Dreiecksbeziehung - will der Ex wieder zurück?

    • (1) 26.04.17 - 08:58
      viking2017

      Hallo liebe Forumsgemeinde,

      ich muss mir einfach mal meine Gedanken von der Seele schreiben.

      Vielleicht könnt ihr mir helfen, die Sache nüchterner zu betrachten oder mich zur Vernunft zu bringen?!

      die letzten 1 1/2 Jahre führte ich (30) eine Dreiecksbeziehung. Ein Mann(36), ich und die Nebenbuhlerin(45).
      Wobei ich nicht genau sagen kann, wer die "Affäre" war, ich hatte schon immer das Gefühl die Hauptfrau zu sein, aber wer weiß, was er der anderen erzählt hat. Wobei wir beide von der Existenz der jeweils anderen gewusst haben.

      Wie dem auch sei, mein Partner hat mich vor 4 Wochen verlassen mit der Begründung, dass er für die andere nun doch stärker empfinden würde, als für mich und dass es mit ihr schlichtweg "einfacher" wäre (Entfernung, kinderlos, nachsichtiger - ihr scheint es egal zu sein, ob er "fremd" geht).

      Seitdem habe ich den Kontakt vehement verweigert.
      Vor kurzen bat er mich um ein Treffen, um nochmal zu reden, um einen Abschluss zu finden und nicht im Streit auseinander zu gehen.

      Er kam dann zu mir nach Hause, machte mir Komplimente, wie gut ich aussehe.
      Im Laufe des Gespräches zeigte er sich recht eifersüchtig, befürchtet, dass ich wieder zu meinem Ex zurückginge und "dass er kotzen könnte, bei der Vorstellung, dass ich nochmal in dessen Armen läge"
      Ich stellte klar, dass ihn das auch nichts mehr anginge, und dass er schließlich nicht erwarten könnte, dass ich nun mein Leben lang allein bleibe.
      Er schlug vor, dass wir befreundet bleiben. Ich sagte ihm aber, dass ich darin keinen Grund sehe, dass ich das nicht möchte, weil er mehr ist, als ein Freund und ich es nicht unter so einer Schiene weiterlaufen lassen möchte.
      Daraufhin wetterte er auf seine Neue "dass die schon früher oder später von selbst gehen würde und dass er sie dann nicht aufhalten würde" und solche Sachen.

      Für mich klingt das alles so, als wenn er sich ein Hintertürchen offen halten wolle, bis die andere von selbst die Segel streicht und solang mich als "Freundin" warm halte möchte.
      Ein Spiel auf Zeit!

      Oder sehe ich das falsch und er will einfach nur nochmal auf die Pauke hauen, "Hoffnungen schüren" obwohl er innerlich schon abgeschlossen hat?
      Er machte eigentlich den Eindruck, als sei seine Entscheidung endgültig und grad da wo ich fange abzuschließen kommen wieder solche verheißungsvollen Aussagen und in mir das Gefühlschaos!

      In den 3 Wochen allein ging es mir zuletzt super! Ich dachte nur noch wenig an ihn und ich kam erstaunlich gut mit der Situation zurecht. Und nun, nach dem Treffen, häng ich wieder in diesem Strudel fest, kenn mich nicht aus und grüble andauernd...

      Bereut er seine Entscheidung schon?
      Will er wieder zurück zu mir?
      Will er nur die 2 Affären wieder aufrecht erhalten?
      Wenn er sich entschieden hat, warum lässt er mich dann nicht einfach in Ruhe? Lässt mich gehen?

      Bitte klärt mich mal auf...

      Danke euch fürs Lesen
      Herzliche Grüße

      • (2) 26.04.17 - 09:04

        Ist doch völlig egal was er will? Oder würdest du ihn ernsthaft zurück nehmen?
        Lass ihn nicht mehr in dein Leben! Weder als Freund noch als irgendwas. Leb dein Leben, interessier dich nicht für seins, egal wie es irgendwann mal laufen sollte - und gut ist!

