Verliebt in Internetbekanntschaft

    • (1) 23.04.17 - 15:40
      verliebt und unsicher

      Hallo liebe Community :-)

      Ich kann mir vorstellen, dass einige beim Lesen der überschrift erstmal die Augen verdreht haben ;-) das hätte ich früher garantiert auch getan. Verlieben übers Internet, wer macht denn sowas. In eine gänzlich fremde Person, die einem das Blaue vom Himmel erzählen kann.

      Tja, jetzt ist es ausgerechnet mir passiert ;-) ich bin 24 und schreibe seit nunmehr 1,5 Jahren mit einem Mann, den ich in einem Forum kennengelernt habe. Erst haben wir über besagtes Forum Nachrichten getauscht, dann haben wir über whatsapp miteinander kommuniziert. Wir waren also beide nicht auf Partnersuche, sondern haben uns zufällig im Internet gefunden. Nun ist es so, dass ich mich verliebt habe. Ich bin es glaube ich schon seit ca. einem Jahr. Anfangs habe ich ihm nur relativ selten geantwortet, unsere Gespräche waren zwar sehr unterhaltsam, aber ich hatte einfach nicht das Bedürfnis, einen allzu intensiven Kontakt aufzubauen. Er hat mir aber immer wieder geschrieben, zu Weihnachten, zu Silvester und auch zwischendurch mal. Also der Kontakt ging meistens von ihm aus. Mich haben diese Kontaktversuche auch nie gestört, obwohl es wie gesagt von ihm ausging. Ich fand es toll von ihm zu lesen, wir haben anregende Gespräche geführt und dann war eben wieder zwei Wochen lang Funkstille (liegt wohl aber auch daran, dass ich im allgemeinen nicht allzu gerne über whatsapp kommuniziere). Nach einigen Monaten legte sich dann ein Schalter um. Auslöser war glaube ich folgendes: Ich war spätabends am verzweifeln wegen meiner Statistikaufgaben und habe ihm beiläufig davon erzählt. Er hat mir dann angeboten, ihm die Aufgaben zu schicken (er studiert etwas in der Richtung). Ich dachte ja eigentlich, dass er mir kurz erklärt wie es geht und hatte keine großen Hoffnungen, dass mich das weiterbringen würde. Aber er hat sich wirklich die Zeit genommen, die Aufgaben zu lösen (sogar mit Zeichnungen) und mir alles detailliert bis in die Nacht hinein zu erklären. Das hat mich schwer beeindruckt. Dass er wirklich so viel Zeit und Muse aufbringt, mir bei meinen Aufgaben zu helfen! Und das in dem Ausmaß.

      Von da an habe ich ihn mit anderen Augen gesehen. Wir haben täglich geschrieben, einander unterstützt, wenn wir in die Prüfungsphase kamen usw. Er wurde zu einem richtig guten Freund für mich und ich denke, dass auch ich für ihn zu einer Art Vertrauten wurde. Ich lasse Männer normalerweise nie so nah an mich heran (aus Angst dass sie eine Beziehung wollen - ich bin gerne Single) aber bei ihm ist es einfach anders. Er ist der erste Mann, der mich nicht schon nach wenigen Wochen "nervt" oder mit dem ich, egal wie ich mich bemühe, nicht warm werde. Wir haben einige gemeinsame Interessen, sind in anderen Punkten aber auch wieder vollkommen verschieden. Das ist es, was alles so stimmig für mich macht. Gut, ansonsten entspricht er eigentlich überhaupt nicht dem Typ Mann, den ich mir immer so vorgestellt habe (nicht optisch, sondern aufgrund anderer Gegebenheiten), aber das ist mir mittlerweile komplett egal!

      Nun zu meinen Problemen: Ich habe keine Ahnung, wie ich ihm meine Gefühle gestehen soll bzw. ob ich es überhaupt tun soll. Was, wenn er überhaupt nichts für mich empfindet? Dann habe ich nicht nur einen Korb bekommen, sondern unsere komplette "Freundschaft" ruiniert. Was aber, wenn ich es nicht tue? Dann leben wir ewig so weiter, ich will mich auf keinen anderen Mann einlassen, weil ich weiterhin an ihm hänge und er hat womöglich irgendwann eine andere.

      Nun kommt man nach 1,5 Jahren Kontakt natürlich auch mal auf den Gedanken, einander zu treffen. Er hat schon häufiger Andeutungen in diese Richtung gemacht, aber ich bin bislang noch nicht so darauf angesprungen. Ich habe echt Angst vor einem Treffen. Was, wenn wir uns im echten Leben überhaupt nicht verstehen? Das wäre eine riesige Enttäuschung. Oder wenn ich ein Treffen vorschlage und er hat überhaupt kein Interesse? (ich bin mir halt immer so unsicher, ob er das was er schreibt wirklich ernst meint - ich rede mir immer ein, dass das auch alles nur Spaß und Geplänkel sein kann).

