Wäret ihr enttäuscht wenn euer Partner wiederholt den Muttertag vergisst?

    • (1) 13.05.17 - 19:22
      bitte_um_rat

      Hallo!

      Meine Frage steht schon oben. Wir haben eine knapp 3jährige Tochter. Zu meinem ersten Muttertag hat mein Mann komplett drauf vergessen, ich war schon gekränkt.

      Mein Mann ist ansonsten ein sehr liebevoller Partner der mich viel unterstützt. Er arbeitet viel, hat wenig Zeit für sich. Daher wäre ich ihm nicht "böse", aber ich denke ich wäre schon enttäuscht.

      Wie seht ihr das?

      P.S. mein Mann ist generell eher nicht der Typ der mich spontan überrascht, mir spontane Geschenke macht... Ich bin jedoch schon so, ich liebe es, Menschen zu überraschen, habe ihm schon eine mega Überraschungsparty zum Geburtstag geschmissen und seine Mama aus dem Ausland einfliegen lassen, kaufe ihm mal spontan ein cooles Shirt wenn ich wo eines sehe, male mit meiner Tochter ein Fingerfarbenbild für ihn zum Vatertag etc.... Ich finde es schön, Menschen zu zeigen dass man an sie denkt und sie wertschätzt. Und ja, manchmal vermisse ich es, mal auch von ihm überrascht zu werden....

      • Aber du bist doch gar nicht seine muddi. Warum sollte er dich am Muttertag überraschen?

        • (3) 13.05.17 - 19:31

          Naja meine Tochter ist ja noch zu klein dafür.... und als Wertschätzung dafür dass ich die Mutter seines Kindes bin... er muss mir gar nix kaufen, das meine ich nicht. Aber einfach ein paar Blümchen oder ein schön gedeckter Tisch oder auch nur ein schöner Ausflug... einfach dass ER sich mal was für mich überlegt...

          Vielleicht bin ich auch etwas vorbelastet... ein Teil meiner Familie kommt aus einer anderen Kultur und bei uns wurde Muttertag immer sehr groß gefeiert. Es ist auch üblich bei uns dass man JEDE Mutter der Familie beschenkt und ihr gratuliert, nicht nur der eigenen.
          Bei meinem Mann war das nicht so, aber er weiss dass es bei mir so ist und dass es mir wichtig ist.

          • (4) 13.05.17 - 19:37

            Also ich komme auch aus einer anderen Kultur und ich wünsche auch anderen Frauen einen schönen Muttertag, aber von meinem Mann "verlange" ich kein Geschenk oder eine Aufmerksamkeit, dafür, dass ich sein Kind bekommen habe.

            Mein Mann behandelt mich jeden Tag gut und überrascht mich sehr oft im Jahr, das muss am
            Muttertag nicht sein. Dafür sind meine Kids verantwortlich und die "überraschen" mich schon seit Jahren mit ihren tollen gebastelten Geschenken:)

      Hallo

      du vermischst hier etwas.
      "Muttertagsgeschenke" sind nicht die Aufgabe des Partners. Deine Tochter wird bald ( im Kindergarten ) anfangen dich zu "überraschen".
      Die anderen Sachen würde ich an deiner Stelle einfach weiter machen ( Geschenke, Überraschungen für ihn )
      Vielleicht färbt das ja eines Tages auf ihn ab.
      Es kann aber auch sein, dass er nie zum Schenker wird.Es gibt Schlimmeres.:-)

      L.G.

      • Mein Geburtstag und der Hochzeitstag(nach einem Blick in den Ring:-p) - das brachte mein Mann schon zusammen und er war da auch sehr lieb und grosszügig, aber sonstige Tage? Sicher nicht, kein Valentinstag, Kennenlerntag oder sonstiges Gedöns...naja und seine Mutter war ich auch nicht:-D Deswegen war er trotzdem ein super Ehemann. Ich finde,es gibt wirklich Wichtigeres.....LG Moni

        • Es sagt auch nicht all zu viel aus. Mein Ex-Mann ,der ja nicht ohne Grund mein Ex ist, schenkte zu jedem Anlass mehr als großzügig.Liebevoll war er trotzdem nicht.Er ging gerne einkaufen.

          Es sind die kleinen Dinge im Alltag..........

          die dir sicher jetzt fehlen und nicht die Geschenke.:-)

          L.G.

      (11) 13.05.17 - 22:30

      Ja denkste!!!!

