Immer wieder Streit - Schwiegermutter

    • (1) 18.05.17 - 14:30
      Immer-das-selbe..

      Hallo zusammen,

      wir führen ein harmonische Paar-Beziehung, sind Eltern von 2 kleinen Kindern (4 und 2). Nur jedes mal wenn ein Besuch meiner Schwiegermutter ansteht, gibt es Streit.

      Am Anfang unserer Partnerschaft hatte ich gedacht, meine Schwiegermutter und ich das klappt gut. Noch nie hatte ich mit den Müttern von Partnern Probleme. Aber sowas habe ich bisher noch nicht erlebt. Sie eine recht unausgeglichene Person, die permanent stichelt. Sie selbst hält sich für die beste in jeglicher Hinsicht, macht alles richtig und sagt das auch genau so.

      Anfangs versuchte ich alles zu überhören. Bis sie es übertrieb und mir permanent andeutete, ich würde die Kinder verziehen, dies gehöre sich nicht für Gastgeber, jenes nicht, man müsse mehr wischen, die Kinder müssten dies und nicht jedes usw. Da sprach ich das erste mal mit meinem Mann darüber, dass es mir zuviel wird und bat ihn um Rat was tun. Ob ich direkt mit ihr sprechen möchte oder er mit ihr. Er wollte das erst klären weil sie ähnlich mit ihm umgeht und mich verstand - Ergebnis riesen Streit zwischen den beiden.

      In der Folge versuchte ich vor jedem Besuch alle Angriffspunkte zu nehmen - Putzen, Aufräumen etc dass alles glänzt (obwohl es immer sauberer bei uns ist als bei ihr) und mein Mann half und hilft immer noch mit.

      Sie hingegen fing an ihn emotional unter Druck zu setzen (schreibt Emails und Nachrichten wenn es ihr schlecht geht, nach denen mein Mann immer ganz geknickt ist und mir auch nicht immer erzählt was los ist).

      Sobald sich ein nun ein Besuch ankündigt von Ihr wird mein Mann mega empfindlich. Wenn ich auch nur ein falsches Wort sage flippt er aus und die Stimmung von ihm mir gegenüber ist über Tage wenn nicht gar Wochen ganz mies. Infolge dessen bin ich auch ehrlich gesagt jedes mal genervt wenn sich ein Besuch ankündigt - schließlich bedeutet das jedes mal Streit zwischen uns als Paar PLUS ihre blöden Sticheleien.

      Mit meinem Mann kann ich gar nicht mehr darüber reden, er blockt ab und sieht mich inzwischen als Urheber der Probleme #schock

      Ich weiss grade gar nicht wie dem Teufelskreis zu entkommen. Ich schaffe es nicht mehr, mich NICHT zu ärgern. Sobald er sagt sie kommt, denke ich nur noch daran, dass das schon wieder Streit bedeutet mit meinem Mann und ärgere mich und bin traurig... (ich halte Streit in der Partnerschaft auch nicht gut aus)

      Weiss jemand nen umsetzbaren Rat?

      • Wie wäre es, wenn du bei angedrohtem Besuch was anderes vorhast und dem ganzen aus dem Weg gehst ?

        Oder dir das halt nicht mehr jedes Mal gibst, so dass du die anderen Male aussitzen kannst?

        Menschen sind, wie sie sind. Du wirst sie nicht ändern, du wirst dich nicht ändern und dein Mann sitzt zwischen allen Stühlen.

        Man kann sich nur ein dickes Fell zulegen und schauen, dass es möglichst an einem abprallt.

        Gruß Hezna #klee

        • (3) 18.05.17 - 15:24
          Immer-das-selbe..

          Da wäre mein Mann ebenfalls beleidigt. Habe ich auch schon vorgeschlagen, als Antwort kam nur was das soll, dann würde er bei meinen Eltern (verstehen sich echt gut) auch nicht mehr mitgehen...

