einfach nie akzeptierte, dass ich während dieser Zeit halt mal weniger Lust habe wurde dann daraus, aufgrund seiner Ignoranz, eine Blockade.

      Während meiner ersten Schwangerschaft hatte ich ebenso weniger Lust auf Sex aber mein damaliger Partner akzeptierte das und nachdem unser Baby geboren war und sich alles eingespielt hat kam auch die Lust wieder.

      Zur Zeit haben wir so 2-6 mal im Monat Sex. Nicht mehr allzu viel aber auch nicht Nichts.

      Ich fühle mich so oft als schlechte Ehefrau :(. Zu Beginn hatten wir so schönen und häufigen Sex und jetzt ist es jedesmal eine Überwindung für mich :(.

      Während wir Sex haben schaffe ich es sicher auch mal den Kopf auszuschalten aber immer öfter auch nicht mehr.

      Und egal wie und wann er mich berührt es fühlt sich bei ihm IMMER sexuell an! So wie er mich berührt und küsst, seine Art dabei, lässt leider auch auf nichts anderes schließen.

      Wie ich bereits sagte meint er, dass er dass nur macht weil er mich liebt und wenn ich dann versuche etwas lockerer zu werden und seine Berührungen nicht so ernst nehme dann wird das aber immer mehr. Wenn ich ihn dann ebenfalls küsse will er mehr... mehr Küsse... inniger und all sowas. Warum lässt er mich nicht mal schrittweise wieder zu ihm finden anstatt immer so viel zu wollen??

      Ich kann nicht mehr was das Thema angeht :(. Ich weine so viel deswegen und anscheinend ist es ihm egal sonst würde er doch auch mal was ändern...
      Ich versuche so oft mir einzureden, dass ich übertreibe und dass ich mehr geben muss. Aber mehr als die genannten Male im Monat schaffe ich nicht.

      Vor allem denkt er anscheinend jedesmal, dass alles wieder super ist, wenn wir Sex hatten. So wie gestern bzw Heute. Gestern Abend hatten wir Sex, heute morgen nach dem Aufstehen küsst er mich direkt mehrmals wieder auf den Mund und am Hals und die Hand wandert auf meinem Körper auf und ab. Wenn ich mich dagegen "wehre" hört er erst damit auf wenn ich sage er soll es lassen und wenn ich es noch stärker abblocke als üblich.

      Und nicht nur dass ich aufgrund diese Problems total belastet bin... nein auch seine Gesundheit macht uns zu schaffen. Vor Jahren erlitt mein Mann einen Bandscheibenvorfall. Als ich ihn kennenlernte erzählte er mal davon aber nach Therapie und Spritzen sagte er ging es ihm wieder deutlich besser. Ich sah ihm auch nichts an.

      Zwei Tage vor der Geburt unserer Tochter ging es dann wieder los. Bis heute! Er hat mal mehr mal weniger starke Schmerzen... täglich! Ich schicke ihn immer wieder zu unterschiedlichen Ärzten. Recherchiere nach guten Medikamenten, mache mich schlau welche Methoden und Therapien es noch gibt usw. Er bekommt Spritzen, Medikamente und geht wieder zur Physio. Das hat alles keinerlei Erfolg. Eine Op kommt für ihn erst dann in Frage wenn alles andere ausgeschöpft ist. Seit Wochen ist er zu Hause, geht nur zwischendurch mal ein paar Tage arbeiten wenn er kann. Unter der Woche ist er täglich bis 1-3 Uhr wach und steht zwischen 09:00 und 11:00 Uhr auf.

      Wenn er am Wochenende zu Hause ist steht auch er mal auf wenn unser Baby wach wird. Allerdings hängt er dann den ganzen Tag in den Seilen weil er an solchen Tagen natürlich nicht viel früher als sonst ins Bett geht. Das mich das auf Dauer ein wenig neidisch macht weil er eigentlich fast immer ausschlafen kann und abends/nachts seine Zeit nur für sich hat versteht er nicht. Ich stehe immer so zwischen 05:00 und 06:00 Uhr auf.

      Um meine große kümmere ich mich, bis auf kleine wenige Ausnahmen, alleine.

      Die Kleine tragen kann er kaum noch, schwere Einkäufe schleppe ich, generell versuche ich ihm immer alle körperlich anstrengenden Sachen abzunehmen.

      Im Haushalt muss er auch nichts machen. Er soll sich lediglich um seinen Kram kümmern aber selbst das klappt nicht immer.

