Besten Freund verloren?

Hallo, ich würde gerne ein paar Meinungen hören. Ich bin seit fast zehn Jahren liiert und wir haben einen besten Kumpel. (es war ursprünglich mein Kumpel, aber er versteht sich auch gut mit meinem Freund), Nun ist dieser Kumpel seit ein paar Monaten in einer Beziehung und seither meldet er sich nicht mehr. Vorher schriebe wir täglich miteinander. Auf mehrfache Nachfrage hin erfuhr ich dass diese neue Freundin unsere Freundschaft nicht akzeptiert. Diese Kumpel hatte vor vier Jahren mal kurz Interesse an einer Beziehung zu mir geäußert, ich sagte damals klar nein und es lief nie irgendwas. Unserer Freundschaft tat dies auch keinen Abbruch, die Fronten waren geklärt und alles war gut. Diese neue Freundin kennt mich nicht, bezeichnet mich wohl aber als Schlampe die was von ihrem Freund will. Mein Angebot, etwas zu viert zu unternehmen, lehnt sie strikt ab. Was würdet ihr davon halten? Soll ich kämpfen soll ich einfach abwarten oder die Freundschaft abhaken, da er ja scheinbar eh nicht so viel wert darauf legt?

Dazu sagen muss ich dass wir leider sehr wenige Freunde haben. Mein Freund ist chronisch krank und wir können nicht mehr an allem teilnehmen wie früher. Dadurch verloren wir fast alle "Freunde". Wir sind übrigens Anfang 30 und noch kinderlos.

Wenn es ein Freund ist meldet er sich wieder, manchmal hat man eine Zeit lang keinen Kontakt dann kommt er wieder......Betteln würde ich jetzt nicht, wenn er grad blind und taub dafür ist lass ihn machen......

Danke für deine Antwort. Ich werde versuchen, deinen Rat zu befolgen, auch wenn es mir schwer fällt. Ich habe das Gefühl, um die Chance kämpfen zu müssen, mich verteidigen zu können. Dieses im Hintergrund warten und löschen wenn es brennt, verletzt mich sehr. Unser letzter Kontakt war übrigens, als er Krach mit ihr hatte. Da rief er mich auf der Arbeit an und ich machte extra Feierabend um mit ihm in Ruhe reden zu können. Am nächsten Morgen rief er wieder ganz früh an und wollte reden. Wieder ließ ich alles stehen und liegen und hörte zu. Dann kam lange wieder keine Antwort von ihm und ich war voller Sorge. Bis er dann schrieb "alles wieder gut, haben uns vertragen"

Ich könnte mir vorstellen, dass genau dieses sofortige Springen zu unchristlichen Zeiten und dazu ein (von mir vermutetes) mehrmaliges Nachhaken als er sich nichtmehr meldete, es ist, was dich in den Augen der Freundin als zu interessiert an dem Kumpel wirken lässt.

Versuch doch mal, dein Engagement etwas runterzufahren?

Die Freundin ist eifersüchtig und er möchte weder Zirkus mit ihr noch ihr absichtlich weh tun. Was soll er Deiner Meinung nach machen? Glaubst Du wirklich, er legt auf die Freundschaft keinen Wert mehr?

Klar ist das beschissen, ich wäre auch sauer und traurig. Aber kämpfen bringt ja nichts.

Ja ich denke auch dass er in einer ganz blöden Situation ist. Ich bin nur irgendwie einfach enttäuscht dass es so stehen gelassen wird, dass ich das männervernichtende Miststück bin. Das verletzt mich einfach sehr. Ich persönlich würde es einfach nicht akzeptieren wenn jemand so über meine freunde spricht, ohne sie jemals gesehen zu haben...

Das hat was mit Selbstbewusstsein zu tun. Ich würde meinem Freund auch ordentlich was erzählen, wenn er mir wegen meines besten Freundes eine Eifersuchtsszene hinlegen würde, egal wie. Umgekehrt würde er sich bestimmt auch den Kontakt zu seiner besten Freundin nicht verbieten lassen.

