Wäret ihr enttäuscht wenn euer Partner wiederholt den Muttertag vergisst? Seite: 2

      • (26) 13.05.17 - 19:37

        Ich finde es wirklich befremdlich, wenn Mütter von ihren Männern Geschenke oder Aufmerksamkeit zum Muttertag erwarten.

        (27) 13.05.17 - 19:39

        Mein Partner ist nicht mein Sohn, ich wäre doch sehr entsetzt, wenn er mir zum Muttertag etwas schenken würde. Wir haben heute lediglich meiner und seiner Mutter etwas besorgt. Ach ja, im Supermarkt durften sich alle Frauen eine Rose an der Kasse nehmen. Das fand ich irgendwie süss. ;-) Falls Du aber meinst, Du müsstest den Muttertag besonders begehen, dann lad doch Deine Familie zum Essen ein?

        Du bist anscheinend ein anderer Schenker-Typ als er, Du schätzt das Schenken. Finde ich sehr positiv. Daraus aber einen Anspruch und eine Erwartungshaltung zu entwickeln, dass ein Mensch, dem Schenken nicht so liegt, eine 180 Grad Wende einlegt, finde ich ehrlich gesagt sehr problematisch. Willst Du echt, dass er sich quält, um Dir tolle Geschenke zu machen? Das wäre für Dich dann eine Freude?

        • (28) 13.05.17 - 19:43

          hallo!

          nein natürlich möchte ich nicht dass er sich quält. Du hast recht, eine Erwartungshaltung steht mir nicht zu und ist sicher kontraproduktiv. Ich würde mir einfach wünschen, dass er auch mal daran denkt mir spontan eine Freude zu machen (und damit meine ich nicht unbedingt Materielles) und dass dies für ihn keine Qual ist.

          Dies ist für wichtig um mich geliebt, begehrt und geschätzt zu fühlen. Wahrscheinlich ist ihm dies nicht bewusst.

          • (29) 13.05.17 - 20:51

            Vielleicht kennt er das nicht. Möchte er das denn überhaupt ändern oder findet er es gut so, dass Eure Geschenkkultur anders ist? Falls er selbst nämlich darunter leidet, dass Du so tolle Ideen hast, er aber nicht (und das nicht nur deswegen ist, weil Du sonst enttäuscht bist), kann man ihm doch helfen. :-)

          • Sehr lange bist Du sicher noch nicht verheiratet. Männer ticken anders. Den Traumtypen, der Dir alle Wünsche schon erfüllt, bevor Du sie nur denkst, hab ich noch nicht kennengelernt.
            Ich hab meinem Mann vieles ermöglicht, Flug mit Ultralightflugzeug, Fallschirmspringen, andere Flüge und noch einiges mehr. Er sagte dann mal strahlend: gell wenn du mal was Besonderes möchtest, kauf es dir oder mach es, ich zahl es dir gerne......#cool.... tja, und das meinte er genauso;-) Er war in keinster Weise geizig. Selber wäre ihm einfach nichts eingefallen. Und trotzdem hat er mich sehr geliebt, da gab es ganz andere und wichtigere Beweise dafür. LG Moni

      Hallo!

      ich denke, da pfuscht Dein anderer Kulturkreis mit rein.

      In Deutschland haben die Nazis den Muttertag ganz groß aufgezogen, aber so richtig, von wegen neuer Soldatennachschub fürs Vaterland, den die Mütter sicherstellen sollten - das hat prima in die Propaganda gepasst.

      Als die Nazis dann weg waren, blieb so ein schales gefühl, der Muttertag wurde deutlich "kleiner" und privater, eigentlich haben dann nur noch die Kinder in Kita oder Schule irgendwas gebastelt. Also auch nur die Kinder, die groß genug waren, die Männer haben maximal beim Frühstück machen geholfen.

      Ich weiß, das Fernsehen tut gerade so, als ob jede Mutter gleich Diamanten, Pralinen oder einen neuen Hornhautraspel geschenkt bekommen sollte. (Ernsthaft, Scholl Fußpflegeprodukte in der TV-Werbung!), aber die Realität sind immer noch gebastelte Sachen aus der Kita.

      Und Ausflüge sind ja schön und gut, aber ausgerechnet am Muttertag auch total überlaufen. Gibt bessere Wochenenden.

      • (33) 13.05.17 - 19:46

        hahaha DANKE für den Hornhautraspel, ich musste gerade laut auflachen!