      Ich kann auch nicht abwarten, dass er diesen Schritt geht, denn bisher gingen alle ersten Schritte von ihm aus. Vermutlich wartet er nun auf ein finales Zeichen von mir. Aber ich bin einfach viel zu verkopft dafür. Bisher habe ich mir noch nie einen solche Kopf um sowas gemacht, aber bisher hat mich auch noch kein Mann so interessiert wie er. Manchmal, wenn er mir wieder etwas schreibt, das eindeutig in Richtung Flirt geht, würde ich am liebsten fragen, ob das jetzt ernstgemeint ist. Weil ich einfach Gewissheit brauche! Aber das traue ich mich dann doch nicht.

      Also, was tun? In die vollen gehen und ein Liebesgeständnis machen? Ein Treffen vorschlagen? Oder erstmal noch abwarten und klären, inwieweit er die schönen Dinge, die er mir so schreibt, überhaupt ernstmeint? Und falls Treffen: Wo am besten? An einem neutralen Ort oder bei einem von uns? (wir kommen aus ganz unterschiedlichen Ecken, ich aus Süddeutschland und er aus dem Norden). Aber theoretisch ist er ja doch ein Fremder, d.h. ich kann ja nicht einfach bei ihm übernachten, oder? Und was, wenn wir uns tatsächlich treffen; soll ich ihm dann meine Liebe gestehen? Wenn ich dann überhaupt noch so empfinde.

      Der Text ist verdammt lang geworden, das hatte ich eigentlich gar nicht so geplant. Aber mir sind beim Schreiben ständig weitere Details eingefallen ;-) ich hoffe es ist trotzdem einigermaßen leserlich und verständlich.

      • Ich bin für ein unverbindliches treffen in einem Kaffee zum kennen lernen. Trefft euch einfach so, redet, trinkt an einem neutralen Ort einen Kaffee zusammen und geht spazieren. Das sollte erstmal reichen. So kann jeder von euch sehen, ob der andere in der Realität auch der ist, den man sich im Netz vorgestellt hat. Direkt von verliebt sein würde ich noch gar nichts sagen, denn du kennst ihn, wie du selbst sagst ja eigentlich gar nicht. Trefft euch zum klonen in einem Café und dann geht jeder erstmal wieder nach Hause. Ob daraus mehr wird, zeigt sich nach dem treffen.

            • (5) 09.05.17 - 21:43
              verliebt und verwirrt

              So, nun ein Update von mir :-) Wir haben uns dieses Wochenende getroffen und eine Veranstaltung in der Mitte unserer Wohnorte besucht. Tja, was soll ich sagen ... Es war fantastisch! #herzlich alle bedenken waren umsonst, er ist genauso, wie ich ihn auch virtuell erlebt habe. Wenn ich daran denke, dass ich das alles schon vor eineinhalb Jahren hätte haben können ... #klatsch Jedenfalls haben wir unser Wochenende spontan verlängert und werden erst morgen wieder nachhause fahren #hicks Jetzt zum großen ABER: Es ist noch immer nicht geklärt wie es jetzt weitergehen soll. Gestern hat er mich zum ersten Mal geküsst (wenn ich daran denke, werde ich wieder ganz nervös #verliebt). Und das war's dann auch schon ... Vielleicht wartet er auf ein Signal von mir. Wahrscheinlich bleibt mir nichts anderes übrig als ihn morgen direkt zu fragen. Danke euch für eure Tipps und Ratschläge #winke

          Wieso glaubst Du, Du würdest ihn nicht kennen, wenn Du ihm seit über einem Jahr nahezu täglich schreibst?

          Meinst Du, Du würdest ihn besser kennen, wenn Du mit ihm unter einem Dach leben, aber dafür so wenig miteinander reden würdest, wie Partner das rein statistisch tun?

          Man kennt andere Menschen nie wirklich, das gilt virtuell wie real. Man lernt sie nur virtuell anders kennen, gewissermaßen von innen nach außen statt von außen nach innen. Das muss darum nicht besser sein, aber eben auch nicht schlechter.

          Trotzdem ist es natürlich eine gute Idee, ein solches Treffen nicht von vornherein zu überfrachten. Wie Du schon vermutest, ist es auch so schon komisch genug sein, aber das sind Blind Dates sicher irgendwie immer.