Aber das schafft halt nicht jeder. Stichwort "Arsch in der Hose" bzw. "Eier haben". Nur jetzt von der anderen Seite her Druck aufbauen würde ich auch nicht tun. Dann lieber abwarten, ob sich die Beziehung irgendwann erledigt und auf jeden Fall den Kontakt wieder aufbauen und das entsprechende Gespräch führen.

Hallo,

ich würde mich zurücklehnen und warten, bis das Gehirn deines Kumpels wieder an seinen dafür vorgesehenen Platz gerutscht ist. Manchmal macht man komische Dinge, wenn man frisch verliebt ist. Dazu gehört leider auch, sich von guten Freunden auf Wunsch der neuen Flamme fernzuhalten.

Ich möchte darauf wetten, dass ihr wieder täglich schreibt, wenn die "Flamme" bald erloschen ist und deinem Kumpel bewusst wird, was er an dir und deinem Freund hat.

Im Moment würde ich davon absehen, ihn weiter mit WA-Geschreibsel zu bedrängen.

LG

Nici#winke

Danke für deine Rückmeldung. Ich komme ja gut damit klar, wenn wir auf WhatsApp Kontakt verzichten, falls sie sich dann ausgeschlossen fühlt. Aber was ich einfach nicht verstehe, ist, warum ich gar keine Gelegenheit bekomme, mich ihr mal vorzustellen und zu zeigen, wer und wie ich bin.
Aber du hast Recht, ich werde wohl besser erstmal auf WhatsApp Kontakt verzichten. Wenn der Kontakt dann ganz erlöscht, werde ich das wohl akzeptieren müssen

Hallo,

ich kenne diese Erfahrung leider auch, dass die (neue) Partnerin des besten Freundes Probleme macht und den Umgang quasi verbieten will#schmoll.

Ich habe seit 20 Jahren einen besten Freund....wir sind sehr eng befreundet, haben viel gemeinsam erlebt und durchgemacht, er ist ein sehr wichtiger Mensch für mich (und umgekehrt natürlich auch). Wir kennen uns einfach sehr gut, vielleicht zum Teil sogar besser als die eigenen Partner, aber das ist irgendwie verständlich wenn man mehr als die Hälfte seines bisherigen Lebens zusammen verbracht hat.

Vielen (ehemaligen) Partnern von uns war unsere Freundschaft leider auch oft ein Dorn im Auge (für seine Freundinnen mehr als für meine Partner). Seine allererste Freundin zB hatte gar kein Problem mit mir....sie kannte mich von Anfang an und wir verstanden uns auch sehr gut. Als es mit ihr dann aus war und die nächste kam, hoffte ich, dass es ähnlich sein würde.

Tja, leider war das nicht der Fall...diese neue Freundin war schrecklich eifersüchtig auf mich und wollte den Kontakt zwischen mir und meinem besten Freund so weit wie möglich einschränken (wir waren damals Anfang 20). Das hat mein bester Freund aber nicht zugelassen, immerhin war ihm unsere Freundschaft genauso wichtig wie mir. Im Endeffekt ist diese Beziehung zu Bruch gegangen (aber natürlich nicht wegen mir, obwohl ich aber mit Sicherheit öfters ein Streitthema war).

Auch seine jetzige Freundin (mit der er nun seit 10 Jahren zusammen ist), kann mich nicht sonderlich leiden. Sie akzeptiert mich zwar und nimmt hin, dass wir zwei uns sehen und befreundet sind, aber gerne sieht sie es nicht und hören will sie sowieso nie was von bzw über mich. Ich weiß auch nicht, warum das so ist...ich habe ihr nie etwas getan, geschweige denn ihr das Gefühl gegeben, dass ich die Nummer eins für meinen besten Freund bin. Aber ich glaube, genau das denkt sie#gruebel....

Ja, natürlich gehe ich sehr unbefangen und locker mit meinem besten Freund um, er ist für mich wie der Bruder den ich nie hatte (und immer wollte;-)). Ich kann schon verstehen, dass das für andere Frauen befremdlich ist und sie eifersüchtig sind....ich habe mich aber immer bemüht, nett zu ihr zu sein und ihr zu zeigen: Ich will nichts von ihm...geholfen hat das leider alles nichts.

