Muttersöhnchen

    • (1) 16.05.17 - 20:05
      Genervte

      Gute Abend,

      Ich muss mir mal Meinungen zum folgenden Sachverhalt anhören.

      Mein Mann ist geschäftlich viel unterwegs, so auch die letzen beiden Tage wieder. Morgen früh sollte es für uns alle in den Urlaub gehen.

      Mein Mann kündigte an, heute erst spät abends zurück zukommen, so blieb alles an mir hängen.

      Jetzt war es allerdings so, das er doch früher nach Hause gekommen ist, aber anstatt zu fragen ob noch irgendetwas erledigt gehört, hat er sich unsere beiden kleinen Kinder geschnappt, die frisch aus der Badewanne gekommen sind und eig ins Bett gehen sollten, sie ins Auto gesetzt und ist zu seiner Mutter gefahren, weil sie ja noch "tschüss" sagen müssen! #rolleyes

      Wir bleiben eine Woche, nicht drei Jahre!

      Es gab einen Riesen streit weil ich dieses Getue übertrieben finde, und es nicht das erste mal war, das er seine Mutter über alles stellt!

      Laut seinen Aussagen, stehen wir und seine Mutter an erster Stelle in seinem Leben, das für sich finde ich schon schräg, und seine Taten dazu zeigen meiner Meinung nach deutlich das mama die Nummer eins ist.

      Jetzt sind wir so weit, das er seine Mutter "nimmt" und auf unsere Ehe quasi keinen Wert mehr legt. Ihm auch egal, (sagt er selbst) das er ein Muttersöhnchen ist. Was für mich ja auch wieder eine Bestätigung ist, das Mama über allem steht.

      • (2) 16.05.17 - 20:08

        UPS, da fehlte noch etwas.

        Der Urlaub ist jetzt gestrichen, wir müssten sehr früh zum Flughafen fahren.
        Ich werde mir keinen Wecker stellen und aufstehen.
        Er wurde mir den Urlaub von den zukünftigen Alimenten abziehen meinte er doch tatsächlich noch gerade ????

        • Du willst jetzt den Urlaub streichen, weil dein Mann mit euren Kindern zu deren OMA gefahren ist, um sich in den Urlaub zu verabschieden? Bisschen übertrieben, oder?

          Ich verstehe ja, dass ein "Muttersöhnchen" als Partner anstrengend sein kann, aber deine Reaktion gerade kann ich überhaupt nicht verstehen, sorry!

          Sorry, aber so Tanten wie dich kann ich gar nicht ab. Dein Selbstbewusstsein verträgt es wohl nicht, dass du nicht der einzige Mensch auf diesem Planeten bist, der deinem Mann wichtig ist.
          Hoffentlich hast du einen Sohn und deine künftige Schwiegertochter behandelt dich auch Mal so lieblos.

          Dann bleib halt daheim.

        • du übertreibst maßlos...

          ich würde mich bei einem einwöchigen urlaub auch kurz von meinen eltern verabschieden.

          und nein, ich bin muttertöchterchen ;)

          da ist doch nichts dabei. wenn man ein gutes verhältnis hat, kann man das ruhig machen.

          also, pack die koffer und rette deine ehe!

    (8) 16.05.17 - 20:15

    Äh...... Wie weit wohnt seine Mutter denn entfernt, so dass der Urlaub jetzt gestrichen ist, weil ihr nicht morgen in der Früh am Flughafen sein könnt? Wollte er mit den Kindern da übernachten und von dort zum Flughafen kommen?

    Ich versteh's nicht so ganz.........

    • (9) 16.05.17 - 20:24

      Der Urlaub ist gestrichen weil er sich so verhält!

      Um packen zu helfen oder was auch immer, kann er nicht früher nach Hause kommen, aber um "tschüss" zu sagen, da geht es dann plötzlich schon?

      Ich wollte gerade mit dem kleinen ins Bett gehen als er sich die Kinder geschnappt hat und gefahren ist.

