Mein Mann macht seine Phantasien wahr...sorry lang.

    • (1) 05.05.17 - 14:37

      Hallo ihr Lieben
      darf ich mich mit einer etwas seltsamen Frage an euch wenden. Kurz zur Vorgeschichte:
      Mein Mann 49 J. ich 51 J. sind seit 12 Jahren verheiratet haben 2 Kinder 16 und 18 Jahre.
      Beide berufstätig, Haus mit Garten, keine Schulden, alles prima.., unsere Ehe ist auch noch nicht eingeschlafen, d. h. wir haben 1 - 2 mal pro Wo. Sex. Jetzt zu meinem Problem, mein Mann hatte mich schon vor der Ehe etwas gedrängt, dass er sich sexuell gerne mit mir zusammen austoben möchte. d. h. swingen, oder zumindest Dreier oder mit einem anderen Paar u.s.w. das Tollste wäre, er dürfte "Regie" führen, wenn ich es mit ihm und einem anderen Mann treibe und mit einer 2. Frau, die dann ihn gleichzeitig verwöhnt usw. also alles was man so in den gängigen Pornofilmen zu sehen bekommt. Ich habe damals, vor ca 18 Jahren versucht, diesen Weg mit ihm zusammen zu gehen, aber es war nichts für mich, es hat mich wirklich abgestossen. Bis vor einigen Monaten war es eigentlich auch kein Thema mehr. Seit einiger Zeit drängt mein Mann wieder, er will solange er noch attraktiv und fit ist, diese Phantasien endlich ausleben. Ich bin ehrlich, ich will es nicht und kann es nicht, aber ich verurteile auch niemanden der Spass daran hat. Um es kurz zu machen, ich bot ihm an, diesen Weg alleine zu gehen, ohne dass es Konsequenzen für uns hat. Kurze Zeit später hatte er sich bei einer Swingerparty angemeldet, war dann auch da, und konnte sich austoben. Ich wollte ein Gesräch darüber, weil ich auch wissen wollte, ob es gut für ihn war und ob er weitermachen möchte, ohne mich. Ja er will unbedingt weiter machen und verbringt jetzt Stunden damit, sich Sexdates zu beschaffen.
      Ich stehe jetzt etwas ratlos da. Das komische ist, es ist mir egal, dass er es mit anderen Frauen treibt. Vor allem in dieser extremen Art, das mag ich persönlich sowieso nicht.
      Jetzt frage ich mich, belüge ich mich selbst? Ich hatte nie die Absicht meinen Mann zu verlassen, aber macht es Sinn zu bleiben, wenn bei mir null Eifersucht keimt, im Gegenteil sogar froh bin, dass ich endlich Ruhe habe damit konfrontiert zu werden. Gibt es Paare wo so etwas auf Dauer funktioniert? Nein bitte keine Ratschläge, ich soll doch mitgehen...ich bin mir sicher, ich will es nicht, auch nicht meinem Mann zuliebe. Danke für eure Meinungen dazu.#danke

      • (2) 05.05.17 - 15:06

        Hallo,

        ich kenne ein Paar, das seit ca. 30 Jahren verheiratet ist,aber keinen Sex miteinander hat. Dafür suchen sie sich andere. Und - soweit ich das beurteilen kann - sind sie sehr glücklich.

        Nur, weil du nicht eifersüchtig bist, heißt das ja nicht, dass du deinen Mann nicht liebst und verlassen musst. Die Erleichterung darüber, dass du dich mit diesen für dich unmöglichen Sexpraktiken nicht mehr auseinandersetzt empfinde ich als ebenso normal.

        Dass du nicht eifersüchtig bist, kann auch einfach bedeuten, dass du deinem Mann vertraust, dass er sich andere lediglich für den Sex sucht und keine Gefühle investieren möchte. Dass eure Beziehung sehr tief und fest ist.