Für meinen besten Freund ist/war das natürlich auch nicht leicht...er sitzt total zwischen den Stühlen und will es beiden Recht machen, will niemanden kränken.

Und auch wenn seine Freundinnen immer am liebsten wollten, dass er unsere Freundschaft beendet, hat dies mein bester Freund zu keiner Zeit je in Erwägung gezogen. Das würde er für keine Frau der Welt machen (und ich für keinen Mann der Welt). Unsere Partner müssen einfach akzeptieren, dass es diese Freundschaft gibt und wenn sie das nicht können, sind sie nicht die richtigen für uns.

Ich schätze mal, dass es dein bester Freund bisher wohl noch nicht geschafft hat, sich gegen seine neue Freundin durchzusetzen...ich würde ihn daher direkt darauf anreden, was das soll. Vielleicht will er dich eh sehen, traut sich aber nicht....sollte sich sein Verhalten aber nicht ändern oder du keine Rückmeldung bekommen, kann ihm an eurer Freundschaft wohl nicht soviel gelegen haben#schmoll.

Denn glaub mir: wahre Freunde gibt man nicht einfach auf - für niemanden auf der Welt!

Lg

Danke für deine netten Worte und deine Erfahrungen. Das was du schreibst, finde ich sehr zutreffend. Vor allem die Bezeichnung "Bruder" beschreibt es schön. Schade, dass nicht jeder so viel Wert auf Freundschaft legt wie dein Kumpel und du

Ich finde es auch sehr schade, wenn langjährige Freundschaften wegen einer (neuen) Beziehung in die Brüche gehen...ehrlich gesagt, kann ich das überhaupt nicht verstehen. Ich könnte mir im Leben nicht vorstellen, meine Freunde einfach so aufzugeben, nur weil ich einen Partner habe, der zB mit meinen Freunden nicht gut auskommt. Klar ist es schade, wenn es so ist, aber man kann sich halt nicht mit allen gut verstehen. Seinem Partner sollte man aber zumindest zugestehen, selber entscheiden zu können, wen er als Freunde haben will.

Viele denken da anscheinend anders, und das ist sehr sehr schade.

Im Endeffekt kann man das leider nur so hinnehmen bzw. akzeptieren und hoffen, dass besagter "Freund" irgendwann von selber drauf kommt, was bzw. wen er da verloren hat....

Ich wünsche dir von Herzen, dass auch dein bester Freund merkt, wie wichtig du ihm doch bist und dass er den Weg zu dir wieder zurückfindet#herzlich!

Lg

Vor ein paar Jahren war ich auch in so einer ähnlichen Situation. Ein Kumpel aus dem Freundeskreis meines Freundes hat jedes Wochenende etwas mit uns unternommen. Wir waren zusammen auf Festivals etc. Dann lernte er plötzlich eine Frau kennen und meldete sich immer seltener. Er kam mit ihr dann erst noch zu gemeinsamen Feierlichkeiten, aber seine Freundin machte keinen Hehl draus, dass sie seine alten Freundeskreis nicht leiden konnte. Sie unternahm dann lieber etwas mit ihrem Freundeskreis und wir waren abgehakt. Zuerst hatte ich noch die Hoffnung, dass sich das alles normalisiert, aber wir haben jetzt gar keinen Kontakt mehr. Die erste Zeit war ich sehr traurig, weil ich dachte, dass ihm die Freundschaft mit uns auch wichtig sei, aber er hat sich für seine Freundin (jetzt Ehefrau) entschieden und so ist es nun mal. Sollte er sich aber mal von der dummen Kuh scheiden lassen, kann er gerne wieder bei uns vorbeischauen :-D ;-)

Du bist bestimmt eine tolle Freundin. Ich glaube, ich wäre zu enttäuscht von dem Menschen um tatsächlich als "Background" Freund zu warten...

Ich an deiner Stelle wäre fast "froh" nun zu bemerken,dass der vermeintliche "Freund" bestenfalls ein Bekannter sein kann wenn er sich so verhält. Haks ab.....

