Getrennte Kassen und gemeinsame Kasse

    • (1) 11.05.17 - 09:09
      Fraglichobrichtig

      Hallo,

      ich lebe mit meinem Partner seit 5 Jahren zusammen. Wir haben zwar ein gemeinsames Konto, auf das wir einzahlen, um die Lebenshaltungskosten zu decken und Urlaub zu zahlen, aber ansonsten getrennte Konten.

      Mein Partner meint immer, dass wir kein richtiges Paar sind, weil wir keine gemeinsame Finanzen haben. Er hatte gemeinsame Finanzen mit seiner Ex-Frau, ich auch mit meinem Ex-Mann. Jetzt will ich das aber nicht aus verschiedenen Gründen. Zum Einen gibt er mir zu viel Geld aus, z.B. kauft er seinen Kindern, die bei der Mutter wohnen, viel zu viel für sein Einkommen und zahlt auch freiwillig so viel Unterhalt, dass er unterhalb der Bedarfsgrenze ist. Er kann allgemein nicht mit Geld umgehen. Wenn er welches hat, wird es sofort ausgegeben. Ich verdiene etwas mehr als er und habe auch Ersparnisse. Und habe selber auch Kinder.

      Findet ihr, dass man tatsächlich kein richtiges Paar ist, wenn man getrennte Finanzen hat?

      • Hallo,

        ich finde getrennte Konten und ein gemeinsames Konto für alles Ausgaben und laufenden Kosten immer günstiger, als ein gemeinsames Konto.
        Solange alle Kosten gedeckt sind, das Spargeld auf dem Sparbuch, ein paar Rücklagen hier und da, ist es mir egal, was ich kaufe und mein Mann will auch nicht wissen, was ich kaufe #schein. Bei Euch spielen auch Ex-Partner eine Rolle, von daher würde ich alles so lassen, wie es ist ;-)

        LG

      (4) 11.05.17 - 09:16

      Ach ja, und wenn er sich Geld von mir leiht, muss ich immer erst 3x bitten, bevor er es mir zurück gibt. Gestern war das auch wieder so. Da hat er mich dann sogar raffgierig genannt und gesagt, dass ich ja mehr verdiene als er und dass ich keine richtige Frau bin für ihn wie eine Ehefrau, sondern dass ich mich wie eine Freundin benehme. Dass wir also kein richtiges Paar sind.

      Jetzt habe ich eine Entschuldigung verlangt und er meint, dass ich ich entschuldigen muss, weil ich an der Kasse im Supermarkt, als er sein Portemonnaie auf hatte, sagte, "kannst du mir bitte 50 Euro geben". Da hatte er mich dann in der Öffentlichkeit als mies hin gestellt. Ich hatte zuvor schon 2x zu Hause um das Geld (das ich ihm geliehen hatte) gebeten, weil ich kein Bargeld mehr hatte und nicht einmal beim Bäcker Brot holen konnte. Und ich wollte nicht zum Geldautomaten fahren.

      • Hallo. Ich glaube du solltest dir weniger Gedanken um gemeinsame oder getrennte Konten machen, als viel mehr um das Verhalten deines Mannes...So würde ich sicher nicht mit mir reden lassen.
        Wir sind zwar nicht verheiratet aber seit fast 5 Jahren zusammen. Ich hatte mit meinem ex mann auch ein gemeinsames Konto, würde ich auch nicht wieder machen. Es gab damit zwar keine Probleme aber für mich fühlt es sich einfach besser an mit Haushaltskonto plus jeder sein eigenes. Wir zahlen monatlich ein HH Geld und natürlich die Miete. Mein Freund hat eine teure Sportart als Hobby, davon zahle ich nichts mit. Wenn das HH Geld mal knapp wird, übernimmt jeder mal nen Einkauf von seinem Konto und dann passt alles wieder. Ärger gab es bei uns noch nie ums Geld, wir stemmen jetzt bald die Finanzierung eines neuen Eigenheims, da kann man sowas auch nicht gebrauchen...

        Ich denke, die getrennte kasse, ist euer kleinstes Problem!

      • Meiner Meinung nach gibt es hier kein richtig oder falsch.

        Es ist so richtig, wie es beide für sich entschieden haben.

        Ich persönlich finde nicht, dass eine „richtige Partnerschaft“ gemeinsame Konten ausmachen.
        Ich verstehe deine Bedenken und würde deswegen auch erst einmal von einem gemeinsamen Konto Abstand nehmen.
        Mein Partner hat es jedoch auch ganz extrem in seiner vergangenen Beziehung erlebt: Hier wurde nach 10 Jahren immer noch alles 1:1 gezahlt, Schuldenlisten geschrieben, Geld eingetrieben usw.
        So etwas finde ich dann auch übertrieben und würde meiner Meinung nach eine Beziehung nur belasten.

        So würde ich z. B. kein „Fass aufmachen“ wegen 50 Euro #kratz

        Deswegen auch mein Tipp: 3 Konten. 1 Konto zur Deckung eurer gemeinsamen Ausgaben und jeweils ein Konto für jeden einzelnen.

        Und wenn ich nochmal „Wer mehr verdient, zahlt auch mehr“ höre, platzt mir wirklich die Hutschnur :-[

        Ich glaube, ihr habt da ein paar Baustellen, die dringend geklärt werden sollten. Wie gesagt, ein Konto, worauf das Geld für alle laufenden Kosten kommt, einschl. für Einkäufe, dann sollte es auch an der Kasse keine Probleme geben ;-)

    Wir haben auch jeder sein eigenes Konto. Ich überweise ihm jeden Monat einen gewissen Betrag für die laufenden Kosten und einkaufen gehen wir relativ abwechselnd.