        Du wirst schon wen finden, wenn du mal über alles hinweg bist, der dich nicht so verarscht und hinhält. Für den du "die" Frau bist, und nicht die "Hauptfrau". Die "Eine".

        • (3) 26.04.17 - 09:14

          Ich glaub ich hab die ersten Tage und Wochen einfach alles verdrängt, deshalb ging es mir auch so gut damit, war wie Urlaub. Und nun, wo er wieder präsent ist, kommen die ganzen Gefühle wieder hoch.

          Aktuell glaub ich würd ich mich sogar wieder drauf einlassen, doof wie ich bin, nur weil ich dauernd die schöne Zeit vor Augen hab und den Schmerz, dass das von heute auf morgen weg ist..versteht das jemand? Es ist wie Trauer...

          Außerdem würde ich mich glaub ich besser fühlen, wenn ich wüsste, ER will zurück, ICH aber nicht. "Verlassen" ist immer einfacher als "verlassen werden"

      Schätzungsweise hat er gemerkt, dass er die Abwechslung doch recht lustig findet und euch gerne wieder beide am Start hätte.

      Ich würde mich da nicht mehr drauf einlassen. Sperr ihn, blockier ihn, nachdem du ihm gesagt hast, dass er aus deinem Leben verschwinden soll.

      Für dich allein hättest du ihn sowieso niemals.

      LG Claudi

    • In den letzten 3 Wochen ging es Dir super. Was spricht dagegen, daß es Dir in Zukunft nicht auch super gehen sollte. Hin und wieder nen kleinen Trauerhänger und Selbstmitleidsanfall... - und dann aufstehen, Zähne putzen und durch den Tag tanzen.

      Merkwürdige Masche dieses Mannes, Dich damit ködern zu wollen, daß die andere Frau irgendwann von selbst gehen würde #rofl. Das wäre wie wenn sie Dir einen Gebrauchtwagen vor die Tür stellt, weil sie das Getriebe kaputtgespielt hat.

      Würde ich persönlich jetzt nicht machen.

      • (6) 26.04.17 - 12:00

        Super Vergleich mit dem Gebrauchtwagen #pro
        So kommts mir auch vor.

        ich hatte immer das dumpfe Gefühl, als würde er nur abwarten, bis die andere von allein geht. Nur allein um sein Gewissen rein zu waschen. Nicht der böse Schlussmacher zu sein.

        Ich hab ihm dann versucht klar zu machen, dass es sich trotzdem anfühle, als wäre ich für ihn nur die 2. Wahl!
        "Die eine hat keinen Bock mehr, dann nehm ich halt die andere"

    (7) 26.04.17 - 11:46

    Ich blicke allgemein nicht durch bei diesem Beziehungskonstrukt!

    Mich hat das alles total unvorbereitet getroffen, denn bis zuletzt stand völlig außer Frage, dass WIR am Ende zusammen eine Beziehung & Zukunft haben möchten.

    Im Moment fühlt sich alles an wie eine endlose Lüge.

    Einerseits steht da die Dauer-On-Off "Beziehung" (er selbst sagte immer FreundschaftPlus) mit einer Frau mit der er nicht will und nicht kann und das das NIE was ernstes werden würde.

    Bei der er jedoch ein schlechtes Gewissen hätte, sie einfach so abzuservieren.

    Und auf der anderen Seite stand eine Frau, ich, mit der er sich ja ach so verbunden fühlt, die ihm Wärme schenkt, die ihn versteht, die so fröhlich und herzlich ist, dass er sich in sie verliebt hat und mit der er irgendwann einmal alt werden will.

    Und die er letztendlich dann doch fallen lässt, für eine, die ihm angeblich gar nicht so wichtig ist.
    Sehr unglaubwürdig.
    Andererseits gehörte ich seit über 1 Jahr fest zur Familie. Ich war mit bei seinen Eltern, seine Mom nannte mich "ihre Schwiegertochter". von der anderen wusste keiner was. Auch seine Freunde nicht, die kannten alle nur mich.