      Eben nicht! Ich habe mich auch auf etwas gebasteltes aus dem Kiga gefreut.

      Und? Die Damen Erzieherinnen halten das für überholt. Mütter brauchen keinen Ehrentag

      Ich war sprachlos gestern!

      • (12) 14.05.17 - 00:11

        Oh je schade

        Ich kenne das noch anders.Da wurde von meinen Kindern gebastelt, gemalt was das Zeug hält.
        Vor der Kiga-Zeit besorgte mein Ex stets kleine Blumensträuße, das muss man ihm lassen.

        Das erste Muttertagsgeschenk für meine Mutter weiß ich noch ganz genau.Ich war drei Jahre alt und pflückte mit meiner Tante Vergissmeinnicht.Die sollte ich abends in einen tiefen Suppenteller mit Wasser kreisförmig legen.Am nächsten Morgen war es ein Muttertags-Kranz.
        Meine Mutter hat sich sehr gefreut.

    (13) 14.05.17 - 00:00

    Leider bastelt nicht jeder Kindergarten Muttertagsgeschenke.

    Jungs sind 7 und fast 11 Jahre, und vom kleinen kam noch nie was, vom großen 3 x.

    Kindergarten, damit hatte ich fest gerechnet und fast geheult als es nichts "gab". Meinem Mann ist es egal, er hat nicht für die Jungs besorgt und ich habe dann auch mit aufgehört.

Nein, mein Mann hat sich noch nie um den Muttertag geschert und das nehme ich ihm auch nicht übel. Ich weiß nicht, wie seine Mutter das sieht.

Meine Tochter hat im Kindergarten/Schule immer etwas für mich gebastelt, darüber habe ich mich immer sehr gefreut.
Sie hat mir dieses Jahr im Werkunterricht eine Uhr gemacht und vom Taschengeld weiße Rosen für mich gekauft.
Das habe ich alles schon, weil sie das wieder nicht aushält. ;-)

(15) 13.05.17 - 19:36

Hallo!

Anfangs hat mein Mann es auch vergessen und ich war enttäuscht und traurig. Nachdem ich echt das eine Jahr heftig geweint habe, bin ich dazu übergegangen, zu erwähnen, dass ja Muttertag ist und ich ein schönes Frühstück plane oder mir einen Zoobesuch vorstelle. Daraufhin haben wir uns einen schönen Tag gemacht. Er hat mit unseren Kindern gemalt und ich bekomme meist auch Blumen oder ein bisschen Schokolade. Wobei mir ein schöner harmonischer Tag wichtiger ist mittlerweile. Ich habe da meine Priorität verlagert.

Liebe Grüße und morgen einen hoffentlich schönen Muttertag :-)

  • (16) 14.05.17 - 02:49

    Alleine der Gedanke, mein Partner finge umgekehrt an zu weinen, weil ich ihm nichts zum Vatertag schenke...sorry, aber ich finde das völlig banane.

    Am Muttertag werden, wenn schon, die Mütter von ihren Kindern beschenkt. Da zu verlangen, dass mein Partner mich betüddelt, weil ich "sein Kind in die Welt gesetzt habe", fände ich dann doch reichlich übertrieben.

    • (17) 14.05.17 - 09:30

      Unsere erste Tochter ist schwerstbehindert und braucht beim Malen komplette Unterstützung... schön, dass dein Kind es ohne Hilfe kann... Im Urteilen sind die Frauen auf urbia immer schnell...

      • (18) 14.05.17 - 11:22

        Wo hat sie denn geurteilt?

        Es tut mir leid, dass Deine Tochter schwerstbehindert ist-das kann aber niemand hier riechen.

        Liebe Grüße und einen entspannten Muttertag

        • (19) 14.05.17 - 13:05

          Naja. In "völlig Banane" steckt ein Urteil. Ich habe damit kein Problem mehr und das schönste Geschenk ist das Lachen meiner Kinder. Das muss dir auch nicht leid tun. Sie ist für mich perfekt wie sie ist. Allerdings wollte ich nur damit zeigen, dass man von sich nicht auf andere schließen darf und das dann auch noch auf diese Weise beurteilen sollte. Man weiß nie, was bei den Leuten dahinter steckt. Auch bei der TE nicht. Da finde ich es eher unpassend. Meine Antwort gilt dann als Anstoß zum Weiterdenken. Häufig bleibt dies vorher unreflektiert bei solchen Reaktionen.