Hallo!
Ich habe vor einigen Jahren auch genau so meinen besten Freund "verloren".

Der Kontakt ist von täglich auf 3-4 mal im Jahr (von seiner Seite) geschrumpft.

Erzwingen kann man nichts!

P:S. Ich trauere in manchen Momente immer noch um diese Freundschaft.

Lg Sportskanone

Danke für deine Antwort. Schade, dass es scheinbar auch viele Fälle gibt, bei denen die Freundschaft stirbt. Ich persönlich lege nicht so arg viel wert darauf, nur alle paar Monate mal ein kurzes "na was gibt es neues" auszutauschen.

Hallo!

Das ist das typische Problem mit der Texterei: jeder hängt an seinem Smartphone, und das schürt Missverständnisse. In demFall nicht zwischen Dir und Deinem Freund, sondern zwischen ihm und seiner Freundin - weil sie eben nicht wissen kann, dass der Tonfall der Nachrichten alles andere als Flirten bedeutet. Und deswegen ist sie eben so eifersüchtig, statt abends mit Ihr Qualitativ hochwertige Zeit zu verbringen, hockt er am Handy und textet mit Dir.

Ja, genau das würde mich in einer Beziehung auch nerven. Egal ob mit Männern oder Frauen, aber wenn wirklich was geklärt werden muss, kann man das schnell erledigen und dann ist auch gut. Aber über ne Stunde weg kommt alle paar Minuten ne WA? das nervt.

Es kann ja auch durchaus sein, dass die neue Freundin da selbst schon unschöne Erfahrungen gemacht hat, nicht wenige Männer beginnen ihre Affäre per WA.

der häufige WhatsApp Kontakt kommt eher unfreiwillig zustande. Wir arbeiten beide im Schichtdienst und konnten daher eh nicht so oft etwas unternehmen. Zudem wie gesagt mein Mann der an manchen Tagen nicht fit ist und ohne den ich dann auch nicht weg mag (ich gehe mich amüsieren und er ist krank. Nee nee...) wir leben auch auf dem Land, ein Besuch bedeutet immer direkt 30 Minuten Fahrzeit pro Weg. Aber ich bestehe ja gar nicht auf diese Form des Kontaktes, ich hätte nur gerne irgendeinen Kontakt. Und das muss bei weitem nicht täglich sein.

Der Schichtdienst ist doch für die neue Freundin auch schon eine Belastung. Man hat damit wenig gemeinsame Zeit, wenn einer "normale" Bürozeiten einhalten muss und der andere in Schichten arbeitet. In Spätschichtwochen sehe ich meinen Mann ganze 30 Minuten am Tag, und bei Früh- und Nachtschicht ist er oft wenn ich nachmittags heim komme so müde, dass an Unternehmungen auch nicht zu denken ist.

Wenn die knappe qualitativ nutzbare gemeinsame Zeit dann auch noch von anderen Leuten belegt ist, dann macht es eben die Paarzeit wirklich knapper.

Ich verstehe, dass Deine Situation echt doof ist, kann aber echt nur raten, sich trotzdem Freunde zu suchen, oder Hobbies die für Deinen Mann auch machbar sind. Wofür gibt es denn das Internet? Da kann man auch online Freunde finden ohne irgendwo hin zu fahren, man chattet oder steht über Teamspeak in Kontakt. Wenn die reale Welt zu beschwerlich ist, dann sucht man sich eben einen netten ort in der virtuellen Welt.

Solange es zwischen Deinem Freund und seiner neuen Freundin so frisch ist, sie noch keine guten Strategien gefunden haben, mit der Schichtarbeit klar zu kommen, das Grundvertrauen noch nicht besser klappt, musst Du ihm eben den Raum lassen. Wenn Du dann im Sommer mal zum Grillen einlädst kannst Du einfach mal ANRUFEN statt texten und fragen, ob beide Lust haben zu kommen.

Hallo,

er ist noch in der frischen Phase.
Da will er es auch natürlich seiner neuen Flamme recht machen und ihr nicht weh tun.