    Ich weigere mich zu glauben, dass alles nur eine Lüge gewesen sein soll. Doch eine andere Erklärung hab ich nicht.
    Deshalb komme ich auch einfach nicht darüber hinweg.
    Es sind so viele Fragen offen.

    Anbei: ich wollte ganz zu Anfang eigentlich überhaupt keine Beziehung mit ihm. Ich hatte grad erst eine schwierige Trennung hinter mir und war froh über die Abwechslung, das umgarnt werden. Ich wollte das alles locker angehen. Bis ER mir gesagt hat. dass er so starke Gefühle für mich hätte, dass er sich etwas Festes wünscht.

    Warum hat er mich dann eigentlich überhaupt erst in eine Beziehung reingedrückt, wenn er sowieso vorhatte, sich nicht an mich zu binden? Oder wenn er sowieso nie vorhatte, die andere zu verlassen?

    Das ergibt alles keines Sinn...

    • Warum, wieso - woher zum Henker sollen wir das wissen #kratz? Wenn noch nicht mal Du durch den Synapsensalat dieses Mannes durchkommst, obwohl Du schon 1,5 Jahre mit dem abhängst, wohl wissend, daß er noch ne andere am Start hat. Gleichzeitig machst Du auf Schwiegertochter, hälst der Familie gegenüber aber feinsäuberlich dicht, damit er nicht auffliegt. Dann schreibst Du, Du hättest die Beziehung ja garnicht gewollt und er hätte Dich reingedrückt.

      Ich bin mir noch nicht ganz sicher, wer von Euch Dreien der Therapiefall ist.

      • (9) 26.04.17 - 12:13

        das weiß ich leider auch nicht so genau...#schmoll

        das erste halbe Jahr war das noch alles locker. Da wäre ich jederzeit wieder aus der Nummer raus gekommen. Ich hatte ihn sehr gern, vielleicht war ich auch verliebt.

        Aber letztendlich hat er mich mit seinen Liebesschwüren und endlosen Zukunftsingsang rumgekriegt, dass ich mich auf was "festes" einlassen wollte.
        Und das er mich ab dem Tag auch gleich so in seine Familie integriert hat, hat mir gezeigt, wie ernst es ihm mit mir zu sein scheint.

        Wie hätte ich das ahnen können? Wie gesagt, es fühlt sich an wie eine rießen Lüge!

        Was hätte ich seiner Familie denn sagen sollen?
        Dass er außer mir noch eine andere vö****t??
        Er sagte sogar mal zu seiner Mutter: "gewöhn dich besser gleich an sie, denn SIE bleibt!"

        Wenn ich wüsste, dass es eine Therapie erträglicher machen würde, wäre ich die erste die HIER schreit...

        • Statt der Therapie empfehle ich einen Edding. Mach nen Strich drunter.

          "die bleibt" #augen.... - das entscheidet doch wohl nicht der, oder? Erst serviert er Dich ab und dann will er Dich wiederbesetzen? Bist Du noch ganz knusper im Kopf? Hallo? Du bist um die 30, Du mußt noch ein paar Jahre. Da würde aber mehr erwarten.

          • (11) 26.04.17 - 12:41

            Danke!
            Genau der Einlauf den ich brauche.
            Im Prinzip weiß ich das alles auch.
            Selbst wenn er hier angekrochen käme, es würde nichts besser machen.
            Es würde sich nichts ändern.
            Der Karren sitzt im Dreck.

            Aber das Herz sagt was anderes und mich quälen die Fragen nach dem "Warum"

            • Was soll die Frage nach dem "Warum"??

              Die wird er Dir nicht beantworten und selbst wenn, dann bringt es Dich in Deinem Leben auch nicht weiter. Er ist ein armseliger Typ, der nicht nur beziehungsunfähig ist, sondern auch noch ein schwerer Problemfall. Warum sollte frau sich so etwas freiwillig antun?? Und Du läufst ihm auch noch hinterher, anstatt wegzurennen, so schnell zu kannst.

              Also:

              Lass es einfach. Schlussstrich. Ende.

              Neuanfang ohne ihn.