          Dh ich muss irgendwie eine Lösung finden, anders klar zu kommen #kratz

      Als erstes Mal würde ich aufhören, extra zu putzen. Ihr könnt es Ihr ja anscheinend eh nicht recht machen, von daher ist das völlig vergebene Liebesmüh und die Zeit nicht wert.

      Ich würde ihr das sagen, da Dein Partner offenbar nicht in der Lage dazu ist.

    • Warum putzt Du eigentlich extra gut, bevor sie kommt? Sie meckert doch so oder so, oder etwa nicht?

      Sprich doch mal mit deinem Mann.

      Das dein Verhältnis zu deiner Schwiegermutter nie gut wird sollte klar sein.

      Das du dir nicht permanent Sticheleien und ggf. Beleidigungen gefallen lassen willst sollte ebenfalls klar sein.

      Das du Ihr nicht permanent in den Hintern kriechen willst (z.B. duch besonderes Aufräumen) sollte auch klar sein.

      Überleg dir was für dich eine angemessene Lösung wäre und frag deinen Mann was aus seiner Sicht eine angemessene Lösung wäre

      und dann handelt danach.

      LG
      Ano

      (9) 18.05.17 - 16:41

      Hallo,

      ich würde mal eine Kamera aufstellen und das aufnehmen und das dann, wenn der alte Drachen weg ist vorführen und ihn dann mal fragen, ob er das normal findet.

      Zudem würde ich ihn fragen, wie denn sein Lösungsvorschlag ausschaut und wie man in Zukunft verfahren sollte.

      Sobald er zickig wird, wenn seine Mutter sich ankündigt, direkt kontern und das ins Lächerliche ziehen. Das ist nämlich lächerlich, wenn er dich dann als Prellbock missbraucht.

      Mein Vorschlag wäre, das sie euch nicht mehr besucht, sondern ihr sie!
      Dann habt ihr diesen Störenfried nicht in den eigenen vier Wänden und könnt jederzeit gehen und euch ihr entziehen. Auch bietet ihr der Schwiegermutter weniger Angriffsfläche.

      Wenn sie kommt, gehst du. sanktioniert er deine Eltern, soll er das dann deinen Eltern erklären. Dann kann er sich selber zum Obst machen, weil das unreifes Kindergartenkindverhalten ist

      Mann.....Mädels, was habt ihr alle für weichgespültemuttihörige Kerle ohne Eier.....

      (10) 18.05.17 - 17:26

      Hallo,
      könnt ihr den Besuch verlagern, weg von eurem Zuhause? Ihr geht gemeinsam Spazieren und in ein Restaurant oder/und Café?

      Ich würde auch aufhören, extra zu putzen.

      Und damit der Stress zwischen euch etwas nachlässt, würde ich ihm öfter zu sagen, was du an ihm schätzt und was dich erfreut. Dann lenkst du den fokussierten Blick vom Problem ein wenig weg und es gibt wieder die anderen schönen Dinge...

      Zeitlich würde ich versuchen, die Besuche zu begrenzen. Eine Weile kann man auf Durchzug stellen oder mit witzigen Übertreibungen, Bestätigung (Ironisch), "Du hast ja so recht", "interessante Ansicht", "erzähl mir mehr darüber", "fühlst du dich noch eigentlich wohl hier, wenn es so dreckig ist?" antworten, aber nach einer Zeit reicht es und ihr müsst euch beide davon erholen können. Plant irgendetwas, was ihr an dem Abend noch vorhabt.

      Und ärgere dich einfach. Es ist nicht schön. Punkt.

      Und wenn ich einen guten Moment habe, würde ich ihr das einfach erzählen, dass ich das nicht schön finde, ständig kritisiert zu werden. In eurem Haus lebt ihr, wie ihr es als richtig empfindet und euch wohl fühlt. Wenn sie damit nicht einverstanden ist, könnt ihr eure Treffen gerne wo anders hin verlegen. Sie muss nicht zu Besuch kommen, aber sie ist herzlich willkommen, wenn sie sich wie ein Gast zu benehmen weiß.

