Freund vom Freund hat mich bedroht

    • (1) 11.04.17 - 13:39
      angsthase-pfeffernase

      Hey

      weis nicht ob ich hier überhaupt richtig bin. Ist vielleicht kein richtiges Problem aber mich stört das schon ziemlich. Mein Freund hat ein paar komische Freunde die ich eigentlich nicht mag aber es sind seine Freunde und ich mische mich da nicht groß ein und will mit denen auch nichts zu tun haben. Meist gehen wir raus wenn einer von denen zu Besuch ist oder woanders hin. Am Wochenende waren zwei Freunde von denen da und ich bin schon früher ins Bett weil ich auf die keinen Bock hatte. Als ich gegen Mitternacht aufgestanden bin um aufs Klo zu gehen lag tatsächlich eine Waffe auf unserem Spülkasten und ich bin richtig sauer geworden. Ich hab sie genommen und bin ins Wohnzimmer und habe ihm gesagt dass ich es beschissen finde dass er eine Waffe mit in meine Wohnung bringt und die dann auch noch da liegen lässt. Immerhin kann meine Tochter nachts auf Klo gehen und dann liegt die da. So etwas will ich mir nicht vorstellen. Er meinte ich reagiere über und soll mich abregen. Mein Freund stand daneben und hat überhaupt nichts gesagt. Ich war wirklich total stinkig und hab ihm gesagt wenn er in meine Wohnung kommt soll er das Ding gefälligst zu Hause lassen. Da ist er ausgeflippt und hat mir die Waffe an den Kopf gehalten und gemeint ich soll gefälligst jetzt leise sein sonst knallts. Ich hatte wirklich Angst in dem Moment und dachte wenigstens da würde mein Freund was sagen aber er stand nur da und hat nichts gesagt. Das war voll scheisse. Ich hab mich dann umgedreht und bin ins Bett und habe erst einmal geheult. Als die dann weg waren meinte mein Freund er fand das auch scheisse aber die war überhaupt nicht geladen und bla bla. Was soll denn das für eine Ausrede sein? Ich will keine Waffen in meiner Wohnung haben und dann auch noch mich bedrohen lassen. Er meinte das ist nur heisse Luft der labert nur. Bin echt enttäuscht dass da keine Reaktion von ihm kam dass er dem sagt er soll sich mal benehmen. Das ist doch nicht zu viel verlangt von einem Partner oder? Soll ich darauf bestehen dass er ihn dazu bringt sich bei mir zu entschuldigen? Was denkt ihr darüber?

      Danke.

      Diskussion stillgelegt
      (6) 11.04.17 - 13:54

      Eine Entschuldigung...das ist doch lachhaft!
      Anstatt sich heulend ins Bett zu legen hätte ich die Polizei geholt, unauffällig natürlich.
      Desweiteren wäre diese Luftpumpe, die du Freund nennst, das letzte Mal in der Wohnung gewesen...inklusive seinem Anhang.
      Niemand hält mir ungestraft eine Waffe an den Kopf!!!!
      Ach was schreib ich denn, ist doch eh nur ein Fake....wenn nicht: Was ist denn bloß mit dir los?

      Diskussion stillgelegt
    • Ich würde zuerst einmal die zuständige Behörde informieren.
      Selbst _wenn_ der Kumpel die Genehmigung hätte, eine Waffe mitzuführen, darf er sie nicht herumliegen lassen oder gar jemanden damit bedrohen, geladen oder nicht!

      Anschließend würde ich ganz rigoros mein Umfeld von solchen Leuten bereinigen.

      Sollte mein Partner weiterhin diesen Umgang pflegen wollen, fiele er leider auch in diesen Personenkreis.

      Ich hätte keine Lust, mich und mein Kind mit diesem Klietel zu umgeben.

      LG,

      Tajeetah

      Diskussion stillgelegt

      Hallo.

      Jede vernünftig denkende Frau wüsste, was jetzt zu tun ist und welche Konsequenzen zu ziehen sind ...

      ... und da Du das sicher nicht tun wirst, können wir Dir auch nicht wirklich helfen ...

