Neuer Partner- Angst vor Reaktionen

    • (1) 20.04.17 - 19:54

      Hallo in die Runde #winke

      einige werden sich an meine Beiträge vor einem Jahr erinnern: Ich war eine, während der Schwangerschaft von ihrem Mann verlassene, völlig Verzweifelte und habe hier viel Beistand erfahren.

      Mein kleiner Sohn ist mittlerweile 9 Monate alt, und die Kinder und ich wachsen immer besser als Familie zusammen. Mein Exmann hat sich seit seines Auszuges auch nicht mehr hören oder blicken lassen und wünscht keinen Kontakt zu uns.

      Jetzt habe ich einen tollen Mann kennen gelernt und zwischen uns ist es einfach gerade nur schön. Ihr kennt den Spruch mit dem Arsch und dem Eimer, oder? ;-)
      Bisher ist alles leicht und ich kann mein Glück kaum fassen. Alle, die bisher darüber wissen, freuen sich (Seine Exfrau sowie meine beste Freundin) und gerade machen wir uns Gedanken, wann wir es wie den Kindern (seinen sowie meinen) sagen. So lange halten wir es natürlich noch geheim.

      Und jetzt kommt das große ABER: Obwohl die Geheimhaltung anstrengend ist, ist es mir ganz recht, dass es noch nicht offiziell ist, da ich wirklich Bammel vor der Reaktion meiner Eltern habe. Meine Mutter äußerte sich neulich noch einmal eher kritisch über meine Männerwahl in der Vergangenheit. Ich lege einerseits großen Wert auf ihre Meinung, da sie mich einfach sehr gut kennt, andererseits ist sie als Mutter natürlich auch besonders kritisch. Außerdem haben meine Eltern mich im letzten Jahr sehr unterstützt, waren immer für mich und die Kinder da, sind immer eingesprungen und irgendwie fühle ich mich auch auf sie angewiesen und möchte Unstimmigkeiten gerne vermeiden.

      Dieser eine Mann ist mir aber eben auch sehr wichtig.#verliebt

      Jetzt zerbreche ich mir die ganze Zeit den Kopf darüber, wie ich meinen Eltern am besten von ihm erzähle, wenn wir die Beziehung offiziell machen und wie ich ihnen deutlich machen kann, dass es meine Entscheidung ist , wer gut zu mir passt und nicht ihre. Und das möglichst, ohne sie vor den Kopf zu stoßen.

      Versteht ihr mein Problem? Habt ihr Tipps?

      Und falls nein, trotzdem Danke fürs Lesen!

      #herzlich st, eure Joeri

      Hallo

      Ist es nicht so, dass Deine Männerwahl indirekt mit Erziehung zusammenhängt? Deshalb würde ich Deine Mutter auffordern (und ihr die Chance geben) sich einmal konkret und ausführlich dazu zu äußern, was sie kritisiert.

      Den neuen Mann an Deiner Seite würde ich nach einem Monat noch längst nicht den Eltern vorstellen. Dann lieber erst mal mit den Kindern klar kommen.

    • Ich finde es viel zu früh, es den Kindern zu sagen.

      Bei den Eltern wäre mir das egal. Irgendwie komisch, dass du es genau anders herum siehst :)

      Hallo

      so ganz verstehe ich dein Problem nicht.
      Normalerweise würde man natürlich sagen abwarten, nach einem Monat "Beziehung"muss man die Familie noch nicht involvieren.
      Andererseits habe ich genau das gemacht, sehr kurz nach dem ich meinen zweiten Mann kennengelernt hatte.Geplant war erst mal einige Monate ins Land ziehen zu lassen.

      Nach zwei Monaten hatte mein Vater Geburtstag und ich hatte keinerlei Bedenken ihn mit zu meiner Familie zu nehmen.
      Meine Eltern hatten auch einiges erlebt mit meinem Ex-Mann.
      Ich war sehr sicher, dass sie ihn mögen würden.
      Ob jemand zu einem passt können Eltern nicht beurteilen,zunächst nur das Auftreten., Benehmen u.s.w.
      Letztendlich haben sie deine Wahl zu akzeptieren, du bist erwachsen.