      Ich traue mich allerdings bei allen Sachen kaum noch was zu sagen. Ich komme mir langsam lächerlich dabei vor.

      Er ist ein guter Vater und liebt unsere Tochter über alles. Auch zu meiner großen hat er ein gutes und auch liebevolles Verhältnis.

      Aber die Probleme die wir haben machen mich unglücklich.

      Oft denke ich, dass ich eine miese Ehefrau bin. Eine tyrannische verbitterte Frau die es nicht schafft ihren normalen Ehepflichten nachzukommen.

      Muss ich lockerer werden? Einfach alles zulassen und dann löst sich auch meine Blockade?

      Ich würde mich über Antworten von Frauen und Männern freuen denn ich glaube so langsam, dass ich übertreibe und einfach nur total deprimiert bin, meinem Mann nichts gönne, ihn stattdessen immer abblocke. Denn wenn meine Probleme doch ernst wären dann würde mein Mann diesen doch akzeptieren.

      Ich weiß, dass ich ihn liebe und würde sexuell und körperlich alles soweit gut laufen, dann wären wir auch beide glücklich in unserer Beziehung.

      Nur was soll ich denn noch machen, wenn all das Reden nichts mehr bringt. Ich komme mir echt schön so doof vor immer das gleiche zu sagen.

      Wenn ich ihm sage was mich bedrückt dann versteht er das aber er kann anscheinend sein Verhalten nicht ändern. Also muss das Problem doch bei mir liegen...

      Es tut mir leid, dass es jetzt so lang geworden ist und grammatikalisch vllt nicht immer korrekt aber so einen Text zu verfassen mit zwei Kids ist gar nicht so einfach wie ich dachte:)

      Ganz liebe Grüße
      Immerdasgleiche

      • Du hast jedes recht der Welt, dich bedrängt zu fühlen. Denn genau das macht er. Du bist keine schlechte Ehefrau, ehepflichten heißt nicht, dass er deine Grenze nicht respektiert. Er benimmt sich unmöglich und du hast das viel zu lange mitgemacht. Dein Körper= deine Entscheidung, wer dich wann und wie wo berühren darf. Er ist furchtbar übergriffig und dafür gibt es keine Entschuldigung. Er hat dein nein zu akzeptieren. Punkt. Immer. Da er das nicht tut, halte ich ihn für einen Menschen, der nie gelernt hat, die Grenzen der anderen zu respektieren. Übrigens gilt seit einigen Jahren auch erzwungenen Sex in einer Ehe als Vergewaltigung und kann angezeigt werden. Nur weil du seine Frau bist, hast du nicht das Recht über deinen Körper an ihn abgegeben. Dein Körper gehört nur dir allein und du allein darfst entscheiden, wer dich wann und wie berühren darf. Er setzt sich einfach über deine Grenzen hinweg, das ist nicht akzeptier- oder tolerierbar. Sage laut uns bestimmt "Nein!" Geh aus der Situation, schlage seine Hand weg oder drücke dich von ihm weg, du hast das Recht hat dazu!

        Puh...... das sind aber größere Baustellen bei euch.

        Arbeitest du oder warum stehst du so zeitig auf? Dass dein Mann zuhause im Haushalt nichts machen muss, verstehe ich nicht. Den Boden wischen oder Einkäufe schleppen sehe ich ja noch ein. Aber er könnte doch das Essen richten, bügeln, Wäsche falten usw. Eben alles was nicht so extrem auf den Rücken geht.

        Wenn es ihm wirklich solche Schmerzen verursacht, wundert es nicht, dass er dennoch ständig Lust auf Sex hat. Und so ganz ohne Einsatz des Rückens geht's ja nun auch nicht - egal in welcher Stellung.
        Auch wenn dein Problem ganz und gar nicht lustig ist, musste ich doch grinsen. Vielleicht solltest du ihn mal so rannehmen, dass er danach nur noch auf allen Vieren aus dem Bett kommt. Vielleicht begreift er dann, wie es ist, wenn man gerade mal nicht kann oder mag.

        War dein Mann schon immer so übergriffig? Oder kann es sein, dass ihm irgendwie langweilig ist und er sich gern die Zeit mit dir vertreibt?
        Einen wirklichen Rat kann ich dir nicht geben. Du redest dir ja offensichtlich schon den Mund flusig und so wie du es hier darstellt, ist es für jeden halbwegs intelligenten Menschen auch nachvollziehbar, wie du dich fühlst. Ihm fehlt da anscheinend die Empathie, auf deine Empfindungen Rücksicht zu nehmen.