              Das wird NIE und nimmer eine glückliche, erfüllende Beziehung.

    Es gibt Leute, die brauchen es, mehrere Beziehungen zu haben. Sei es aus Bindungsangst, um ihr Selbstwertgefühl zu steigern, was auch immer.

    Du hast das mitgemacht - es gibt nicht viele Frauen, die das tun - und so gesehen bist du natürlich wertvoll für ihn.

    Warum er dich verlassen hat? Vielleicht wurde ihm die Bindung an dich zu eng (Bindungsangst). Oder die andere hat ihn unter Druck gesetzt, das mit dir zu beenden.

    Dann stellt er fest, dass er sich mit der anderen allein nicht wohlfühlt. Was liegt da näher, als zu versuchen, dich zurückzugewinnen (vielleicht sogar diesmal ohne das Wissen der anderen)?

    Das sind nur Erklärungsversuche. Wie auch immer es wirklich ist: Eindeutig scheint mir, dass er nicht mit dir allein zusammen sein will. Denn die Chance hätte er längst gehabt. Also ist die Frage, ob du weiterhin Teil einer Dreiecks- oder Mehrecks-Beziehung sein willst - ich würde mal stark tippen, dass er sich eine andere Zweitfrau sucht, wenn die jetzige weg ist. Und richtig ehrlich ist er auch nicht dir gegenüber.

    Wenn du das nicht willst, solltest du die derzeitige Distanz nutzen und nicht wieder "rückfällig" werden.

    LG Meggie

    (14) 26.04.17 - 15:19
    Immer mal schwarz

    " sich ja ach so verbunden fühlt, die ihm Wärme schenkt, die ihn versteht, die so fröhlich und herzlich ist, dass er sich in sie verliebt hat und mit der er irgendwann einmal alt werden will."

    Hat mein Ex auch über mich gesagt.

    "Andererseits gehörte ich seit über 1 Jahr fest zur Familie. Ich war mit bei seinen Eltern, seine Mom nannte mich "ihre Schwiegertochter."

    Ich gehörte drei Jahre zu seiner Familie, war für alle schon die Schwiegertochter. Und selbst er hat jedem erzählt, dass ich die Frau bin, die er heiraten möchte.

    "Warum hat er mich dann eigentlich überhaupt erst in eine Beziehung reingedrückt,"

    Seitdem er sich wegen einer anderen getrennt hat, frage ich mich das auch. Denn er wollte unbedingt was festes!

    "Ich weigere mich zu glauben, dass alles nur eine Lüge war"

    Geht mir genauso!

    Mit der anderen ist er jetzt seit vier Wochen zusammen und seit zwei Wochen steht er auch wieder bei mir vor der Tür. Was er genau will weiß ich nicht. Will er mich zurück, will er nebenbei was mit mir anfangen, so wie vorher bei mir mit ihr? Er macht mir Komplimente, redet mal nicht so gut über die andere, fährt aber letztendlich immer wieder zu ihr.

    Wie du liest, gibt es das, was dir mit ihm passiert ist auch in einer ehemals Zweierbeziehung.

    Ich kann dir leider nichts raten, weil es mir ähnlich geht wie dir.

    • (15) 26.04.17 - 16:32

      Krass! #schock

      ich dachte sowas kanns nicht nochmal geben...

      Halte mich bitte auf dem Laufenden, wie es bei dir Weiterging...vielleicht gibt es ein Patentverhalten für Affären-Typen :-(

Die Geschichte hätte von mir stammen können...

leider hab ich auch keine Antwort darauf!
Es gibt scheinbar einfach Männer, die gerissen, hinterhältig und skrupellos sind und denen so manche Frau blind hinterher läuft!!

Ich glaube einfach, er möchte dich als Sicherheitsnetz, falls die andere ihn doch irgendwann wegen seiner Eskapaden fallen lässt!

Fühl dich herzlichst gedrückt #herzlich
LG
Nofretete

Der findet es halt toll, 2 Frauen zu haben.