Und sie ist vielleicht auch in so einer Hab-Acht-Lauerstellung, dass sie (im Moment vielleicht noch) mit anderen Frauen an seiner Seite Probleme hat.
Das Vertrauen zwischen den beiden muss sich erst entwickeln.

Vielleicht hat er sich auch mal blöd verplappert a la "Die Dream-Away , mit der und ihrem Mann bin ich schon lange eng befreundet und früher war ich auch mal in die verliebt, aber das wurde nichts mit uns, bla-blub...."
Oder er erzählt vielleicht etwas zu oft zu viel von Dir.
Das kann ausreichen, dass bei der Frau nun erst mal der Vorhang runtergeht.

Hatte ich mal - ein toller Freund, wir hatten eine sehr schöne Beziehung, er war treu, ehrlich alles.
Er hatte eine Zeit lang nur auch mal diese "Macke" von einer Frau, die in unserer Goth-Szene damals mit drin war und mit der er ganz gut befreundet war, etwas zu oft und zu viel zu reden.
Das klang etwa so:

"Heute abend ist die M sicher auch wieder da!"
"Ich bin schon gespannt, ob die M heute schon wieder eine neue Haarfarbe hat!"
"Die M trug ja neulich verrückte Schuhe!"
"Die Band ist gut, die M kennt den Sänger persönlich!"
"Die M hat mir erzählt, dass die Cousine von der Freundin ihres Nachbarn wasweißichwas gesagt hat...!"
"Die M hat im MySpace dies oder das geschrieben!"
"Die M hat sich mit der J gezofft!"
"Das da würde glatt der M gefallen!"
"Die M kommt heute abend nicht, die will ins Kino!"
usw.

Und irgendwann ist mir auch mal der Kragen geplatzt und ich habe ihn angefaucht

"Maaaaaannnn, gibt es für Dich auch noch ein anderes Thema als M!???"

Da hat er nur verdattert geschaut und ihm wurde bewusst, wie oft und viel er von M spricht, obwohl er nie ein beziehungsmäßiges Interesse an ihr hatte. Sie war nicht sein Typ.
Aber sie war halt ein sehr verrücktes Huhn, die in vielerlei Hinsicht aus der Reihe tanzte, viel zu erzählen hatte, da sie quasi auf jedes Event rannte (keine Ausbildung, sponsored by Mum und Dad, und dadurch jede Menge Freizeit!), viele Musikgrößen und Veranstalter kannte und abends in den Clubs oft wie ein extrem aufgetakeltes Goth-Zirkuspferd reinstolziert kam und Unsummen un Klamotten, Makeup, Haare, Piecings und Tattoos investierte. Und sie konnte sich bei allen gut in Szene setzen.

Das hat halt genervt und da unsere Beziehung noch sehr frisch war, war ich auch recht misstrauisch.

Mein Rat: lass ihn erst mal in Ruhe.
Schreib ihm nicht dauernd und quengel ihm nicht hinterher, zwinge auch keine Pärchen-Pärchen-Unternehmungen auf.
Er wird sich schon melden, wenn Eure Freundschaft eine richtige ist.

LG

Hallo,

ich habe auch schon einige Jahre meinen besten Freund und wir haben auch schon einiges miteinander erlebt und uns in schwierigen Zeiten begleitet.

Mein Mann mag ihn und versteht sich mit ihm gut, war aber anfangs etwas eifersüchtig. Hatte es aber sehr gut im Griff hat uns nie eingeschränkt.

Später hat er mir erzählt, dass er auf unsere Verbundenheit eifersüchtig war, weil sie sehr präsent ist und man das auch falsch interpretieren kann.

Anders sah es dann aus, als mein bester Freund seine Freundin kennenlernte. Mittlerweile wohnt er weiter weg und kam dann das erste Mal mit ihr zu Besuch. Wir verstanden uns super, auch zu 4 und ich dachte wir hatten ein schönes WE. Ich mochte sie gleich und hab mich sehr für ihn gefreut.