        Vielleicht lasst ihr den Sex und jegliche Annäherung seinerseits mal ganz bleiben. Er muss dann einfach warten bis DU auf ihn zukommst. Es kann m. E. nicht in seinem Interesse sein, wenn er eine Frau da liegen hat, die nur mitmacht, weil sie sich nicht mehr erwehren kann und ihr die Energie dazu fehlt. Vielleicht pendelt es sich wieder ein und du bekommst wieder ein Gefühl für DEIN Lustempfinden.

        Hast du ihm schon mal klar gesagt, dass es ihn völlig unattraktiv macht und an der Liebe zu ihm kratzt, wenn er sich so aufführt? Vielleicht hat er DAS noch nicht begriffen. Empathie für den Partner gehört nun mal auch zu den Eigenschaften, die man sich von einem Partner wünscht. So wie du auf ihn wegen seiner Krankheit Rücksicht nimmst, sollte er dein Befinden ernst nehmen. Und Liebe zu dem Partner kann man auch in >Krisenzeiten anders ausdrücken als über ständiges begrabbeln.

        • (4) 10.04.17 - 15:45

          Ich Danke euch beiden für eure Antwort. Ich versuche auf alles zu antworten.

          Was den Haushalt angeht ist es für mich okay, wenn er sich nur um seinen Kram ein wenig kümmert. Ich bin sehr ordentlich und ein bisschen penibel. Wenn es unordentlich ist fühle ich nicht wohl. Daher mache ich gerne alles so wie ich das gerne hätte. Ich bitte ihn lediglich darum hier und da stehengebliebenes einfach mal wegzuräumen. Sein Geschirr, seine Wäsche in den Wäschekorb usw. Aber selbst das macht er nie einfach mal so.

          Wenn er mal die Spülmaschine ausräumt (alle paar Wochen) denkt er er hätte mir unglaublich viel abgenommen. Wenn er damit in meiner Gegenwart prahlt kriege ich immer wieder einen Hals.

          Nein ich gehe zur Zeit nicht arbeiten allerdings steht unser Baby zwischen 05:00 und 06:00 Uhr auf. Um spätestens 06:30 Uhr muss wochentags die Große geweckt werden.

          Schmerzen hat er auch während dem Sex und danach aber Sex geht halt immer meint er.

          Ihn mal rannehmen damit er nicht mehr aus dem Bett kommt kann ich nicht... erstens habe ich einfach kein Lust mehr drauf und zweitens würde er das nur geil finden!

          Ich habe ihm schon oft den Vorschlag gemacht dass er mich mal komplett in Ruhe lassen soll und ich dann wieder selbst zu ihm komme wenn mir danach ist. Er sagt dann auch okay aber umsetzen tut er es nicht. Mittlerweile reicht einfach jede Berührung seinerseits... ich ertrage seine Nähe einfach nicht mehr. Er lässt mir NIE die Chance von mir aus zu kommen und wenn es so weiter geht dann macht das alles kaputt. Selbst wenn er mir irgendwann die Chance gibt selbst zu entscheiden habe ich die Angst dass ich dann nicht mehr kann.

          Noch würde es gehen, das spüre ich aber nicht mehr ewig.

          Er will auch immer dass ich ihm zeige dass ich ihn liebe: soll ihm ein Kuss auf die Wange geben oder normalen Kuss oder ihm einfach sagen dass ich ihn liebe. Es ist immer nur "mach mal" "tu mal" usw. Wie soll ich denn so bitte jemals von ganz alleine auf ihn zukommen?

      Von mir hätte er schon längst die Ansage bekommen, wenn er mein verbales "Nein" nicht akzeptiert, fängt er sich eine Schelle. Nicht, weil ich so ein Schlägertyp bin, sondern weil ich mich echt heftig wehre, wenn man meine Grenzen überschreitet. Auch körperlich, wenn es sich um körperliche Grenzen handelt. Liegt an meiner Vergangenheit und negativen Erfahrungen. Ich bekomme beim Lesen Deines Textes Beklemmungen!