      ... das sind so meine Gedanken dazu...

      • (11) 18.05.17 - 17:32

        .. und ich würde seine Aussage, dass er dann nicht mehr zu deinen Eltern mitkommt, eher als Hilflosigkeit verstehen.

        Es steht ihm frei, ob er mitkommen möchte oder nicht. Es sind deine Eltern.

        Das sollte für euch beide jederzeit gelten. Nur weil man verheiratet ist, muss man die Eltern des Partners nicht inniglich lieben. So finde ich, sollte jeder selbst entscheiden dürfen, wie viel Schwiegereltern-Programm ertragbar ist (das kann sich ja auch nach Tagesverfassung ändern). Vielleicht wäre das gut, das grundsätzlich zu klären.

        Und nur, weil du mit der Schwiegermutter nicht zurecht kommst, ist das keine Kritik an ihm. Du liebst ihn ja, sie hat ihn groß gezogen und er hat es ja auch zu etwas in seinem Leben gebracht und Dinge geschafft und geleistet. Durch den Konflikt stellst du ihn doch nicht automatisch in Frage. Vielleicht hilft ihm das, wenn er das hört...

        Mein Ex-Partner hat nach einem Besuch auf der Heimfahrt im Auto meine Mutter kritisiert. Ich selbst sehe sie auch kritisch, trotzdem hat es mir weh getan, dass ER das so krass gesagt hat. Irgendwie bleiben es unsere Eltern... vielleicht kannst du diesbezüglich etwas gnädiger oder weicher sein ;-)?

    Ich würde gar nicht mehr putzen und vor allem vor ihrem Besuch nicht, kann sie mal schön in der dreckigen Bude sitzen.

    Ein Wort von ihr und ich würde Putzeimer und Lappen holen und sie solle bitte putzen.
    Ich bin für Konfrontation und klare Worte, wenn es ihr nicht paßt, soll sie gehen.

    Danach würde ich konsequent außer Haus bleiben, wenn sie sich ankündigt.
    Wenn Dein Mann dann Kindergartenmäßig nicht mehr zu Deinen Eltern mitkommt, ist das ja sein Problem, nicht Deins.

    Hallo ,

    das geht irgendwie gar nicht , daß ihr als Paar inzwischen deswegen Streit habt.

    Dein Mann sitzt natürlich zwischen den Stühlen und wer weiß , was genau in den Mails geschrieben wird.

    Ich an Deiner Stelle würde versuchen es nicht völlig eskalieren zu lassen. Sonst sind die Fronten irgendwann ganz verhärtet.

    Nur sprechenden Menschen wird geholfen.

    Lass diese unsinnige zusätzliche Putzerei, versuche sie freundlich zu empfangen und suche das Gespräch mit ihr. Sag ihr , das es Dir mit der Situation nicht gut geht und das du nicht verstehst, warum sie immer so viel kritisiert ( hört sich besser an als sticheln )

    Das Du ein entspannteres Verhältnis zu ihr möchtest ( wegen Mann und Kinder ) und frag sie was sie dazu meint/ warum sie so ist und wie man etwas ändern kann.

    Das ist natürlich nicht einfach und hat vlt. auch keinen Erfolg, aber ich würde es versuchen.

    Wenn es geht sachlich bleiben , keine Vorwürfe machen.

    Eventuell ist sie auch noch "schlimmer " weil Du den Umweg über Deinen Mann genommen hast.

    Komplett ändern wird sie sich bestimmt nicht, aber vielleicht schafft ihr es die Besuche erträglich zu machen. Wäre ja für alle wünschenswert.Und bevor Eure Ehe daran noch zerbricht.....

    Viel Erfolg und ein dickeres Fell :-)

    LG

    Tina

    Sorry aber ich finde es traurig das dein Mann dich hier missbraucht und dich als Urheberin der Probleme ansieht oder hinstellt. Denn du scheinst mir hier die wenigste Schuld zu haben.

    An erster Stelle die Mutter weil diese sich übergriffig verhält, an zweiter dein Mann weil er sich nicht klar positioniert.