      Der kleine war müde und durfte nicht ins Bett, weil er ja noch vorgeführt werden musste zum Tschüss sagen! Mir wurde so ein blodsinn im Traum nicht einfallen. Was soll dieses übertriebene Getue?

      Und gestrichen auch deswegen, weil er null Einsicht hat, im Gegenteil er mich ja noch angreif.

      "Meine Mama wird immer an erster Stelle stehen, egal was ist"- ja und so etwas hatten wir schon öfters!

      • (10) 16.05.17 - 20:36

        Tja, mangelnde Kommunikation zwischen euch, kann man da nur sagen. Andererseits sind es auch SEINE Kinder und nicht DU bestimmst 24/7 was mit ihnen passiert und wann mit ihnen wohin gefahren werden darf.

        Ob dass nun sinnig ist, mit den müden Kindern zur Oma zu fahren, sei mal dahin gestellt.
        Deshalb muss du ihn aber nicht hinstellen, als habe er ein Verbrechens begangen. Er hat nur über deinen Kopf hinweg eine andere Entscheidung getroffen.

        Wie alt sind denn die Kinder und wie war ihre Meinung dazu?
        Letztlich können sie auf der Rückfahrt im Auto schlafen. Ist ja nun auch kein Weltuntergang.

        Bei euch scheint aber sowieso etwas im Argen zu sein, wenn du dich in einen Konkurrenzkampf mit seiner Mutter begibst.

        Warum das? Was tut er denn so verwerfliches für seine Mutter wobei du zu kurz kommst?

        .....Laut seinen Aussagen, stehen wir und seine Mutter an erster Stelle in seinem Leben.......
        Dann schreibst du wieder
        ......"Meine Mama wird immer an erster Stelle stehen, egal was ist"- ..................
        Ist ein großer Unterschied m. M. n.

        Warum auch immer er das anbringt. Vielleicht weiß er genau, dass er dich damit auf die Palme bringt.

        Aber deshalb würde ich keinen >Urlaub absagen. Damit schneidet du dir doch nur ins eigene Fleisch oder wolltest du sowieso nicht verreisen und hast jetzt die Gelegenheit gefunden, ihn abzusagen?

        • (11) 16.05.17 - 20:47

          Es geht mir ja darum, das alles wieder egal war, Hauptsache seine Bedürfnisse waren befriedigt oder die seiner Mutter, wie auch immer.

          Er behauptet immer wir wurden alle an erster Stelle stehen, Fakt ist aber, das ganz oben seine Mutter steht. Das zeigen einfach seine Taten.
          Als wir damal ein Haus kaufen wollten, wollte er unbedingt seine Mutter bei uns wohnen haben, ich war dagegen. Trotzdem wurden nur Häuser mit einliegerwohnunh besichtigt! Letztendlich habe ich gedroht nicht mit einzuziehen.
          Ein Umzug darf auch nicht sein, weil wir ja dann nicht in Mamas Nähe sind.

          Ich würde alles ja nicht verstehen, weil ich keine Mama mehr habe, seine Aussage.

      (12) 16.05.17 - 22:48

      Du kannst sagen was Du willst, ein Muttersöhnchen erkennt bereits am Anfang der Beziehung und braucht nach Heirat, Kindern und Haus nicht mehr die Eifersuchtsschiene fahren.

      Da Du ein größeres Problem damit zu haben scheinst, hättest Du in der Anfangszeit den Kontakt zu Deinem Mann abbrechen müssen.

      Für mich käme ein Muttersöhnchen auch nicht in Frage, aber das weiß ich von Anfang an.