      Weisst Du, ich glaube ihm ehrlich, dass er Dich liebt und diese Zuwendungen sein Ausdruck davon sind. Aber er ignoriert - aus welchem Grund auch immer - Deine Grenzen. Zeig ihm diese bitte noch stärker und nachdrücklicher auf. Sprich noch einmal mit ihm, sag ihm ganz deutlich, wie Du Dich fühlst. Benutze auch deutliche Worte, eben so, dass man das nicht missversteht. Und wenn er es wieder tun will, sagst Du sehr laut "Nein, lass das sein!" und gehst wirklich weg von ihm, benutze auch ruhig Deine Hände, um ihn nachdrücklich auf Abstand zu halten. (Damit meine ich nicht, Du sollst ihm eine runter hauen, aber wegschieben solltest Du ihn und Dich aus seiner Umarmung herauswinden)

      • (6) 10.04.17 - 16:11

        Danke auch dir für deine Antwort.

        Würde ich ihn schlagen würde er mich zurückschlagen und das würde sicher nicht so harmlos ausfallen.

        Er hat mich noch nie geschlagen, das vorab, aber ich glaube nicht, dass er das nie tun würde.

        Und das ist auch der Grund warum ich mich nicht immer traue ihm so richtig mal eine Ansage zu machen. Dann kann er sehr aggressiv und beleidigend werden. Es ist schwer das zu erklären wenn man einen Menschen nicht persönlich kennt. Niemand der ihn kennt würde denken dass er so ist. Und auch die Dinge die er tut sind nicht berechnend oder beabsichtigt. Er denkt es ist okay was er macht weil es doch was schönes ist. Er zeigt mir dass er mich liebt damit. Er sagt mir auch immer tolle Dinge... was ich ihm bedeute, wie sehr er mich liebt, dass ich ihn wahnsinnig mache. Das glaube ich ihm auch alles! Seine Worte sind echt. Aber diese extreme Nähe, IMMER kuscheln wollen und immer küssen und betatscht werden das kann ich einfach nicht :(. Ich versuche es doch immer wieder damit wir glücklich sein können aber lange schaffe ich das nie.

        Wenn ich ihm sage wie sehr mich das belastet dann sieht man ihm an dass er das in dem Moment versteht. Aber danach ist alles wieder wie vorher. Manchmal wird es tatsächlich etwas weniger aber in den Gesprächen verlange ich von ihm mich körperlich erstmal ganz in Ruhe lassen soll und dass er sich keine Sorgen machen muss dass ich ihn verhungern lassen würde. Aber es wird einfach nur ein bisschen weniger und irgendwann wieder wie vorher. Er denkt dann sicher irgendwann ach die kommt doch eh nicht aber versteht einfach nicht dass er mich dafür komplett in Ruhe lassen müsste.

        Ich habe meinen Körper kaum noch für mich selber. Meine Kinder kleben den ganzen Tag über an mir (nicht abwertend gemeint, ich liebe meine Kinder unbeschreiblich) und mein Mann klebt auch immer irgendwie an mir. Von allen Seiten rieselte es Küsse und Berührungen. Von meinen Kindern genieße ich das alles...
        Zweimal haben wir bisher so gestritten dass er mich zutiefst beleidigte und mir in den Haaren zog. Beim zweiten Mal ähnliche Beleidigungen und er würgte mich.

        Wüsste ich nicht dass er vom Herzen her eigentlich gut ist (ich weiß das viele das nicht verstehen können) wäre ich schon weg. Wir waren nach Geburt unserer Tochter völlig am Ende. Sie war ein Schreikind und ich kaum noch belastbar. In dieser Zeit waren die zwei Male wo wir uns gestritten haben. Das ist absolut keine Entschuldigung. Ich habe ihm das letzte mal gesagt, dass wenn dies nochmal vorkommt, dass ich mit den Kindern weggehen werde.

        Ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Ich möchte mich nicht trennen und so einfach geht das auch nicht. Eine Trennung würde er auch nicht mal eben so akzeptieren. Außerdem brauche ich ihn und lieben tue ich ihn ebenso. Er hat mir nach dem wir uns kennenlernten sehr geholfen und hat alles für mich getan. Ohne ihn wäre ich nicht da wo ich jetzt bin. Das kann und will ich nicht einfach wegwerfen.

        Ich muss wissen wie ich ihm verständlich machen kann dass ich Ruhe brauche!?

        • (7) 10.04.17 - 16:27

          Hallo.

          >>> Er hat mich noch nie geschlagen, das vorab, aber ich glaube nicht, dass er das nie tun würde. <<<

          Aha ... na, zum Glück ist das KEIN Schlagen:

          >>> Zweimal haben wir bisher so gestritten dass er mich zutiefst beleidigte und mir in den Haaren zog. Beim zweiten Mal ähnliche Beleidigungen und er würgte mich. <<<

          DAS plus die ständigen körperlichen Übergriffen plus fehlender Respekt ...