    Ich denke er kommt vor jedem Besuch in eine Zwickmühle. Er weiß es drohen Probleme für die er nicht viel kann aber weil er sich nicht traut gegen die Mutter zu gehen scheint es für ihn leichter zu sein gegen dich zu gehen! Dir gegenüber hat er wohl weniger Hemmungen. Die Mutter ist wohl so eine Person ( reine Vermutung) die ihm dann Undank oder so vermittelt und das will er nicht sein. Das setzt ihn dann innerlich so unter Druck das er eben schon einige Zeit vor ihrem nächsten Besuch so wird wie er sich dir gegenüber verhält. Das es für ihn nicht leicht ist kann ich ja noch absolut verstehen aber das er dich als Schuldige hinstellt das würde ich mir deutlich verbitten. Gerade wenn er anfangs noch auf deiner Seite stand und es weiß. So kann es ja wohl auch nicht sein.

    Vielleicht hilft hier mal in ruhiger Umgebung ein Gespräch das es dir damit nicht gut geht du ihn verstehst aber dir diesen Schuh nicht anziehen willst. Vielleicht findet sich ein Weg daran zu arbeiten.

    Gruß Ela

    (15) 18.05.17 - 18:54

    Ach hatte ich noch vergessen....im Umgang mit deiner Schwiegermutter rate ich dir, das sportlich und vor allem mit Humor zu nehmen und spare nicht an belustigenden Kommentaren.

    Man kann solche Leute auch dadurch entwaffnen, indem man über die und vor allem sich selber lachen kann.;-)

    (16) 19.05.17 - 10:51

    Vielen lieben Dank für Eure Meinungen und Ratschläge!

    Ich bin leider ein sensibler Mensch. Einige Stunden mit Dauer-Kritik und Vorhaltungen von anderen Frauen, die ja so viel besser, toller und jünger sind als ich sind für mich jedes mal dann trotz allen Versuchen zu ignorieren sehr schwer. Schließlich bleibt für meinem Mann sicher der ein oder andere Schatten, den sie auf mich wirft auch hängen.:-(

    Dennoch erwartet er nach nochmaligem Gespräch gestern, dass ich die wenigen Besuche alles hinnehme #schmoll

    • Mal zum Verständnis: Deine Schwiegermutter erzählt, was Du für eine Totalversagerin bist, und dass ihr Goldjunge es mit einer jüngeren, hübscheren, fleißigeren Partnerin viel besser hätte, und er sitzt daneben und hört sich das kommentarlos an?

      • (18) 19.05.17 - 11:09
        Immer-das-selbe..

        Indirekt. Sie macht das eher gerissen. Man könnte auch meinen - und so redet sie sich auch immer raus - sie erzählt nur von jemanden anderen oder gibt zum Besten wie sie es machen würde. Zwei Beispiele
        'die xxx sieht aus wie Du, aber die ist jung und .... *Lobeshymne*'
        ich sage: mit 2 Kleinkindern sind geputzte Fenster gleich wieder mit Abdrücken versehen. Sie 'ja da muss man halt ständig wischen, wischen, wischen wenn man so ein Haus hat'

        • Warum verteidigst Du Dich und erklärst, warum die Fenster so sind. GAR NICHTS dazu sagen und schon gar nicht Erklärungen abgeben.

          Und die klare Ansage, wenn es ihr bei euch nicht gefällt, dann möge sie fernbleiben. Ruhig und nett.

          (20) 19.05.17 - 13:04

          Arbeite mal an deinem Selbstwertgefühl- dann findet sich dich halt unfähig. Du kannst den alten Drachen ja sicher auch nicht mehr leiden, oder?

          Was machst du denn wenn sie dich kränkt? Vielleicht solltest du ihr mal Grenzen setzen.

          Frag doch mal nach "Wie meinst du das denn jetzt- findest du mich zu alt?"

          "Mir doch egal wenn XY nix besseres zu tun hat als den ganzen Tag hinter ihren Kindern her zu wischen, mir wäre das zu langweilig"..