Pfeif' auf das, was er will und halte die Kontaktsperre. Nur so kannst du abschliessen und ihn los werden. Um dann ein neues Leben zu beginnen, in dem du keine 2. Wahl bist.

  • (18) 26.04.17 - 12:31

    Offenbar nicht...oder woher sonst die plötzliche Trennung?

    Sinneswandel hin oder her...

    Ich stell mir grad auch vor, wie das wohl seine Familie findet, dass die "Schwiegertochter" plötzlich Geschichte ist und er postwendend mit der nächsten vor der Tür steht, die ebenfalls behauptet mit ihm liiert zu sein, seit 2, 3 Jahren oder noch länger...#kratz

    Kontaktsperre bleibt so oder so! Aber Kopf ausschalten ist nicht möglich!
    Und wenn er dann wieder irgendwann vor der Tür steht, befürchte ich, dass ich mich wieder einlullen lasse - denn überzeugend ist er ja :-(

    • Für sich gesehen können manche Politiker total überzeugend sein. Trotzdem würde ich die nicht wählen, sondern vor der besagten Tür stehen lassen ;-).

      Also vorweg möchte ich schicken, dass ich dich keinesfalls persönlich angreifen möchte.

      Bei solchen Geschichten frage ich mich immer, ob ich eine üble Egomanin bin, wenn ich sage, so etwas dürfte niemand mit mir machen.

      Die Liebe zu ihm, die du beschreibst ist ja schön und gut, aber was ist denn mit der Liebe zu dir selbst, deiner Selbstachtung, dem Spiegel, in den du jeden Morgen schauen musst.

      Du deutetest ja an, dass du Kinder hast, jetzt stell dir doch mal vor, was würdest du deiner Tochter sagen, wenn ihr gleiches passieren würde oder was würdest du deinem Sohn sagen, wenn er sowas abziehen würde.

      Ich denke mir bei sowas immer, klar ist der Typ ein Arschloch, aber er hat ja auch zwei Masochistinnen gefunden, die das tatsächlich mit sich machen lassen, weil sie glauben, er wird sich noch ändern und für mich entscheiden????? Oder er ist ein so unglaublicher Mann, den muss man halt teilen??? Ich weiß es nicht, dass kannst du dir bestimmt nur selbst beantworten und vielleicht denke ich da auch zu rabiat. Aber ein Mann oder Mensch, der sich zwischen zwei anderen nicht entscheiden kann oder will, will beide nicht wirklich und habe ich das verdient, jemanden zu "haben", der nicht nur mich will? Habe ich es verdient, dass ich ihm nicht reiche?

      Meine Antwort ist, Nein!!! Keine Frau, keine Person hat es verdient nur eine Wahl zu sein. Man sollte doch für jemanden DIE Wahl sein. Die Person...

      Ich habe eine Bekannte, da geht das selbst Spiel schon seit 7 Jahren. Die ist so unglaublich verblendet, dass es kein Morgen mehr gibt. Letztes Jahr hat er sich dann angeblich von der anderen getrennt und war nur noch ihr Freund... So glaubt man zumindest. Jetzt geschah folgendes, dass sie unverhofft schwanger wurde. Seine Reaktion, er verschwand für sechs Wochen. Keine Nachricht, keine Meldung etc. Nach dem er wieder auftauchte, meinte er sie solle abtreiben. Sie war doch tatsächlich beim Arzt, um die Abtreibung vornehmen zu lassen, und nicht, weil sie das Kind nicht wollte (sie galt zu dem als unfruchtbar bzw. sehr unwahrscheinlich fruchtbar). Sie wollte abtreiben, weil ER es so wollte. Nun ja, sie war für eine Abtreibung schließlich zu weit und er sagte zu ihr, dass er mit dem Kind nichts zu tun haben wolle und auch nicht dafür zahlen werde... Sie willigte ein und ist froh, dass er sie nicht verlassen hat.

      Seit dem ignorieren beide die Schwangerschaft, sie geht schon zu den Terminen usw. Aber sobald sie irgend was besprechen möchte, wie zb das ihr nun ihre Schichtzulagen fehlen, und das Geld ein wenig knapper wird, sagt er halt, na dann essen wir halt Salat.

