DIE Liebe des Lebens ....

    • (1) 08.05.17 - 10:25

      Ich bin glücklich verheiratet. Ja, das bin ich wirklich und ich würde meinen Mann um nichts auf der Welt her geben.

      Aber....
      Ich bin nun 30 und mit 18 habe ich mich nach einem Jahr Fernbeziehung von meinem ersten richtig Freund N. getrennt. Es war einfach nicht der richtige Zeitpunkt für uns. Kennengelernt hatten wir uns im Urlaub. Wir haben uns in dem Jahr jedes zweite Wochenende gesehen, mindestens. Seit dem halten wir trotzdem Kontakt. Wir rufen uns zum Geburtstag an oder schreiben. Dass wir zwischendurch mal schreiben, ist sehr selten, aber kann mal vorkommen. Ich bin seit ca. 10 Monaten Mama und auch er ist vor 3 Monaten Papa geworden. Er hat mir sofort Bescheid gesagt als sein Kleiner da war. Vor 4 Jahrenhaben wir uns das letzte Mal gesehen und davor auch schon Jahre nicht und trotzdem war es so vertraut.

      Irgendwas verbindet uns noch immer und ich habe das Gefühl, dass ich ihn auf eine bestimmte Art und Weise noch lieben werde, wenn ich alt und grau bin.

      Habt ihr auch so jemanden?
      Manchmal bringt mich das ziemlich durcheinander.

      Ich bin gespannt auf eure Geschichten.

      LG Izzy

      • (2) 08.05.17 - 10:47
        StimmederVergangenheit

        Ja so jemanden habe ich, aber im Gegensatz zu dir wieder an meiner Seite.

        Hallo!

        Du hast da jemanden, in den Du alles projizieren kannst.

        Der unerreichbare Mann kann in Deiner Vorstellung der perfekte Traummann sein, während der Mann neben Dir schnarcht, auf dem Sofa an seinen Zehennägeln rumpuhlt, keinen Bock auf Hausarbeit hat und es sicher noch 100 andere Reibungspunkte gibt.

        Die Realität würde den Traummann sicher auch auf ein realistisches Maß zurecht stutzen, also genieße lieber die Träumerei. In Wirklichkeit ist das gar nicht mehr so toll.

        Was Du liebst und immer lieben wirst, ist die Phantasie einer Beziehung mit diesem Mann. Er hätte es sein können, mit dem Du in den Sonnenuntergang reitest und nein, der Zosse hätte nicht gelahmt.

        Ich denke es ist ein Stück weit normal sich hin und wieder ein "was wäre wenn" vorzustellen. Klitzekleine Selbstzweifel ob alles "richtig" gemacht wurde etc. pp.

        Wie gesagt, Du liebst nicht den Mann. Wie könntest Du, ohne ihn tagtäglich zu erleben wie er über Wäschehaufen hüpft, genervt von der Arbeit kommt oder statt mit den Kindern zu spielen vorm PC abhängt.

      • Nein habe ich nicht. Gottseidank. Bin dazu zu realistisch. Erspart einem sicher einige Grübeleien mit "was wäre wenn" usw. Stell ihn nicht auf einen Sockel und projiziere nichts in ihn rein. Wenn Du mit ihm leben würdest, würdest Du Dich wahrscheinlich auch schnell über herumliegende Socken von ihm oder eine etwaige Dauerdaddelei aufregen - oder ähnliches.
        LG Moni

        (6) 08.05.17 - 11:29

        Hallo,

        ja, ich habe so jemanden - bin aber mit diesem auch zusammen.

        Warum sich im Leben mit weniger zufrieden geben, als man eigentlich möchte?

        LG

      (12) 08.05.17 - 12:41

      Hallo!

      Ja, ich habe so jemanden.

      Meine große Liebe. Auch ich bin verheiratet und habe Kinder und ich bin wirklich nicht unglücklich.
      Aber ER war es. Er war der Eine. So einfach ist das.

      Mir ist allerdings durchaus bewusst, dass ich vielleicht auch eine mögliche heutige Beziehung mit ihm in einem falschen Licht sehe, es idealisiere.

      Bei uns ist es nämlich so, dass wir uns nicht getrennt haben - wir wurden regelrecht getrennt. Ja, sowas gibt es auch im 21. Jahrhundert noch mitten in Deutschland und nein, wir gehörten keiner fremden Kultur/Religion an oder so.

      Deshalb kann ich nie sagen, wie es mit uns ausgegangen wäre, wenn wir mal einige Jahre zusammen gewesen wären. (Wir waren insgesamt zwei Jahre zusammen) Realistisch gesehen hätten wir da genauso unsere Probleme bekommen, es hätte Streits gegeben, unser Altersunterschied hätte für Konflikte sorgen können...
      Aber wir hatten nie die Chance im Alltag zu scheitern. Und so bleibt da einfach nur eine unendlich große Liebe, eine Beziehung, die durch äußere Umstände beendet wurde und nicht, weil die Gefühle nicht gereicht hätten. Die Probleme hatten nicht wir untereinander. Die Probleme kamen ausschließlich von außen - und daran sind wir auseinander gegangen.

