Partner Misstraut mir

    • (1) 04.05.17 - 10:46

      Liebes Forum
      Ich verzweifle langsam.

      Kurz zur Vorgeschichte.

      FRÜHER als ich noch kein Kind hatte und bei meinen Eltern gewoht habe, bin ich in einigen meiner Beziehungen fremd gegangen. Jetzt bin ich 19, seit einenhalb Jahren mit meinem Partner zusammen. Wir haben eine gemeinsame Wohnung und einen 7 Monate alten Sohn.

      Ich habe ihm seit der Beziehung keinen Grund gegeben zum Misstrauen. Er stützt sich auf meine VERGANGENHEIT ab. Täglich unterstellt er mir, ich gehe ihm fremd. Und langsam weis ich nicht mehr weiter. Ich denke sogar über eine Trennung nach, weil mir das so an den nerven zieht. Er streitet richtig mit mir und wenn ich mal einen kratzer oder blauen Fleck habe, den ich mir nicht erklären kann, denkt er natürlich gleich, ich hätte mit jemandem wilden Sex gehabt. Was soll ich nur tun, damit das ganze endlich aufhört? Wir haben jetzt gemeinsam eine Therapie angefangen aber ich weis echt nicht ob ich das noch lange durchhalte. Ich brauche meine Nerven für meinen Sohn. Ich hätte nicht mal Zeit, um ihn zu Betrügen aber das realisiert er offenbar nicht.

      Bin dankbar für jede Meinung
      Liebe Grüsse

      • DU kannst garnichts tun. Hör auf Dich zu rechtfertigen - es bringt bei einem krankhaft Eifersüchtigen sowieso nichts. Wenn er Dich beschuldigt, geh aus dem Zimmer. Gut ist schon mal, dass er bei der Therapie mitmacht, ich hoffe für euch, es bringt was. Du kannst Dir aber gern Rat bei dem Therapeuten holen, wie Du reagieren sollst bei Beschuldigungen. Mein Rat ist "nur" Lebenserfahrung.
        LG Moni

        Ihr seid doch beide noch Kinder bzw. verhaltet euch so; werdet erwachsen und lasst die Eifersuchtskacke - ihr seid Eltern!

        • Hallo Sonntagskind,
          ganz unabhängig von diesem Post fiel mir immer wieder auf, dass Sorgen und Probleme anderer für dich unerwachsener Kinderkram sind. Sicherlich kommt dir das auch tatsächlich so vor. Vielleicht wäre es aber für die Betroffenen hilfreicher, sich nicht auch noch darüber wundern zu müssen, sondern eher konstruktive Reaktionen zu bekommen.

          Alles Gute dir :)

              • Das weiß ich nicht. Vielleicht war ich es auch mal, aber so oft, glaube ich eher nicht ;-)
                Wie ich woanders auch schon geschrieben habe, bin ich vielleicht mit meiner geschriebenen Meinung etwas über´s Ziel hinausgeschossen.

                Aber wie gesagt, sollte man sich, wenn man ein Kind hat, das die (gemeinsame) Zukunft bedeutet oder bedeuten sollte, nicht in der Vergangenheit aufhalten!

        Eifersucht ist ganz bestimmt kein pubertäres Verhalten, sondern kommt in vielen Beziehungen erwachsener Menschen vor.
        Und deinen letzten Halbsatz verstehe ich schonmal gar nicht. Was hat die Eifersucht damit zu tun, ob man ein Kind hat oder nicht? #kratz

        • >> Eifersucht ist ganz bestimmt kein pubertäres Verhalten, sondern kommt in vielen Beziehungen erwachsener Menschen vor.<<

          Das stimmt, kann ich aber auch bei anderen Menschen nicht immer nachvollziehen.
          Warum lebt man in der Vergangenheit und bekommt dann trotzdem ein Kind?

          Und warum darf ich dazu meine Meinung nicht äußern?

          • Natürlich darf man seine Meinung äußern. Dazu ist das Forum hier ja da.
            Aber es sollten keine persönlichen Angriffe unter der Gürtellinie sein a la "Werd erwachsen und hört auf mit dieser Eifersuchtskacke!"

            Übertriebene Eifersucht kann ich persönlich auch nicht nachvollziehen. Aber ein Kind bekommen und eifersüchtig sein, hat meiner Meinung nach gar nichts miteinander zu tun. Und bei der TE scheint es ja einiges an Vorgeschichte in ihrem noch nicht all zu langen Leben gegeben haben, von daher kann ich verstehen, dass der Partner zumindest mal misstrauisch ist. Vielleicht hat er ja auch erst vor Kurzem von der Vorgeschichte erfahren, wer weiß.

            • Ja vielleicht habe ich da etwas zu heftig reagiert, mag sein. Es war in diesem Moment aber meine Sichtweise. Und ist es noch.
              Ich finde immer, junge Leute wollen zwar Kinder, aber hängen sich dann an unwichtigem Kram auf, anstatt sich zusammenzureißen und in die (gemeinsame) Zukunft zu schauen. Sie blockieren sich doch nur selbst.
              Ich war auch mal jung, logisch. Und auch mal eifersüchtig (ob nur begründet oder nicht), selbstverständlich. Aber rückblickend empfinde ich es so unnötig und als reine Zeitverschwendung.
              Wenn ich mir vorstelle, ich hätte in dieser Zeit noch ein Kind gehabt ... das sollte doch jetzt für beide das Wichtigste sein und nicht die Vergangenheit der TE!

            PS: mit "jung" meine ich 19 ;-)
            Ich bin immer noch jung :-p

            • Ach und noch neben bei bin ich sehr glücklich darüber, das ich mit 19 ein Kind habe ;-) Man kann und SOLLTE das Alter nicht von der Person abhängig machen.

              Ps: Mein Partner ist 27 und der, der die''Kinderkacke'' abzieht

Top Diskussionen anzeigen