      Meine Eltern sind auch eher locker und kontaktfreudig.

      Sollten deine Eltern konventioneller unterwegs sein, würde ich auf jeden Fall noch warten.

      Ich freue mich wenn meine erwachsenen"Kinder" verliebt und glücklich sind.
      Bestimmt geht es deinen Eltern auch so.

      Viel Glück #klee

      L.G.

    • Nach einem Monat paßt es meistens noch wie Arsch auf Eimer, da ist mal ja noch in der Verliebtheitsverblendung und sieht nicht alles.
      Ich würde mal noch 3-4 Monate abwarten und dann schauen, wie die Gefühlswelt aussieht.
      Vorher würde ich weder den Eltern noch den Kindern etwas sagen. Bei den Kindern würde ich sogar noch länger warten.

      Muß man eine neue Liebe denn wirklich präsentieren wie einen Hasen aus dem Hut? Abgesehen davon, daß ich persönlich nach 4 schlappen Wochen noch längst nicht auf der sicheren Seite wäre, würde ich die Version "einschleichen" bevorzugen. Dann ist der Knabe erstmal ein Freund mit dem man gut kann etc.pp. Weder meinen Kindern, noch meinen Eltern würde ich Überraschungspakete oder vollendete Tatsachen zumuten.

      Hallo,

      wie einige anderen vor mir auch schon geschrieben haben, finde ich 4 Wochen noch nicht sehr lange, um von der großen Liebe zu sprechen. Und selbst wenn du ihn schon länger vorher gekannt hast, ist eine Beziehung dann doch was anderes als bloße Bekannt- oder Freundschaft.

      Ich würde meinen Kindern einen neuen Partner frühestens nach 4-5 Monaten vorstellen, den Eltern vielleicht etwas früher.

      Meine Kinder zB haben meinen Partner damals erst nach 10 Monaten kennengelernt, meine Eltern sogar erst nach 11 Monaten. Von daher würde ich an deiner Stelle noch mit dem Vorstellen zuwarten bzw die Kinder langsam an den neuen Mann rantasten lassen, ihn zunächst als guten Freund vorstellen, gemeinsam was unternehmen etc. Aber wie gesagt, auch das erst in einigen Wochen.

      Lg

      Hallo Joeri,

      heutzutage ist es keine Seltenheit das Paare getrennte Wege gehen. Wütend macht mich da aber der Vater der nicht bereit ist seinen Verpflichtungen nachzukommen. Aber manche Menschen sind leider so.

      Schön aber das dein Leben weitergeht und das du mittlerweile Glücklich bist. So bekommt dann dein Kind doch noch einen Vater. Auch wenn es nicht der leibliche ist.

      Also ich würde das öffentlich machen direkt machen. Warum solltest du dein Glück verstecken?! Klar will man nie zu früh in Euphorie ausbrechen aber was dir gut tut entscheidest du und sollte dir keiner reinfunken.

      Liebe Grüße Sandra

      Danke für eure Antworten :)

      Ich für mich habe nun beschlossen, dass wir ja alle Zeit der Welt haben und erstmal die Zeit zu zweit genießen sollten, so lange es geht. Da wir auf einem eher kleinen Dorf wohnen und die Kinder zusammen zur Schule gehen, weiß man nicht, wie lange das (bei aller Vorsicht) gut gehen wird.

      Darum war der Gedanke, es zu aller erst meinem Sohn zu sagen auch so präsent. Ich möchte nicht, dass er irgendwann von dritten darauf angesprochen wird.

      Meiner Mutter habe ich jetzt einfach gesagt, dass ich frisch verliebt bin, ich aber noch nichts weiter dazu sagen möchte. Das konnte sie denke ich gut akzeptieren.

Top Diskussionen anzeigen