Was ist nur los mit ihm?

    • (1) 16.04.17 - 13:00
      Besorgt123

      Hallo ihr lieben,

      Ich mache mir Sorgen um meinem Mann (42)
      Er ist seit einigen Wochen sehr Antriebslos und Dauer Müde. Sobald er sich hinlegt, schläft er ein.

      Es gibt Sonntage, da steht er erst gegen 17 Uhr auf. Ich kriege ihn einfach nicht wach. Jetzt über die Feiertage ist es besonders schlimm, ihn zum Frühstück zu wecken ist eine Qual. Sobald wir fertig sind mit essen legt er sich wieder aufs Sofa.

      Mittags legt er sich mit den Kindern zusammen hin und das Drama beginnt wieder,wenn ich sie wecke. Wenn ich ihn mit den Kindern ins Zimmer schicke, damit ich sauber machen kann zb. legt er sich ins Kinderzimmer und macht irgendwas mit ihnen wobei er liegen kann.

      Er kriegt überhaupt nix auf die Reihe, heute morgen musste ich ihn,in die Dusche schicken, da wir um 15 Uhr bei meinen Eltern sein müssen, er war der Meinung das er das auch nach dem Mittagsschlaf machen könnte. Das kann er natürlich nicht, da er gleich ewig braucht bis er mal soweit ist.

      Er findet sein Verhalten selber merkwürdig, möchte aber nicht zum Arzt :-(

      Ich mache mir natürlich Sorgen das er was ernsthaftes hat, andrerseits nervt es mich auch tierisch. Die Stimmung ist hier Grad ziemlich im Keller, da er sich von mir gestresst fühlt.
      Ich kann ihn ja sogar verstehen, aber so geht es definitiv nicht weiter.

      Er macht zu Hause gar nichts mehr und ich komm mir vor als wenn ich 3 Kinder hätte.

      Kennt jemand so ein Verhalten? Ich habe schon im Netz geguckt, von Depression bis Vitamin Mangel ist ja irgendwie alles dabei.

      Lg und schöne Feiertage

      • Also ohne eine Blutabnahme wird das nichts. Wahrscheinlich hat er nur einen Eisen- oder Vitaminmangel. Depressionen oder Burnout kann natürlich auch dahinter stecken.

        Schlepp ihn zum Arzt. Da muss er durch.

        Ich kann euch beide verstehen. Mit zwei Kindern und Haushalt wünscht man sich einen Mann der mit anpackt und seine Rolle ausfüllt. Du brauchst diesen starken Mann an deiner Seite. Du kannst nicht Vater und Mutter gleichzeitig sein für die Kinder.

        Aber wenn dein Mann so müde ist, dass er sehr viel schlafen muss, dann würde ich mir als Ehepartner auch nicht wünschen, dass mir jemand ständig in den Hintern tritt. Man schläft nicht ohne Grund so viel, man schläft nicht auf der Stelle ein, wenn man gesund und fit ist. Warum "müsst" ihr zu den Eltern? Ihr habt das entschieden, aber ihr müßt es nicht. Hat er das mit entschieden, oder hat jemand anders entschieden was er muss?

        Er ist erwachsen, darf er entscheiden, wieviel Schlaf er braucht und wann er frühstücken möchte, oder entscheidest du das?

        Du möchtest dass er sich wie ein Erwachsener benimmt, dann behandle ihn nicht wie ein Kind.

        Ihr müßt herausfinden, was ihm fehlt, dass er so müde ist. Unerträglicher Stress und Konflikte am Arbeitsplatz? Eisenmangel? Vitamin D Mangel? Eine Depression? Ein Burnout? Diese Dinge müssen von der Wurzel her geklärt werden. Mit Tritt in den Hintern ist nichts gelöst.

        • Es ist Ostern, da frühstückt man als Familie logischerweise zusammen und besucht logischerweise als Familie auch den Rest der Familie. Das nennt sich Familienleben und gehört zum normalen Leben als Familie dazu; zusammen essen, zusammen Familie besuchen, gemeinsame Aktivitäten.

          • Das wäre wünschenswert, dass es immer so wäre. Das Leben läuft aber nicht immer glatt. Wenn ich mit hohem Fieber im Bett liegen muss, oder wenn ich erst in der Nacht um 4 Uhr von der Arbeit gekommen bin, erwartet man auch nicht dass ich mit am Osterfrühstück teilnehme. Es gibt einen Grund warum der Mann so müde ist - findet ihn heraus.