          • (7) 09.05.17 - 21:44
            verliebt und verwirrt

            So, nun ein Update von mir :-)

            Wir haben uns dieses Wochenende getroffen und eine Veranstaltung in der Mitte unserer Wohnorte besucht. Tja, was soll ich sagen ... Es war fantastisch! #herzlich alle bedenken waren umsonst, er ist genauso, wie ich ihn auch virtuell erlebt habe. Wenn ich daran denke, dass ich das alles schon vor eineinhalb Jahren hätte haben können ... #klatsch Jedenfalls haben wir unser Wochenende spontan verlängert und werden erst morgen wieder nachhause fahren #hicks

            Jetzt zum großen ABER: Es ist noch immer nicht geklärt wie es jetzt weitergehen soll. Gestern hat er mich zum ersten Mal geküsst (wenn ich daran denke, werde ich wieder ganz nervös #verliebt). Und das war's dann auch schon ... Vielleicht wartet er auf ein Signal von mir. Wahrscheinlich bleibt mir nichts anderes übrig als ihn morgen direkt zu fragen.

            Danke euch für eure Tipps und Ratschläge #winke

    (8) 23.04.17 - 16:12

    Hallo

    Also ich hab etwas ähnliches und doch was ganz anderes erlebt. Ich bin alleinerziehende Mutter und hab schon reichlich schlechte Erfahrungen gesammelt und beschlossen das es wohl das beste sei erst mal alleine zu bleiben. Zu dem Zeitpunkt war ich noch in Ausbildung. Da hat mir jemand im Internet geschrieben, das auch recht direkt das er mich gerne kennenlernen will ect... Ich hab es dann auch lange hinaus gezögert weil wie schon geschrieben ich war noch in Ausbildung und im Stress wegen Prüfung und so und panisch weil ich Prüfungsangst hatte. Er hatte mir 2014 geschrieben ich hab das ja erst gar nicht bemerkt weshalb er innerhalb von zwei Wochen nochmal geschrieben hat. Das hab ich dann zwei Wochen später gesehen hab dann auch geantwortet und wir haben geschrieben. Zugegeben ich hatte ständig Zweifel...

    Dann ist da noch etwas vorgefallen was mich aus der Bahn geworfen hat so das ich mich zurück gezogen hab ich konnte mit niemanden darüber reden was passiert ist meine Freundinnen wissen es bis heute nicht nur meine Schwester und Er. Er weiß es aber erst seit ein paar Wochen... Ich hab nach diesem Vorfall der nix mit ihm zu tun hatte ihm nicht mehr geschrieben und mich komplett zurück gezogen, ich wusste mir nicht zu helfen.

    Nach ein paar Monaten hatte er mir dann geschrieben ich würde nicht mehr schreiben... Ich konnte ihm nicht sagen warum. Aber ab da haben wir wieder geschrieben und irgendwann ich hab das nicht mehr ausgehalten nicht zu wissen was denn nun ist ob ich mir hoffnungen machen soll oder nicht hab ich dann in einer meiner Nachrichten zum schluß geschrieben hdl er schrieb dann zurück auf die Nachricht und der letzte Satz war ich dich auch.... Irgendwann ich weiß gar nicht genau wann hat er dann geschrieben ich liebe dich wirklich da war es dann klar. Trotzdem hat es bis zu einem Treffen dann noch gedauert 2016 war es dann soweit ich hatte echt Panik und war super nervös. Es war wirklich sehr schön, ich hab zwar damit gerechnet das er nur auf ne Bettgeschichte hinaus wäre obwohl man sich dafür wahrscheinlich nicht zwei Jahre schreibt. Er hat es aber nicht darauf angelegt, wir sind uns näher gekommen aber eben nicht soweit gegangen.

    Seit dem versuchen wir uns so regelmäßig wie möglich zu sehen weil zwischen uns auch eine große Entfernung liegt. Wir wollen beide eine Beziehung wie das jetzt gehen soll das weiß ich noch nicht nur soviel das es Sinn macht zu reden und das zu klären nur dann weißt du woran du bist und verpasst im Zweifel nicht eine Chance.

    Du schreibst er wohnt weiter weg... Kannst du nicht mal für ein Wochenende in die Nähe fahren von da wo er wohnt? Würde glaub ich nicht direkt in seine Stadt fahren ihr könnt euch dann ja mal treffen und schauen wie ihr in der Realität auf einander reagiert. Von diesem treffen würde ich alles andere abhängig machen. So hast du nix zu verlieren und kannst schauen ob er dann immer noch so der tolle Typ ist oder nicht.