      ... ein bisschen Händchen tätscheln und bestätigen, dass der Freund schlimm und Dein Freund doof ist, hilft Dir da nur für den Moment.

      LG

      Diskussion stillgelegt
      • (9) 11.04.17 - 14:16
        angsthase-pfeffernase

        was würde eine vernünftig denkende Frau tun? Ich kann ihm nicht verbieten sich mit dem zu treffen. Oder hast du es auch falsch verstanden das es seine war ?

        Diskussion stillgelegt
        • Nö verbieten kannst Du nichts, aber Deine Konsequenzen ziehen und Dir eine Wohnung suchen unhd Deine Leben ohne diesen Assi verbringen.

          Diskussion stillgelegt

          Doch ... in diesem Fall kannst Du es ihm verbieten. Und ja, ich habe schon verstanden, dass die Waffe dem Freund Deines Freundes gehört.

          Aber eigentlich musst Du ihm gar nichts verbieten, da nach dieser Nummer eine Trennung unumgänglich ist. Damit hätte sich dann auch der Umgang Deines dann Ex-Freundes erledigt, bzw. Dir können die Freunde egal sein.

          In derart asozialen Verhältnissen sollte kein Kind groß werden .. möchtest Du für Dein Kind keine Chancen im Leben und dass es in einem gesellschaftlich adäquaten Umfeld aufwächst.

          Diskussion stillgelegt
    (12) 11.04.17 - 13:58

    Also ich hätte definitiv noch in dem Moment die Polizei gerufen, statt im Bett zu liegen und über meine Beziehung nachzudenken.

    Und deinen "Freund" kannst du glaub ich getrost auf den Mond schießen (Wortspiel, ha, ha). Wenn der schon so ne Freunde hat UND nicht mal klar die Fronten klärt.

    Diskussion stillgelegt

    Ich bin gerade am Überlegen, ob du ein Fake bist. Da Zweifel daran bestehen:

    Doch, es ist ein richtiges Problem. Erstens, dass dein Freund Umgang zu Kriminellen pflegt (warum sonst die Waffe), zweitens in der gemeinsamen Wohnung, in der auch euer Kind lebt, und drittens, dass er nach dieser Aktion, in der du mit der Waffe am Kopf in der eigenen Wohnung bedroht wurdest, anscheinend weiterhin Umgang haben will mit diesen Typen und viertens, dass er nicht darauf dringt, den Straftäter anzuzeigen. Indem du so bedroht wurdest, hat er sich strafbar gemacht: https://dejure.org/gesetze/StGB/241.html
    Und auch gegen das Waffengesetz hat er verstoßen. Und wahrscheinlich noch gegen zig andere Gesetze - und dein Freund bringt sowas in euer Leben.

    Da fragst du dich noch, ob du überreagierst?

    Diskussion stillgelegt

    Einmal mehr hoffe ich du bist ein Fake.
    Ansonsten hoffe ich Urbia wird aktiv und macht eine Kindswohlgefährdung ans Jugendamt und Meldung bei der Polizei.
    Du selbst scheinst dazu nicht in der Lage zu sein, du hattest mindestens 48 Stunden Zeit zu handeln, das hätte geheissen, Polizei holen, Anzeige erstatten, Freund aus der Wohnung spedieren inklusive seinem Gesocks, Schloss auswechseln und beim Jugendamt aufschlagen.

    Diskussion stillgelegt
    • (15) 11.04.17 - 14:13
      angsthase-pfeffernase

      Ich verstehe nicht warum alle hier denken ich würde mir so etwas ausdenken? Ich habe besseres zu tun als hier etwas zu erfinden. Mich lässt die Sache nicht los auch wenn eigentlich nichts wirklich passiert ist. Es geht in meinem Kopf herum. Aber warum das Jugendamt? Du musst lesen die Waffe ist nicht von meinem Freund!!!! Wir haben keine Waffen in der Wohnung. Aber ich bin nicht die Mutter von dem Freund und kann nicht verbieten dass er die hat. Und ich habe ihm gesagt was ich davon gehalten habe wie er nicht achtet was damit ist.

      Diskussion stillgelegt
Top Diskussionen anzeigen