        Bist du glücklich? Liebst du deinen Mann? Das sind die Dinge, die du dir jetzt beantworten musst. :-)

        (3) 05.05.17 - 15:09

        Solange Ihr das beide als "Hobby" sehen könnt, und er sch vor Ansteckung schützt, d.h. sich und dich nicht in Gefahr bringt, finde ich es ok.
        Meine Schwester hatte vier Jahre eine Nebenbeziehung mit Einverständnis ihres Mannes, es hat der Ehe nicht geschadet, sie haben sich alle drei gut verstanden. Ich finde ohnehin nicht, dass Eifersucht ein Zeichen für Liebe ist, es ist eher ein Zeichen für eine unsichere Beziehung, bei der (mindestens) eine Person leidet.

        Solange Ihr Euch als Paar nicht verliert, also im Gespräch miteinander seid, gemeinsam Zeit verbringt, Euch ich was zu sagen habt, ist mangelnde Eifersucht meiner Meinung nach eher ein Zeichen für eine stabile, verlässliche Beziehung.

        Dennoch geht Ihr natürlich bei dem Thema freie Sexualität auch das Risiko ein, dass dieses Hobby für deinen Mann ZU immer wichtiger wird, sprich, dass Euere Gemeinsamkeit darunter leidet.
        Aber das Thema "keine Eifersucht" würde mich nicht an meiner Liebe zweifeln lassen.

        (4) 05.05.17 - 15:17

        Hallo,

        was nützt es dir, zu hören, ob und wie das bei anderen klappt. Du allein steckst momentan in dieser individuellen Situation und nur du fühlst wie du eben fühlst.

        Wenn es für dich in Ordnung ist, was dein Mann macht, du dich ihm weiterhin sowohl physisch als auch psychisch anvertrauen kannst und magst, dann ist es für dich in Ordnung.

        Ich denke, die Zeit wird es mit sich bringen, ob das dein bzw. euer gemeinsamer Weg ist oder eher doch nicht.

        Und wenn du dir nun unsicher bist, ob du dir selber etwas vormachst.. auch das wird dir wohl im Laufe der Zeit einfach klar werden.

        Die Erfahrungsberichte anderer würden dich momentan wohl eher beeinflussen als weiterhelfen.

        Für mich wäre es ein No Go.
        LG

      • Danke für eure Antworten, ja ich kann meinem Mann vertrauen und ich bin mir sicher, dass er sehr verantwortungsvoll handelt (safer sex). Vielleicht ist es einfach diese ungewohnte Erfahrung für mich. Er will mich auf keinen Fall verlieren und würde ich ihn bitten damit aufzuhören, würde er es sicher tun. Ja man spricht im Freundeskreis eben nicht darüber und ich habe das Gefühl um mich herum gibt es nur die "klassischen, normalen" Beziehungen. Mal sehen wie sich das alles für uns noch entwickelt.

        • eben weil man nicht darüber spricht, weißt Du doch gar nicht was bei den anderen so abgeht ;-)

          Die sehen eure ehe bestimmt auch klassisch.

          Wenn es für euch paßt, ist es doch super! Jede Beziehung hat ihre eigenen Regeln.

      >>Jetzt frage ich mich, belüge ich mich selbst?<<

      die Frage ist, warum fragst du dich JETZT?

      >> Ich hatte nie die Absicht meinen Mann zu verlassen, aber macht es Sinn zu bleiben, wenn bei mir null Eifersucht keimt, im Gegenteil sogar froh bin, dass ich endlich Ruhe habe damit konfrontiert zu werden<<

      ähm, du meinst, Liebe existiert nur, wenn man eifersüchtig ist? Das ist Frauenromanquatsch.
      Jemanden zu lieben bedeutet, ihn nicht fest zu halten, sondern darauf zu vertrauen, dass er freiwillig bei einem bleibt;-)

      ihr habt für euch eine Lösung gefunden, ob es eine für euch gute Lösung ist, wird die Zeit zeigen. Da helfen dir Erfahrungen anderer herzlich wenig.

      Alles Gute!