    Wir gehen mit dem was auf dem jeweiligen Konto gerade so los ist sehr offen um, aber es hat jeder sein eigenes Geld und das finde ich aktuell auch richtig und wichtig für uns.

    Größere Anschaffungen die einer tätigen möchte, sein Tattoo zB bespreche wir trotzdem vorher und schauen wie es dann im nächsten Monat passen würde und planen Termine für diese Anschaffungen dann dementsprechend.

    Gerade wenn man unterschiedliche Einstellungen zum Thema Geld hat ist es so meist besser geregelt

    Hallo. Es hat sicherlich nichts damit zu tun ob man ein richtiges paar ist! Manche haben ein Leben lang getrennte kasse. "üblich" ist es eben nach einer gewissen Zeit, gerade wenn man zusammen wohnt, auch die Finanzen zusammen zu schmeissen und weg vom "meine und deine" zu gehen. Daher wohl auch das Bild kein richtiges paar zi sein wenn man weiterhin "meine und deine" lebt.

    Hallo,

    mein Mann und ich sind seit 17 Jahren verheiratet mit getrennten Konten. Und glaub mir, wir sind ein "richtiges Paar". Wir haben gemeinsam eine Immobilie erworben und wirtschaften zusammen.

    Da wir beide erwerbstätig sind (ohne Kinder) ist es für uns keine Frage, dass wir beide unsere Konten haben.

    Für mich bedeutet ein eigenes Konto auch persönliche Freiheit. Ich bin mir sicher, dass ich auch im Falle, dass wir Kinder bekommen hätten, immer mein Konto behalten hätte.

    LG

    NIci

    Weil man getrennte Finazen hat, ist man kein Paar? Blödsinn!

    Vor allem, wenn Dein Partner über seine Verhältnisse lebt. wäre ich da ganz vorsichtig.

    Ich würde nie mit jemanden nur ein gemeinsames Konto haben, viel zu gefährlich. Jeder seins und ein Wirtschaftskonto.

    Ich finde es in letzter Zeit auffällig, dass scheinbar immer die Partner mit dem kleineren Verdienst mit dieser "Jeder hat sein Konto und zahlt seinen Anteil" Lösung Probleme haben.

    Wenn man Anfang 20 ist und seinen Lebensweg mit Hausbau, Baum pflanzen und Kinder kriegen gemeinsam geht, kann man alles zusammenlegen finde ich, ja.

    Wenn man aber als erwachsener Mensch mit Vorgeschichte und Kindern zusammenkommt, warum zum Teufel sollte ein im Prinzip wildfremder Mensch für mich und meine Kinder zahlen sollen, nur weil er mehr verdient und wir uns jetzt Partner schimpfen???? Ich fürchte ich werde es nie kapieren....

    Nein, für mich sind gemeinsame Konten kein Ausdruck der größe der Liebe. Völliger Blödsinn bzw. emotionale Erpressung.

    Meine letzte Beziehung ist nach über 4 Jahren an genau so etwas gescheitert, ein Partner der überhaupt kein Verhältnis zum Geld hatte - ich konnte da einfach nicht länger zugucken und es kam eines zum anderen.

    Lichtchen - verheiratet, zwei Konten, der geringer verdienende bin ich.

    Das ist doch Quatsch. Natürlich kann man trotzdem ein richtiger Paar sein...

    Wir haben ein gemeinsames Konto und finden es beide perfekt so. Für mich wäre dieses hin- und herüberweisen zu nervig, aber wer es mag oder aus persönlichen Gründen so will...ok.

    Da muss man sich als Paar einfach einig werden. Ich gebe zu ...einen Mann der immer auf getrennte Kassen besteht und 50/50 wäre kein Partner für mich. Aber das ist ja eine persönliche Einstellungen.

    Hallo,

    ich würde mit ihm kein gemeinsames Konto führen.
    Das ist Blödsinn, was er redet von wegen "richtiges Paar".

    Ihr habt ein gemeinsames Konto für Eure Fixkosten und das ist gut so.

    In meinen Augen ist er ein raffgieriger Pfennigfuchser, der nur auf seinen Vorteil bedacht ist.
    Lass Dich bloß nicht darauf ein.
    Du schreibst selber, er kann mit Geld nicht umgehen.

    Ich sehe es kommen, ihr habt ein gemeinsames Konto und er verballert EUER Geld dann hinten und vorne.
    Und wenn es noch schlimmer kommt, musst Du Dich für jeden Furz im Sand, den Du einkaufst, rechtfertigen oder er bestimmt irgendwann über Euer Geld.

    Lass es.
    Wenn ich eins hasse, dann sind es Pfennigfuchser.

    Eine Bekannte von mir hatte das mit ihrem Exmann.
    Erst auch so ein Gequengel wegen dem gemeinsamen Konto und dass man dann erst eine richtige Familie ist. Und der vielgepriesene "Familientopf" wurde von ihm schamlos geplündert für Motorrad, Zubehör, mal eben ein neues Handy.
    Und wenn sie sich nur mal ein Top bei H&M kaufte, wurde sie gleich doof angemacht.
    Und irgendwann fing er an, Sonderzahlungen wie Weihnachts- oder Urlaubsgeld einfach ohne Absprache "einzufrieren", obwohl sie sich auch mal vl einen größeren Wunsch erfüllen wollte.
    Das war alles nicht schön und es gab oft Krach und viele Ausheul-Sitzungen bei uns.

    LG

Top Diskussionen anzeigen