Wie gehts weiter?

    • (1) 17.05.17 - 14:01
      Wiegehtsweiter1

      Hallo,

      eigentlich gehört das wohl eher ins Forum Familienleben, aber hier kann ich in schwarz schreiben.

      Ich bin momentan etwas ratlos, was unser Familienleben und unsere Zukunft betrifft. Wir, das sind mein Mann und ich (beide 37 jahre alt) und unsere beiden Kinder, Sohn 6 Jahre, Tochter 3 Jahre. Unser Sohn war bzw. ist es immer noch eher der ruhige Typ, bis auf die üblichen Trotzphasen. Er wird im September eingeschult. Einerseits freut er sich andererseits nicht, aber ich denke das ist normal, da ja alles neu ist.

      Unsere Tochter ist das komplette Gegenteil :-(. Sie ist wild, frech und hören ist ein absolutes Fremdwort.Wenn sie etwas lassen soll bringt alles höfliches Bitten nichts, das Ergebnis: ich schreie. Und das nunmehr gefühlt jeden Tag. Ich weiß, dass ich damit auch nichts erreiche, aber ich hab das Gefühl, es ist die einzige Möglichkeit mir Gehör zu verschaffen. Wenn sie etwas nicht bekommt wird geschrien usw. Tagtäglich, sei es nur der Keks den es 5 min vor dem Abendessen nicht mehr gibt. Um meine Ruhe zu haben könnte ich nachgeben, aber sie muss es ja lernen.

      In den letzten 2 Jahren kann ich die Tage, an denen sie mal nicht rumgejammert hat an 2 Händen abzählen. Das macht mich traurig. Warum ist sie so? Klar jedes Kind trotz mal, aber sie meckert jeden verdammten tag. Dazu kommt dann unser Sohn, Wie schon gesagt ist er eigentlich der ruhigere, aber eben auch nicht immer. Die beiden können nicht miteinander spielen, spätestens nach ein paar Minuten gibt es Geschrei. Das ist meins, gib das her, du bist eine Ziege, hau ab etc. #augen.

      Ich bin fix und fertig, manchmal können wir nicht mal in Ruhe zu Abend essen. Ständig muss ich sagen, iss über dem teller, kau erst runter, krempel die Ärmel hoch etc. Klar ich könnte es auch lassen, aber dann essen sie wie die Schweine #sorry. Mein Mann ist auch keine große Hilfe, kommt meist erst 1 St. vor dem Abendessen nach Hause. Bei ihm hören sie auch nicht besser. Die kleine hat nur Blödsinn im Kopf und der große lässt sich anstecken, bzw. steckt sie an.

      Was soll das werden, wenn der große in die Schule kommt? Am Sonntag fliegen wir in den Urlaub für 1 Woche, davor grault es mir schon #schwitz. Meine Eltern kommen auch mit, für die Kinder sicher toll und ich hätte ja dann auch was vom Urlaub. Nun denn ich glaube nicht. Meine Tochter ist nur Mama Mama Mama #aerger. Ich liebe meine Kinder, aber manchmal denke ich mit nur 1 Kind wäre es einfacher gewesen.

      Eine Freundin meint, fahr doch mal mit den Kindern zur Kur #schock. Sorry, nein danke. Schon alleine der Gedanke daran, mit beiden 3 Wochen alleine zu sein #zitter.

      Sorry für's Frust ablassen.

    Das was Du schreibst, liest sich für mich nach ganz normalem Familienleben.

    Zum Thema Urlaub: Vergess Deine Bedenken, Deine Kinder hören nicht, egal, anderer Leute Kinder hören auch nicht ;-) Freu Dich, es wird sicher schön.
    Zum Thema in Ruhe Abendessen: Ich kann Dir nur sagen, dass geht noch ein paar Jahre so, das nennt sich Erziehung. Niemand hat gesagt, dass das einfach ist, aber so ist es nun mal. Klar wärs mit einem Kind einfacher, aber nun hast Du 2 und das wird schon. Es kommen ganz sicher wieder besser Phasen.
    Schönen Urlaub.

    • (8) 17.05.17 - 14:38
      Wiegehtsweiter1

      Danke. Einerseits tut es gut zu hören, dass es nach einem normalen Famillienleben klingt, andererseits empfinde ich es nicht so. Wenn ich andere immer höre, läuft es nur bei uns so. Ich weiß, dass ist meist auch nur die halbe Wahrheit.

      Ich will meine Kinder nicht anschreien und ich weiß auch, dass ich als Kind sicher auch nicht anders war und Kinder eben Kinder sind. Aber das mit dem Urlaub ist auch nur Stress. Am schlimmsten der Rückflug, morgens um 6 uhr, mitten in der Nacht raus. Mein Mann würde jetzt sagen, warum der Urlaub hat noch nicht mal angefangen, da denke ich schon über die Rückreise nach. Hat er ja einerseits auch Recht, aber ihm hängt das quengelnde Kind ja auch nicht am Rockzipfel und den Buggy möchte der werte Herr nicht mitschleppen. Er nimmt sie dann schon, wenn sie müde ist. Blöd nur dass sie immer Mama will. Wahrscheinlich auch wieder mein Fehler :-(.

      • Ich glaub, Du steigerst Dich da grad echt selber ein bisschen rein, und dadurch dass Du Dich stresst, stressen auch Deine Kinder.