          "unseren Ansprüchen genügt die Sauberkeit des Bodens und dich geht es eigentlich nichts an"

          Meine Geduld wäre erschöpft. Viele Menschen hacken auf denen rum die es sich bieten lassen..

          Ich finde, Du versuchst das Problem am falschen Ende zu lösen: Du gehst in die Rechtfertigung und versuchst ihre Argumente durch Deine Argumente zu entkräften.
          Dadurch gibst Du ihr aber zu verstehen, dass es völlig ok ist, so mit Dir zu reden. Und das ist es NICHT! Und das muß sie lernen.
          Schade, dass Dein Mann da nicht an einem Strang mit Dir zieht. Aber egal. Wichtig ist vor allen Dingen, dass Du erst gar keine Diskussion aufkommen läßt.

          Eine Diskussion entsteht nämlich nur, wenn eine zweite Person auf die Aussage der ersten Person antwortet und sich beide den Ball dann hin und her spielen ("Du machst nie..." - "Nein, mach ich nicht...", "Doch hier hast Du aber...")
          Dieses Muster mußt Du unterbrechen!
          Beispiel:
          "die xxx sieht aus wie Du, aber die ist jung und .... *Lobeshymne*' "
          Deine Antwort könnte sein:
          - entweder diese Aussage komplett ignorieren und aus dem Fenster schauen und sagen: "Also heute scheint die Sonne aber toll! Hast Du schon gesehen, wie schön die Blumen da hinten blühen?"
          - oder: "Ach Du meinst die xxx? Mensch, gut, dass Du mich an sie erinnerst, die muß ich unbedingt mal wieder zum Kaffee einladen!"

          Verstehst Du, was ich meine?
          Du mußt aufhören, ihr gefallen zu wollen und zu versuchen, ihr alles Recht zu machen. Statt dessen versuchst Du nur noch, Dir durch sie nicht Deine Laune und den Tag verderben zu lassen. DAS ist Dein Ziel! Lächele sie an und zeige ihr, dass Dich ihre Sticheleien nicht treffen, weil Dir das Kindertheater völlig egal ist und Dir Deine Zeit dafür zu schade ist.

    (22) 22.05.17 - 10:43

    Vielen Dank für alle Meinungen und Ratschläge! Sie haben mir sehr geholfen mich wenigstens nicht alleine zu fühlen mit dem Eindruck, das Verhalten geht gar nicht. Das hilft mir schonmal sehr!! Mal sehen wie es weiter geht.

<<<Weiss jemand nen umsetzbaren Rat?>>>

Die Mutter in den Emails blocken, genauso Besuchstermine.

Besuche nur noch bei ihr...dann könnt ihr nämlich gehen wann ihr wollt, und den Termin dann wahrnehmen, wenn er EUCH passt ! Wenn sie dann keine Zeit hat....ohhhh...wie schlimm.

Alternativ neutraler Ort....kaffee.....Lokal.....etc. Auch hier kann man wunderbar einfach gehen wenn es einem zu blöde wird.

Hallo,

wenn ich Deinen Text so lese, erinnert mich das ein wenig an meinen Mann und seine Mutter. Kann es nicht auch sein, dass Mutti nicht damit umgehen kann, dass ihr Sohn mit Dir ein schönes Leben führt?

So wie es sich liest, führt ihr eine gefestigte Beziehung (außer, wenn es um seine Mutter geht), habt ein Haus mit vielen Fenstern ;-) die Kinder, alles perfekt, ihr seid glücklich. Sie wohl nicht so und ich weiß, es ist eine gemeine Unterstellung, aber ich musste es auch in vielen langen Jahren lernen, genau wie mein Mann, dass seine Mutter mit ihrem Leben unzufrieden ist, und es deshalb nicht so gerne sieht, dass es bei ihm wie auch dem Bruder so gut läuft.