(13) 16.05.17 - 21:03

Wegen sowas lässt ihr einen einwöchigen Urlaub samt Flugreise verfallen? Dein Mann wäre normal arbeiten gewesen, die Vorbereitung eh durch dich organisiert. Er kommt früher heim, es scheint alles erledigt zu sein, wenn sogar schon die Kinder gebadet und du bettfertig. Er nutzt diese Zeit nochmal, nimmt dir die Kinder ab und fährt zur Oma die ja wohl auch in der Nähe wohnt? Mein Mann ist kein Muttersöhnchen, wir verabschieden uns aber tatsächlich auch persönlich auch wenn wir nur eine Woche wegfahren! Wie alt sind die Kinder? Wie lange war dein Mann weg? Die Kinder tun mir leid, wenn sie morgen erfahren das der Urlaub ausfällt.

(14) 16.05.17 - 21:10

Oh je, was für ein Drama, sachliche Kommunikation ist wohl (insbesondere auf seine Mutter bezogen) ein Problem bei euch?
Ihr hättet doch von Beginn an vereinbaren können, dass er früher heimkommt und die Kinder kurz mit zu seiner Mutter nimmt und sie danach zu Bett bringt.
Du hättest dadurch für dich Zeit gewonnen, ob zum Packen, Aufräumen oder einfach nur zum Durchatmen.
Du scheinst definitiv eifersüchtig auf seine Mutter oder die Rolle die sie in seinem Leben spielt zu sein. Ihm scheint es an Wille/Bewusstsein oder was auch immer zu fehlen um zu verstehen, dass seine Kernfamilienun du und seine Kinder sind und er seine weiteren Beziehungen mit den Bedürfnissen und Interessen seiner (neuen) Kernfamilie vereinbaren muss.

Hast aber Glück....dass er seine Mutter nicht in den Urlaub nimmt!#schein

(17) 16.05.17 - 21:14

"Jetzt sind wir so weit, das er seine Mutter "nimmt" und auf unsere Ehe quasi keinen Wert mehr legt."

Damit hätte ich allerdings auch ein Problem. Welche Frau will schon einen Mann, der seine Mutter nimmt??

(18) 16.05.17 - 21:32

Für mich wäre ein Muttersöhnchen auch gar nichts. Aber das kommt ja nicht von jetzt auf gleich, sondern ist von Anfang an so, wenn es so ist. Von daher kennst du ihn doch nur so - und hast ihn so geheiratet und Kinder bekommen.

  • (19) 16.05.17 - 21:34

    Ach vergessen...deswegen den Urlaub sausen zu lassen ist lächerlich. Und traurig für die Kinder!

Ich kenne solche Situationen nur "umgekehrt".
Nicht mit meiner Schwiegermutter, sondern, dass dann geplante Dinge auf die wir uns alle gefreut haben ausfallen. Im Endeffekt durch Kleinigkeiten.

Die einzigen die darunter leiden sind die Kinder. Stell dir vor du würdest aufgeregt ins Bett gehen, dich auf den Urlaub freuen und morgens heißt es "wir fliegen nicht".
Finde sowas unfair.

Fahrt in den Urlaub, nutzt die Zeit zu reden und Probleme zu klären.

Aber bitte sei nicht "bockig" und blas alles ab.

Wünsche dir einen schönen Urlaub und das sich alles klärt.

(21) 16.05.17 - 23:23

Sowas schreibe ich primär schlechter Kommunikation zu.

Desweiteren find ichs ultra asozial von dir, die Kinder unter einem "Fehltritt" deines Mannes leiden zu lassen.