      • Ja wahrscheinlich denke ich da zu "romantisch", ich wollte auch nicht nach einem konkreten Plan fragen, wie ich damit umgehen soll, manchmal tut es einfach gut es jemanden zu sagen, bzw. schreiben, wie es hier im Forum eben möglich ist.
        Danke #winke

    Ich wäre weg.
    Sex hat nur mit mir stattzufinden

    Wir toben uns auch reichlich aus, aber nur zu Zweit.

    Davon mal ab, dass es natürlich ist Eifersucht zu zeigen, würde ich durchdrehen, wenn mein Mann jetzt stundemnlang Sexdates plant und alles andere (Familie) zu kurz käme.

    Dass Du anders tickst, sexuell, ist Deine Art und ist nicht mit ihn kompatibel.

    Kommt vor. Wie man damit lebt?

    Hier wäre Trennung angesagt

    • (10) 05.05.17 - 18:17

      >>Sex hat nur mit mir stattzufinden<<

      Am Thema vorbei.

      Erstens hat sie nicht gefragt, wie du damit umgehen würdest und ob du eifersüchtig bist. Und zweitens - hier dann den Trennungsratschlag zu geben, ist wirklich daneben.

      Manchmal fass ich mir an den Kopf, wie oberflächlich hier manche sind.

    (13) 06.05.17 - 09:13

    Sex findet bei mir manchmal auch nur mit mir statt. Nur mal so ein Gedankenanstoss.

    Du kommst gerade ziemlich verkniffen rüber was Sexualität angeht.

Du scheinst einfach ein Mensch zu sein, der Lust und Liebe als etwas ansieht, das sich durchaus auch trennen lässt.....und das hat nichts mit "selbst belügen" zu tun....ganz im Gegenteil !

In meinen Augen weder etwas verwerfliches, noch etwas das nun impliziert dass eine Trennung geboten wäre. Schliesslich ist nicht ER Dir gleichgültig, sondern nur das was er ab und an mit anderen auslebt, und zu dem Du eh keine Lust hast.

Ist doch nicht anders als würde er Moped fahren gehen, und Du machst Dir während er weg ist eine schöne Zeit im Garten.

Wenn Du Dich so wie es läuft wohl fühlst....ist doch alles gut. :-)

naja, eifersüchtig ist man ja nur, wenn jemand das bekommt, was man selbst gern hätte/möchte...

du hast aber keinerlei interesse an den dingen, die dein mann da auslebt, also ist das schon ok so. solange ihr ansonsten als paar "funktioniert" ist doch alles gut!
ich persönlich würde dann aber doch grenzen aufzeigen. dass er jetzt so viel zeit darauf verwendet, sexpartner zu finden, würde mich stören... zb könnte man sagen, swingerparty ist ok, anderweitiges sexpartnergesuche nicht... oder irgendwie so.

wichtig ist, dass ihr kommuniziert! ihr beide müsst euch mit der situation wohlfühlen, sonst wird das auf dauer nix!

(16) 06.05.17 - 09:18

Ist es nicht gerade Liebe, dass Du zulassen kannst, dass er seine Phantasie auslebt?

Jetzt steckt ihr vielleicht gerade erst die Grenzen ab.
Ich würde versuchen, mit ihm zu reden, dass Dir der Zeitaufwand für die Organisation etwas zu viel ist.

(17) 06.05.17 - 11:05
Vergissdichnicht

Ein Kompliment an eure Beziehung! Nicht vielen Paaren gelingt es, so offen mit den eigenen sexuellen Wünschen umzugehen. Ich denke wenn es für dich gefühlsmäßig in Ordnung ist, ist es auch stimmig. Da das ganze nun wohl schon seit langem ein großer Wunsch von deinem Mann ist, nutzt er nun natürlich auch jede Gelegenheit dafür aus. Hier ergibt sich natürlich die Gefahr, dass es etwas überhand nimmt und du zeitlich zu kurz kommst. Hier wäre dann mal sein Verständnis gefragt,denn du darfst dabei dich selbst nicht zu sehr vergessen oder vernachlässigen.