          ... wenn Du nicht die einzig mögliche Konsequenz ziehst, ist hier jedes ratende und helfende Worte vergebliche Liebesmüh.

          Dieser Mann liebt Dich NICHT. Offensichtlich mag er Dich noch nicht einmal besonders ... denn ein psychisch gesunder Mensch, geht mit niemanden so um, wenn er ihn liebt ...

          https://www.re-empowerment.de/

          Diese Ehe wird Dich auf Dauer schwer (psychisch) krank machen!

          LG

          Zweimal haben wir bisher so gestritten dass er mich zutiefst beleidigte und mir in den Haaren zog. Beim zweiten Mal ähnliche Beleidigungen und er würgte mich.
          --------

          Wenn ich deinen Kommentar richtig verstehe, hast du im Grunde Angst, ihm wirklich die Stirn zu bieten?!
          Kann man verstehen, wenn du ZU deutlich wirst in seinen Augen und er dich tätlich angreift.

          Dein Mann respektiert dich in KEINER Weise. Weder im Guten (was ER für etwas Schönes hält) und im Streit erst gar nicht.

          Ich bin erstaunt, dass du noch denkst, er wäre im Grunde seines Herzens gut. Bei den meisten Frauen wäre nach tätlichem Angriff Schluss mit jeglichem Körperkontakt. Mit so jemandem noch das Bett zu teilen, der einem gestern noch an die Gurgel ging, grenzt schon an gewaltige Selbstaufgabe.

          Bei euch liegt so viel im Argen, dass du dich für den Rest deines Lebens an ihm abarbeiten kannst. Und vermutlich wird es eher schlimmer als besser - es sei denn, du tickst wieder irgendwann so, wie er es erwartet.

          Ich bekomme das Gruseln und gewaltige Beklemmungen. Nicht DU hast das Problem, dass du zu wenig Lust hast. Dein Mann ist das Problem. Ich glaube auch, dass es nichts mit Liebe zu dir zu tun hat sondern mit Besitzdenken und du nicht einfach die Koffer packen könntest. Da würdest du vermutlich dein blaues Wunder erleben. So klammern und gewalttätig verhalten sich Stalker, denen man ihr Eigentum weggenommen hat.

          • Wollte gerade auch so etwas in der Form schreiben... gebe dir zu 1000% Recht!!

            Liebe ist selbstlos! So wie sich der Mann verhält, ist es alles andere, nur keine Liebe! Oh man, wie kann man nur so etwas mit sich machen lassen...

            • Blöd nur, dass solche Informationen nach mehreren Seiten erst kundgetan werden. Dann könnte man sich seitenlanges schreiben nämlich sparen, weil die TE das eigentliche Problem schon gar nicht mehr erkennen. Erschreckend eigentlich, wenn Frau sich über die überbordenden Liebesbekundungen des Mannes Gedanken macht und ob mit ihr vielleicht letztlich was nicht stimmt. Dabei hat sie nach seinen körperlichen Angriffen gar nicht den Mumm, ihn auf Abstand zu halten.

              • Ja, das Problem ist halt die psychische Abhängigkeit, die sich bei diesen Frauen nach und nach aufbaut... Das ist ja ein Prozess, das passiert ja nicht von einem Tag auf den anderen und daher merken sie es nicht mal und verlieren die komplette Wahrnehmung zu dem ganzen. Im Kopf sind nur die vielen, äußerst schönen Momente, alles andere tritt in den Hintergrund... Echt traurig wie es manche Männer (natürlich auch Frauen!) schaffen eine Frau so zu manipulieren... Ich frage mich dann auch immer, ob das alles sehr schlau geplant ist oder ob die das machen und es selber nicht merken?! #kratz

                • Ich frage mich dann auch immer, ob das alles sehr schlau geplant ist oder ob die das machen und es selber nicht merken?!

                  -------

                  Ich glaube nicht, dass so was geplant und vorsätzlich ist. Es treffen einfach zwei Menschen aufeinander, die sich auf die Art ergänzen - auch wenn es noch so ungesund ist. Ein dominanter Part und ein unterwürfiger.