    • (10) 23.04.17 - 16:32
      verliebt und unsicher

      Er hat mich schon mal gefragt, ob wir zusammen auf ein Konzert unserer Lieblingsband gehen wollen, vielleicht wäre das was. Natürlich mit essen gehen vorher oder am nächsten Tag, damit wir auch miteinander reden können :-)

"Was, wenn wir uns im echten Leben überhaupt nicht verstehen?" Dann belasst ihr es einfach anschliessend an der Brieffreundschaft. Aber nur durch ein Treffen wirst du herausfinden, wie du ihn in Wirklichkeit findest.

Auf keinen Fall solltest du ihm deine Liebe gestehen, ohne ihn ein paar mal persönlich getroffen zu haben.

  • (12) 09.05.17 - 21:44

    So, nun ein Update von mir :-) Wir haben uns dieses Wochenende getroffen und eine Veranstaltung in der Mitte unserer Wohnorte besucht. Tja, was soll ich sagen ... Es war fantastisch! #herzlich alle bedenken waren umsonst, er ist genauso, wie ich ihn auch virtuell erlebt habe. Wenn ich daran denke, dass ich das alles schon vor eineinhalb Jahren hätte haben können ... #klatsch Jedenfalls haben wir unser Wochenende spontan verlängert und werden erst morgen wieder nachhause fahren #hicks Jetzt zum großen ABER: Es ist noch immer nicht geklärt wie es jetzt weitergehen soll. Gestern hat er mich zum ersten Mal geküsst (wenn ich daran denke, werde ich wieder ganz nervös #verliebt). Und das war's dann auch schon ... Vielleicht wartet er auf ein Signal von mir. Wahrscheinlich bleibt mir nichts anderes übrig als ihn morgen direkt zu fragen. Danke euch für eure Tipps und Ratschläge #winke

Ich habe meine Frau in einem Forum zufälligerweise kennen gelernt. Wir waren sicher vier Jahre im gleichen Forum, bis wir angefangen haben, uns öfter mal privat zu unterhalten und uns schliesslich irgendwann mal getroffen haben.

Sie hat damals 700km entfernt gewohnt, ich habe aber bei ihr übernachtet, dann noch mal und später dann sie bei mir.

Für grosse Liebesschwüre ist es meiner Meinung nach früh genug, wenn ihr euch mal real ein paar Tage gesehen habt. Möglicherweise ergibt sich das auch ganz natürlich, wenn die Stimmung zwischen euch passt, ohne dass es gross deklariert werden muss. Ich würde dir auf jeden Fall zu einem realen Treffen raten. Wenn es passt, ist eigentlich alles super, wenn ihr beide Studenten seid, seid ihr höchstwahrscheinlich auch nicht dauerhaft ortsgebunden. Wenn es nicht passt, ist es für dich auch wichtig, das zu erfahren, ansonsten verschwendest du Jahre deines Lebens mit Schwärmereien, aus denen nie etwas reales wird.

Wenn ihr euch über diese lange Zeit regelmässig geschrieben habt, wäre es aus meiner Sicht nicht unangemessen, mal ein Wochenende beim anderen zu verbringen. So gross ist Deutschland nun auch nicht, als dass ein verlängertes Wochenende am anderen Ende ein Ding der Unmöglichkeit wäre.

  • (14) 24.04.17 - 10:57
    verliebt und unsicher

    Schön von jemandem zu lesen, der ähnliches erlebt hat :-)

    Darf ich fragen, wie das erste Kennenlernen bei dir und deiner Frau verlief? War es von Beginn an locker und genauso wie eure Internetkommunikation oder eher erstmal steif und etwas "seltsam"?

    LG

    • Es war eigentlich von Anfang an locker. Ich hatte nicht den Eindruck, jemanden zu treffen, den ich zuvor noch nie gesehen habe, sondern eine mir bereits vertraute Person.

      Ich muss dazu sagen, dass ich generell eher zurückhaltend bin bei Leuten, die ich nicht kenne. Einfach so eine mir unbekannte Frau in der Disco, im Zug o.ä. anzusprechen, wäre für mich praktisch ein Ding der Unmöglichkeit gewesen. Mit ihr war das nicht so, weil ich sie ja quasi schon gekannt hatte. Ich denke mir, dass moderne Kommunikationsformen für Menschen wie mich schon ein Segen sind, wenn man sie geschickt nutzt.

      Ich betreibe anderswo auch ein Forum mit einigen hundert Usern und weiss, dass sich schon einige auch auf diesem Weg gefunden haben. Gewisse haben sich auch wieder getrennt, aber ich denke, das ist nicht anders als bei anderen Arten des Kennenlernens auch.

Top Diskussionen anzeigen