          Liebe Grüße und dir auch einen schönen Tag. :-)

          • (20) 14.05.17 - 13:18

            Das war kein Urteil, ist für mich nur absolut nicht nachvollziehbar, weshalb man erstens überhaupt eine Erwartungshaltung bzgl. Geschenken o.Ä. am Muttertag hat und sich zweitens so reinsteigern muss, wenn ebenjene Erwartungen enttäuscht werden.
            Meine Mutter hatte, was diesen Tag angeht, eine sehr ähnliche Einstellung und das hat als Kind bei mir totale Abwehrhaltung ausgelöst.

            • (21) 14.05.17 - 14:23

              Tut mir leid, dass deine Mutter dir gezeigt hat, dass sie was erwartet. Tue ich allerdings gegenüber meinen Kindern nicht. Meine mittlere Tochter hat mir vorgestern von sich aus ohne äußerlichen Anlass was gemalt, heute nichts und den Rest gestalte ich mit Unternehmung usw. Selbstverständlich darf ich in Anwesenheit meines Mannes weinen, wenn ich enttäuscht bin. Meine Kinder bekommen das nicht mit und wie ich bereits sagte, hat sich meine Erwartungshaltung sehr schnell geändert.

              Heute gab es nichts für mich. So what. Dafür Kinderlachen. Das beste Geschenk. Allerdings könnte unsere Große eben ohne Hilfe bis heute nichts gestalten, selbst wenn sie will und die Mittlere weiß nicht mal, dass Muttertag ist. Für sie ist es einfach ein schöner Tag.

              Deine Reaktion erklärt sich allerdings durch deine Erfahrung in der eigenen Kindheit...

              Darauf wollte ich hinaus. Jeder hat andere Erfahrungen und Erwartungen. Meine Reaktion war damals nicht Banane. Deine heute auch nicht (mit dem Wissen deiner Erfahrung in der Kindheit durchaus verständlich).

              Alles Gute

          (22) 14.05.17 - 13:37

          Da muss ich widersprechen. Das "völlig Banane" urteilt über Dein heftiges Weinen zu einem Anlass als überzogene Reaktion.

          Die Hintergründe werden dabei nicht beurteilt.

          Was auch immer Du zeigen wolltest. Hinterher mit der Behinderung Deiner Tochter um die Ecke zu kommen, wirkt wie Ausrede und ist damit nicht mehr als ein Bärendienst. Wenn, dann gleich mit dazusagen. Und nein, nicht jeder weiß das, weil Du nur eine von vielen hier bist und man Dich nicht persönlich kennt.

          • (23) 14.05.17 - 14:15

            Typisch urbia. Wir alle sind verschieden, haben andere Erfahrungen und Erwartungen. Was für dich überzogen wirkt, ist für den nächsten nachvollziehbar. Und du wirst auch Verhaltensweisen an den Tag legen, die für andere ohne Hintergrundinfos überzogen wirken. Wenn dir dann jemand sagt, dass sei Banane, würdest du auch den Kopf schütteln. Unterstelle ich. Wenn nicht, dann halt nicht. So verschieden sind wir Menschen eben.

            So schönen Tag noch. *Daumen hoch*

(24) 13.05.17 - 19:36

Hallo,

Ich wäre nicht böse, weil ich solche Tage (wie auch Valentinstag) für mich nicht wichtig finde. Ich freue mich morgen, wenn ich besonders viel mit meinen Liebsten kuschele, aber ich möchte keine Geschenke oder so was. Ein besonderes Frühstück (oder so) bekomme ich auch selbst organisiert.

Mein Mann ist auch nicht so der romantische Typ, aber ich merke immer an Kleinigkeiten, dass er an mich denkt und mir etwas Gutes tun will. Gibt es das bei euch?

Wenn dir das Überaschen allgemein so wichtig ist, solltest du mit deinem Mann darüber reden und nicht "einfach" enttäuscht sein, wenn es nicht passiert. Das verstehen Männer nicht. :-p
(Auch nicht die Logik, dass du es ja auch für ihn machst.)

lg

Mit dieser Einstellung wirst du immer enttäuscht werden. Wenn dir der gedeckte Tisch und die Blumen so wichtig sind, dann sage doch einfach ganz lieb:"so, ihr Lieben, kriege ich dann morgen einen Frühstückstisch und Blumen, es ist Muttertag?" :-)

Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden. ;-)

Top Diskussionen anzeigen