Ich selbst würde sehr gerne in ein solches Beziehungsmodell wechseln, jedoch ist mein Mann mir gegenüber nicht offen genug und selbst zu sehr gehemmt. Wir waren auch Swinger und diese Zeit hat mein Vertrauen zu ihm sehr gestärkt. Leider hat seine fehlende Offenheit nun bei mir zu einer Blockade geführt, die er als solches nicht erkennt oder versteht, so spricht er zB nicht über seine Wünsche sondern schaut sich entsprechend seine Pornos an. Diese scheinen ihn mehr anzutoernen als der Sex mit mir, heißt er findet dabei seine Befriedigung und schon länger nicht mehr in der Gemeinsamkeit. Auch im anderen Teil des Lebens merke ich häufig Alleingaenge zB bei Entscheidungen, für mich ist es wie eine Art des Lügens geworden und eigentlich nicht notwendig, fühle mich ausgeschlossen und zum Teil etwas verarscht. Ich weiß sehr wohl, dass wenn er nicht seine Selbstzweifel hätte er schon längst alleine andere Wege ginge, auch sexuell. Ich bin sehr enttäuscht von seinem Verhalten und finde keinen Weg für mich daraus oder zu einer Umkehr. Die Gefühle haben sich geändert, trotzdem ist es noch Liebe die uns verbindet. Darüber reden kann er nicht und er öffnet sich leider nicht. Trotzdem wäre ich froh für ihn, er würde Erfüllung finden, was sich wiederum in unserer Beziehung positiv bemerkbar machen würde. Ich selbst sehe derzeit weder eine sexuelle Basis noch eine sexuelle gemeinsame Zukunft für uns. Derzeit bin ich noch dazu schwanger und darf keinen Sex haben. Sex selbst fehlt mir durch dieses nebeneinander her schon lange nicht mehr, da ich nie weiß bei wem er in Gedanken dabei ist und ich mir dafür zu schade bin.... Was mir fehlt ist die Nähe als Paar, Zärtlichkeiten ohne sexuellen Hintergrund und als primäres Ziel seines Tuns. Würde mein Mann offen mir gegenüber sein, könnte er seine Fantasien ausleben, würde aber wohl auch zu anfangs über die Stränge schlagen :-) das Neue hat halt seinen Reiz, der sich wohl mit der Zeit wieder beruhigt. Perspektivisch denke ich, dann auch mit 2 kleinen Kindern wird sich so schnell zwischen uns keine Änderung oder Besserung ergeben.,deswegen wäre es für mich eine Lösung auf Zeit und ich wäre froh drum. Schwer zu verstehen, aber ich habe meine Wünsche mit und durch ihn ausgelebt, für ihn würde ich es mir auch wünschen.

(18) 06.05.17 - 16:02

Wir haben zwar andere Voraussetzungen, weil wir beide swinger sind und uns auch so kennengelernt haben (über eine einschlägige Internetseite). Aber eifersüchtig bin ich auch nicht, wenn er etwas mit anderen Frauen hat. Bisher war ich aber immer dabei.

Bei uns bin ich es, die gerne mal wieder alleine los wollte. Ich war dreimal alleine unterwegs und es hat uns nicht geschadet ;)

Ihr müsst nur gut aufpassen, dass die Zeit für euch nicht zu kurz kommt und du dich nicht vernachlässigt fühlst. Dann kann das schnell nach hinten losgehen.

Bei einem befreundeten Paar ist sie sehr oft alleine unterwegs gewesen oder hat sich privat getroffen. Er fühlte sich allein gelassen und sie haben sich schlussendlich getrennt.

Ich denke, dass man solche Alleingänge beschränken sollte. Also z.B. auf 1-2 mal im Monat oder auch nur auf Club besuche.