      Er wollte nicht einmal wissen, was es wird, hat es seinen Eltern nicht erzählt, sie erzählt es auch niemanden, weil sie angst hat, dass ihn jemand darauf ansprechen könnte und er sich dann von ihr trennt.

      Im Juli kommt das Kind nun zu Welt und sie hofft nur, dass er sie hoffentlich nicht verlässt. Sie muss zu sehen, dass sie finanziell nun alles auf die Reihe bekommt, da er nichts dazu gibt.

      Wenn du nun sowas liest, was geht denn in die vor?

      Klar, ist der Typ ein Arsch, aber welche Rolle spielt sie denn?
      Sorry, dass es so lang wurde. Ich hoffe, dass dir das ein wenig hilft. Keine Frau verdient so einen Mann..

      • (21) 26.04.17 - 14:14

        Ich weiß was du mit deiner Geschichte andeuten möchtest.
        Und solchen Frauen geht es leider sehr viel oft weit schlechter, als sie es zugeben, oder mehr noch, als sie es nach außen hin zeigen.

        Jede Frau, die sowas "mit sich machen" lässt, hatte schon mal eine Erfahrung/Beziehung im Leben, in der ihr es weitaus schlechter ging. Oder vielleicht sogar mehrere.
        Somit ist diese jetzige Erfahrung immerhin nicht ganz so schlecht, wie diese eine, wirklich, wirklich böse Sache!
        Und irgendwie findet man sich damit ab.
        Man glaubt nicht an eine Steigerung.
        Man fühlt sich innerlich so minimal wertvoll, dass man glaubt, auch mit dem nicht unbedingt besseren Übel leben zu können, denn immerhin könnte es auch schlechter sein (so wie damals)
        Ich hoffe ihr versteht einigermaßen, was ich damit sagen will.

        Ich kann nur für mich sprechen:
        ich halte mich durchaus für eine selbstbewusste, kontaktfreudige, witzig-charmante, lebenslustige Person.

        Aber ich habe die erste schlechte Erfahrung mit einem Mann gemacht, der mich belogen, hintergangen und betrogen hat und nicht nur das, ich hab sogar körperlich Gewalt zugelassen. Ich war jung, an die 16 und dachte wohl irgendwie, das müsse so sein, woanders wäre es ebenso...
        So, jetzt war diese Erfahrung quasi mein "Maß"
        Jede folgende Beziehung wurde daran gemessen.
        Nun gibt es weiße Ritter, die alles besser machen wollen und es gibt schwarze Ritter, die diese Verletztheit sogar noch für ihre Zwecke ausnutzen.
        Nun komme ich an einen schwarzen Ritter, der, anstatt es besser zu machen, dir sogar noch den Spiegel vorhält und sagt: Früher gings dir noch schlechter...also kannste mal froh sein, dass...ect
        Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, dass ich einige schwarze Ritter hatte.

        Somit war dieses Beziehungskonstrukt JETZT immer noch besser, als alles davor.
        Denn ich fühlte mich sicher und ich fühlte mich begehrenswert.
        Danach kam diese Fülle an Gefühlen, die Vertrautheit und diese starke Verbundenheit.
        Somit ist ja nun ALLES besser als früher und die Tatsache, dass man nicht die Einzige ist, bekommt plötzlich so einen geringen Stellenwert, dass es in weite Ferne rückt und einem "das geringste Übel" zu sein scheint.

        Ist grad ein tiefer Einblick in meine Gefühlswelt, die ich da offenbare....

        Zum Glück gibt es das anonyme www

Würde ich mir an Deiner Stelle keine Gedanken mehr darüber machen.

Soll er mit der Dame sein Lebensglück finden, oder unter unsäglichen Qualen bis in alle Ewigkeit dahin leiden.....beides wäre mir völlig wuppe.

Er hat seine Entscheidung doch klar zum Ausdruck gebracht, dass er sich für die andere Dame entschieden hat.