      Was für Probleme wir im Laufe der Jahre selbst bekommen hätten - das werde ich nie erfahren.

      Ich komme gut damit zurecht und habe mir ein Leben aufgebaut, mit dem ich eben... leben kann! Meine Kinder sind mein ein und alles und ich bin meinem Mann eine absolut loyale, treue, ehrliche Partnerin.

      Kontakt zu meiner großen Liebe habe ich nicht. Ich könnte, jederzeit. Aber ich mache es nicht. Auch keine Feiertagsgrüße oder so. Das wäre meinem Mann gegenüber nicht fair und absolute Kontaktsperre ist der einzig gangbare Weg für meinen Ex und mich, ohne das wir emotional noch mehr Schaden nehmen.
      Es geht nur so und so geht es eigentlich ganz gut, denke ich!

      Die Anderen haben Dir, finde ich, schon ganz gut geantwortet. Da ist ein Idealbild, dass nie den echten Alltag gesehen hat. Zusammen leben, gemeinsam Kinder groß ziehen, schwierige Zeiten durchstehen... Klar, das romantisiert man extrem. :-)
      Ich habe mit meinem Ex zusammen gelebt, wusste also, wie das mit ihm ist. Glaub mir, dieses Wissen macht es nicht leichter. Vor allem, wenn es funktioniert hat, wie in unserem Fall.

      Genieß Deine kleinen Träumereien und halte den Fokus auf Dich und Deinen Mann gerichtet.
      Ich sehe da nichts Falsches dran.

      LG

      Hallo.

      Ja, hier ist noch jemand, der so jemanden hat. Und wie hier schon jemand, nach zwanzig Jahren, wieder an meiner Seite. Und das jetzt auch schon wieder zehn Jahre und gemeinsamen Kind.

      LG

      (14) 08.05.17 - 13:58

      Ich hatte auch "so jemanden", ich weiß aber nicht, ob ich ihn noch als die Liebe meines Lebens bezeichnen würde.

      Wir waren über 10 Jahre unglaublich eng befreundet, haben uns einen Großteil davon sehr geliebt, mit hohen Höhen und tiefen Tiefen. Hatten aber nie eine Beziehung miteinander, aufgrund unterschiedlichster Gründe, vor allem wohl Angst und miesem Timing. Immer wenn einer bereit war, den Sprung zu wagen, konnte/wollte der andere es grade nicht.
      Solang wir Kontakt hatten, konnte irgendwie kein anderer Mann dagegen ankommen. Er war immer das höchste der Gefühle, der Mann, bei dessen Küssen die Welt stehenblieb. Podest halt.

      Ich hab dann irgendwann den Kontakt abgebrochen, lange gelitten, es verarbeitet, und dann einen Mann gefunden, mit dem alles ganz anders aber nicht weniger schön ist. Es ist weniger rauschhaft, weniger extrem. Dafür auch ohne Kater hinterher ;)

      Ich hab mich noch nie mit einem Mann so wohl gefühlt, mich noch nie so ergänzt und angekommen, noch nie so sehr im Hier und Jetzt verankert gefühlt. Er ist der erste Mann überhaupt, der für mich nicht nur eine Gegenwart bedeutet, sondern auch eine offene, helle, schöne Zukunft. Der erste, mit dem ich Pläne mache und mit dem ich alt werden will.

      Ich schätze, dass ich es ohne den Kontaktabbruch nicht geschafft hätte, mich emotional so auf meinen Partner einzulassen. Dass der andere immer wie ein Schatten im Hintergrund gewesen wäre. Ich bin froh, dass ich es getan habe.

      Nein so jemanden habe ich nicht. Die Liebe meines Lebens ist tatsächlich mein Mann, darum habe ich ja ihn geheiratet und keinen den es vor ihm gab. Ich war auch nie in jemanden so verliebt wie in meinem Mann. Der hat eingeschlagen wie eine Bombe. Meine Ex Freunde haben mich zwar auch eine Zeit lang glücklich gemacht und wir hatten eine tolle Zeit aber da war dann einfach irgendwann die Luft draußen.

      Es gibt 2 Ex Freunde die immer mal sporadisch Kontakt suchen und abklopfen wollen ob ich noch glücklich bin aber Kontakt lasse ich nicht zu. Wozu auch? Es juckt mich nicht was die machen und mir schmeichelt es auch nicht. Freundschaften zu Männern pflege ich nur mit solchen, wo es nie auch nur ein bisschen geknistert hat und schon gar nicht wo mal was gelaufen ist.

      Wenn es mit meinem Mann entgegen der Erwartungen nicht für immer klappen sollte, würde ich da aber Kontakt halten wollen und wegen dem gemeinsamen Kind auch müssen. Sicher würde er auch immer die Liebe meines leben bleiben - immerhin haben wir jetzt schon einen Großteil unseres Lebens zusammen verbracht. Wunschdenken halt aber wir bleiben ja eh zusammen ;-)

Top Diskussionen anzeigen