Diese Vereinbarung haben wir getroffen. Ich "darf" einmal im Monat alleine mit in Club und er darf sich für den Tag auch ein Date suchen (privat oder Club). Nur ist es für ihn als Mann schwieriger und so hatte er noch keins. Ich habe diesen Monat auch ausgesetzt, weil ich einfach keine Lust hatte.

(19) 06.05.17 - 16:51

Warum belügst du dich selbst? Ihr seid beide ehrlich zueinander und du bist ehrlich zu dir. Du gibst zu, dass es nichts für dich ist, aber du deinem Mann den Spaß gönnst. Du leidest nicht, bist sogar froh, dass der Druck jetzt raus ist und ihr wieder entspannter miteinander umgehen könnt.

Somit ist doch euch beiden geholfen. DAS macht doch Partnerschaft aus und Liebe zu jemanden und auch zu sich selbst. So lange sich die Verbundenheit zwischen euch noch in anderen Dingen spüren lässt, wäre es albern, Liebe nur auf Sexualität zu beschränken.

Nur weil es um Sex geht, kommen viele gleich mit der moralischen Keule, weil sie ein Exklusivrecht am Partner wollen. Aber lässt man das mal außen vor, ist es nicht anders als hätte dein Mann das Bungeejumping für sich entdeckt. Dir gibt es nichts, weil du große Höhenangst hast und da hilft auch kein jahrelanges nachbohren seinerseits. Du würdest dir vielleicht Sorgen machen, dass bloß nichts passiert, ihm aber den Spaß gönnen.

Problematisch wird es aber, wenn das Hobby zu viel Zeit in Anspruch nimmt. Würde er jetzt ständig in der Welt umherreisen wollen, um von jedem Turm und jeder Brücke zu hopsen, wäre es auch da vorbei mit dem gönnen können und man sollte eine partnerschaftliche Grundsatzdiskussion führen.
So ist es eben jetzt bei seinen sexuellen Abenteuern. Es nimmt dir etwas weg - nämlich Zeit mit ihm, die er jetzt für die Planung verdaddelt. Also wirst du um ein Gespräch nicht herumkommen, damit ihr einen Kompromiss findet. Du hast ihm die Hand gereicht und er will jetzt mit dem ganzen Arm losziehen.

Du kannst natürlich noch etwas warten. Vielleicht läuft sich seine anfängliche Euphorie auch nach einiger Zeit tot. Jahrelang war er mit seiner Fantasie beschäftigt und jetzt darf er sie endlich umsetzen- das kann schon einige Übereifrigkeit zur Folge haben.

  • (20) 07.05.17 - 08:20

    Danke euch für die wirklich hilfreichen Antworten. Und es ist schon richtig, dass dieses Thema nicht zu wichtig für ihn wird. Darüber haben wir gesprochen, es braucht aber offensichtlich doch viel Aufwand sich als Mann einen Platz in dieser Community zu suchen. Die Bedingungen für mich sind festgelegt, wir müssen im Gespräch bleiben und es darf deshalb nichts vernachlässigt werden.LG

Hallo!

Zwei Punkte:

1. die Zeit, die er braucht um Dates zu vereinbaren, muss schon mitberechnet werden. Klar haben Single-Männer es schwer, weil es allgemein einen Männerüberschuss in dem Bereich gibt. Aber das rechtfertigt nicht, dass er stundenlang sucht.

2. Diskretion vor den Kindern. Eure Kids sind ja jetzt nicht mehr klein und kennen sich im PC besser aus als ihr, also muss er ganz intensiv drauf achten, dass die ihm nicht auf die Schliche kommen und ihn auch nicht Samstag Abend vor dem Swingerclub stehen sehen.

Wenn beides wirklich passt, er sich zusammen reißt und nicht wie ein irrer für jeden Samstag abend erst 15 Stunden Date ausmacht und dann nochmal 3 Stunden weg ist, und das ganze so diskret verläuft dass die Kids sich nicht langsam wundern, was der Vater auf einmal dauernd im Internet macht, dann kann er ja.

Top Diskussionen anzeigen