        Der Vorschlag einer Auszeit für Dich ist gut, wenn Du entspannter bist, sind es Deine Kinder auch, und der Teufelskreis wird mal durchbrochen.

        Meine Tochter ist wirklich ne ganz liebe, aber man muss tatsächlich bei allem hinterhersein, das ist nunmal so, solange die lieben Kleinen noch klein sind :-)
        Schau vielleicht mal, wo Du es Dir leichter machen kannst: welche Regeln sind wirklich wichtig (z.B. nicht wehtun, nichts kaputtmachen, bitte und danke sagen, oder was für Dich sonst so die Basis ist), und welche man vielleicht erstmal fallen lassen kann. Bei Dir klingt es so, als sollten Deine Kinder alles auf einmal lernen. Das überfordert sie und dann werden sie natürlich unleidlich, weil sie es Dir nicht recht machen können. Das wollen nämlich eigentlich alle Kinder - es den Eltern so gut sie können, recht machen.

        Liebe Grüsse und viel Kraft für den Urlaub, sowas stresst mich auch immer, aber immer weniger, weil ich sehe, dass es letzen Endes doch immer irgendwie klappt :-)

(10) 17.05.17 - 14:48

Ich finde auch, das klingt nach einem völlig normale Familienalltag. Die wenigsten Kinder sind ruhige, ja-sagende, Dauer-brave Exemplare. Wäre ja auch irgendwie langweilig.

Erziehen ist eine anstrengende Sache. Und das bleibt es wohl noch viele Jahre. :-)

Ich fühle mit dir. Meine 3 (7,5,3) machen mich heute auch mal wieder wahnsinnig. Statt das Plantschbecken zu genießen, wird nur gequietscht, gezankt, geweint, gezickt,...

Überprüf doch mal deine Vorstellungen, was dir wichtig ist an Kindererziehung.

Mir würde es das Essen verleiden, wenn ich ständig hören würde, was ich anders machen muss.
Lass mal öfter 5 gerade sein. Erziehung lernt von steter Wiederholung und vorleben. Meine Jungs sitzen zu Hause auch oft lümmelmäßig am Tisch. Aber dann ist das so. Ich weiß draußen aber, dass sie sich zu benehmen wissen. Das ist mir wichtiger als ständig makelloses Verhalten zu Hause.

Das Geschwister Streits haben, täglich ...normal.

Das deine Tochter in einer Phase ist, wo sie nur nörgelt, auch normal. Ignorieren, wenn du kannst, bei einem "nein" bleiben, aber vielleicht vorher zweimal drüber nachdenken, ob es wirklich nein sein muss.

Urlaub ist toll. Meistens gibt es in den Hotels Bespassung für die Kinder. Da würde ich den Jungen schonmal mitmachen lassen, dann hast du einen weniger, um den du dich kümmern musst. Und selbst die Kleinsten spielen schon miteinander, auch mit Kindern, die nicht ihre Sprache sprechen. Die verständigen sich irgendwie schon.
Freu dich auf den Urlaub und sieh nicht alles so verbissen.

Anderer Leute Kinder sind auch keine Engel.

Schönen Urlaub.

Gruß Hezna #klee

Ich sehe es ähnlich wie Hezna:
Such' Dir ein paar Sachen, die Dich am meisten stören und steck' da Energie 'rein. Um den Rest kannst Du Dich später kümmern. Du schreibst, Deine Tochter meckert den ganzen Tag. Du aber anscheinend auch. Und Du weisst ja wie das ist mit dem Orientieren an Erwachsenen...

Grüsse
BiDi

Ich bin zu jung und unerfahren(habe keine Kinder) aber meine mama(hat mich(25) und meinen Bruder(22)) mit ihr habe ich letztens darüber geredet, weil sie eine Freundin hat die in der gleichen Situation steckt. Sie muss die Kinder regelrecht anschreien, der Mann ist keine Hilfe er kommt spät abends und verwöhnt die lieber damit sie Ruhe geben, als ihr bei der Erziehung den Rücken zu stärken. Ihre Kinder sind im gleichen Alter wie deine und sehr ähnlich von der Art. Meine mama meinte zu mir, wir waren auch eine Katastrophe, aber sie hat von ihrer Mutter gelernt, dass eine ruhige Mutter zu ruhigen Kindern führt. Deshalb hat sie das vermieden und uns getrennt spielen lassen und nach einer bestimmte Zeit mussten wir sie Spielsachen tauschen.

Keine Ahnung ob das überhaupt hilfreich ist und ich möchte mich entschuldigen, wenn ich mir zu viel rausnehme.

  • <<<<aber sie hat von ihrer Mutter gelernt, dass eine ruhige Mutter zu ruhigen Kindern führt. Deshalb hat sie das vermieden und uns getrennt spielen lassen und nach einer bestimmte Zeit mussten wir sie Spielsachen tauschen.

    Keine Ahnung ob das überhaupt hilfreich ist und ich möchte mich ents<<

    Das finde ich sehr hilfreich und zutreffend.
    Wenn die Eltern sich nicht anschreien und überhaupt freundlich miteinander umgehen, färbt das ganz sicherlich auf die Kinder ab.Mit der Zeit. :-)

Top Diskussionen anzeigen