(22) 16.05.17 - 23:45

Ich kann verstehen das du sauer bist .Dein Mann konnte oder wollte beim packen nicht helfen in welcher Form auch immer , du organisierst und packst also alles alleine mit zwei kleinen Kindern und auf einmal kommt dein Mann daher schnappt sich unabgesprochen die bettfertigen Kinder und düst zu seiner Mutter ab . Die Kinder wahrscheinlich sowieso schon aufgeregt wegen dem Urlaub du DEINEN Tagesplan fast erfüllt und dein Mann bringt für den Frieden der Oma alles noch mal schnell durcheinander . Ganz egal das die Kinder schon im gewohnten ins Bett geh Modus sind als ob sie Spielzeugpuppen sind einmal nett lächeln und sich verabschieden damit die Oma glücklich ist super damit fährt man die Aufregung der Kinder nochmal schön hoch und sie sind bestimmt noch überdrehter ins Bett gegangen und morgen früh dann quengelig . Das Vergnügen mit den müden Kindern habt ihr was für ein Start in den Urlaub . Falls er die gute Absicht hatte dir die Kinder abzunehmen damit du in Ruhe packen kannst hätte ihm das auch früher einfallen können nicht wenn du fertig bist und die Kinder ins Bett sollen er hätte doch als sich herausgestellt hat das er es doch früher schafft mindestens kurz anrufen können . Er kommt einfach daher macht seine eigene Planung und schmeißt deine über den Haufen damit seine Mutter zufrieden ist weil die Enkel sich ordnungsgemäß von ihr verabschiedet haben #augen. Das ihr deswegen in Streit geratet nimmt er eher hin als ein eventuelle Unfrieden mit seiner Mutter . Es gibt auch noch ein Telefon er hätte die Kinder wenn er es gewollt hätte auch einfach nur kurz anrufen lassen können . Ich verstehe deine Wut absolut und auch das du es leid bist weil es scheinbar schon oft so war das er lieber Streit mit dir in Kauf nimmt als mit seiner Mutter . Mit dem Urlaub absagen schneidest du dir selber ins Fleisch und enttäuschst am meisten eure Kinder .Entweder du lässt ihn alleine fliegen mit den Kindern oder du fliegst mit und distanzierst dich erstmal ein paar Tage deutlich von Urlaub mit ihm und nutzt dann den Urlaub um grundlegend das Thema zu klären . Ich finde nicht das du dich jedes mal unterbuttern lassen musst , ihr seid durch eure Kinder eine Familie die Geflogenheiten seiner Mutter sind nebensächlich das muss dein Mann begreifen ja mehr er nach der Nase seiner Mutter tanzt je dominanter wird sie werden und du darfst weiter ihre "Rosinen" die sie sich rauspickt ausbaden .

(23) 17.05.17 - 00:11

Also vorweg, ich finde dein Verhalten völlig bedeppert.

An seiner Stelle würde ich die Mama anrufen, ihr sagen sie soll die Koffer packen und morgen mit Kindern und Mama/Oma in den Urlaub fliegen. Flugtickets umbuchen kann man gegen Aufpreis ruckzuck am schalter!

Mit dir würde ich auch keine Woche Urlaub verbringen wollen!

(24) 17.05.17 - 00:57

Ich verstehe Dich, kenne sowas auch und unsere Beziehung hat das damals nicht überlebt. Enger Familienzusammenhalt ist das eine, da gehe ich voll mit und lebe ich selbst so. Aber daß Deine Bedürfnisse im Vergleich zu denen der Mutter nichts wert sind, daß würde mich aber auch sowas von nerven! Und auf Dauer funktioniert sowas nicht, wie soll man sich denn da so wirklich geliebt fühlen? Den Urlaub würde ich trotzdem nicht absagen, der Kinder wegen, die sich wahrscheinlich schon ein Bein ausfreuen. Danach aber mal klare Verhältnisse schaffen, was Du bereit bist, zu akzeptieren, und was nicht. Und wenn das so weitergeht, Konsequenzen ziehen, so wirst Du auf Dauer unglücklich. Liebe grüße

(25) 17.05.17 - 07:45

Ja. Ärgerlich. Ich mag Muttersöhnchen auch nicht. Und dass er Dich alles machen lässt um nur die Kinder vom frühen Schlaf wegen seiner Mutter abhält ist dumm.

Aber canceln? Habt Ihr zuviel Geld aufm Konto?

Ich cancel etwas nur wenn es gar nicht geht, aber deswegen?

Ein wenig zuviel Hype.

Top Diskussionen anzeigen