War dann aber nicht so. Sie war rasend eifersüchtig auf mich. Auch wegen unserer starken Verbundenheit und weil ihn viel besser kenne, als sie ihn.
Wir haben dann anfangs den Kontakt etwas eingeschränkt, also uns nur zu 4. getroffen. Ich denke das half ihr sehr uns besser einzuschätzen. Auch wenn wir telefoniert haben, war sie oft da.

Jetzt, 3 Jahre später ist es für sie immernoch etwas schwer, wenn wir uns alleine treffen, sie schreibt oder ruft zwischendurch an - aber manchmal brauchen wir auch "zweisamkeit" in unserer Freundschaft.

Gib Ihr, bze den beiden einfach Zeit - erinner dich vielleicht selber an die erste verliebthei?
Trefft euch zu 4., lernt euch richtig kennen, dann wird es auch besser.
Täglich schreiben ist schon eher ungewöhnlich, damit kann nicht jeder umgehen. Auch das braucht Zeit.

Ich bin der Meinung, eine richtige Freundschaft braucht nicht täglichen Kontakt - man verliert sich nicht, wenn man sich eine Weile nicht hört. Falls das deine Sorge ist.

Freundschaften sind wichtig, eine dauerhafte Partnerschaft noch mehr. Ob sich die Beziehung deines Freundes zu einer Partnerschaft wie einer Ehe hin entwickelt, weiß man noch nicht, aber er scheint darauf hin zu arbeiten. Da würde ich ihm keine Steine in den Weg legen, indem ich meine unerwünschte Präsenz aufzwinge. Momentan kann er dich leider nicht in seinem Leben so lassen, wie du es bisher warst, da anscheinend riskiert, seine Freundin zu vergraulen.

Auch wenn das aus deiner Sicht total unberechtigt und dämlich ist und diese Frau wahrscheinlich nicht die Richtige für ihn ist, wenn sie ihn so einschränkt und dich, seine Freundin, Schlampe nennt, und du ihn nicht verlieren willst, solltest du das so akzeptieren. Es ist seine Wahl. Kämpfen als auf keinen Fall. Respektiere seinen Willen. Auch er hat seine Berechtigung.

""Diese Kumpel hatte vor vier Jahren mal kurz Interesse an einer Beziehung zu mir geäußert, ich sagte damals klar nein und es lief nie irgendwas. Unserer Freundschaft tat dies auch keinen Abbruch, die Fronten waren geklärt und alles war gut. ""

Was wäre damals gewesen, wenn du nicht klar nein gesagt hättest? Daran sieht man doch was dein Kumpel von "Freundschaft " hält. Zu dem Zeitpunkt war er mit deinem Partner doch auch schon Jahre lang "befreundet"....

Oh Sorry, das war die Autokorrektur. Ich meinte nicht vier, sondern vor vielen Jahren. Damals kannte er meinen Freund noch nicht und es war zwischen uns auch noch nicht so ernst. Wir waren da erst in der Anfangsphase.

Abwarten- und beim ersten großen Streit seid ihr für ihn da. Das ist für mich Freundschaft! ;)

Hallo,
ich denke, du sollst mal abwarten, ob er sich selbst bei dir melden. Er ist evtl noch blind von Liebe oder so. Wenn du jetzt um ihn kämpft, wird er unter Druck stehen, entweder dich oder die Freundin zu wählen. Und anscheinend ist die Freundin ihm zumindest momentan wichtiger. Wenn du ihn als Freund magst, sei einfach glücklich für ihn, dass er endlich in ner Beziehung ist. Und ja seine Freundin ist ja dumm, aber solange sie ihn gut "betreut", ist es ok.

Danke für deine / eure Rückmeldungen. Ich versuche es mittlerweile so zu sehen, wie Ihr es überwiegend geraten habt. Erstmal abwarten wie es sich entwickelt. Ich glaube, was mir zusätzlich zugesetzt hat ist die aktuelle Situation. Wir haben hoffentlich ein ganz spannendes Jahr vor uns, wollen im Sommer heiraten und so Gott will schwanger werden. Ich hätte diese Vorfreude gerne mit jemandem geteilt, den ich schon ewig kenne und der weiß, was dies für uns nach der schweren Zeit (Krankheit meines Partners) bedeutet.