                  • Das glaube ich in dem Fall auch nicht, dass es Berechnung seinerseits ist, gibt aber bestimmt solche Leute... Hier denke ich einfach, dass der Typ total psycho ist... klingt schon fast als wäre er besessen von ihr, wenn man sich so manches durchliest... Von einem Extrem in das andere... Auf jeden Fall sehr gruselig #schock

                (14) 10.04.17 - 20:18

                Danke allen für eure Antworten. Leider kann ich nicht immer direkt antworten.

                Nein ich bin nicht psychisch abhängig von meinem Mann. Passiert solch ein Streit nochmal werde ich gehen. Ohne wenn und aber!

                Ich habe meinen Mann so nicht kennengelernt und wie er sich sonst gibt kann nicht gespielt sein und ich möchte das nicht aufgeben. Ich bin diese Ehe eingegangen, in guten und in schlechten Zeiten und wir haben enormen Stress hinter uns und ich glaube dass tägliche Schmerzen nicht angenehm sind.

                Ich möchte ihn nicht in den Schutz nehmen denn ihr habt recht mit fast allem was ihr sagt.

                Ich werde nochmal mit ihm reden und versuchen ganz klipp und klar zu sagen was ich möchte und was nicht. Vllt habe ich es zuvor nie deutlich genug gesagt (wer weiß wir deutlich ich bei ihm sein muss) Wichtig war dafür allerdings erstmal zu wissen ob ich übertreibe oder nicht.

                So weiß ich dass ich nicht falsch liege und kann einen letzten Versuch starten nun selbstbewusst ins Gespräch mit ihm zu gehen.

                Ich bin im übrigen auch nicht finanziell abhängig von ihm.

                • (15) 10.04.17 - 21:03

                  >>> Ich werde nochmal mit ihm reden und versuchen ganz klipp und klar zu sagen was ich möchte und was nicht. <<<

                  Na, hoffentlich bekommen die Kinder nichts mit, wenn er Dich wieder körperlich angehst, weil Du es wagst, so mit ihm zu reden ...

                  ... und hoffentlich überlebst Du es.

                  >>> Ich habe meinen Mann so nicht kennengelernt und wie er sich sonst gibt kann nicht gespielt sein <<<

                  Du liegst leider komplett daneben ... und daran sieht man Deine psychische Abhängigkeit, die Du so weit von Dir weist ...

                  ... lies hier ... es wird Dir die Augen öffnen: https://www.re-empowerment.de/

                  >>> Ich möchte ihn nicht in den Schutz nehmen <<<

                  Doch das tust Du.

                  >>> kann einen letzten Versuch starten nun selbstbewusst ins Gespräch mit ihm zu gehen.<<<

                  Pass auf Dich auf ... selbstbewusst kommt nicht gut bei solchen Männern.

                  LG

              (16) 10.04.17 - 20:19

              Danke allen für eure Antworten. Leider kann ich nicht immer direkt antworten.

              Nein ich bin nicht psychisch abhängig von meinem Mann. Passiert solch ein Streit nochmal werde ich gehen. Ohne wenn und aber!

              Ich habe meinen Mann so nicht kennengelernt und wie er sich sonst gibt kann nicht gespielt sein und ich möchte das nicht aufgeben. Ich bin diese Ehe eingegangen, in guten und in schlechten Zeiten und wir haben enormen Stress hinter uns und ich glaube dass tägliche Schmerzen nicht angenehm sind.

              Ich möchte ihn nicht in den Schutz nehmen denn ihr habt recht mit fast allem was ihr sagt.

              Ich werde nochmal mit ihm reden und versuchen ganz klipp und klar zu sagen was ich möchte und was nicht. Vllt habe ich es zuvor nie deutlich genug gesagt (wer weiß wir deutlich ich bei ihm sein muss) Wichtig war dafür allerdings erstmal zu wissen ob ich übertreibe oder nicht.

              So weiß ich dass ich nicht falsch liege und kann einen letzten Versuch starten nun selbstbewusst ins Gespräch mit ihm zu gehen.

              Ich bin im übrigen auch nicht finanziell abhängig von ihm.

              LG

    (17) 10.04.17 - 17:26

    "Zweimal haben wir bisher so gestritten dass er mich zutiefst beleidigte und mir in den Haaren zog. Beim zweiten Mal ähnliche Beleidigungen und er würgte mich."