Das hört sich total blöd an, ich weiß, aber bei meinem Mann ist das tatsächlich so. Wir haben auch viele Jahre gebraucht, das Problem Schwiegermutter in den Griff zu bekommen und auch sein Bruder bestätigt, sie ist nicht zufrieden, wenn ihre Kinder glücklich und erfolgreich sind. Es wird alles, was im Leben der beiden bislang stattfand naserümpfend kommentiert. Sie hat sich teilweise unmöglich benommen (tut es auch heute noch) und verlangte von meinem Mann dann Rückendeckung, sein Vater wird so lange beeinflusst, bis der ebenfalls in das Horn bläst.

Was ich sagen will und viele hier ja schon festgestellt haben, ja, Dein Mann steht zwischen den Stühlen. Aber, er ist das Problem, nicht Du. Ich weiß nicht, wie Dein Mann gestrickt ist, meiner hat nach Jahren verstanden, wie sie tickt und nun läuft es seit Jahren noch besser, denn wir stehen gemeinsam drüber. Ich bin immer freundlich, hilfsbereit und denke mir dann meinen Teil. Wird es mir zu bunt, sage ich freundlich und bestimmt, dass sie das doch sicher nicht so böse meint oder mache ein paar Witzchen. Auch mein Mann nimmt ihr gelassen den Wind aus den Segeln. Nach dem Besuch atmen wir tief durch und gratulieren uns.

Bitte lass es nicht zu, dass Dein Mann sich so manipulieren lässt. Seine Mutter wird sich nicht ändern, auch nicht wenn er die so freundlich eins Gespräch eingeflochtene jüngere, größere, kleinere, brünettere, was weiß ich Superfrau an seiner Seite hätte, wie die Mutter es angeblich besser fände. Sie würde bei jeder anderen Frau dieselbe Schiene fahren.

Stören Deinen Mann die Fenster? Oder die anderen Dinge, die die Schwiemu anspricht? Nein? Dann bei den Sticheleien beide lächeln, und mitteilen, dass es morgen sofort los ginge mit dem großen Hausputz, jetzt aber erst einmal Kaffee etc. getrunken wird. Fertig.

Immer schön oberflächlich bleiben, keine Angrifssfläche bieten. Ihr müsst zusammen daran arbeiten, ihr als Team entgegenzutreten. Hört sich ein wenig nach Kampf an, meine ich aber nicht so. Wenn man gelernt hat, wie sie tickt und damit umgeht, geht das alles.

Ob Dir das nun etwas hilft, weiß ich nicht, natürlich ist ja klar, dass Ihr alle völlig andere Menschen mit anderen Persönlichkeiten seid als wir. Ich wollte nur mal meine Erfahrung dazu mitteilen.

Gruß Ivhen

  • (25) 19.05.17 - 12:47
    Immer-das-selbe..

    Liebe Ivhen,

    ja ich glaube das ist bei uns ganz ähnlich.

    Sie ändert sich tatsächlich nicht. Mein Mann muss auch schon öfter mit ihr gesprochen haben. Mit ihm geht sie ganz ähnlich um wie mit mir. Ihm selbst gelingt es auch nicht immer ruhig zu bleiben und auch ich dürfte direkt was blödes antworten wenn sie so doofe Sachen sagt. Nur schaffe ich es nicht weil ich immer so vor den Kopf gestossen bin, dass ich zu spät reagiere.
    Ich reagiere später dann und bin dann bei einer Besuchsankündigung (egal ob wir zu ihr oder sie zu uns) schon genervt/ angespannt/ nicht erfreut. Und deswegen gibt es dann Streit zwischen meinem Mann und mir. Ich würde immer schon "vorher Theater machen"

    Beim letzten Besuch hab ich mir dann wirklich mal nichts gefallen lassen und habe blöd zurück kommentiert - leider undiplomatisch recht bissig - deswegen hat sie angekündigt nie wieder zu uns zu kommen. Sie fühle sich nicht willkommen. Deswegen haben mein Mann und ich riesig Streit.

    :-(

Top Diskussionen anzeigen