            (6) 16.04.17 - 13:32

            Danke!!!

            Er kann immer tun und lassen was er möchte, er war die ganzen letzten mal schon nicht mit.

            Und ich bin der Meinung, das er sich Ostern mal aufraffen kann.

            Würde er zum Arzt gehen und er hätte eine Diagnose, würde ich mir das sicher noch mal überlegen. Aber so nicht

            • Es ist deine Meinung, mehr nicht. Er ist ein erwachsener Mensch!

              Ihr müßt über die Ursachen seiner Müdigkeit sprechen. Wenn es Vorwürfe hagelt, kann sich aber der andere nicht öffnen. Er braucht Verständnis um sich öffnen zu können. Mit Druck erreichst du gar nichts.

              • (8) 16.04.17 - 17:10

                Hallo,

                nun, ich an der Stelle der TE hätte keine Lust, mich in die verständnisvolle Frauenrolle drängen zu lassen, wenn jemand sich - aus welchen Gründen auch immer - dem Familienleben durch permanenten Erschöpfungsschlaf entzieht, ohne selbst nach der Ursache suchen zu wollen.

                Erwachsen sein bedeutet auch, für seine Familie so viel Verantwortung zu übernehmen, dass man leistungsfähig bleibt, sprich, sich zum Arzt zu bewegen. Das kann und darf Frau durchaus kundtun, bevor alles an Frau hängen bleiben muss. Fair ist das nämlich auch nicht.

                LG

                • Eine verständnisvolle Ehefrau würde ich auch nicht mimen wollen. Wohl aber weiß ich, dass man mit Druckaufbau gegenüber dem Partner nichts erreicht.

                  "Ich würde ihn zwingen, zum Arzt zu gehen...." Ja wie denn??? Er ist erwachsen, kein Kind. Auch, wenn er momentan keine große Hilfe ist.

                  Lea

                  • (10) 18.04.17 - 12:43

                    Hallo,

                    genau betrachtet macht er IHR aber mit seinem Verhalten Druck, und nicht umgekehrt. Wieso meinen Frauen immer alles hinnehmen zu müssen, um ja nicht in Gefahr zu laufen, beim Gatten "Druck" zu erzeugen?
                    Ansage, geh zum Arzt, ich lass mir das nicht mehr gefallen, dass du in Kauf nimmst, dass unser Familienleben den Bach runtergeht, weil du nicht leistungsfähig bist und nichts dafür tust, die Leistungsfähigkeit wiederherzustellen, ist nur dem trägen Verhalten und Abwälzen der Verantwortung auf andere (und somit Druck bei IHR! erzeugen) völlig angemessen.

                    LG

                    • Leider schon erlebt.
                      Druckaufbau - er macht zu.
                      Zwingen - er macht dicht.

                      "Ich gehe zum Arzt, wenn ICH es für richtig halte" durfte ich mir anhören.

                      Vielleicht habe ich aber nur einen besonderen Sturkopp. ;)

                      • (12) 18.04.17 - 14:30

                        Hallo,

                        wenn Sturheit auf (zu viel) Nachgiebigkeit trifft, läuft der Nachgiebige immer in Gefahr, vom Sturen unterdrückt zu werden, sofern er sich nicht mal durchsetzt... Und vorbei ist es mit einer Partnerschaft auf Augenhöhe.

                        LG

      Hiho.
      Ich würde ihn zwingen zum Arzt zu gehen, hat er ausser Müdigkeit und Antriebslosigkeit sonst noch irgendwas, abgenommen oder erhöhte Themperatur, Schweissausbrüche?
      Es muss nix ernstes dahinter stecken, er sollte es aber trotzdem abklären lassen.

      LG

      Hallo,

      versteh ich das richtig: Er ist also dauermüde, schläft wann er nur kann (oder tut zumindest so) und will aber nicht zum Arzt - mit 42 Jahren? Redet ihr da denn irgendwie darüber - was ist denn seine Argumentation dazu, daß er sich nicht untersuchen lassen will?

      Geht er tagsüber unter der Woche zur Arbeit? Arbeitet er mehr (oder weniger) als zuvor? Wie lange geht das schon so? Hat er normale Arbeitszeiten, oder Schichtzeiten?

      Erzähl doch mal ein bisschen.

      LG

      Hallo,

      ihr sollt jedenfalls zum Arzt gehen. Es scheint momentan die einzige Lösung sein.

Top Diskussionen anzeigen