    Dann nehme ich sofort zurück, dass er Dich liebt - genau das tut er nämlich offenbar nicht, wenn er gewalttätig wird. Selbst wenn man am Ende ist, muss man ein gewisser Typ Mensch sein, um seine Frau zu würgen. Und auch seine Zärtlichkeiten sind Gewalt, weil sie nämlich mit seinem Wissen Deine Grenzen überschreiten und nur dafür gut sind, dass er sich beweisen kann, dass er Dich noch besitzt.

    "Ich muss wissen wie ich ihm verständlich machen kann dass ich Ruhe brauche!?"

    Das habe ich Dir gesagt, sei nachdrücklicher und wehre Dich verbal und körperlich. Vielleicht sagst Du ihm auch mal deutlich, dass es im Prinzip darauf hinaus läuft, dass Du irgendwann genug von den Belästigungen hast und dann Konsequenzen ziehen musst, weil Dir gar nichts Anderes übrig bleibt. Wenn Du natürlich Angst haben musst, dass er dann aggressiv wird und Dich schlägt, bleibt Dir nur, es wie eine Schallplatte mit Sprung jedesmal erneut zu sagen und zu hoffen, er hört irgendwann auf. Wird er aber wohl kaum, so wie Du es beschreibst, weil er seine Bedürfnisse für wichtiger hält als Deine. Oder Du erduldest es weiterhin, bis er Dich so nervt und anekelt, dass Du Dich doch trennst.

    Wobei meine Meinung nach dem, was Du da jetzt schreibst, sowieso ist, dass Du entweder eine Therapie machst und lernst, Dich gegen ihn zu behaupten, oder dass Du ein gefahrloses Leben bevorzugst, in dem Dein Körper und Dein Seelenleben respektiert wird.

    "Zweimal haben wir bisher so gestritten dass er mich zutiefst beleidigte und mir in den Haaren zog. Beim zweiten Mal ähnliche Beleidigungen und er würgte mich."

    Das kann ja wohl nicht angehen!!! Und das verzeihst Du ihm??? #schock

(19) 10.04.17 - 19:04

Hallo!

Kein Wunder das du nichts mehr willst von deinem Mann. Er hat dich gewürgt. Im Grunde ist er ein herzensguter Mensch. Ja klar. Er weiß dass er mit dir alles machen kann. Du lässt dir alles gefallen.

Ich denke dein Mann wird sich sicherlich nicht ändern. Er will dich besitzen, dass hat nichts mit Liebe, Respekt, Gleichberechtigung zu tun. Das ist krank. Ich persönlich würde in ein Frauenhaus gehen und mir ein eigenes Leben aufbauen. Ich hoffe es passiert nichts bei euch. Das klingt echt gruselig alles.

Gabi

Hallo Immerdasgleiche,

gleich zu deiner Frage. Nein, er bedrängt dich in meinen Augen nicht oder nicht mehr. In meinen Augen nötigt er dich aber gegen deinen Willen zu sexuellen Handlungen.

Es ist verständlich das eine Frau währende der Schwangerschaft zeitweise keine Sex möchte. Das ist in meinen Augen ganz normal und spielt sich mit der Zeit wieder ein. Dein Partner konnte es aber nicht akzeptieren und hat dich immer weiter unter Druck gesetzt. Du hast ihn mehrfach darum gebeten das du Abstand brachst. Das hat er zur Kenntnis genommen aber nicht geändert.Spätestens ab diesen Zeitpunkt würde ich von Nötigung sprechen. Ich weiß, es wird sich für dich hart anhören, aber in meinen Augen ist es nichts anders. Durch diese ständigen Annäherungen ist sehr viel kaputt gegangen. Mir scheint es auch das du Angst vor seinen Reaktionen hast. Er hat dich vielleicht noch nicht geschlagen, aber psychische Gewalt dürfte es bei euch zeitweise gegeben haben oder gibt es immer noch.

Du meinst das dich dein Partner liebt. Ich denke mehr er liebt sich und seine Vorlieben mehr wie dich. Dich braucht er aber um seine Vorlieben ausleben zu können. Wenn er dich lieben würde sollte er auch Rücksicht auf dich und dein Befinden nehmen.

Du solltest dich auch nicht ändern, oder doch. Du solltest nur noch das zulassen was du auch möchtest. Jede weitere Nötigung solltest du nicht weiter zulassen.

Auch wenn dein Partner gesundheitliche Probleme hat kann er dich unterstützen und dir somit Freiräume gewähren. Im Moment funktionierst du nur und bist kurz davor dich selbst aufzugeben. Dein Partner hat dir am Anfang sehr viel gegeben, aber es gibt ihn nicht das Recht dich für seine Vorlieben zu benutzen.