Jegliche Erläuterungen dazu würden mich nicht mehr interessieren, und sein "wir können doch Freunde bleiben" dürfte er sich gerne an dunkle Ort stecken, wo nie die Sonne scheint.

<<<Lässt mich gehen?>>>

Der will Dich nur warm halten Sweetheart !

Wenn dieser Kerl es mit einer von euch beiden ernst gemeint hätte, dann bräuchte er nicht über ein Jahr, um sich zu entscheiden.

Er spielt mit euch beiden und du solltest dich endgültig von ihm lösen.

Ich verstehe das ganze Konstrukt gar nicht.

Wer war denn zuerst da? Hast du ihn getroffen, als er die andere schon hatte? Oder kam die andere dazu, als ihr Schorn irgendwas am Laufen hattet bzw. er dich als DIE eine vorgestellt hat?

Letzten Endes wusste ihr voneinander und habt es allseits akzeptiert. Hättest du das bis zu deinem Lebensende so weitergeführt, dass er noch die andere nebenher beglückt? Was hattest du erwartet/dir gewünscht? Dass er mit dir ein Familienleben führt und sie nur die Zweitfrau für besondere Gelegenheiten bleibt?

Weißt du überhaupt, was er ihr erzählt hat? Vielleicht hat er ihr auch vorgesäuselt sie wäre DIE Frau und alles nur noch eine Frage der Zeit bis du nicht mehr im Spiel bist. Vielleicht hat sie ihn auch vor die Wahl gestellt: entweder ICH allein oder du kannst mich mal.

Eine besonders große Überraschung finde ich es nun nicht, dass er sich plötzlich für eine von euch entschieden hat, wenn Mann schon die Auswahl hat. Du weißt nicht, was er ihr erzählt und in Aussicht gestellt hatte. Und wenn er jetzt noch etwas anfällig von der Auserwählten, die er dir vorgezogen hat, spricht, zeugt das von keinem sympathischen Charakter. Ich würde gar nicht wissen wollen ,was er ihr über dich erzählt hat und warum er dich verschmäht und zu ihr abwanderte. Dazu noch seine Eifersucht auf potentielle Nachfolger als dein Partner.......... Der Kerl hat anscheinend irgendwelche Allmachtsfantasien.

Was erhofft du dir eigentlich, wenn du dir so einen Kopf machst? Willst du wieder dieses Dreierkonstrukt haben und ihn dir mit der anderen oder einer Neuen teilen?

  • (25) 27.04.17 - 13:47

    Er war mal mit ihr zusammen, was aber nicht funktioniert hat - war ein ewiges on-off.
    Irgendwann waren sie dann nur noch "Freunde", die sich nebenbei aber auch mal im Bett noch miteinander vergnügten, wenn grad kein Partner auf beiden Seiten vorhanden war.
    So hats er jedenfalls erzählt.

    Das muss schon 2 oder 3 Jahre so gegangen sein, bevor ich ins Spiel kam.
    Er meinte jedoch, er hätte den Absprung nicht rechtzeitig geschafft, weil er sich auch noch nicht sicher war, ob es mit mir was Ernstes werden kann.
    Er wollte sie quasi nicht absägen, bevor das mit mir nicht in trockenen Tüchern war.
    So habs ich verstanden.

    Ich hab ehrlich gesagt keinen blassen Schimmer, was er IHR erzählt hat.
    Aber ich kann mir gut vorstellen, dass sie ihn vor die Wahl gestellt hat.
    So ging es mir ja auch.
    Wer will schon dauerhaft "teilen"??

    Ich will auf garkeinen Fall nochmal so weiter machen wie bisher und ich glaube im Moment möchte ich ihn nicht mal für mich alleine. Denn ich wüsste ja nie, ob und wann er nicht vielleicht doch noch bei der anderen aufmarschiert, weil er SIE plötzlich vermisst.
    Jemand, der so lange an 2 Frauen gebunden war, ändert sich nicht von jetzt auf gleich und kann auch nicht auf Knopfdruck eine von beiden aus dem Gedächtnis löschen.

Top Diskussionen anzeigen