        Danke auch für deine Antwort, du hast recht, es ist eine Mischung aus meinem Kulturkreis und der TV-Werbung die mich sicherlich beeinflussen.

        Aus der Kita bekomme ich nichts von meinem Kind, denn die machen das nicht da es in der Gruppe Kinder gibt die keine Mama oder keinen Papa haben und deswegen haben sie damit aufgehört Mutter- oder Vatertag zum Thema zu machen.

    Wärest Du seine Mutter ja
    Aber Du bist es nicht. Warum sollte er Dich ehren?

    Erkläre das bitte!

    (35) 13.05.17 - 20:03

    Hallo,

    mir gehts genauso wie dir!
    Ich überasche gern meinen Mann mit liebevollen Kleinigkeiten - er freut sich total darüber und sagt nett danke! Aber zurück kommt da nichts.

    Also habe ich beschlossen, dass er zumindest an diesen Tagen (Valentinstag, Muttertag...) auch mal an mich denken soll. :-)

    Da wir Patchwork leben, hatten wir es die letzten Jahre, das er Vatertag hatte und ich eben keinen Muttertag.
    Ich habe jedes Jahr organisiert, dass seine Kinder bei uns sind und einen gemeinsamen Ausflug geplant.
    Das haben Papa und die Kinder immer sehr genossen.

    Dieses Jahr ist mein erster Muttertag und ich habe ihm angekündigt, dass der Vatertag für ihn so laufen wird, wie der Muttertag für mich.
    Sprich krieg ich nix, kriegt er nix :-D

    Da er heute in seinem Büro war und hinterher nochmal weg musste, gehe ich schwer davon aus, dass was kommt :-)

    Wäre er sonst der romantische Typ, wäre mir das an diesen Kommerztagen gar nicht wichtig.
    Aber mein unromantischer Holzklotz braucht eben feste Daten um mal daran zu denken ein paar Blümchen mit zu bringen! :-)

    Lg

    Natürlich bin ich nicht die Mutter meines Partners, aber er der Vater unserer Kinder. Ich erwarte, dass er sich an der Erziehung beteiligt, dazu gehört für mich auch eine Kultur des Schenkens, Dankesagens, des Respektes und der Wertschätzung zu vermitteln. Ich lebe das meinen Kindern vor und übe es mit ihnen im Umgang mit Geschenken, Dankesagen für Oma, Paten usw.

    Aufgabe meines Partners ist es, den Kindern beizubringen, dass Kinder selbigen Umgang auch mit mir pflegen. Denn momentan mag mir das noch nicht so wichtig sein, meine Lebenserfahrung reicht jedoch aus zu wissen, dass solche Dinge für mich im späteren Verlaufe meines Lebens wichtig werden können.

    Sowohl mein Ex Mann als auch mein jetziger Mann waren diesbezüglich anderer Ansicht, meinem Ex Mann war ich nie wichtig genug, mein jetziger Mann schenkt mir zwar tatsächlich Blumen zum Muttertag (was ich nicht erwarte und gar nicht möchte), er begreift jedoch einfach nicht, was ich mir tatsächlich wünschen würde, nämlich dass er den Kinder vermittelt wie man mir eine Freude machen könnte und sie bei der Ausführung unterstützt. Da unsere Kinder autistisch sind haben sie nämlich dank mir gelernt Papa, Oma, Paten usw zu beschenken, ihnen Danke zu sagen usw, aber sie schaffen den Transfer nicht, dass das bei der Mutter ähnlich funktionieren würde. Zugegeben, das schmerzt.

    • (37) 16.05.17 - 10:06

      Ja so sehe ich das im Prinzip auch. Für mich ist der Muttertag einfach ein Stück Kultur - wie andere Feste auch.

      Was erwarte ich also vom Papa meiner Kinder? Letztlich nicht mehr, als dass er die Kinder ein paar Tage vorher drauf anspricht und ihnen vielleicht die Anregung gibt mir an diesem Tag eine kleine Freude zu machen.

      Ich erwarte weder Geschenke noch Aufmerksamkeiten von ihm noch ein spezielles Muttertagsprogramm.

      Im Moment hat er da wenig zu tun, denn Grundschule und Kindergarten haben in diesem Jahr sehr ausführlich drüber gesprochen und meinen Töchtern war es sehr wichtig mich an diesem Tag mit ihren gebastelten Kleinigkeiten zu überraschen.