Lerne Nein zusagen und auch das Nein umzusetzen, egal wie er protestiert.

Machst du es nicht kommt es einer Selbstaufgabe gleich.

Wichtig ist auch das du jemand findest mit dem du über deine Sorgen und Nöte offen reden kannst.

Ich schicke dir ganz viel Kraft.

blaue-Rose

(21) 11.04.17 - 07:35

<<<<Auch zu meiner großen hat er ein gutes und auch liebevolles Verhältnis.<<<<

ja, ne, is klar....darum kümmert er sich ja auch kaum um deine tochter und bei all dem was dieser "held" alles nicht machen muss/braucht, ist es ja kein wunder das er wenn, ausgeglichen genug ist, nett zu deiner tochter zu sein....wäre wohl jeder....

dein mann ist ein armes würstchen, mehr nicht...und in dir hat er eine dumme gefunden die alles mitmacht und aushält.du redest zwar und machst und tust, aber letztlich nimmst du alles hin und änderst nichts.
irgendwo hast du geschrieben, dass du gehen würdest wenn es nochmal zu so einem streit kommen würde....ne du, machst du nicht, niemals, der hat dich viel zu gut im griff. sogar so gut im griff, dass DU dich tatsächlich fragst und das in ALLem ob du es schuld bist #klatsch

er ist aggressiv zu dir, faul und ruht sich auf seinen rücken aus, du musst dich um alles kümmern, er nimmt dich null ernst, hat absolut keinen respekt vor dir, ist übergriffig ohne ende, kümmert sich so gut wie gar nicht um deine große tochter usw....und du fragst dich tatsächlich ob du schuld bist ....meine güte ...

und das alles bekommt deine tochter mit, ich kann es nicht fassen.alleine aus dem grund wäre ich schon weg, weil ich meine kinder dermaßen liebe, dass ich so etwas niemals dulden würde, niemals.meine kinder sind das wichtigste und ich dafür verantwortlich, dass sie mal niemals sich so vergeben wie du jetzt und sich auch so einen tuppes suchen und sich so in frage stellen wie du...oooder das ganz krasse gegenteil werden und eine zumutung für jede beziehung weil sie gar nicht fähig sind eine beziehung zu führen....

und noch kann man klar denken, wenn auch nicht sofort, aber irgendwann sollte das mal einsetzen.
das man mal nicht weiß ob man nicht übertrieben hat, ok, aber das man sich bei so einem knilch sich so in frage stellt....nein!

ja, ja, der arme kerl hört dir dann zu und versteht dich, weiß aber dann nicht wie er es ändern soll.....oooooh man...und dieses geschwafel nimmst du ernst?!
er redet sich raus, macht es sich einfach , wie mit allem anderen auch und du nickst dazu....

was soll mamn dir denn da raten?!

  • (22) 11.04.17 - 07:52

    Hallo!

    Das hast du super geschrieben!!!! Ich kann es persönlich auch nicht verstehen wie man seinen Kindern so eine kaputte Beziehung vorleben kann. Meine Kinder sind mir auch das Wichtigste! Aber ich denke auch das die Schreiberin nicht gehen wird. Es ist immer der gleiche Typ Frauen der bleibt und lieber alles duldet und irgendwann explodiert alles oder man ist psychisch ein Wrack. Kinder brauchen ein gesundes normales Familienleben. Traurig.

    LG Gabi

(23) 11.04.17 - 08:58

Hallo,

ich bin mir nicht sicher, was genau bei Euch schief läuft, aber wenn mein Mann das alles macht, dann ist es in Ordnung. Wenn ich keine körperliche Nähe mehr zulassen kann, wie Du, dann würde ich mich fragen, warum der Mann noch an Deiner Seite ist.
Du redest nur von Dir, Dir passt es nicht, Du magst das nicht, Du ekelst Dich, Du musst alles machen, Du, Du, Du...Dein Mann fühlt sich wahrscheinlich mies, ungeliebt und kompensiert das mit den Berührungen und je mehr Du abgeneigt bist, desto mehr möchte er eine Bestätigung, daß er Dir nicht lästig ist. So empfinde ich das. Wenn Du an den Typen nicht mehr ran kannst, dann bezieh Stellung und ziehe Dein Konsequenzen und nein, Du liebst ihn nicht, Liebe sieht anders aus.

Top Diskussionen anzeigen