      Wenn die Kita mal nichts vorbereitet hatte, hat mein Mann sie an das Thema erinnert und ihnen geholfen (!) mir eine Freude zu machen. Sie erinnert und angeregt mir ein Bild zu malen z.B. oder mit ihnen rauszugehen um ein Sträußchen Gänseblümchen zu pflücken. Irgendwas, was von den Kindern halbwegs selbst zu stemmen war.

Mein Mann beschenkt seine Mutter!

Ich bekomme Geschenke von meinen Kindern (Kindergartenbastelzeug).

Ich schenke was meiner Mutter.

Aber vom Partner was geschenkt bekommen am Muttertag? Wäre schon komisch....

MfG Kelly

(39) 13.05.17 - 20:42

Mir sind solche Tage relativ egal. Sogar mein eigener Geburtstag. Meine Tochter hat im Kindergarten was gebastelt, das weiß ich schon. Das ist auch okay. Ansonsten versuche ich seit Jahren die Menschen in meinem Umfeld davon zu überzeugen, dass sie mir gefälligst nichts zu schenken haben. Ich mag das nicht.

Ob mein Mann an den Muttertag denkt, interessiert allenfalls meine Schwiegermutter.

Ich fühle mich von ihm sehr wertgeschätzt, aber ich bin doch nicht seine Mutter.

Ich bräuchte nicht mal von den Kindern Muttertag, aber natürlich weiß ich es zu schätzen, wenn sie mir was basteln.

(41) 13.05.17 - 21:08

Hat mein Mann nie gemacht.

Jetzt ist meine Tochter 5 und ich weiß schon das sie mir frühstück ans Bett bringen will.

Das wAr ihre eigene Idee und das freut doch mehr als wenn mein Mann was macht.

(42) 13.05.17 - 21:09

Da ich den Muttertag komplett bekloppt finde, muss sich da niemand für mich dran erinnern und irgendwelchen Aufwand betreiben.

Und selbst wenn ich ihn nicht bekloppt finden würde, würde ich meinem Partner keine Vorwürfe machen, wenn er ihn vergisst. Daran "sollen" Kinder denken, wenn sie alt genug sind.

LG Küstenkönigin

(43) 14.05.17 - 00:41

Hallo Du.

Klar ist es toll, wenn der Partner was für Muttertag macht. Macht meiner auch... aber: das war nicht immer so. Ich war lange alleinerziehend und da gab es entweder nix oder was von der Kita.

Sei froh einen guten Mann an Deiner Seite zu haben.

Bist du seine Mutter? Sicher nicht, oder?
Es heißt MUTTERtag und nicht "Mutter-meines-Kindes"-Tag!

Mein Mann unterstützt unseren Großen soeben bei seinen Muttertagsvorbereitungen, während sie mich ins Entspannungsbad geschickt haben :-)), aber mehr nicht!

Meine Schwiegermutter meinte mal zu mir, dass die Ex-Frau meines Mannes ihr immer ein Muttertagsgeschenk gekauft hatte. Sie war enttäuscht, dass sie von mir (!) bzw uns (!) nichts bekam. Darauf sagte ich, dass ich a) nicht die Ex, sondern die Next bin, b) ich eine Mutter habe und sie sich wegen Muttertag an ihre Söhne wenden soll und c) die Ex-Frau Vollwaise war und sonst niemanden hatte. Fertig, aus! Ich hasse Bettelei um Geschenke oder Aufmerksamkeit auf Knopfdruck bei Erwachsenen *augenroll*.

Kleiner Tipp: Verziehe dich auch in die Badewanne, lies ein Buch, höre Musik und koche heute nichts, sondern sag deinem Mann, dass du heute gerne mit ihnen Essengehen möchtest :-)

Sorry, aber ich kann den Gedanken, dass dein Mann dir was zum Muttertag schenken soll irgendwie so überhaupt nicht nachvollziehen. Er ist doch nicht dein Kind??!! Ich würde im Leben kein Geschenk von meinem Partner erwarten. Es heißt ja schließlich Muttertag und nicht Tag der Freundin/Ehefrau. Dieses ganze Geschenke ist in unserer Gesellschaft mittlerweile echt sehr übertrieben geworden, finde ich. Reicht es nicht aus, dass man sich im Alltag zeigt, dass man sich liebt, braucht es da wirklich irgendwelche rosen am valentinstag oder einen Blumenstrauß vom Partner zum Muttertag?? Wenn man an einem solchen Tag was besonderes machen will, dann geht doch einfach schön essen, kuschelt im Bett oder sonstwas. Ich warte noch darauf, dass irgendwann der Chef von Fressnapf den Tag der Hundebesitzer ausruft und dann alle Frauchen beleidigt sind, wenn der Partner dann nicht im Namen des Hundes oder des Wellensittiches irgendwas besonderes kauft oder organisiert....

Hallo
Ich hatte letztes Jahr einen ähnlichen Beitrag verfasst, und dieser stoß auf wenig Verständnis hier.
Ich bekam die selben antworten wie du hier und entschloss mich dadurch, einen schönen Tag mit meiner Mutter und meiner Tochter zu verbringen.
Vorgestern kam mein Partner plötzlich an und meinte, er möchte mich am Muttertag verwöhnen und mich überraschen. Ich gab ihm dann zur Antwort (was ich hier "gelernt" habe), dass ich ja nicht seine Mutter wäre und das noch nötig ist. Daraufhin war er schwer empört und meinte, ich bin aber die Mutter seiner Tochter, und er möchte mir an diesem AG einfach zeigen, dass er das werrtschätzt...ich fand das echt mega süß und war echt geschmeichelt!!!

Natürlich sollte man solche Dinge nicht an einen einzigen in tag festnageln, aber ich finde, dass diese Tage einfach daran erinnern, dass man dem Partner wieder Mal ausgiebig zeigt, wie gern man ihn hat und wie sehr man sich schätzt...denn seien wir uns ehrlich, im Alltag geht das sehr oft selbst unter.
Es ist natürlich blöd, wenn der Mann da andere Ansichten hat, da war er wahrscheinlich dann wenig zu machen bzw ach komisch, wenn man weiß es erfolgt auf eigene Anweisung. Du könntest ihm Mal deutlich sagen, dass du dir an solchen Tagen wünschen würdest, dass er dir zeigt, dass er deine Arbeit und deine Person schätzt.

Ach ja, noch was: ich wünsche auch anderen Müttern einen schönen Muttertag...warum sollte man das nur der eigenen wünschen??? Bricht man sie da echt einen Zacken aus der Krone? Kann die anderen User da echt nicht verstehen, was da so schlimm dran sein soll...jemand anderer freut sich darüber, und mir tuts auch nicht weh, warum also nicht....
Lg

  • (47) 14.05.17 - 11:31

    leztes jahr hast du dich hier beschwert, weil dein mann dich nicht wert geschätzt und zum muttertag überrascht hat.

    DIESES jahr macht er es dann plötzlich (warum wohl?) und ist dann SCHWER empört über die ansichten hier?
    ernsthaft?

    • (48) 14.05.17 - 11:48

      Tja, es soll männer ( oder im allgemeinen Menschen) geben, die sich verändern. Und mein Partner hat im letzten Jahr eine Wahnsinns- Veränderung durchgemacht. Vor einem Jahr hab ich mich auch noch beschwert, dass ich alles alleine machen muss, und jetzt....siehe da, nach einem klärenden Gespräch ist er der beste Vater und Partner den ich mir vorstellen kann. Und nach mehreren Tagen alleine mit unserer Maus, ist ihm wohl aufgefallen, was man als Mutter alles leistet. Manche Männer können auch einsichtig sein, und Resonanz daraus ziehen ;-). Zum Glück hab ich so einen erwischt, der das kann!

      • (49) 14.05.17 - 11:57

        das ist schön für ihn und natürlich für dich. hoffentlich bleibt es so.

        aber dann schwer empört zu sein über etwas, was man vorher genauso gemacht hat, und sich plötzlich mit wertschätzung aufzuspielen. äh naja.:-p

        • (50) 14.05.17 - 12:14

          Naja, man könnte sagen,verstehen hat letztes Jahr seine Vaterrolle noch nicht gefunden, und dementsprechend mich auch nicht in der Rolle als Mutter wahrgenommen...wir haben auch gar nicht über den letzten Muttertag gesprochen. Als ich ihn fragte, warum dieses Jahr, gab er mir eben zur Antwort, dass er erst jetzt weiß, was Vater- und mutter-sein bedeutet ;-)
          Ja, ich hoffe auch inständig, dass es so bleibt ;-)

Top Diskussionen anzeigen